Onboard Sound (ALC1220) oder Creative X-Fi Titanium HD

CMDCake

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
996
Z.B. hatten wir hier schon Fälle, die einen Onboard als absolut unbrauchbar dargestellt und eine Creative Soundkarte als heiligen Gral betitelt haben.
Wenn man nach fragt, war natürlich alles von SBX aktiviert, was man aktivieren kann, denn war das alles deaktiviert, war ja der Sound nicht besser als beim Onboard... allein bei der Logik dahinter fehlen mir die Worte, denn nicht der Klangverbieger ist für guten Klang zuständig.
Ich hatte die Erfahrung Onboard gegen Soundblaster Z, jeweils pur, ohne Aktivierte Spielereien

Siehe:

Also ich nutze seit Jahren eine Soundblaster Z, ohne Extras wie Pro Studio oder Equalizer aktiv zu haben.

Damals hatte ich durch ein Mainboard Wechsel und diverse Treiberprobleme mit dem Gedanken gespielt mal auf das viel gelobte Onboard Audio meines Asus Strix X470 Boards zu setzen, genauer auf SupremeFX S1220a. Also im Grunde einem Realtek ALC 1220 mit eigener Schaltung und extra OP amps und "Premium Kondensatoren".

Man kann hier also von einer Bewährten und Besseren Onboard Lösung sprechen.

Das hatte mich aber überhaupt nicht überzeugt, Schlimmer noch, es klang dermaßen schlecht dass ich erst dachte es sei etwas kaputt.. Sowohl ein HD518 als auch ein DT990 Pro klangen einfach nur schlecht. Bass war irgendwie aufgebläht und kraftlos zugleich, in den Mitten eine unnatürliche Senke und die Höhen klangen hart und Detaillos.

Ich hatte sämtliche Equalizer und Sound Optimierer deaktiviert, das machte es nur unmerklich besser. Im Anschluß hatte ich dann die Soundblaster wieder eingebaut, und es klang wieder richtig gut, das war absolut kein Vergleich.

Nun wurde ich durch ein 1903 Update dazu genötigt wieder die Onboard-Sound Lösung zu nutzen, da es aktuell noch keinen kompatiblen Treiber für die Soundblaster Z gibt. Ich habe also die Asus Onboard Lösung wieder aktiviert und die aktuellsten Treiber installiert, und konnte jetzt zumindest den Klang im Vergleich zum vorherigen Test verbessern, da es durch einen Bug in der vorherigen Treiber Version dazu kam das einige Effekte trotzt Deaktivierung aktiv blieben.

Stand jetzt würde ich der Asus SupremeFX S1220a auf dem Strix x470 zusprechen das sie durchaus brauchbar klingt, für eine Onboard Lösung garnicht mal so schlecht. Aber.

Jedoch gibt es dennoch starke Unterschiede im Klang, besonders in Games. Ich spiele seit Jahren Fallout und Skyrim mit der Soundblaster und kenne die Sounds ingame wie meine Westentasche, dort fallen im Vergleich mit der Soundblaster einige Sachen besonders stark auf.

In diversen Menüs gibt's beim anwählen und wechseln Tick und klick Geräusche, jene waren mit der Soundblaster immer stark präsent, ein knackiges deutlich hörbares Klick und rattern der Menüs.

Mit der Onboard Lösung sind diese Menü Geräusche stark in den Hintergrund gerückt, sie klingen sehr soft und dumpf, fast wie durch eine Decke durch.

Schüsse diverser Waffen klangen mit der Soundblaster knackig, kernig und Laut. Selbige Waffen bei selber Lautstärke klingen deutlich weicher, weniger rau und eher fast schon wie kleine Pistolen.

In meiner Base gibt's laut röhrende Generatoren, auch diese klingen mit der Onboard Lösung weniger kräftig und eher weichgespühlt. Generell klingt alles eher mehr softer und weichgespühlt, das beschreibt es wohl am besten. Es fehlt einfach das Raue, dreckige am Sound was die Soundblaster hatte.

Auch kleinere, Höhenlastigere Geräusche wie Patronenhüllsen die auf den Boden fallen, nachladen von Waffen und zersplitterndes Glas klingen jetzt deutlich mehr im Hintergrund und lange nicht mehr so vordergründig.

Man kann also sagen, mit der Onboard Lösung klingt alles flacher, Hintergründiger, weicher und stumpfer, als würde ein Stick Stoff über den Lautsprechern liegen.

