OEM-Key gekauft/welchen Donwload kann ich nutzen

Necareor

Admiral
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
9.031
@patriot877:
Wenn es dich wirklich interessiert, ob deine Keys legal sind, dann kannst du dies bei Microsoft prüfen lassen.
Z.B. direkt beim Microsoft-Support: 01805 672255

Wenn du das frühzeitig machst und der eBay-Kauf noch nicht lange her ist, kannst du dein Geld vielleicht wieder zurück bekommen, sollte das Ergebnis negativ sein.
 

patriot877

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
587
vielen Dank für die Info !
 

Necareor

Admiral
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
9.031
Naja, übertreiben muss man es nicht. Gerade durch die gehypten Meldungen in den Nachrichten, dass jetzt gebrauchte OEM-Keys verkauft werden dürfen, sind die Leute ja erst auf diese "billigen" Keys gestoßen.

Und erst seit diesen Meldungen kommen die Händler illegaler Keys damit durch, weil sie in die Beschreibung halt reinschreiben, dass es sich um eben diese gebrauchten OEM-Keys handeln würde.
Microsoft kann das nicht überprüfen, solange die Leute es nicht melden, und das machen halt die wenigsten, da die Keys ja erstmal funktionieren.

Dass legale gebrauchte OEM-Keys in der Realität aber deutlich mehr kosten als 9€, das weiß ein Laie ja nicht. Wie soll er das auch unterscheiden, ohne in einem Forum wie CB nachzuhaken? Zumal die meisten auch davon ausgehen, dass z.B. bei Amazon verkaufte Artikel ja nicht illegal sein können.
 
Zuletzt bearbeitet:

Necareor

Admiral
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
9.031
@immortuos:
Nein, für diesen Preis gibt es keine echten OEM-Lizenzen, gerade von Windows 10 Pro nicht. Wo sollen die denn herkommen? Das OS gibt's grad mal seit 1 1/2 Jahren, da haben die Rechner mit den OEM-Lizenzen sogar noch Garantie.
Die ganz wenigen Keys, die vielleicht durch eine Firmenauflösung ergattert werden, gehen dann sicher nicht für 9€ über den Ladentisch. Wenn die überhaupt einzeln verkauft werden, denn wie gesagt, die dazugehörigen Rechner sind ja brandaktuell und haben noch Garantie.
 

xexex

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
13.919
Jetzt kommt mal wieder runter, es gibt auch bei Ebay echte OEM Lizenzen für den Preis, ist halt immer Glücksspiel, man kann aber eben auch 8 mal hintereinander die Niete ziehen und hat am Ende den gleichen Preis wie eine Originallizenz gezahlt.
Es gibt KEINE ECHTE OEM Schlüssel für Windows 10 die man verkaufen könnte, da seit Windows 8 solche Keys im Bios des jeweiligen Rechners gespeichert werden und nur mit diesem Rechner gültig sind. Alles Schrott was da zu solchen Preisen verkauft wird sind illegale Lizenzverkäufe.

Microsoft überwacht logischerweise jede Aktivierung mit der passenden HardwareID. Deshalb braucht man ein Windows 10 nur einmal aktivieren, bei jeder neuen installation auf gleicher Hardware wird dieses Gerät automatisch wieder aktiviert. Sobald so ein Schlüssel mehrfach benutzt wird, dauert es dann nur noch ein paar Stunden bis Tage bis Microsoft diesen deaktiviert. Legal ist so eine Lizenz sowieso nie. Da kann man sich auch mit dem Geld eine Zigarette anmachen oder es gleich aus dem Fenster rauswerfen.
 

Xes

Rear Admiral
Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
5.789
Ich schon viele Leute kennen gelernt, die auf solche Keys setzen. Dabei habe ich aber noch nie mitbekommen, dass ein solcher Key gesperrt wurde.
Bei den Leuten die solche Keys nutzen herrscht oft die Meinung: Selbst wenn der Key gesperrt wird halb so wild, dann kauft man sich notfalls einen neuen 5€ Key und hat wieder für einige Monate Ruhe. Bis die >100€ für einen legalen Key zusammen kommen, müssten da schon einige Keys gesperrt werden.

