Office 2013 - Bei neuem PC muss neu gekauft werden.

lufkin

Admiral
Dabei seit
Jan. 2003
Beiträge
9.384
Gerade gelesen.
Bei Office 2013 ist es nicht länger möglich / erlaubt die Lizenz weiter zu nutzen wenn man sich einen neuen PC kauft, sei es das der alte kaputt ist oder man nur so einen neuen haben will.
Nett... da bleib ich noch ein paar Jahre bei meinem Office 2010...

Microsoft hat bestätigt, dass die von Endverbrauchern erworbenen Lizenzen für sein neues Office 2013 grundsätzlich nur für den Betrieb auf einem PC gilt und vor allem an dessen Hardware gebunden ist. Geht der Rechner kaputt, muss man eine neue Lizenz erwerben.


Auch eine Übertragung der Lizenz für Office 2013 von einem PC auf einen anderen - zum Beispiel beim Kauf eines neuen Computers - ist nicht vorgesehen. Deinstalliert der Nutzer das Büropaket also auf seinem alten Rechner und will es auf einem neu erworbenen System einsetzen, muss er dazu eine neue Lizenz für sein Office erwerben.
Quelle: http://winfuture.de/news,74679.html


-edit-
Es soll sich zudem explizit um die Retail Version von Office handeln, kein OEM oder ähnliches.
 
Zuletzt bearbeitet:

eyefinity87

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
1.348
Was ein Scheiß. Da lobe ich mir meine Office2007 HomeStudent. Die darf ich auf meinen beiden PCs haben :)
 

Marius

Vice Admiral
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
7.136
Kann ich mir nicht ganz vorstellen, manche wechseln ihre Rechner(bzw. Teile der Hardware) doch öfters als die Unterhose. :)
Wird so sein wie bei der Windows Lizenz.
Also anrufen wegen eines CPU Tauschs und neuen Schlüssel eingeben.

Edit:
Aha, bei OEM-Varianten, ja da kann das so schon hinkommen.
Ob das dann auch Win 8 OEM trifft?
 
Zuletzt bearbeitet:

evilbaschdi

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
1.935
Bei Office 356 Home Premium - die einzige Edition, die mir entsprechen würde - ist das ja angeblich nicht der Fall. Aber ich werde jetzt definitiv auch kein Upgrade von 2010 machen.
 
1

1668mib

Gast
Irreführende Überschrift. Der Neukauf ist für OEM-Versionen von Office 2013 nötig. Die meisten Leute kaufen doch eh Rechner ohne eine solche OEM-Office-Lizenz. Wer sich sein Office "normal" kauft, darf es auf jedem Rechner seiner Wahl installieren - natürlich mit jeweils nur einer gleichzeitigen Installation...

Edit: Laut WinFuture gilt das auch für nicht OEM-Versionen, daran zweifle ich aber.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bogeyman

Banned
Dabei seit
März 2012
Beiträge
3.876
MS wird immer mehr zu Apple.

Bleibt zu hoffen dass hier die EU mal tätig wird. Die Koppelung von frei hinzukaufbarer Software an ein einziges System halte ich für nicht wirklich zulässig.

Wieso sollte sich MS davor entziehen können mir eine Leistung zu liefern (das Benutzen der Software) nur weil irgendwelche Hardware den Geist aufgibt?

Oder ziehen bald andere Bereiche noch nach, wie dass ich mir ein neues Autoradio kaufen muss wenn irgendwo ne Birne durchbrennt im Scheinwerfer, weil man das Benutzen des Radios an andere funktionierende Hardware gekoppelt hat?
 

lufkin

Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2003
Beiträge
9.384

morduk

Ensign
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
145
Ich persönlich warte ja noch auf nen Urteil vom EuGH. Software darf ja eigentlich nicht an Hardware gebunden sein. Mit Windows 8 (vor allem auf Notebooks) und Office 2013 schaut das ja aber jetzt so aus.

Man darf gespannt sein.

Morduk
 
1

1668mib

Gast
@lufkin: Habs zeitgleich auch gelesen. Ich hege meine Zweifel, dass es bei Retail-Versionen überhaupt durchsetzbar ist.

Software kann zwar an Hardware gebunden sein, aber nur durch den Hersteller selbst und kaum durch den Kunden. Wenn ich mir ein Tablet kaufe habe ich auch nicht das Recht, die darauf installierte Software nach eigenem Gutdünken auf anderen Geräten zu nutzen. Aber wenn ich mir eine Software kaufe, dürfte es strittig sein, dass der Hersteller mir sagt, ich darf sie auf nur einem Gerät installieren und danach ist eine neue Lizenz fällig.
 