Also doch, meiner eigenen Erfahrung lohnen sich externe Soundkarten sehr fürs Zocken. Onboard Lösungen mögen sich gebessert haben und brauchbar klingen, die Unterschiede beim Zocken sind aber teils sehr stark und ich würde die karte in meinen games zu 100% immer wiedererkennen im Blindtest, zu stark sind dort die Unterschiede. Die Games klingen teils komplett neu abgemischt, und nicht zum positiven.



Siehe oben.
 

ChotHoclate

Commander
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
2.758
Ich behaupte in einem richtigen Blindtest könntest du deine Soundkarte und Onboard niemals verlässlich auseinanderhalten.
 

CMDCake

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
996
Ich behaupte in einem richtigen Blindtest könntest du deine Soundkarte und Onboard niemals verlässlich auseinanderhalten.
Hast du überhaupt den gesammten Text gelesen ? Oder betreibst du gerade Cherrypicking ?

Ich spiele besagte Spiele sehr lange, und wenn heftige Waffen plötzlich klingen wie nen spielzeug und Geräusche wie splitterndes Glas und dergleichen plötzlich fast nicht mehr vorhanden scheinen, dann fällt das aber Sowas von auf.

Ich habe den direkten Vergleich hier, mehrmals im Wechsel, der s1220a SupremeFx degradiert den sound ganz klar nach unten im Vergleich zur Soundblaster. Ich spreche hier nicht von "Ich bilde mir ein mit der Soundblaster ein wenig mehr Frische zu verspüren", hier gehts um eklatante Unterschiede im Sound, die Sofort auffallen.

In diversen Menüs gibt's beim anwählen und wechseln Tick und klick Geräusche, jene waren mit der Soundblaster immer stark präsent, ein knackiges deutlich hörbares Klick und rattern der Menüs.

Mit der Onboard Lösung sind diese Menü Geräusche stark in den Hintergrund gerückt, sie klingen sehr soft und dumpf, fast wie durch eine Decke durch.
Schüsse diverser Waffen klangen mit der Soundblaster knackig, kernig und Laut. Selbige Waffen bei selber Lautstärke klingen deutlich weicher, weniger rau und eher fast schon wie kleine Pistolen.
Auch kleinere, Höhenlastigere Geräusche wie Patronenhüllsen die auf den Boden fallen, nachladen von Waffen und zersplitterndes Glas klingen jetzt deutlich mehr im Hintergrund und lange nicht mehr so vordergründig.

Man kann also sagen, mit der Onboard Lösung klingt alles flacher, Hintergründiger, weicher und stumpfer, als würde ein Stick Stoff über den Lautsprechern liegen.


Wenn du das nicht hören kannst, dann mag die Onboard Lösung für deine Ansprüche ausreichend sein.

 
Zuletzt bearbeitet:

zandermax

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
1.526
Wieso eskaliert dieses Thema jedes mal auf sNeue, auch wenn eigentlich klar ist, was auf Seiten des DAC und des KHVs gegeben sein muss, damit der Klang möglichst frei von Störungen und Verzerrungen wiedergegeben werden kann?
 

steeve_hgw

Cadet 4th Year
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
104
Wieso eskaliert dieses Thema jedes mal auf sNeue, auch wenn eigentlich klar ist, was auf Seiten des DAC und des KHVs gegeben sein muss, damit der Klang möglichst frei von Störungen und Verzerrungen wiedergegeben werden kann?
kannst du mich aufklären? =) Was vor allem brennend interessiert: Ich nutze seit 10 Jahren nur das Dolby Digital Live Feature.... brauche ich dafür überhaupt teures Equipment? oder sollte ich wieder auf analog umsteigen?
 

zandermax

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
1.526
Nein, ich kann und will das nicht erklären.

Wenn ich ordentliche Stereolautsprecher habe, dann kaufe ich dafür einen halbwegs vernünftigen Verstärker und einen halbwegs vernünftigen CD-Spieler.


Dass der Einfluss des DA-Wandlers und des Verstärkers nicht groß ist, sollte doch klar sein? Im Optimalfall geben sie ja nur das digitale Signal wieder ohne es zu verzerren oder zu verändern.
Dass ein Mainboard das eventuell bis zu einer gewissen Verstärkerleistung kann würde ich so auch unterschreiben. Aber hier gibt es 1000 verschiedene Menschen mit 5000 verschiedenen Setups und 2000 verschiedenen Kopfhörern und dann kommt ein Forumsmember, der sich 100% sicher ist, dass User 335 genau dasselbe hört wie er.

