News NZXT Kraken G12: CPU-Wasserkühler sitzt per Adapter auf der Grafikkarte

Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
6.919
#2
Schritte in diese Richtung kann man nur begrüßen. So ist es dem "Laien" möglich, auch der Grafikkarte eine Wasserkühlung zu spendieren.

Nicht jeder mag sich den Aufwand und das darin resultiernde Riskio antun und einen kompletten Kreislauf für CPU und GPU aufbauen...
 
Zuletzt bearbeitet:

Nitschi66

Kreisklassenmeister
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
8.074
#3
...ich habe während des Lesens die ganze zeit der kopf geschüttelt weil ich es nicht verstanden habe... las die ganze zeit "GPU-Wasserkühler"...
Finde ich echt interessant! Die AiO-Wasserkühlungen für CPUs werden ja immer immer besser und mit dem Adapter kriegt der laie es dann ohne viel KnowHow hin, seinen PC für 200€ zu kühlen!
 
Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
3.678
#4
Wirklich Laientauglich ist das nicht:

Mit dem aufgesetzten Adapter wird nur die GPU selbst gekühlt, die ganzen Speicherbausteine VRM`s usw. liegen alle offen da und werden nur durch den Luftzug des kleinen Lüfters gekühlt, der auch nicht alle Bausteine erreicht. Das für einige Karten zu wenig Kühlung und erfordert das aufkleben von kleinen Kühlbausteinen was wiederum ein extrem frickeliger Prozess ist, bei dem man wissen sollte, was man tut.
-Habe das selbst beim G10 Vorgänger auf einer R9 290 versucht und es war eines meiner frustrierendsten Erlebnisse im PC-Bau bisher (die Teile hielten einfach nicht habe verschiedene WLP-Kleber und Klebepads getestet) und das Teil liegt seit dem in der Kiste.
 

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
24.253
#5
Völlig lächerlich die GPU unter Wasser zu setzen und nicht auch den RAM und die Spannungswandler mitzukühlen... Bei einer GPU muss es einfach ein Fullblock sein, egal welche Preisklasse.
 

Rhoxx

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
592
#6

RcTomcat

Cadet 4th Year
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
86
#7
Völlig lächerlich die GPU unter Wasser zu setzen und nicht auch den RAM und die Spannungswandler mitzukühlen... Bei einer GPU muss es einfach ein Fullblock sein, egal welche Preisklasse.
Ja das sehe ich ebenso.
Wer Wasser einsetzen möchte hat einen Fullcover Block für die GPU zu nutzen. Ansonsten ist vermutlich die Werkslösung besser und vor allem "unfallfreier"
 

Novasun

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
647
#8
Wirklich Laientauglich ist das nicht:

Mit dem aufgesetzten Adapter wird nur die GPU selbst gekühlt, die ganzen Speicherbausteine VRM`s usw. liegen alle offen da und werden nur durch den Luftzug des kleinen Lüfters gekühlt, der auch nicht alle Bausteine erreicht. Das für einige Karten zu wenig Kühlung und erfordert das aufkleben von kleinen Kühlbausteinen was wiederum ein extrem frickeliger Prozess ist, bei dem man wissen sollte, was man tut.
-Habe das selbst beim G10 Vorgänger auf einer R9 290 versucht und es war eines meiner frustrierendsten Erlebnisse im PC-Bau bisher (die Teile hielten einfach nicht habe verschiedene WLP-Kleber und Klebepads getestet) und das Teil liegt seit dem in der Kiste.
Ist das dein Ernst? Was bitte soll den am "aufkleben" von passiven Alulammellen so schwer sein? Wenn die wirklich nicht halten - dann verstehe ich dienen Kommentar - will es aber eigentlich nicht glauben (es gab doch sogar fertige Modding Sets - Klebepad plus Bausteinen - die sollten doch halten...).
Im übrigen ein 92er Lüfter ist nicht klein (war vielleicht bei der G10 noch ein 60er?). Ich würde fast behaupten - eiegntlich müsste ein 92er mit genügend Umdrehung genug Luft schaufeln das eigentlich keine passiven Bausteine zum Kühlen mehr gebraucht werden....
 
Dabei seit
Nov. 2015
Beiträge
252
#9
Naja, er hat schon recht, Laienlösung und "Lamellen aufkleben" passt nicht ganz zusammen.
AiOs zielen ja doch in Richtung der User, die nicht allzu viel basteln wollen, da könnte das Lamellenkleben abschreckend wirken.

