PC friert ein oder rebootet einfach

TheManneken

Wokie Ultra
Moderator
Registriert
Sep. 2006
Beiträge
9.875
Moin!

Ich habe vor etwa 2 Wochen einen neuen PC zusammengebaut:

Phenom II X4 955BE
Gigabyte GA-MA770T-UD3P
4GB Kit OCZ DDR3 PC3-10666 Platinum CL7
SCYTHE Mugen 2

Habe unter 7 Ultimate das Problem, dass der PC sporadisch einfriert oder gleich nach einem Blackscreen neustartet. Und ich finde die Ursache einfach nicht. Die CPU ist nicht übertaktet und der Kühler ist richtig montiert, jeder Stresstest (auch Prime95) läuft wunderbar stundenlang durch, die Temps liegen im Idle bei 38°C, Last 60°C. Memtest findet auch keinen Fehler. Einen Treiberkonflikt schließe ich einfach mal von vornherein aus, oder könnte da doch ein Problem sein? Die Treiber sind natürlich alle auf einem aktuellen Stand, direkt von den Herstellerseiten runtergeladen. Windows ist ebenfalls up-2-date. Das Netzteil ist ein Enermax Modu82+ 525W.

Bin mit meinem Latein langsam irgendwie am Ende. Habt ihr noch nen Vorschlag? :(

Dennis
 
Schon sehr seltsam dein Problem,eventuell ein Treiberproblem.Oder eine inkompatible Komponente im Rechner.Tausche als erstes mal deine Ramriegel in den Bänken aus und beobachte die Reaktion des Rechners.
 
Dieses Problem hatte ich in den letzten Tagen auch mit Win7. In der Ereignisanzeige bekam ich ein Fehlermeldung (Ereignis 11, Quelle atapi, mit den Ereigniseigenschaften "Der Treiber hat einen Controllerfehler auf \Device\Ide\IdePort2 gefunden") Abhilfe schafte bei mir eine Überprüfung der Festplatte und das wiederherstellen einiger defekter Cluster. Seit dem läuft alles wieder fehlerfrei.
 
GENAU den PC hatte ich meinem Cousin auch zusammengestellt... Und, so sehr das ankptzt, weil der Vorteil damit zunichte ist, stell den RAM auf 1066 im BIOS, dann geht alles.
 
Ich hatte vor einigen Jahren mit einem ähnlichen Problem zu kämpfen. Bei mir war die Ursache für unerklärliche Bluescreens und Abstürtze mein altes Floppy-Laufwerk. Nachdem ich das Ding abgeklemmt und entsorgt habe Läuft seit dem mein PC problemlos.

Ich tippe auch auf inkompatible Komponente.
 
Hast du vielleicht ne Roccat Kone?
-> treiber runter und neu drauf hat bei mir das Problem gelöst
 
Den RAM auf 1066? Toll, dann hätte ich mir ja gleich 1066er holen können. Aber sollte das das Problem beheben, wo liegt dann die Ursache? Board oder RAM? Das Board hat übrigens das aktuellste BIOS. Hab ich extra deswegen installiert, doch auch damit läufts nicht.

Muss mal in die Ereignisanzeige schauen, ob dort was vermerkt ist. Hab ich bisher noch gar nicht dran gedacht.

Nein, hab ne 08/15 Logitech.
 
@ Manneken

wenn du den speicher runtertakten solltest, und es dann läuft, kannst du auch mal die andere schiene versuchen

Den speicher auf standard takt laufen lassen und dann die Spannung vorsichtig erhöhen!
 
@TheManneken
Versuchs halt einfach, und seh erstmal obs was bringt. Ich bin mir zu 99% sicher, dass es was bringt.
*edit1: Damit wüsstest du wenigstens, dass es am Speicher <=> CPU oder Speicher <=> MoBo liegt!

@Gu4rdi4n1337
Das hatte ich damas versucht, einzeln, jede Rambank, Spannung erhöhen... Half alles nichts. Zusätzlich steht auf dem Ram, er benötige 1.5V, das GA770-UD3P kann aber nur 1.6V aufwärts, d.h. er läuft schon mit 0.1V mehr... Und noch weiter hoch gehen brachte auch nichts in meinem Fall. Wie gesagt, gleiche Komponenten.
 
sporadische freezes liegt i.d.R an falschen ram-settings bzw. falsche spannungswerte.
am besten werte im bios mal nach vorgabe manuell setzen.

- vorgabe / spezifikationen findet man meisst auf dem ram-modul selber oder per cpu-z.
 
Ich habe versucht sämtliche Werte des RAM manuell zu setzen. Bei der Spannung gibts aber ein Problem: Der Standard-Core des RAM beträgt 1,65 V. Im BIOS lässt sich aber nur 1,64 - 1,66 - 1,68 usw. einstellen. Also keine ungeraden Werte. Im Auto-Modus stellt das Board 1,60 V ein. Ich habe die Spannung daher erst mal auf 1,64 erhöht.
 
Ja und gehts nun?
Bei dem Board wars in meinem Fall unmöglich, die Settings auf den empfohlenen Wert von 1.5V zu stellen, da es nur 1.6V aufwärts unterstützt.

Und nochmal die Frage: Hast du ihn testweise auf 1066 gehabt? Und ging da alles?
 
Ich teste noch. Auf 1066 Mhz gab es auch einen Crash. Ich hab die Spannung jetzt auf 1,66 V (also 0,01V overclocked) und warte mal ab wie lange Memtest läuft.
Ergänzung ()

Also auf 1066 MHz DIMM-Takt treten auch gelegentliche Abstürze auf. Memtest arbeitet allerdings ohne Fehler. Genauso der IntelBurnTest auf Max Stresslevel. Was Probleme macht, ist Prime95... das lässt den PC sogar auf CPU-Standardtakt in die Knie gehen.

Übrigens habe ich festgestellt, dass der PC so gut wie immer abstürzt, wenn ich ihn gerade erst aus dem S3-Status (Suspend to RAM) reaktiviert habe und jetzt die externe HDD ausgeschaltet ist und sie vor dem Standby noch an war. :freak:
 
Zuletzt bearbeitet:
Mainboard defekt

würde ich spontan mal sagen
 
Habe jetzt erneut ein BIOS-Update vorgenommen, nämlich auf die Version F5 der Rev. 1.1
Ich habe zwar die Rev 1.0, doch war bei meinem alten Sockel 775 Gigabyte auch schon kein Problem. Für die Rev. 1.0 war F5 noch im Betastadium.

Jetzt schau ich mal wie es läuft. Wenn's nicht besser wird... naja. Dass das Mainboard einen weg hat will ich mal nicht hoffen. Eigentlich würde ich dem Speicher oder der CPU eher einen Fehler in die Schuhe schieben. Ist beim Prozessor vielleicht ein Kern defekt? RAM zum Board inkompatibel?
 
Zwischenzeitlich dachte ich wirklich, es wäre besser geworden. Aber nein. Nur seltener. Jetzt läuft auch das finale F5 Bios für das Mainboard Rev.1.0, aber ich glaube wirklich an einen Defekt. Oder der RAM. Vielleicht taugt das Board aber auch einfach nix! Übertakten kann ich auch vergessen...

meine CPU ist nicht mal mit Standard-Takt primestable! :grr:
 
Zurück
Oben