Da frage ich mich wie @ChotHoclate zu diesem Schluss kommt?

Ich habe eine Gegenteilige Erfahrung gemacht, weil mein Mainboard nicht genügend Leistung hat und zwei billige Soundkarten sich nicht gut angehört haben. Aber @JackA$$ sagt ja man ich bilde mir das ein. Da vergeht einem echt die Lust zu diskutieren.
 

JackA$$

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
16.743
??? Ich unterstelle dir garnichts.
Ich halte nur Leute davon ab, viel Geld zu verbrennen. Was mir alles von DACs versprochen wurde, in jedem Forum, auch dem Hifi-Forum, und dann habe Ich über Monate probegehört und war tiefst enttäuscht über das Ergebnis.
Wenn du eine Soundkarte hast, die sich merkbar besser anhört als dein Onboard dann bleib bei der Soundkarte, nichts anders sage Ich doch, man muss vergleichen! aber nicht von vorn herein pauschalisieren und verteufeln, denn es gibt eben auch gute Onboards.
 

x2k

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
19
Naja eine anständige Soundkarte ist jeder onboardlösung deutlich überlegen allein schon wenn man die technischen Daten vergleicht. Wenn man mal den prominenten soundcore3d mit dem realtec Chips vergleicht der eine hat einen 4Kern arm Prozessor integriert wärend der andere hauptsächlich nur geräusche durch Treiber und CPU Berechnungen ausgibt.
Soundkarten haben mehr platz für Komponenten und idr eine besser abgefangene Stromversorgung als es beim onboardsound überhaupt möglich sein kann.
Üblicherweise können Soundkarten auch dank stärkerer opamps die Möglichkeit auch hochohmigere Kopfhörer antreiben. (die ae5 z.b. Bis 600Ohm)
Schlißt man einen kopfhörer an eine zu schwache tonquelle wird er nicht richtig klingen das ist Fakt.
Wer eine ae5 besitzt und einen kopfhörer mit 32 oder mehr Ohm hat kann ja mal testen wie gut er nich klingt wenn man im Treiber eine kleinere Impedanz einstellt.

Fakt ist aber auch das das besste Material nichts bringt wenn der Rest der signalkette zwischen Gehirn Ohr Lautsprecher über soundkarte bis zur mp3 flag etc bis hin zur Aufnahme im Tonstudio Mist ist.
Streng genommen müssten wir jeden einzelnen in einen Raum sperren und ihm dort Norm Sound vorspielen und dann zum Vergleich das eigene setup, dammit jeder eine einschätzung hat.
Und erst dann kann man über technische Details hinaus diskutieren.
 

JackA$$

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
16.743
Fakt ist aber auch das das besste Material nichts bringt wenn der Rest der signalkette zwischen Gehirn Ohr Lautsprecher über soundkarte bis zur mp3 flag etc bis hin zur Aufnahme im Tonstudio Mist ist.
Streng genommen müssten wir jeden einzelnen in einen Raum sperren und ihm dort Norm Sound vorspielen und dann zum Vergleich das eigene setup, dammit jeder eine einschätzung hat.
Und erst dann kann man über technische Details hinaus diskutieren.
Genau so habe Ich getestet, weshalb Ich meine Aussage auch so behaupten kann.
Und um sicher zu gehen, habe Ich auch einmal meine Frau zum Testen heran gezogen (die ohne Ahnung ist, hat sie natürlich keine Unterschiede festgestellt, wobei selbst sie das hätte tun müssen, wenn man den Aussagen mancher "Profis" glaubt) und meinen Kumpel, der ebenso Musiker ist, der hat sogar oft im Blindtest dem Onboard einen besseren Klang unterstellt. So siehts aus.
 

x2k

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
19
Ich hab genau die gegenteilige Erfahrung gemacht.
Allerdings höre ich nicht nur Musik sondern Spiele auch auf dem System.
Zu meinem setup gehört u.a. Ein razer Kraken ( von dem viele sagen es klingt nicht gut) ich hab es an mehreren Quellen getestet onboard Sound meines Rechners onboard am Rechner meiner Frau an einem xperiaz5, einem galaxyS4 und meiner AE5.
Und ich muss sagen bis auf das z5 und der AE5 klang es wirklich grausig.
Das z5 hatte etwas wenig Dampf und an der ae5 flogen mir die Ohren ab. So meine Erfahrungen.

