PC wieder etwas "aufrüsten" - wo kann/muss ich schrauben?

Kalimor

Cadet 2nd Year
Registriert
Mai 2012
Beiträge
30
Hallo zusammen,

ich habe vor vielen Jahren (genauer gesagt 2010) einen PC selbst zusammengestellt und 2012 bzw. 2016 nach und nach etwas upgraded:
2010 konnte ich damals auch aktuelle Spiele auf recht hohen Einstellungen spielen - durch die Upgrades 2012 und 2016 konnte ich auch aktuelle Spiele noch spielen - meist auf "mittleren" Details.


Mainboard: GigaByte GA-H55M-USB3
Netzteil: Silverstone 500W Netzteil (2014 upgrade (wegen Defekt) auf Corsair RM550 550 Watt)
Prozessor: Intel Core i5-760 @2.8GHz
Grafikkarte: GeForce GTX460 OC 1GB (2012 upgrade auf GeForce GTX660)
Arbeitsspeicher: 4GB (G-Skill2x2GB DDR-3 1600) (2012 upgrade auf 8GB (G-Skill4x2GB DDR-3 1600))
SSD:Mushkin Chronos 120GB (2016 upgrade (wegen Defekt) auf Samsung SSD 750 Evo 250GB)
HDD: Samsung 1TB HDD F3 Serie (2016 upgrade auf WD WD30EZRZ 3TB HDD)

Nun ist es heute (2017) so, dass ich zwar auch aktuelle Spiele noch "irgendwie" spielen kann - aber nur noch auf niedrigen Details, und selbst da gibt es gelegentliche Ruckler, FPS-Einbrüche etc.
Nun wüsste ich gerne - kann ich an dem PC da aktuell sinnvoll ein wenig aufrüsten? Eine neue Grafikkarte o.a.? Oder müsste ich hier sinnvollerweise gleich "komplett" Prozessor und somit Mainboard etc. austauschen und dann den Arbeitsspeicher upgraden und so weiter?

Ich wäre froh, wenn ihr mir etwas unter die Arme greifen könntet mit "Upgrade-Tipps" - wenn ihr mehr Infos braucht sagt einfach bescheid, dann liefer ich die gerne nach!

Beste Grüße
Kalimor
 
Zuletzt bearbeitet:
eine neue GPU sollte reichen. eine 480 oder 1060 und du bist für die nächsten Jahre gut dabei
 
Laut Guides verliert man in manchen Spielen "nur" max. 10%, also 470 oder 480 mit 8Gbyte im Ausverkauf für <200 Euro mit Spielecode ist die einfachste Variante.
 
Mit der CPU wirst du nicht allzuviele Blumentöpfe mehr gewinnen.
Siehe z.B. der Mass Effect Review auf der Hauptseite: dafür ist die CPU nicht mehr wirklich geeignet, auch nicht übertaktet. Was du definitiv tun solltest.
 
Hi,
hatte einen ähnlichen PC. Es lohnt nicht mehr!
Eine neu Anschaffung macht am meisten Sinn. Mit einer neuen GPU bekommst du zwar noch mal etwas FPS aber die würde ständig im CPU Limit hängen, besonders bei neuen Tieteln! Die Festplatten kannst du noch mitnehmen und eventuell das Netzteil und Gehäuse. Wobei ich nur raten kann das Netzteil auch zu erneuern. Meines ist bis zum Tag des Umbaus auch einwandfrei gelaufen und ist mit der neuen Konfiguration nicht mehr klargekommen und abgeraucht. War ein Gigabyte ODIN PRO 550W. Zum Glück ohne etwas anderes Kaput zumachen.
 
Die CPU ist ca 60 bis 80 % langsamer als ein aktueller i5. Dennoch sollte eine neue Grafikkarte da noch einiges herausholen können. Da die GTX 660 in neuen Spielen fast nix mehr reißt.

