News OnePlus Buds: True Wireless In-Ear-Kopfhörer für 89 Euro

Marcel55

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
13.175

DonDonat

Commander
Dabei seit
Apr. 2013
Beiträge
2.627
Übrigens auch "schön": die Touch-Fläche kann ausschließlich Double-Tap.
Kein Swipe, kein Single-Tap, nichts. Nur Double-Tap.
Hinzu kommt, dass man nur mit OnePlus 6 oder neueren Geräten den Double-Tap personalisieren kann.
 

Terrordrome

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
615
So ein Quatsch, das Ladecase ist ja hauptsächlich die Aufbewahrungsbox. Willst du die Dinger blanko in die fusselige Tasche stecken? Was hat das mit 3! Powerbänken zu tun?
Wenn ich mal wieder 10h im Flieger hocke, was nicht selten vorkommt, bringen mir solche Angaben nichts wenn ich die Dinger alle 4 Stunden ins Ladecase stecken muss.
 

Marcel55

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
13.175
Wenn ich mal wieder 10h im Flieger hocke,
, dann sind Kopfhörer dieser Art wahrlich ungeeignet. Dafür gibt es Over-Ear Kopfhörer mit ANC. Die bieten nicht nur besseren Klang und deutlich mehr Abschirmung, sondern sind auch noch bequemer und der Akku hält ne halbe Ewigkeit (zumindest bei meinen Sony WH-1000XM2). Da muss man sich um 10 Stunden keine Gedanken machen.

Da würde ich nicht auf In-Ears setzen, zumindest nicht nur. Wenn, dann beides, um mal ne Abwechlung zu haben, wahrscheinlich würde ich weder das eine noch das andere 10 Stunden am Stück tragen wollen. Mal die, mal die anderen, mal gar nix...zum Beispiel beim Essen. Ich kann mit Kopfhörern nicht essen. Das fühlt sich falsch an.
 

Luthredon

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
1.149
Wenn ich mal wieder 10h im Flieger hocke, was nicht selten vorkommt, bringen mir solche Angaben nichts wenn ich die Dinger alle 4 Stunden ins Ladecase stecken muss.
Ok, das seh ich ein. Ich hab auch nicht gemerkt, dass die reine KH-Akku-Spielzeit gar nicht erwähnt wurde, sorry :).

Allerdings würde ich auch Marcel55 zustimmen, dass es für 10 Std. überhaupt keine true-wireless In-Ears gibt, die das ohne Ladung schaffen.
Ergänzung ()

Ja, richtig. Naja außer das Funktionsprinzip, das ist nämlich identisch.
Und jetzt schaue dir mal die aus dem Artikel hier an.
Ich glaube wir reden aneinander vorbei :). Mir gings einfach darum, dass Apple irgendwann ja (ich glaube als erste), diesen 'seitlichen Soundauslass' gebaut hat, der schon recht gut funktioniert, wenn die Ohren dafür passen und eben ohne Silikonstöpsel auskommt. Wichtig bei In-Ears ist ja immer dieser möglichst dichte Abschluss zum Gehörgang hin. Das wurde dann von anderen halt nachgebaut.
Die auf deinem Bild aber waren wirklich eine Katastrophe, die haben das ja nicht gemacht. Die gabs früher (auch von Apple) und die 'hingen' ja mehr so 'am' Ohr, als wirklich drinzustecken. Da kam freilich nichts an, was man hätte 'Sound' nennen können. Die ersten die ich da hatte waren noch Mono und kamen mit einem Sony UKW-Radio im Scheckkartenformat mit 2,5mm Klinke :D.

Fairerweise muss man sagen, dass man Apple ja schon deshalb nicht nachmachen kann, weil die selbst mittlerweile fast alle Konzepte anbieten. Die AirPods haben eben jenes 'silikonlose' Design, während die AirPodPros die klassischen 'Stöpsel' zum Abdichten verwenden. Und offenbar sind das nicht die letzten KHs, die Apple anbieten will (AirPod X, AirPodPro Lite). Von den Beats gar nicht zu reden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Marcel55

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
13.175
diesen 'seitlichen Soundauslass' gebaut hat, der schon recht gut funktioniert, wenn die Ohren dafür passen und eben ohne Silikonstöpsel auskommt.
Ich muss zugeben, dass ich diese Bauform noch nie ausprobiert habe. Hatte einfach keine Gelegenheit dazu.
Wobei ganz stimmt es auch nicht. Meine HyperX Cloud Earbuds (gabs bei der Nintendo Switch dazu, war mal son Kombi-Angebot) haben so eine Form, allerdings auch aus Gummi, nicht aus hartem Kunststoff. Die finde ich vom Tragekomfort ok, aber nicht besser als richtige In-Ears. Und klangliche Einbußen hat man dadurch durchaus auch.
Lese immer wieder dass z.B. die AirPods nicht abschirmen und damit sind die für mich raus weil ich solche Dinger eh nicht im (aktiven) Verkehr nutze.
Früher, so wie auf dem Bild...so waren auch meine ersten Kopfhörer. Damals am tragbaren CD Player. Man hatte ja nix anderes. Die ersten Ohrhörer mit Silikonstöpsel waren eine wahre Offenbarung. Der Klang war damals so großartig. Ich habe dann 10 Jahre später noch mal die damals großartigen In-Ears ausprobiert...aus heutiger Sicht eine Katastrophe. Aber damals war das der Himmel :D

