PC für Maxon Cinema 4D - Workstation und Rendering - ~5000 Euro

Zuzler

Cadet 1st Year
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
8
Hallo,
ich möchte gerne einen äußerst leistungsstarken PC zusammenstellen, der folgende Schwerpunkte abdecken soll:

- Erstellen von Szenen (Standbildern und Animationen) mit der 3D-Software Cinema 4D aus dem Hause Maxon.
- Rendern besagter Szenen, hierfür wird primär dieser PC verwendet, eine Renderfarm wird auf mittelfristige Sicht zur Unterstützung gebaut
- Sekundär: Videoschnitt mit Tools aus dem Hause Adobe, was allerdings schon durch die Rechenkapazitäten der oberen beiden Punkte mehr als nur abgedeckt sein dürfte

Was ist schon vorhanden?
- Mehrere NASse zur Speicherung der Projekte
- Komplette Workstation-Umgebung (Monitore, Eingabegeräte etc...)

Vermutlich wird das Ganze so oder ähnlich aussehen:
- Einen oder zwei Intel Xeon
- Mainboard (mit 2 Sockeln?)
- um die 32GB RAM, mehr kann nicht schaden
- Eine SSD (Samsung) mit ca 500GB Speicher, der Rest geht wie gesagt auf den NAS
- Grafikkarte auf alle Fälle mit CUDA unterstützung, eine Quadro wird nicht unbedingt mehr Leistung haben als eine typische Gamingkarte.

Die GPU wird nur zur Beschleunigung der Anzeige im Viewport benötigt. Das Rendering geht mit den standard Maxon Tools rein auf die CPU. Daher auch die Erwägung, 2 CPUs zu Sockeln.

Als Budget werfe ich mal 4000-5000 Euro in den Raum, weniger wird gerne gesehen aber auch ein paar Euro mehr stellen kein Problem dar.

Vielen Dank für eure Anregungen!
 

HisN

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
71.906
hp z820 z.b.

Wenn Du schon so viel Kohle in die Hand nimmst, dann schuster Dir nicht was zusammen, sondern kauf es bei einem Hersteller mit Support. Soll ja wohl Geld damit verdient werden, und ein Tag an dem das Ding nicht läuft .. kein Geld.

Ich nutze auf der Arbeit eine z820, die rendert meinen übertakteten 4.5Ghz 3930K so dermaßen in Grund und Boden.... Viele Kerne bringen bei C4D viel :-)
 
Zuletzt bearbeitet:

Lawnmower

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
11.857
Wenn Du schon so viel Kohle in die Hand nimmst, dann schuster Dir nicht was zusammen, sondern kauf es bei einem Hersteller mit Support
agree

Grafikkarte auf alle Fälle mit CUDA unterstützung, eine Quadro wird nicht unbedingt mehr Leistung haben als eine typische Gamingkarte.
je nach Programm werden nur die Profi Treiber unterstützt und die laufen eben nur auf den Profi Karten. Bei den genannten Ansprüchen wäre ein Profi-Karte (für mich) auf jeden Fall ein Muss.
 

Schrottkopf

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
1.354
Da mir das sehr nach professionell und Geld verdienen aussieht, würde ich ebenfalls zu einem System mit Herstellersupport greifen.
 

KnolleJupp

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
15.125
Ich würde auch zu einem Fertig-System greifen inkl. Support-Vertrag von HP, Dell oder ähnliches.

Falls nicht, wäre so was eine Möglichkeit:

Supermicro X9DAE http://geizhals.at/de/supermicro-x9dae-retail-dual-sockel-2011-mbd-x9dae-o-a872716.html 412€
Intel Xeon E5-2650 V2 http://geizhals.at/de/intel-xeon-e5-2650-v2-bx80635e52650v2-a999485.html 973€
Intel Xeon E5-2650 V2 http://geizhals.at/de/intel-xeon-e5-2650-v2-bx80635e52650v2-a999485.html 973€
Noctua NH-U12S http://geizhals.at/de/noctua-nh-u12s-a929139.html 63€
Noctua NH-U12S http://geizhals.at/de/noctua-nh-u12s-a929139.html 63€
Kingston KVR18R13S4K4/32 http://geizhals.at/de/kingston-valueram-intel-dimm-kit-32gb-kvr18r13s4k4-32-a1068639.html 317€
Kingston KVR18R13S4K4/32 http://geizhals.at/de/kingston-valueram-intel-dimm-kit-32gb-kvr18r13s4k4-32-a1068639.html 317€
LSI MegaRAID SAS 9361-8i http://geizhals.at/de/lsi-megaraid-sas-9361-8i-bulk-lsi00417-a1037343.html 472€
Adaptec 2279900-R http://geizhals.at/de/adaptec-mini-sas-hd-x4-sff-8643-auf-4x-sata-sff-8448-kabel-2279900-r-a915534.html 22€
Corsair AX760i http://geizhals.at/de/corsair-professional-series-platinum-ax760i-760w-atx-2-31-cp-9020036-eu-semi-passiv-a861375.html 163€
Fractal Design Arc XL http://geizhals.at/de/fractal-design-arc-xl-mit-sichtfenster-fd-ca-arc-xl-bl-w-a1037116.html 102€
----------------

Macht bis hier hin 3.877€.

Für Cinema 4D kann es eine ganz normale Grafikkarte sein.
z.B. MSI N770 TF 4GD5/OC Twin Frozr Gaming http://geizhals.at/de/msi-n770-tf-4gd5-oc-twin-frozr-gaming-v282-059r-a975084.html 331€.

