PC oder weiterhin Mac?

foo_1337

Captain
Dabei seit
Sep. 2020
Beiträge
3.313
Und weil du den Link gesetzt hast, darf man nun nicht mehr sagen, dass seine Tests nicht repräsentativ sind, insbesondere nicht für den Use-Case des TE? Selbst die Phoronix Browser Tests sind nutzlos, da sie in Selenium ausgeführt werden. Wenn du nun einem Laien dieses Ergebnis zeigst, kommt er womöglich auf die Idee zu denken, dass Ubuntu 19.10 ja enorme Geschwindigkeitsvorteile hätte. Und genau das ist eben erklärungsbedürftig. Und selbst wenn ein Laie diesen Link 10mal liest, kann er vermutlich mit den meisten Tests nicht viel anfangen. Inbesondere kann er nicht die Bedingungen qualifizieren.
Damit stützt du dich auf genau das Ergebnis des Phoronix Benchmarks, verallgemeinerst und führst deine eigene Aussage
ad absurdum.
 

ghecko

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
12.961
Inbesondere kann er nicht die Bedingungen qualifizieren.
Aber Lesen wäre ein Anfang. Die Aussage dass MacOS allen anderen Betriebssystemen generell überlegen ist kommt ja auch nicht von ungefähr. Ich versuche diesem Unsinn gegenzusteuern.

Wir können auch aufhören Cinebench als Referenzbenchmark zu nutzen. Immerhin nutzt kaum einer C4D produktiv.
Intel wäre das gerade recht.
Ist das jetzt Cherrypicking? Betreibt Michael Cherrypicking in seinen Benchmarks um Linux besser dastehen zu lassen? Aus meiner Sicht ist der Versuch, eine gleiche Basis für alle Betriebssysteme zu schaffen nicht irreführend. Besser eine Antwort die zur Diskussion steht als keine Antwort. Und nichts deutet darauf hin, das die Gerüchte bezüglich der allgemeinen Wunderperformance von MacOS zutreffen.

Warum für gewisse Anwendungsszenarien (seine zb) Apple eine sinnvolle Option ist wurde in diesem Thread bereits ausreichend diskutiert.
Und die Frage des TE zu der allgemeinen Aussage hat eine allgemeine Antwort verdient.
 
Zuletzt bearbeitet:

foo_1337

Captain
Dabei seit
Sep. 2020
Beiträge
3.313
Aber Lesen wäre ein Anfang. Die Aussage dass MacOS allen anderen Betriebssystemen generell überlegen ist kommt ja auch nicht von ungefähr. Ich versuche diesem Unsinn gegenzusteuern.
Das ist natürlich Unsinn. Generell vermessen so etwas zu sagen, obwohl ich persönlich auch dazu neigen würde, unixoide Betriebssysteme als generell Überlegen anzusehen ;)
Ist das jetzt Cherrypicking? Betreibt Michael Cherrypicking in seinen Benchmarks um Linux besser dastehen zu lassen?
Ja, würde ich tatsächlich so sehen. Cherrypicking im Sinne der Methoden. Ich lese seine Artikel seit 2001 oder so und finde sie durchaus gut. Sie sind jedoch immer mit etwas Vorsicht zu genießen.

Und nichts deutet darauf hin, das die Gerüchte bezüglich der allgemeinen Wunderperformance von MacOS zutreffen.
Wenn ich so etwas lesen würde, würde ich da auch gegen steuern. Das ist natürlich Blödsinn und war noch nie der Fall. Für den Desktop sehe ich Performance aber auch nicht als das Kriterium No1 für ein Betriebssystem. Ich fasse Windows nur mit der Kneifzange an, aber wenn ich es dann mal benutze, merkt man schon, dass das GDI Zeugs performancemäßig so schlecht nicht ist. Und das ist ja am Ende das, worauf es beim Surfen mit ankommt. Meine Linux Desktops betreibe ich auch heute noch nur mit Window Managern (i3 oder wegen der Sprache wingo) und nicht mit KDE, Gnome & Co, da die "snappyness" sonst fehlt.
Und diese Snappyness messen die üblichen Benchmarks tatsächlich nicht.
Was den TE betrifft, würde ich vermuten, dass die Unterschiede bei der selben HW und dem Adobe Zeugs recht ähnlich sind bzw. vernachlässigbar. Ich könnte mir jedoch vorstlelen, dass das mit einem M1 (verglichen mit anderen Notebooks, nicht high-end x86 Workstations), M1X oder gar M2 (da dann wohl auch gegen x86 high-end Workstations) ganz anders aussieht. Da stellt sich dann aber die Frage nach dem OS ohnehin nicht mehr.
 

Darkseth88

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
13.395
Ist Windows als Software mittlerweile ebenbürtig zu Apple? Apple gilt und galt ja immer als schneller, weil z.B. der Arbeitsspeicher viel sinnvoller genutzt wird.
Musst du genauer definieren, was du mit ebenbürtig meinst.
Als OS: Objektiv, nein. Windows ist auis technischer Sicht das schlechteste OS. Sowohl MacOS, als auch Linux sind besser in vielerlei Hinsicht (z.B. stabilität). Das ist aber für "normale" Nutzer in der Regel egal.
Aber NUR ganz pragmatisch aus technischer Sicht: Linux > MacOS > Windows, wäre meine persönliche Rangfolge. Linux vor allem, weil es so viele Distributionen gibt, und man es genau so anpassen kann, wie man es persönlich braucht.
Bringt Halt nur wenig, wenn du bestimmte Software brauchst. Für einen Gamer z.B. ist Windows das beste OS. Weil es dafür alle Games gibt.

Windows hat halt die meiste Software, weil die meisten Windows haben, und die meisten für Windows entwickeln. Windows ist kompatibel zu 25 Jahre alten Druckertreibern und ähnlichem Quatsch -> Abwärtskompatibel. Dafür zieht es aber auch sehr viele "alte Zöpfe" mit.

Windows 10 ist aber das mit Abstand beste Windows was es jemals gab.
Ob du ein Bild mit Photoshop unter WIndows bearbeitest, oder MacOS, ist am Ende vom Tag egal.

Nutz das OS, was dir am besten gefällt.

Wenn du mehr über den M1 wissen willst, schau dir ein paar Videos von MaxTech an von den letzten 2 Monaten.
Je nach Anwendung wird sogar ein 12-Core iMac Pro geschlagen, der 5-stellig kostet (z.B. XCode compilier-zeiten).
Videoexport ist auch EXTREM stark.
Würde, wenn Mac, auch entweder die M1 Modelle nehmen (oder übergangsweise), oder auf die iMacs warten, die vllt 2021 kommen werden, mit M1x~. Intel Macs würde ich nicht mehr kaufen, außer du brauchst manchmal vollwertiges x86 Windows und verdienst dein Geld damit.

PC mit Windows ist immer eine Option, vor allem bei deinem Budget. Dann wäre Grundsätzlich auch nicht nur Windows eine Option, sondern auch jederzeit eine Linux distribution deiner Wahl - Linux ist MacOS ähnlicher als Windows es ist.
 
Top