Mittlerweile nutze ich als In-Ears fast nur noch meine Galaxy Buds. Meine anderen kabelgebunden hin und wieder, aber meist liegen die in der Schublade. Wenn man sich erst mal das Kabel abgewöhnt hat, will man nicht mehr zurück. Höre ich dann mit den anderen und will irgendwas machen in der Wohnung fällt mir ja auf, dass ich das Smartphone mitschleppen muss, lästig. Mit den Kabellosen kanns einfach liegen bleiben.
Trotzdem propagiere ich weiterhin den Klinkenanschluss beim Smartphone, schon aus Prinzip :mad:
Man kann ja beides haben :)
 

pitu

Commodore
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
4.972
Nein, weil es sowas schon etliche Jahre zuvor gab. Dieses Design hier wurde jedoch erst mit den Apple Earpods eingeführt. Vorher gab es natürlich schon Earbuds mit grundsätzlich ähnlichen Prinzipien, diese sahen dann aber so aus:
Anhang 946729 betrachten
Heute der Inbegriff für billigst-Kopfhörer. Apple hat daraus nun Premium gemacht. Und die anderen machens nach.
du wirst lachen, aber am Smartphone nutze ich nur das alte Earbuds Design.
Richtige Inears drücke bei mir nach spätestens einer Stunde.

An TWS hatte ich die letzten Wochen auch einiges ausprobiert. Die Apple Pros waren vom Klang nicht übel, der Fit leider weniger. Deshalb bin ich über jede Alternative dankbar.

AMAZON verkauft die KH ab dem 4.8. in allen 3 Farben für 89€. Also kein Grund die sonst wo zu bestellen.

p.s.: von Taotronics gibts auch wieder neue. Reviews lesen sich sehr gut. Lautstärke und Titelsprung über den Ohrhörer möglich. Preis aktuell 33€.
https://www.taotronics.com/products/tt-bh092-true-wireless-earbuds
 
Zuletzt bearbeitet:

testwurst200

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2018
Beiträge
1.285
Hartplatik macht nur in exakt einem Szenario für IEM/TWS Sinn: wenn man ein Custom-Gehäuse/ Ohrstück hat, dass an die Ohrform des Trägers angepasst ist. Alles andere hat im Vergleich zu Silikon/Foam keinerlei Vorteile.
Das ist nur eine Meinung von dir und ich habe wiederum eine andere :)
Ich möchte meinen Gehörgang nicht abdichten
 

DonDonat

Commander
Dabei seit
Apr. 2013
Beiträge
2.627
Das ist nur eine Meinung von dir und ich habe wiederum eine andere :)
Ich möchte meinen Gehörgang nicht abdichten
Natürlich ist es meine Meinung. Nur basiert meine Meinung auf auf Fakten sowie auf dem Einsatzgebiet von TWS/ IEMs.

Oder anders formuliert, wenn du sagst "möchte den Gehörgang nicht abdichten", dann hat das wie häufig Vorteile? Richtig, sehr selten. Also kann man jetzt natürlich das Argument hochhalten "aber es gibt Szenarien, wo es Vorteile hat" und dass stimmt natürlich auch vollkommen. Nur gibt es da eben bei weitem mehr Szenarien, wo die Abdichtung Vorteile hat, ganz zu schweigen von der Verbesserung der allgemeinen Sound-Qualität.

Es wird dann also darauf hinauslaufen, dass man die Vorteile von Hartplastik mit denen von Ohrstücken abwägen muss. Und nur um ein paar der Vorteile aufzuzählen, die die Verwendung von Silikon/Foam-Stücken hat: besserer Sitz (gemeint ist Sicherer Sitz), besserer Komfort, bessere Abdichtung, bessere Wartung/ Reinigung, besserer Sound weil bessere Abdichtung. Auf der Gegenseite gibt es dann Hartplastik, dessen Liste von Vorteilen auch deiner Aussage nach folgendes ist: dichtet nicht richtig ab, so dass man seine Umgebung mitbekommt. Wenn man noch die Produktion mit betrachtet, würde für den Hersteller noch hinzukommen: verringerte Logistik-Kosten, dass aber ist für den Käufer absolut egal.

Auch sind wir im Jahr 2020. Nicht 2014, wo Sound-Pass-Through noch nicht (marktreif) existiere. Oder anders, 2020 ist es so, dass die Szenarien, wo du durch die nicht richtige Abdichtung einen Vorteil hast, man durch den Pass-Through ebenfalls erlangen kann... Ohne dessen Nachteile.