Ich finde aber generall AiOs nicht den großen Wurf. Ein Custom Loop ist zwar viel Aufwand ich bin aber viel flexibler. Und wem das zu viel Aufwand ist, der kann auch mit Luft gut und leise kühlen.
 
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
3.844
#10
Au man, jetzt habe ichs geschnallt

CPU-Wasserkühler sitzt per Adapter auf der Grafikkarte um die GPU zu kühlen. Ich hab die ganze Zeit gedacht, was soll der Kühler auf der Karte und wie soll das überhaupt gehen.

Das Teil ist aber interessant.
 
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
997
#11
will es aber eigentlich nicht glauben (es gab doch sogar fertige Modding Sets - Klebepad plus Bausteinen - die sollten doch halten...).
Meine Erfahrungen mit diesen Klebekühlern ist auch eher durchwachsen. Ein paar haben gehalten, die anderen vielen immer wieder ab, eine never ending story. ;) Erlebt mit mehreren alternativen GPU Kühler Sets.
 

Novasun

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
647
#12
Aber Lamellen Kleben - ich bitte dich:

https://www.youtube.com/watch?v=WqVXSXTs9B4

Das ist laienlösung.. Ok Laie plus... Man muss Kleben können - aber da ist den original Kühler von der GPU zu bekommen unter Umständen die "technisch" größere Herausforderung...

P.S.: Danke für die Info.
Lamellen kleben scheint in der Praxis dann wohl doch problematischer zu sein. Nur eine Frage - RAM VRM Bausteine aber zuvor gesäubert - oder...
 
Dabei seit
Nov. 2015
Beiträge
252
#13
Wir hier sind Enthusiasten, klar ist das für uns keine große Herausforderung. Aber was ich so an "Ich baue das erste mal einen PC und bin handwerklich mäßig begabt" - Aktionen erlebt habe... Au weia ;)
 

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
24.253
#14
Kleben würde ich auch nichts das bekommt man nie wieder ohne Schaden ab. Das ist also alles aber nicht Laien freundlichen.
 

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
24.253
#16
Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
3.678
#17
Ist das dein Ernst? Was bitte soll den am "aufkleben" von passiven Alulammellen so schwer sein?
Dachte ich mir auch.
Letztendlich hat aber keine der getesteten Möglichkeiten wirklich auf Dauer gehalten. Es gibt wohl auch härtere Kleber, deren Wärmeleitfähigkeit soll aber wiederum schlechter sein.
Mal ganz davon abgesehen, dass es so keine Laienlösung ist, da sich der Laie erst informieren muss welche Bauteile zu kühlen sind und welche Klebemittel und welche Kühlbausteine dafür in Frage kommen. (ps. Natürlich vorher mit mit Alkohol gereinigt.)

Der Lüfter schaufelt auch nur Luft auf einen Teil der Grafikkarte, der andere Teil, der hinter dem Kühlblock des AiO-Kühlers sitzt bekommt praktisch garkeinen Luftzug ab und kann so leicht überhitzen, selbst wenn Passiv-Kühlkörper angebracht sind.

Meiner Meinung nach ist da ein Fullcover Block mit einem passenden Wakü Set wie es einige Shops vertreiben besser geeignet.
 
Zuletzt bearbeitet:

Selber

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
74
#18
Hab mit so einer Aio Lösung angefangen, aber mittlerweile auch in ne ordentliche Wasserkühlung investiert.
Kann auch aus eigener Erfahrung sagen, dass diese Pads nicht immer alle halten.
Hatte zum Glück mehrere da und konnte die schlechten ersetzen.
Meine VRM Kühlkörper sind verklebt und ich freue mich schon auf den Tag an dem der Mist wieder runter muss.
 

matti87

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
88
#20
Interessante Idee, aber ich würde mir echt Sorgen um die Spannungswandler und Speicherbausteine machen.

Ein Vollkupfer-Adapter, den man zwischen Grafikkarte und All-in-One Wasserkühler montiert, würde mir da eher gefallen. So braucht man sich nicht um den Wasserkreislauf kümmern und bräuchte (theoretisch) bei jedem Grafikkartenwechsel nur einen neuen Adapter.
 
Top