Offsite Backup im Schuppen: Temperaturprobleme?

G

Genscher

Gast
Hallo,

Ich würde gerne ein Offsite Backup meines NAS machen. Die Cloud hat ja den Nachteil, dass man regelmäßig Geld los wird.

Es geht hier um 1 - 2 TB Daten, die bisher im RAID 1 im NAS auf WD Red Festplatten gespeichert sind, dazu zusätzlich 1 wöchentliches Backup Onsite (auf eine WD Green).

Nun haben wir etwas entfernt ein Gartenhaus. Seht ihr eine Möglichkeit hier ein Offsite Backup durchzuführen? In einem anderen Post habe ich gelesen, dass die (magnet) Festplatten nicht so gut mit unbeheizten Räumen (Temp < 0 Grad) klar kommen.
Habt ihr alternative Idee zur Sicherung der Daten oder wie man die Festplatte "Winterfest" machen kann? Oder gibt es "Winterfeste" Festplatten?

Danke für die Hilfe!
 

Candy_Cloud

Vice Admiral
Dabei seit
März 2015
Beiträge
6.210
Generell darf die Luft nicht übersättigt sein. Also eine geringe Luftfeuchte wäre optimal. Dann ist das mit der Kälte auch nicht ganz so kritisch.
Zudem könnte man ein geschlossenes System herstellen welches eine Schaltschrankheizung besitzt die man 1-2h vor Nutzung der Platten aktiviert.
 

yoshi0597

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
1.211
Temperaturen <0 Grad sollen keine Probleme verursachen, wenn sie nur liegen. Sie sollten nicht in Betrieb genommen werden.
Erst wenns >0 Grad im Raum ist, dann funktionieren die einwandfrei ohne Risiko.
Bei Western Digital steht das zumindest, dass das so der fall sein soll :)
 

whats4

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
5.380
such die festplatte, die dir vorschwebt am geizhals, klick auf "info beim hersteller", auf der herstellerseite rufe das datenblatt auf, da stehts drin, zweifach: "operating temperature" und "non oprtating temperature".

wichtig ist nur, daß du die platte vor verwendung auf raumtemp kriegst, langsam, nicht sofort "tiefgefroren" verwenden.

edit: das mit der feuchte: nimm eine handelsübliche kühltasche, lagere die festplatte(n) darin, mit einem säckchen katzenstreu, dann bleibts drin staubtrocken.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
55.365
Ja, die gibt es, aber das sind spezielle HDDs für Automotiv und Industrial, wie die WD Endurastar (ursprünglich Hitachi Endurastar):
Wie Du siehst sind die schon alt, SSDs dürften HDDs in dem Bereich längst verdrängt haben und es dürfte alles andere einfach sein so eine zu bekommen, billig wird die sowieso nicht sein. Außerdem müsste auch das NAS selbst mit den Temperaturen klarkommen und vor allem dem Tauwasser welches sich beim Erwärmen auf der Elektronik bilden kann. Ich würde ein NAS nicht in einem ungeheizten Raum betreiben.
 
G

Genscher

Gast
Vielen Dank für die vielen hilfreichen Ideen! Im Schuppen würde ich natürlich nicht einen NAS parken (der bleibt im Haus), sondern nur einen rPI mit der Offsite-Festplatte am USB.
Vielleicht hätte ich auch deutlicher machen sollen, dass der Gartenschuppen ca. 20m2 hat, dazu noch Dachgeschoss, Sat- und Telefonanschlus, Wifi, LAN, usw ;-) Im Sommer ist es also schön kühl darin - im Winter aber leider auch...
Dementsprechend werde ich tatsächlich so eine Idee wie die Schaltschrankheizung oder mit der Kühltasche realisieren. Über Wifi / Funksteckdose würde ich die Heizung und dann später den rPi mit Festplatte aktivieren und dann das Backup durchführen.

Ich melde mich sobald ich da weiter bin. Dankeschön nochmal, auf die Lösungen wäre ich nicht gekommen!
 
Top