PC startet nicht mehr nach Fehler

John Anderton

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
268
Hi,

ich schildere mal, was passiert ist und was ich gemacht habe:

Während ich ganz normal am Rechner sitze und im Internet surfe, kam plötzich ein Dauerton aus den Lautsprechern und es gab eine Art Störbild (weiß/blau eigentlich alle Farben). Danach habe ich versucht, den Rechner neu zu starten. ging nicht mehr.
Nachdem ich einen RAM-Riegel entfernt habe, ging es kurz wieder. Ich habe dann einen anderen RAM-Riegel (gleicher Typ) draufgesteckt, neu gestartet: da gabs am Anfang eine Meldung am Startbildschirm des Mainboards (irgendwas von overclocking, obwohl ich das nicht mache. Im BIOS war auch irgendwas von manuell eingestelt bei AI Overclock Tuner. Ich hab das zurück auf automatisch gestellt. Bei EPU Power Saving Mode hab ich dann glaub ich auch auf aktiviert gestellt. Jedenfalls startet der REchner nun nicht mehr, nichtmal das Bios erreiche ich. Es gibt keine Ausgabe an den Bildschirm. Nach mehreren RAM-Tauschs und auch Steckpatz-Tausch der Riegel ging es kurz wieder, aber der ASUS-Startbildschirm ging auch schnell wieder weg. Und jetzt geht nichts mehr. Seltsam ist, dass bei manchen RAM-Steckplätzen gar kein Signal ankommt, bei manchen einfach nur ein schwarzer Bildschirm.

Kann ich nun davon ausgehen, dass der Rechner hinüber ist? Und liegt das am Mainboard? Gibt es etwas, was ich noch probieren könnte (ohne, dass ich mir weitere Zusatzhardware zulege)?
Ich hab das ASUS P8 H67 M Pro
Netzteil Cougar A 450
CPU i5-2500 o.ä.
RAM G SKILL DDR3-1333

Danke schonmal.
Ergänzung ()

Nachtrag: Jetzt hab ich grad noch die Grafikkarte abgesteckt und nun startet der Bios wieder.
 

Sebbi

Rear Admiral
Dabei seit
März 2002
Beiträge
5.660
1. im Bios wieder PCIe graka aktivieren, das wurde wohl durch den Failover start wieder umgestellt.
2. Sämtliches OC auslassen deaktivieren
3. Neues NT holen, vermutlich hat das seine Lebensleistung erreicht
 

emeraldmine

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2009
Beiträge
24.734
Bei deinem "Glück" und das Mainboard so alt ist, schätze ich mal unspektakulär die CMOS Batterie (Knopfzelle CR2032) ist beinahe leer.
 

John Anderton

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
268
1. im Bios wieder PCIe graka aktivieren, das wurde wohl durch den Failover start wieder umgestellt.
2. Sämtliches OC auslassen deaktivieren
3. Neues NT holen, vermutlich hat das seine Lebensleistung erreicht
Mir ist noch ein komisches Lüftergeräusch aufgefallen, dem ich wenig Beachtung geschenkt habe, das aber nun weg war, als ich die GraKa vom Strom genommen habe. Könnte ja wirklich an der Stromversorgung gelegen haben. Ich hab nur Angst, jetzt die GraKa wieder zu aktivieren. Das probiere ich höchstens erst, nachdem ich alle wichtigen Daten gesichert habe.
Und was das Netzteil betrifft: Der Rechner ist so alt, dass ich eher Richtung neuer Rechner denke als dass ich Einzelteile austausche.

Bei deinem "Glück" und das Mainboard so alt ist, schätze ich mal unspektakulär die CMOS Batterie (Knopfzelle CR2032) ist beinahe leer.
Kann das auch den Absturz verursacht haben?
 

Sebbi

Rear Admiral
Dabei seit
März 2002
Beiträge
5.660
Und was das Netzteil betrifft: Der Rechner ist so alt, dass ich eher Richtung neuer Rechner denke als dass ich Einzelteile austausche.
kannste doch dennoch gegen ein ortentliches NT tauschen und das dann in den neuen PC mit rübernehmen.

Kann das auch den Absturz verursacht haben?
das nicht, aber einen CMOS Reset und den Verbust der Einstellungen beim kompletten Abschalten vom Strom
 

John Anderton

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
268
Grad nochmal nachgeschaut, bei der Grafikkarte war irgendwas mit PCI/PEG (oder umgekehrt) eingestellt. Dürften die alten Einstellungen gewesen sein. Ich hab das nun auf IGD geändert. Die Grafikkarte hab ich vorher nochmal ausprobiert, da kam dann zwar auch wieder der normale Mainboard Startbildschirm, aber dann flackerte er auf und es ging nichts mehr.
 
Top