PC Sicherheitseinrichtung für eine DAU

MinionMaster

Lt. Commander
Registriert
Mai 2006
Beiträge
1.763
Hallo an alle! :)

Zwei kleine Anliegen habe ich an euch.

A)
In diesem Thread habe ich einen Office-PC für meine Mum zusammen geschraubt. Nun geht es an die Einrichtung.
Sie fällt leider (noch) in die Kategorie "DAU", daher muss ich hier Vorsicht walten lassen. Betriebssystem ist Win 7 Prof.


Folgendes habe ich mir vorgestellt:


1. Partitionierung 1x nur BS + 1x Rest der SSD (sämtliche Installationsverzeichnisse etc. wandern auf die Rest-Platte, Datengrab die 2,5" HDD)
2. Eingeschränktes UAC, Installationen nur mit PW (das bekommt sie, kriegt aber eingeschärft, nur installieren was sie kennt)
3. Surfen mittels Brower (Chrome) nur über die Sandbox "Sandboxie"
4. Agressives Verhalten von Avast!, sowie sämtliche Auto-Updates die es gibt.
5. Appelierung an Brain.exe und Read.exe


Habt ihr noch Tipps, was beschränkt / eingerichtet o.ä. werden sollte? Ist irgendeiner der Schritte oben nicht sinnvoll?


B)

Ich muss eine Fernwartung einrichten, was ich noch nie gemacht habe. habt Ihr eine gute Anleitung, wie man (mit welchen Programm) so einen Fernzugriff sicher einrichtet? Würde mir sehr helfen, danke!


VG
Mp
 
Zuletzt bearbeitet: (Link)
Mit Teamviewer kannst das machen - entweder es läuft die ganze Zeit im Hintergrund oder du lässt es deine Mom jedesmal starten wenn es benötigt wird. Ich halte die Sicherheitsvorkehrungen für ein wenig übetrieben solang Punkt 5 gut funktioniert. Hättest ihr vielleicht lieber gleich ein Linux installieren sollen.
 
zu B) Teamviewer als Dienst laufen lassen. Oder freuen wenn Mama anruft und du vorbeikommen sollst, um ein PC-Problem zu beheben beim Sonntagsbraten. ;-)
 
zu B:
Teamviewer ist ein für den privaten Gebrauch kostenloses Programm. Einfach auf dem Rechner installiert kannst Du über Deinen Rechner, Tablet oder Smartphone darauf zugreifen. Du kannst eine Gruppe einrichten mit festem Passwort, welches spätere Zugriffe durch Dich nochmal vereinfacht.
 
@Falc410

Gibt es bei TeamViewer noch was wichtiges zu beachten? War ansonsten eh mein Fav. .

Leider ist Linux aus Komfort-technischen Gründen nicht erwünscht. Habe Sie an meinem Laptop daran rumspielen lassen, ging gar nicht. Und da Punkt 5 leider öfters mal "aussetzer" hat, muss ich etwas rigoroser sein, was ich später ggf. zurück schraube.


@desmond

Jaah am liebsten schon (Braten!) aber es liegen 500km dazwischen, da ist es nicht mit "mal schnell" ;).


Anmerkung:

Es ist ihr 1. PC mit dem 1. eigenen Inet-Anschluss. Sonst war sie nur auf Arbeit im Inet und dort hat sich der IT-Service um alles gekümmert.
 
Nein. Einfach den Host installieren.

Ich würde ihr Unterstützung geben bei den ersten Handgriffen.
Alles zeigen, Office, Bilder, Surfen, Drucken, etc.

@
datensilo ~ super Antwort. Jeder hat einmal bei "NULL" angefangen!
 
@desmond

Genau das habe ich vor. Irgendwann soll alles allein klappen. :)

@datensilo

Auch hilfreiche Antworten im Petto oder nur dumpfes gelaber? Damit kann niemand etwas anfangen. Und habe niemals behauptet die Ahnung davon zu haben, deshalb frage ich ja.

Am besten nochmal ins Bett nochmal aufstehen, dann vielleicht das richtige Bein erwischen...
 
ich würde das anders machen

zu 1.: nur eine Partition überhaupt, und der Mam beibringen alles in ihrem Userordner zu speichern, Bilder in Bilder, Dokumente in Dokumente
zu 2. einen normalen "User" erstellen, nicht Administrator, und wenn dann das UAC Popup kommt muss sie einen Admin und dessen PW eingeben, vorher sollte sie dich aber anrufen, denn beim täglichen Benutzen braucht kan das nicht.
zu 3.Brower Chrome passt, Sandboxie ist unnötig, würde ich weglassen, da wundert sie sich nur wo ihren Downloads sind
zu 4. Avast! auf eine höhere Stufe stellen, nicht komplett Agressiv
zu 5. Appelierung an Brain.exe und Read.exe

zu Temviewer: Installiere den Teamviewer Host, dann kannst du immer verbinden. Stelle im programm ein dass es nicht beendet werden kann und schütze das Setup mit einem Passwort.
 