Wieso also weiter auf das klar, objektiv schlechtere Design setzen oder ein Produkt kaufen, dass in den meisten Szenarien Nachteile hat?
 

pitu

Commodore
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
4.972
Wieso also weiter auf das klar, objektiv schlechtere Design setzen oder ein Produkt kaufen, dass in den meisten Szenarien Nachteile hat?
Tragekomfort! Ich hasse Nozzles im Ohr. Selbst die der Apple AirPods Pro, welche zu den kürzesten gehören.
Nutze daher auch nur klassische Buds oder Overear Kopfhörer.

p.s.: die Oneplus Buds sollen nicht der Bringer sein.
 

Marcel55

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
13.175

testwurst200

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2018
Beiträge
1.285
Wieso also weiter auf das klar, objektiv schlechtere Design setzen oder ein Produkt kaufen, dass in den meisten Szenarien Nachteile hat?
Weil andere Personen die Argumente unterschiedlich gewichten? :)
Ich wollte unbedingt welche ohne Silikon aber ich gehöre ebenfalls mit mit dem Wunsch eines 4 zoll Smartphones zur Minderheit ;)
Galaxy s3 mini ist für mich immernoch die Referenz was Einhandbedienung angeht
 

3dfx_Voodoo5

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
504
Ich nutze, auch dank der Testserie hier, seit einem Monat die Jabra Elite 75T und möchte deren Passform und Hear-Through Modus nicht mehr missen.

Ganz feine Kopfhörer, welche die AirPods komplett in dei Tasche stecken. Gerade wenn man diese unter einem Helm tragen möchte, beim Fahrrad fahren.
 

Luthredon

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
1.149
Ich muss zugeben, dass ich diese Bauform noch nie ausprobiert habe. Hatte einfach keine Gelegenheit dazu.
Solltest du mal ausprobieren, ich fand die Erfahrung verblüffend. Ich hatte mir die AirPods 1 eigentlich aus den üblichen Gründen eines Apple-Users geholt, beste Integration ins Apple-System. Mich regt BT eigentlich seit seiner Erfindung reichlich auf. Prinzipiell natürlich praktisch, in der Praxis aber mit zu vielen 'Schwächen' geboren und seither wird dauernd dran 'gefummelt' (grad reg ich mich wieder auf, dass z.B. BT-Kopplungen nicht gebackup'ed werden können). Jedenfalls hat Apple da mit ihrem eigenen BT-Chip etwas Komfort geschaffen und das Handling der Dinger im Apple-Universum ist einfach gut (alleine die Sound-Übergabe an andere Apple Geräte bei Bedarf). Bei den 'Buds' war ich aber auch sehr skeptisch und konnte eigentlich gar nicht glauben, dass so eine Form, noch dazu aus glattem Plastik, überhaupt im Ohr halten kann! Aber das geht - wie gesagt, vorausgesetzt das Ohr passt, was aber schon für viele Menschen zutrifft. Meine Frau hat viel kleinere Ohren als ich und mag das Gefühl dieser Silikonstöpsel gar nicht, die liebt ihre AirPods. Ich fand auch nicht, dass man die leicht verliert. Ok, ein ausgesprochender Sporthörer ist das freilich nicht, aber im normalen Alltag hatte ich nie auch nur eine kritische Situation. Wie gesagt, die Form ist verblüffend tauglich und natürlich unverwüstlich. Ich kann nur jedem empfehlen, das mal auszuprobieren. Übrigens, mittlerweile habe ich die Pros und empfinde sie mit ihren 'klasischen Stöpseln' weder tragetechnisch, noch klangtechnisch nennenswert besser. Ich wollte einfach das Noice Cancelling. Trage aber auch noch meine alten '1er AirPods' ab und zu und bin immer wieder verblüfft wgen der oben beschriebenen Eigenschaften.

Lese immer wieder dass z.B. die AirPods nicht abschirmen und damit sind die für mich raus weil ich solche Dinger eh nicht im (aktiven) Verkehr nutze.
Sie schirmen nicht so gut ab, wie SIlikonstöpsel, weshalb sie wohl auch für ANC nicht geeignet sind. Aber von 'nicht abschirmen' kann keine Rede sein, nur halt weniger. Ich glaube sogar, viele Menschen mögen die starke Abschirmung der Silikonstöpsel gar nicht so (eben auch meine Frau), weshalb sie die AirPods lieber mögen.

Ich habe dann 10 Jahre später noch mal die damals großartigen In-Ears ausprobiert...aus heutiger Sicht eine Katastrophe. Aber damals war das der Himmel :D
Haha, ja, den Effekt kenne ich. Eigentlich konnte man gar nicht von 'Sound' reden. Es war halt 'etwas zu hören' :).

Trotzdem propagiere ich weiterhin den Klinkenanschluss beim Smartphone, schon aus Prinzip :mad:
Man kann ja beides haben :)
Definitiv! Ich bin da weniger 'militant' wie manche Hardcore-Kritiker :), aber ich vermisse den Anschluss auch. Nicht unbedingt für den KH, aber für alles andere. Beim Musikmachen z.B. verbietet sich BT schon wegen der Latenz und es gibt großartige Apps dafür (Effektgeräte, Synthis etc.). Da muss man jetzt immer mit Adaptern fummeln ... sehr nervig. Aber Apple redet ja sogar schon von komplett 'steckerlosen' Geräten ... :rolleyes:
 
Top