Partition auf USB-HDD aktivieren

flemming

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
24
Hallo Spezis,
ich habe mir eine neue 4 TB-HDD zugelegt, sie in ein externes Gehäuse mit USB3-Anschluss gesteckt und an meinen PC gekoppelt, als GPT-Laufwerk initialisiert und sie mit dem Paragon Festplattenmanager in 2 NTFS-Partitionen geteilt und diese Laufwerke unter Windows (nicht schnell) formatiert (dauert "ewig"). Soweit problemlos und gut.
Nun möchte ich ihre erste Partition "aktiv" setzen, da dort ein Betriebssystem installiert werden soll.
Geht das überhaupt mit einer HDD an einem USB-Anschluss? Wenn JA - bitte wie?

Besten dank im Voraus
Rainer
 

flemming

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
24
Hallo Benzer,
recht vielen Dank! Ich erinnere mich noch an meine DOS-Zeit und von daher kenne ich 'diskpart' noch.
Meine Idee: Ich will die so vorbereitete 4 TB-HDD in meinem PC mit der "übervollen" 2 TB HDD tauschen. Darauf befindet sich eben in einer 60 GB-(aktiven) Partition noch ein Windows 7 32 Bit, das ich ab und an mal benötige.
Von diesem Win7 x86 habe ich ein Paragon-Image auf einer (weiteren) externen HDD, das ich nach dem Austausch 2 -> 4 TB "backupen" werde.
Ergänzung ()

Hilfe: Mit 'diskpart.exe' wird zwar die USB-HDD und deren Partitions richtig erkannt, aber:
Nach 'active'-Befehl kommt als Fehlermeldung:
"Kann nur auf einer MBR-Festplatte ausgeführt werden." :grr:
Hat noch jemand eine Idee?
 
Zuletzt bearbeitet:

d2boxSteve

Captain
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
3.259
Naja, die Meldung stimmt auch. BIOS Legacy bootet von aktiven Partitionen im Schema MBR, hat man GPT dann gehts über UEFI vom Windows Boot Manager, der braucht kein active.
Ergänzung ()

evtl Lösung: wenn du die 4 TB leer kriegst, änder das Schema auf MBR (das Limit sind da genau 4 TB ...) und dann müsstest das klappen. GPT nimmt man zwar aktuell, aber in deinem Fall ist es eben unbrauchbar und MBR funktioniert bis 4 TB genauso.
 

flemming

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
24
Hallo d2boxSteve,
Danke! Werde die leere 4 TB-HDD mit MBR versehen.

Z. Z. habe ich 1 SSD mit Windows 7 x64 die als 1. Platte im BIOS eingestellt ist zum Booten.
Die 2. Platte (z. Z. noch die übervolle 2 TB mit MBR und 2 Partitions, davon die 1. mit 60 GB und Win 7 x86) lasse ich bei Bedarf booten über den BIOS-Bootmanager. So habe ich keinen Boot-Manger auf meinen Platten.

(Eine 3. HDD mit 4 TB nutze ich nur als interne Backup-Platte.)
 

SilenceIsGolden

Captain
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
3.912
Wenn du die HDD als MBR-Datenträger initialisierst, kannst du nur die ersten 2TB verwenden, nicht 4. Das wäre Verschwendung.
 

flemming

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
24
Hallo SilenceIsGolden,
ja, das habe ich auch gerade bemerkt beim Konvertieren von GPT zu MBR mittels "diskpart". Geht also nicht.

Nun meine Frage:
Wie kann ich über den BIOS-Bootmanager mein Win_7-32 Bit booten, wenn die 4 TB-HDD GPT initialisiert ist und sich das Betriebssystem auf deren 1. Partition (die nicht aktivierbar ist) befindet?
Beim BIOS-Bootmanager kann ich ja (nur) die SSD, HDD bzw. das opt. LW auswählen von dem gebootet werden soll.
Viele Grüße
Rainer
 

onegasee59

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
312
Warum dann erst ins USB-Gehäuse und nicht gleich direkt ans Mainboard?
 

flemming

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
24
Hallo onegasee59,
naja, ich wollte diese HDD erst vorbereiten (partitionieren, formatieren, Win_7-32 Bit-Image "backupen", Daten kopieren) und dann mit meiner derzeit im PC "hängenden" 2 TB-HDD austauschen.
Würde sie denn als GPT-HDD mit den 2 Partitionen (die erste mit "bootbarem" Win_7-32) über den BIOS-Bootmanager nach dem Auswählen das Win_7 booten?
Viele Grüße
Rainer
 