Jokeboy

Rear Admiral
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
5.854
Das gilt nur für fertig PCs... ist genau wie bei Windows 8 der Fall dass das OS an die fertige Hardware gebunden wird.

Außerdem würde sich das sowieso nie durchsetzen können: Software die du kaufst kannst du nach Hardware wechsel nicht benutzen? Glaubt ihr ja wohl selbst nicht.
 
1

1668mib

Gast
@Jokeboy: So würde ich es ja auch sehen und da wäre auch vielleicht nicht mal was einzuwenden dann, aber laut Artikeln geht es echt auch um Retail-Versionen - da glaube ich allerdings noch nicht wirklich dran...
 

lufkin

Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2003
Beiträge
9.384
offenbar eben nicht, s. Link in Post #9
Da heißt es explizit Retail Version.
 

Sil4ver

Ensign
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
140
Tjo. was möchte man denn auch erwarten?
Microsoft möchte nun mal gerne Jahr für Jahr hohe Gewinne erzielen, ob der Markt und die Software es hergeben oder auch nicht.

Es ist aber auch keiner mehr gezwungen MS-Office zu nutzen.
Benutze immer noch Office 2003 und dazu Libre Office und komme auch im Studium bestens zurecht.
Habe auch für die "neue" Oberfläche bei Libre etwas gespendet, damit es an das neue Office angepasst wird, so kann jeder der es braucht locker mit beiden arbeiten.

Somit soll Microsoft machen was es will, wenn wir als Kunden alternativen suchen hat MS dann halt das nachsehen.

Allerdings finde ich das MS Konzept zum Teil nicht schlecht, würde dann ja auch erlauben, Office Lizenzen zb. bei Notebooks gleich mit anzubieten, im Rahmen eines Komplettpakets.
Beim Betriebssystem ist es ja schon der Fall.
Somit könnte es sich dann auch für den Kunden Lohnen, wenn der Aufpreis mit BS und Office um die 50-80€ liegt, würde ich in den meisten Fällen dazu neigen, beim Notebook das ganze Paket zu holen.
Alles eine Sache der Vermarktung und des Preises.
 

gold3n

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
116
kann mir keiner erzählen das ich, nur weil ich mir nen neuen PC kaufe, nochmal eben 500 Flocken für nen neues Office Pro.
Das wird nicht deren ernst sein. Somal das neue Office an den Live Account gebunden ist.

Aber denke wird wie bei Windows sein, ein Anruf und das ding ist wieder aktiviert.

Sonst wäre es ja wirklich die übelste Abzocke.
Ich stell mir nur mal vor, da raucht mir das Mainboard ab und schwupp, 539 € für neues Office Pro, am nächsten Tag geht der Speicher flöten, 539 € bitte. Oh die Festplatte gibt ihren geist auf, 539 €, Danke. Grafikkarte zu alt? neue? 539€!

Das glaub ich mal nicht so ganz.
 

Masamune2

Vice Admiral
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
6.298
Irrelevant in Deutschland.... Software darf nicht an die Hardware gebunden sein, daher bekommt man bei uns ja völlig legal Dell/HP/Fujitsu Recovery Keys zu spott Preisen bei Händlern wie softwarebilliger.de. Ansonsten gibts ja noch Office 365....
 
1

1668mib

Gast
@gold3n: Bring Office 365 nicht mit Office 2013 durcheinander...

@Masamune2: Der Artikel sagt ja auch, dass es evtl ein Versuch ist, Office 365 zu pushen. Letzteres halte ich eh für das bessere Angebot.
 

AdoK

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
52.973
Die 'Übertragung' geht/ ging problemlos bei mir. :)

O2K13 retail auf altem Notebook installiert und aktiviert gehabt. Neues Notebook kam, sauberes BS ohne Crapware installiert und aktiviert, anschl. O2K13 retail mit dem gleichem PK vom alten Notebook installiert und konnte problemlos via Internet aktivieren.
 

lufkin

Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2003
Beiträge
9.384
Wenn MS bisher davon keine Gebrauch macht ist das wenigstens ein gutes Zeichen... man fragt sich aber natürlich, bleibt es dabei und warum schreiben se es dann in die EULA?
 
Top