Dann würde ich vier SSDs kaufen und damit über den LSI Controller ein RAID 5 bauen.
z.B. vier mal Crucial M500 240GB http://geizhals.at/de/crucial-m500-240gb-ct240m500ssd1-a889882.html 108€.
Also 432€ mit einer nutzbaren Kapazität von ca. 700GB und eine SSD davon darf abrauchen ohne Datenverlust.

Dann noch das LG BH16NS40 http://geizhals.at/de/lg-electronics-bh16ns40-bh16ns40-auar10b-a882988.html 74€ und ein Datengrab
zum Zwichenspeichern, z.B. HGST Ultrastar 7K4000 2TB http://geizhals.at/de/hgst-ultrastar-7k4000-2tb-hus724020ale640-0f14685-a763379.html 129€.

Fertig wäre der Rechner also für 4.843€.
Natürlich könnte man auch zwei Festplatten kaufen und daraus einen RAID 1 Verbund machen (über das Mainboard).
 
Zuletzt bearbeitet:

sgraphic

Ensign
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
207
Hi

also nichts gegen CB-Forum (ich lese es ja selbst jeden Tag), aber solltest Du da nicht lieber im Fachforum (c4d) rumschmöckern?
Gerade da versammelt sich die Horde der Anims und der Renederer. Die wissen wann und wie man das letzte aus C4D rauskitzelt.

Forum Link

Da wird auch innig diskutiert, wann welcher Prozessor geeignet ist.
Es gibt da auch interessante Links zu Workstations von HP (gebraucht für ca 1000 EUR), haben dann aber 2 XEONs und die Hardware ist aufeinander abgestimmt.

Schau da mal rein (zusätzlich - da man CB nicht missen sollte ;D)
 

Vato3001

Banned
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
894

Masamune2

Vice Admiral
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
6.385
Und wenn selbst gebaut dann bitte den Raid Controller mit geschütztem Cache, sonst wird das Raid5 schreibend keinen Spaß machen.
 

Colditz

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
256
Ohne jetzt Werbung für HP machen zu wollen, wenn du genügend Geld auf den Tisch legen willst gibt HP ordentliche Rabatte auf einzelne Z Workstations, siehe meine Workstation in der Signatur. Nutze meine Kiste für 3ds max 2012 x64. Selber zusammenbauen würde ich da nichts. Über sowas kann man eine längere Beratung führen, in Sachen Ausstattung + Preis/Leistungsverhältnis. Ich persönlich würde die Hardware Grenze in sachlich bezogenen Foren klar abstecken und danach eine entsprechende Preisanfrage bei einem Fachhändler starten. Sei es Dell, Lenovo oder HP. Z420 mit einem Sockel, Z620 und Z820 mit zwei Sockel. Ein Kunde von mir nutzt die gleiche Z620 in der Signatur auch für C4D, ärgert sich aber nach einem Jahr über mittlerweile zuwenig RAM und eine fehlende zweite CPU... (Xeon E5-2xxx...)

Grüße von einem HP Prefered Partner.
 
Zuletzt bearbeitet:

Zuzler

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
8
Vielen Dank schon mal für eure Antworten. Richtig, damit soll Geld verdient werden. Wir haben bisher die Selbstbau-Variante im Betracht gezogen, da damit doch einiges gespart werden kann. In den einschlägigen Deutschen und Englischen C4D Foren waren wir natürlich schon, aber ich wollte auch eure Meinung hören, ist ja nicht nur eine Community nur für die 08/15 Bastler.
 

Colditz

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
256
Das mit dem Sparen kann sich leider ganz schnell ins umgekehrte wenden wenn einzelne Komponenten defekt gehen und ein ewig langer Austausch folgt, und damit eine unnötige Auszeit entsteht. Davon kann ich im produktiven Einsatz nur abraten. Eine ordentliche Grundgarantie (bei HP 3 Jahre VorOrt Service) oder ein optionales CarePack mit Sonderleistung (Einbehaltung defekter Datenträger, kürzere Reaktionszeit, längere Garantie etc) ist da eine gute Hilfe. Das sage ich jetzt nicht weil ich mit dem Zeug mein Geld verdiene sondern weil es einfach den Tatsachen entspricht. Die Teile laufen einfach stabil, werden mit den Komponenten umfangreich getestet (hab es in Houston bei HP selber gesehen) und verursachen äußerst wenig Ausfälle (höchstens mal defekte HDDs...).

Meine Workstation hat 3 Jahre VorOrt mit 4h Reaktionszeit, im privaten Einsatz (war halt günstig...). Ich hab jetzt seit 4 Jahren HP Workstations im privaten Einsatz, verkaufe die Geräte gern und würde auch immer wieder eine kaufen, auch wenn Komponentenbau günstiger und vielleicht vielseitiger ist. Aber letztendlich ist es egal ob eine Samsung oder Crucial SSD ist, ob Kingston oder Hynix RAM, HP deckt das mit der Garantie ab und mehr zählt nicht. Kein Geschäftskunde interessiert sich dafür welche Einzelhersteller verbaut sind, hauptsache die Geräte funktionieren und rauchen nicht ständig mit Bluescreens ab.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: (Angebote gehören in den MP!)

KnolleJupp

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
15.125
Auch wenn ich auch für eine fertige Workstation wäre inkl. Garantie, Service usw. habe ich meinen Vorschlag zum selber "basteln" nochmal überarbeitet oben.

Machbar wäre das so. Wenn alles funktioniert und läuft ist das OK sich auch so einen Rechner selber zusammen zu bauen.
Aber wehe der Kunde drängt und dir ist gerade der RAID-Controller in die Luft geflogen...

Andererseits da man davon ausgehen sollte das alles fehlerfrei läuft hätte man so auch den Service eingespart.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top