Ich sage nicht, dass ich das gutheise oder selbst mache, ich kann die Argumentation aber nachvollziehen.

Zudem gibt es auf Ebay auch durchaus günstige legale Keys: Viele Windows 7 Keys stammten wohl wirklich aus einem großen Abverkauf aus Restbeständen von Dell. Zudem ist es in Deutschland legal mit gebrauchten Lizenzen zu handeln. Die Hardwarebindung mit Windows 8/10 ist soweit ich das weis in Deutschland nicht vorgeschrieben und damit der Weiterverkauf der Lizenz zulässig. Wobei es sich Microsoft da wohl angeblich recht leicht macht und generell alle Ebay Keys pauschal beim einsenden als illegal erklärt.
 

Necareor

Admiral
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
9.031
Wie sieht es denn bei gebrauchten Rechnern aus, die man von zertifizierten Händler gekauft hat, welche am Microsoft Refurbisher Program teilnehmen? Die bekommen doch theoretisch Windows 10 Refurbished-OEM Keys, die nicht im Rechner integriert sind, oder?

(Hat jetzt nichts mit den eBay-Keys zu tun, denn auch solche wird man zumindest heute noch nicht zum Verkauf finden.)

@Xes:
Es geht ja aber gerade um Windows 10 OEM Keys, und die kann es einfach noch nicht gebraucht zu kaufen geben. Bei Windows 7 sieht die Sache etwas anders aus, da gibt es tatsächlich eine größere Auswahl an tatsächlich legalen Keys auf dem Markt, allerdings nicht für 5€. Da geht es eher in Richtung 30€, und da bekommst du dann auch zum Key ein CoA-Label und eine ordentliche Rechnung.
 
Zuletzt bearbeitet:

xexex

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
13.919
Zudem ist es in Deutschland legal mit gebrauchten Lizenzen zu handeln. Die Hardwarebindung mit Windows 8/10 ist soweit ich das weis in Deutschland nicht vorgeschrieben und damit der Weiterverkauf der Lizenz zulässig. Wobei es sich Microsoft da wohl angeblich recht leicht macht und generell alle Ebay Keys pauschal beim einsenden als illegal erklärt.
Es gibt keinen legalen Weg Lizenzen als Email Key zu verkaufen. Den gab es auch bei Windows 7 nicht. Dort war der Aufkleber und der Datenträger die Lizenz und nur zusammen durfte so eine Lizenz auch weitervertrieben werden.

Ab Windows 8 ist so eine OEM Lizenz im Bios der jeweiligen Geräts gespeichert und dürfte so gesehen nur so weiterverkauft werden. Einen gebrauchen PC mit Lizenz könnte man so erwerben. Einen Schlüssel auf einem Zettel gekritzelt oder per Email verschickt aber nicht.
 

Pitt_G.

Admiral
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
7.435
OEM Lizenz ist doch nur gültig mit dem Aufkleber dachte ich, per Mail?
 

Xes

Rear Admiral
Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
5.789
Es gibt keinen legalen Weg Lizenzen als Email Key zu verkaufen. Den gab es auch bei Windows 7 nicht. Dort war der Aufkleber und der Datenträger die Lizenz und nur zusammen durfte so eine Lizenz auch weitervertrieben werden.

Ab Windows 8 ist so eine OEM Lizenz im Bios der jeweiligen Geräts gespeichert und dürfte so gesehen nur so weiterverkauft werden. Einen gebrauchen PC mit Lizenz könnte man so erwerben. Einen Schlüssel auf einem Zettel gekritzelt oder per Email verschickt aber nicht.
Das stimmt, bei den windows 7 Keys war immer ein Datenträger mit erforderlich. Dementsprechend lagen zumindest damals immer noch DVD`s bei.
Ja der Key ist im UEFI gespeichert, man kann den Key aber meines Wissens nach mit Tools wie dem magical jelly bean Keyfinder auslesen und ohne Probleme auf einem neuen Rechner aktivieren. (Ansonsten würden die Keys ja verloren gehen sobald das MB kaputt geht.)
Siehe auch hier:
Faktisch spielt es hierzulande also keine Rolle, dass eine OEM-Lizenz nach dem kostenloses Upgrade auf Windows 10 weiterhin eine OEM-Lizenz ist – eine Hardwarebindung besteht nicht.
https://www.computerbase.de/2015-07...updates-support-zeitraum-und-hardwarebindung/
 