Hier übrigens mal ein Vergleich für Leute die Gaming betreiben das Video unten im Artikel sollte deutlich für sich sprechen.
 

zandermax

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
1.526
Eine Soundkarte kommt mir definitiv nie mehr her. Wieso sollte ich eine Karte kaufen, die wieder im PC sitzt, notfalls auch noch Störgeräusche einfangen kann und irgend eine Form von Software benötigt.

Ich bleibe jetzt bei meinem System DAC+Kopfhörerverstärker. Das kann ich auch abbauen und überall hinnehmen.

Außerdem habe ich beim PC-Start kein nerviges knacken mehr auf meinen Kopfhörern, ich habe ein richtiges Poti und kann jetzt auch in Spielen ohne nervige Tastenkombinationen den Ton lauter und leiser stellen und es gibt keinerlei Zweifel mehr an die Qualität dieser Kombination, was einfach stressfreies Hören erlaubt.. Ob diese Kombination jetzt von onboard Sound unterscheidbar ist, oder nicht, wen juckt das? Ich habe jetzt endlich Leistung so viel ich brauche und das an 32 Ohm-,, 250 Ohm oder 600-Ohm-Kopfhörern.

Und da das Geld auch noch in Deutschland geblieben ist tut mir das 2 mal weniger weh.
 

CMDCake

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
996
Kleines Update,

Hatte neulich Windows 1903 installiert und da funktionierte meine Soundblaster nicht mehr und ich musste wieder den SupremeFx a1220s auf meinem Strix Board nutzen. Jetzt gibts einen Hotfix Treiber von Creative der die Kompatibilität wiederherstellt und ich habe eben die Karte wieder eingebaut. Alle EQ und Effekte deaktiviert, und es klingt einfach so krass besser zum Onboard Sound. Vorallem menschliche Stimmen klingen endlich wieder natürlich und nicht mehr hohl und wie durch ein dickes Kissen gesprochen, der Ingame Sound in Witcher klingt jetzt auch nicht mehr wie durch ein Kissen und Details sind wieder da.

Btw in meiner Treibersuche und dutzenden Threads habe ich sehr oft gelesen das gerade zum Supreme Fx von Asus die Rückmeldung in Foren und Reddit oft "Sounds awful" und "sounds weird" "like crap" gab :D Ich stehe damit also nicht alleine da, es liegt schlichtweg an Asus grottiger implementation. Was bei den Preisen die sie für ihre Boards aufrufen schon ein Hohn ist.
 

Scrush

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
1.983
Eine Soundkarte kommt mir definitiv nie mehr her. Wieso sollte ich eine Karte kaufen, die wieder im PC sitzt, notfalls auch noch Störgeräusche einfangen kann und irgend eine Form von Software benötigt.

Ich bleibe jetzt bei meinem System DAC+Kopfhörerverstärker. Das kann ich auch abbauen und überall hinnehmen.
ein soundkarte ist ein DAC.
 

JackA$$

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
16.743

whats4

Captain
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
3.450
klar klingts besser.
was ich aber weniger irgendwelchen chips, sondern eher
dem weit höherem aufwand, der auf der analogseite betrieben wird.
weil da liegt immer weit mehr hund begraben als sonstwo
 

CMDCake

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
996
klar klingts besser.
was ich aber weniger irgendwelchen chips, sondern eher
dem weit höherem aufwand, der auf der analogseite betrieben wird.
weil da liegt immer weit mehr hund begraben als sonstwo
Ja das wird wohl auch dort das problem sein, dahingehend leistet die Soundblaster Z zumindest meinen Ohren nach eine gute Arbeit, sodenn auch dort die Messwerte die es mal im Headfi Forum gab nicht die besten wahren, so reicht es doch für eine druckvolle und sehr detaillierte Wiedergabe, und hat mächtig Power auch für schwierige Kopfhörer. Dazu kommt noch dass sie zumindest bei mir keinerlei Rauschen oder Störgeräusche aus dem Inneren des PCs einfängt, wenn gerade nix abgespielt wird herrscht absolute Stille, ich denke mehr kann man für eine 70€ Interne PCIe Soundkarte nicht verlangen. Dagegen sah ein Fiio K10 und der DACx6 auch kein Land, und diese Kosten teils sogar mehr bis gleich viel. Gut, dafür sind die Treiber immer mal so ne Sache, aber wenns dann läuft dann läufts gut. Ich werde die Karte wohl nutzen bis sie auseinander fällt :D
 
Top