Würde da noch eine 1060, 470 oder 480 reinstecken und das wars dann.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Maximal könntest du auf dem Board noch einen i7 880 verbauen. Mit OC könnte das in dem ein oder anderem Spiel nochmal einen leichten Boost geben (andere Graka vorrausgesetzt). Leider sind die aber bei Ebay recht teuer, der 870er für ~80€, der 880er wird scheinbar nie verkauft.

Ich würde sagen, nach der langen Zeit ist eine Runderneuerung nicht abwegig;)

Netzteil ist doch erst von 2014? Das würde ich weiterverwenden.
 
CPU würde ich da nicht mehr tauschen. Einfach eine neue Graka rein. Dann die Details in Spielen hochschrauben und sehen was noch geht.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Die CPU ist prinzipiell ganz brauchbar für ne Mittelklasse Grafikkarte, allerdings solltest du die schon übertakten sonst hast du eventuell einen Flaschenhals durch den. Schau mal nach Guides und in dem BIOS deines Mainboards. Was hast du für einen CPU Kühler?
8GB RAM sind zudem auch nicht mehr das wahre, aber in der Hinsicht aufrüsten ist nicht mehr ganz so sinnig.
 
Würde die CPU auch behalten und übertakten! So schlecht ist die gar nicht übertaktet! Allenfalls kann man auch einen Sockel 1156 Xeon in Betracht ziehen, damit hat man wie beim i7 Hyperthreading. Die GPU ist eindeutig das schwächste Glied in deinem System.
 
Habe eben noch mal ein paar Benches nachgeschaut. Ein i5 760@4Ghz ist beinahe wo schnell wie ein 4670k, selbst auf 3,5GHz ist er schnell genug für eine aktuelle Grafikkarte (etwa das Niveau meines i5 4460 +/-5%). Auch ohne Übertaktung kann man was damit anfangen, aber optimal ist es nicht.
 
Hallo zusammen,
vielen Dank für die vielfältigen Tipps!

Ich lese insgesamt raus, dass natürlich mittelfristig eine "Rundumerneuerung" anstünde, bis dato aber eine neuere Grafikkarte am meisten aus dem aktuellen System rausholen könnte.
Eine RAM- und CPU-Erneuerung würde zwar auch noch ein wenig bringen, - beides könnte ich aber nicht mit in einen neuen PC übernehmen.
Insofern wäre eine RAM- und CPU-Erneuerung im aktuellen System eher nicht so sinnvoll - lieber eine neue Grafikkarte und in ein paar Jahren dann spätestens einmal eine komplette Erneuerung.
Habe ich das soweit richtig verstanden?

Welche Grafikkarte wäre für mein System sinnvoll?

Beste Grüße
Kalimor
 
Ich würde eine GTX 1060 6GB einbauen. Du kannst aber auch eine AMD 480 nehmen. Sind beide mehr oder weniger gleich schnell.

Und falls die CPU irgendwo limitiert, ist das auch kein Problem. Dann kannst du einfach die Grafikeinstellungen maximieren und die fps sinken dabei nicht ;)

8 GB Ram sind auch kein Problem. Mass Effect Andromeda soll sogar mit 4GB Ram laufen obwohl 16 GB empfohlen sind.

Da wird oftmals einfach übertrieben...
 
Bei Mass Effect Andromeda liegt mein RAM Verbrauch bei 6GB (von 8), nur mit Windows am laufen [900p, mittel, usw.]

8 GB sind meiner Meinung nach nur noch bedingt ausreichend. Ich spiele nicht grade viel, aber wenn ich es tue laufe ich meistens in der Nähe vom RAM Limit rum. Bei Fifa bin ich auch bei ca. 6 GB, hier aber FHD.
Ich muss alle Programme davor beenden, da es sonst hängt.
Werde die Woche noch auf 16GB aufstocken.

Am besten selbst die Auslastung beim RAM prüfen. Vielleicht reicht es ja für deine Games
 
Zurück
Oben