SilenceIsGolden

Captain
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
3.912
Ein 32-Bit Windows kann nur auf einem MBR-Datenträger installiert werden und im BIOS/CSM-Modus gebootet werden. Ein 64-Bit Windows kann sowohl auf einem MBR-Datenträger im BIOS/CSM-Mode booten oder von einem GPT-Datenträger im UEFI-Mode. Es muss aber im entsprechenden Modus installiert worden sein. Wenn du noch ein 32-Bit Windows einsetzt, dann würde ich alle Betriebssysteme im konventionellen BIOS-Modus installieren und dann den Windows-Bootmanager oder einen alternativen, z.B. BootUs zur Auswahl verwenden. Auf die 4TB-HDD bekommst du die Betriebssysteme so jedenfalls nicht, bzw. nur wenn du nur die ersten 2TB davon verwendest. Generell ist es nicht empfehlenswert, Windows auf externe USB-Festplatten zu installieren, weil das so nicht wirklich vorgesehen ist und ohne viel Frickelei nicht klappt. eSATA-Festplatten als Installationsziel funktionieren meistens problemlos, ist aber heute eher selten anzutreffen.
Also alle Betriebssysteme gleich auf interne Festplatten installieren, auch wenn Multiboot geplant ist.
 

onegasee59

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
312
Wenn es nur ums austauschen geht dann ist doch Migration/Clonen von alter auf neuen SSD die einfachere Variante. Neue SSD an USB - dann Clonen der alten SSD auf neue SSD. Alte SSD aus PC raus, neue SSD stattdessen rein. Rechner starten und freuen. Die 2 TB kannst ja als zukübftige Backup-Platte nehmen.
Manche Hersteller wie Samsung bieten ein entsprechendes Tool dafür kostenlos an.
 

flemming

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
24
Hallo SilenceIsGolden,
Danke! Habe ich soweit verstanden.
Könnte ich meine 4 TB-HDD als MBR initialisieren und dann in 60 GB, 1,9 TB und (restl.) ca. 1,9 TB 3-fach partitionieren und würde dann die 60 GB-Partischen aktivierbar sein? Das wäre zwar nicht das unbedingt von mir gewünschte, ich könnte damit aber leben.
Viele Grüße
Rainer
 

SilenceIsGolden

Captain
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
3.912
Nein das geht nicht, denn das MBR-Limit liegt bei 2TB pro Laufwerk, nicht pro Partition. Du kannst auf einem MBR-Datenträger nur die ersten 2TB verwerden. Egal wieviele Partitionen du anlegst, sie können nur im Bereich der ersten 2TB liegen.
 

SilenceIsGolden

Captain
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
3.912
Wenn der TE das 32-Bit System noch braucht, nützt das nichts, denn ein 32-Bit System braucht einen MBR-Datenträger um davon booten zu können und kann nicht im UEFI-Modus installiert werden.
 

onegasee59

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
312
Zuletzt bearbeitet:

d2boxSteve

Captain
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
3.259
Ahja, sorry, ich dachte auch zuerst, MBR kann 4TB, sind leider nur 2TB :=(
 

flemming

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
24
Hallöchen Freunde,
ich habe nun meinen Gedanken in die Tat umgesetzt:
(1) die 4 TB-HDD (als externe USB-Platte) mit diskpart zu MBR konvertiert
(2) mit GParted-Live-CD eine 60 GB-NTPS-Patition erstellt und aktiv gesetzt
(3) dann den freien Speicher etwa halbiert und mit GParted 2 weitere NTFS-Partition (primär) erstellt.
(4) unter Windows (7 x64) bin ich nun dabei diese 3 Partitionen nicht schnell zu formatieren. Das dauert natürlich wieder seine Stunden.
Aber mein Windows erkennt die 3 Partitionen auf der MBR-HDD. Morgen werde ich dann die 2 TB-HDD mit dieser 4 TB-HDD austauschen, das Win_7 x86-Image auf die 60 GB-Partition "backupen" und hoffe, dass es wie gewohnt mittels BIOS-Bootmanager bootet.

Viele Grüße
Rainer
 
Top