@Flo

Danke für deine Meinung.

zu 1.: Mit den Partitionen hatte ich vor das BS vor unerwünschten Veränderungen zu schützen. Das hilft nicht?
zu 2.: So war es gemeint / angedacht.
zu 3.: Neben E-Mails ist mMn. der Browser das größte Einfallstor. Die Download-Wiederherstellungsfunktion ist doch eigentlich recht easy? Gibt es vielleicht für den Browser noch andere Ansätze?
zu 4.: Was ist der Unterschied zw. "hoch" und "agressiv"?

Teamviewer ist gebont. Danke für die Hinweise dafür!
 
Vor allem in Bezug auf Punkt 2 und 4 würde ich auf alles unnötige hier verzichten, z.B. Java und Flash (du nutzt eh Chrome, das hat Flash ja selbst integriert), denn das wird auf dauer ziemlich nervig, wenn die liebe Mutti andauernd anruft und fragt, ob es OK ist Java/Flash zu updaten
Ergänzend dazu, eine Liste mit "vertrauenswürdiger" Software, die sie auch selbst updaten darf/soll, denn leider braucht es bei vielen Anwendungen noch immer Admin-Rechte für ein Update
 
1. Sollte der PC einmal befallen sein, ist es egal wie viel Partitionen bestehen.
Von daher kann eine Partition ausreichend sein.
Mehr macht höchstens Sinne, falls sich die Partition verabschiedet, worauf sich das OS befindet zwecks Wiederherstellung.
 
Hättest deine Mutter mal in eine virtuelle Maschine einsperren sollen, klingt ja dramatisch :D
 
@d4ny

Danke für die Hinweise.

@desmond

Verstehe, war mir so nicht bewusst.

@craine

Das hat eher was mit Selbstschutz zu tun :D. Will nicht andauernd was an der Backe haben, da sie auf alles klickt und runterlädt sobald ein Fenster ihr das sagt.... Und das sind heut zu tage keine guten Voraussetzungen ;).
 
Ich würde E-Mails nur über den Browser machen, dann sind die Anhänge nicht unbedingt herunter geladen. Mit "nicht ganz agressiv" meine ich die Heuristik, sonst erkennt er jeden furz als unerwünschte Software
 
Was ich noch empfehlen würde, ist regelmäßig eine Datensicherung durchzuführen.

Entweder über Nacht als Task oder du schiebst per TV manuell die Sicherung an.
Zumindest vorher ein Image der Platte nach der Einrichtung machen, dass du den Urzustand hast und im Anschluss die Daten (Bilder, Dokumente, etc.) regelmäßig sichern.

Sinnvoll wäre ein externes Medium, wie eine externe Platte.
 
@flo

Danke für den Hinweis. Werde ich beachten.

@desmond.

Ja Thema Datensicherung ist noch eine Baustelle. Die praktikabelste Lösung muss ich mir noch überlegen. Der Ur-Zustand wird aber definitiv gesichert.
 
Mp<the boss> schrieb:
Das hat eher was mit Selbstschutz zu tun :D. Will nicht andauernd was an der Backe haben, da sie auf alles klickt und runterlädt sobald ein Fenster ihr das sagt.... Und das sind heut zu tage keine guten Voraussetzungen ;).

Gerade dann würde ich das tatsächlich in Betracht ziehen :p
 
Die SSD würde ich nicht partitionieren.
Die HDD würde ich als Datengrab und für Windows Sicherung verwenden. Hilft zwar nicht gegen Seuche, aber gegen Mamis Löschfinger.

Ganz wichtig finde ich einen gescheiten Werbeblocker im Browser. Das verhindert schonmal 98% der bunten, anklickbaren Banner wo man sich die Seuche einfängt.

Anti Virus: Gibts eigentlich eine Endanwendersoftware, die einen schlanken Client bereitstellt wie es bei vielen Corporate Versionen der Fall ist? Also einen der nicht den ganzen Tag aufhüpft und bunte Bildchen zeigt sondern einen der einfach im Hintergrund läuft, immer selbstständig updated ohne zu fragen und einfach alles was als Bedrohung erkannt wird wegbügelt?
 
@hoobi

Werbeblocker etc. kommt alles in den Chrome rein.

Zum AntiVirus: Das ist eine interessant. So ein kompletter Hintergundservice wäre klasse! Daher, kennt jmd. sowas??
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück
Oben