PC Aufrüsten Studium max. 300€

P

Peacemuschel

Gast
Hi,
da es bei mir die Tage mit dem CES Studium losgeht wollte ich meinen PC aufrüsten, damit ich auch halbwegs arbeiten kann. Zum spielen sollte er auch geeignet sein.

Was ich mir so vorgestellt habe:

i5 2500k ~180€
ASRock Z68 ~85€
8GB G.Skill DDR3-1333 ~32€

Zusammen ~300€

Besitze noch ein BeQuiet Pure Power 430W und eine HD4890 die ich gerne weiternutzen möchte, bis mehr Geld da ist um diese auch zu ersetzen.

Kann man da noch am Preis schrauben? ohne zu viel Leistung zu verlieren? Würde schon gerne ne ecke weniger bezahlen.
Reicht der Boxed Kühler für den Anfang?

Ich danke schonmal für jede Antwort.

Gruß, Felix.
 
Servus.

Du könntest ein i5-2400 nehmen, der nicht nennenswert langsamer ist, wie ein i5-2500k (wobei der "k" die bessere integrierte Grafikeinheit hat).
Dazu ein H67-Mainboard - dann kannst du ca. 25-35€ sparen, oder du nimmst ein H61-Board, dann ist es nochmal ein gutes Stück günstiger.


Grüßle ~Shar~
 
Für Spiele reichen auch 4 GB Ram. Auch wenn die Ersparnis natürlich nicht sonderlich hoch ausfällt.
 
das was du dir ausgewählt hast kaufen und nicht so ein 2400 oder h61/67 board. Wegen einem geringen Aufpreis hast du nachher die Möglichkeit die IGPU zu nutzen und zu übertakten wenns mal in 1-2 Jahren soweit ist !
 
hatte die gleiche kombi wie du vor augen, nur dass mir meine ati 3870 noch reicht. habe dann lieber den i3-2100 und dazu noch ne crucial 64gb ssd genommen, da mir der vorteil zu nem echten 4kerner iwie zu niedrig war, da ich eh selten anderes ausser musik und internet mit dem rechner mache. mit dem board bin ich auch zufrieden, hatte noch einen alten scythe mugen für sockel 775 liegen, den kann man auf dem board nämlich auch noch benutzen:-)
 
Servus.

Olilolli schrieb:
hast du nachher die Möglichkeit die IGPU zu nutzen und zu übertakten
Mit H61 oder H67 kann er genauso die IGPU nutzen, da braucht es nicht zwangsweise ein Z68.
Übertakten ist mit einer "k"-CPU und P67 bzw. Z68 natürlich einfacher.


Grüßle ~Shar~
 
Olilolli schrieb:
das was du dir ausgewählt hast kaufen und nicht so ein 2400 oder h61/67 board. Wegen einem geringen Aufpreis hast du nachher die Möglichkeit die IGPU zu nutzen und zu übertakten wenns mal in 1-2 Jahren soweit ist !

Mit einem H61/H67 kann man die IGP auch nutzen.
EDIT: Zu spät.
 
Uh das ging ja schnell. Danke!
Welches H61 Board könnt ihr mir denn empfehlen? Zwischen den H67 Boards die ich gerade finde, und dem ASRock Z68 PRO3 liegen meistens nur 2-3€. Da würde ich dann natürlich eher das Z68 nehmen.
 
Servus.

Kommt darauf an, was für eine Ausstattung es haben soll.
Ich pers. würde auf jeden Fall darauf achten, daß es entweder ein DVI-Anschluss oder einen HDMI hat.

Die günstigsten fangen bereits bei 45€ an: http://gh.de/?cat=mbp4_1155&xf=317_H61+(B3)&sort=p


Grüßle ~Shar~


EDIT: Dieses macht einen ordentlichen Eindruck und ist nicht schlecht ausgestattet: http://gh.de/624718
Hat allerdings "nur" Sata2.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wie siehts denn mit dem aus? http://gh.de/636372 USB 3.0, Sata3 beides drinn. Jetzt stell ich mir gerade nur die Frage ob das Netzteil wirklich reicht. Mit dem im Netzteil Forum verlinkten Stromrechner komme ich auf ~418 Watt (2x Sata2, Sound Karte, ...)(Denke mal das bezieht sich auf Vollast!?)

edit: MB hat nur 2 DD3 Slots, das finde ich dann doch zu wenig.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dein System wird mit großer Sicherheit nichtmal 300W Verbrauch haben. Woher auch? Mein i5 2500 + GTX460 braucht unter Last (Prime und Furemark) grade mal 225W und da ist die Ineffizienz des 300Watt Netzteils noch nicht abgezogen, sprich das System selbst verbraucht im Grunde weniger als 200W.
 
Dallas90 schrieb:
Dein System wird mit großer Sicherheit nichtmal 300W Verbrauch haben. Woher auch? Mein i5 2500 + GTX460 braucht unter Last (Prime und Furemark) grade mal 225W und da ist die Ineffizienz des 300Watt Netzteils noch nicht abgezogen, sprich das System selbst verbraucht im Grunde weniger als 200W.

Danke, hat mich schon ein wenig gewundert was der Rechner da anzeigt.
 
Wenn du Zeit/ Langeweile hast probiert mal den von BeQuiet! aus. Der wird dir wahrscheinlich ein 600W Netzteil empfehlen, was völlig utopisch. Im Notfall einfach die TDPs addieren und danach entscheiden, wobei der reale Verbrauch in der Regel noch weit darunter liegt.
 
So, hab mich so mehr oder weniger dazu entschieden die Komponenten wie im Anfangspost beschrieben zu kaufen.

Danke für eure Hilfe!
 
Zurück
Oben