xexex

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
13.919
Ja der Key ist im UEFI gespeichert, man kann den Key aber meines Wissens nach mit Tools wie dem magical jelly bean Keyfinder auslesen und ohne Probleme auf einem neuen Rechner aktivieren. (Ansonsten würden die Keys ja verloren gehen sobald das MB kaputt geht.
Das ist richtig und innerhalb einer Firma/Haushalt mit Sicherheit auch in Deutschland legal. ABER .....

Dieser Schlüssel darf dann trotzdem nur auf einem Rechner aktiviert werden UND nur mit dem eigentlichen Medium weiter verkauft werden. Hier ist der springende Punkt. Offiziell kannst du so einen Schlüssel nur mit dem ganzen Mainboard weiter verkaufen. Es gibt KEINEN legalen Weg diese Schlüssel als einen reinen Key weiter zu verkaufen und somit auch keine legalen "Ebay" Keys.

Wenn dein Mainboard kaputt geht und du ihn verschrottest geht dieser Schlüssel auch gänzlich verloren. Das ist genauso, als würdest du den Lizenzaufkleber von Windows 7 schreddern. Da ist der Zettel auf dem du den eigentlichen Schlüssel notiert hast auch nichts mehr Wert.

Bei einem defekten Mainboard wird dieser beim Hersteller gegen ein neues mit einem neuen Key getauscht. Technisch gesehen muss du so ein Mainboard im funktionsfähigen Zustand aufbewahren, damit du in irgendeiner Form einen Lizenznachweis erbringen kannst. Einen Weg diesen Schlüssel auf ein Zertifikat oder etwas ähnliches zu übertragen um ihn weiter zu verkaufen oder abheften zu können gibt es nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hagen_67

Commander
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
2.581
Hier stand Mist
 

Necareor

Admiral
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
9.031
@xexex:
Das ist nicht ganz richtig. Geht dein Mainboard kaputt, kannst du das auch selbst austauschen. Du musst dann nur bei Mircosoft anrufen, die Rechnung des Rechners und ein Foto des CoA-Labels vorzeigen und dann bekommst du einen neuen Key, der einmalig aktivierbar ist und deinen Rechner wieder in Microsofts Datenbank einpflegt.
 

xexex

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
13.919
@xexex:
Das ist nicht ganz richtig. Geht dein Mainboard kaputt, kannst du das auch selbst austauschen. Du musst dann nur bei Mircosoft anrufen, die Rechnung des Rechners und ein Foto des CoA-Labels vorzeigen und dann bekommst du einen neuen Key, der einmalig aktivierbar ist und deinen Rechner wieder in Microsofts Datenbank einpflegt.
Ach! Danke für die Info!
 

windo

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
32
Kann man wirklich so naiv sein, und glauben, das Microsoft ein aktuelles Betriebssystem für 9 Euro verschenkt. Microsoft ist eine Firma, die Geld verdienen will (ist auch ihr gutes Recht) und nicht für ein paar Euro ihre Ware verschenkt.
 

Necareor

Admiral
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
9.031
Und nur zur Info:
Selbst diese kleinen Sticker mit der Windows-Flagge, die seit Windows 8 auf den Rechnern kleben, oder manchmal sogar auf den Netzteilen bei Notebooks oder Tablets, sind echte CoA-Labels, die als Lizenznachweis unverzichtbar sind. Und ja, ich weiß das sicher, weil ich erst ein Microsoft-Audit hinter mir habe...

windows-8-stickers.jpg
 
Top