pc3-12800 & pc3-10666 kombinieren?

Graif

Lt. Junior Grade
Registriert
Dez. 2007
Beiträge
393
Hallo Forum,

ich habe in meinem aktuellen PC PC3-12800 Crucial Ballistix Sport 8 GB drin. Die stoßen gerade leider an ihre Grenzen.
In meinem alten PC hab ich noch 8GB PC3-10666er drin.
Kann ich diese zusätzlich in den neuen bauen oder muss ich mir weitere 12800er kaufen?

MB: Gigabyte GA-H87-HD3
 
Ja, das geht soweit die anderen Speicher Kompatibel mit deinem Board sind.

Du musst auch die Spannung beachten. Die sollten die selbe Spannung haben.
PC3-10666 Speicher läuft standardweise auf 1.5 und Crucial DDR3 Speicher laufen glaube ich alle auf einer Spannung von 1.50 DRAM Voltage die PC3-12800 Module.
(Wenn nicht steck deine PC3-10666 ins board, boote ins bios stell die DDR3 RAM Spannung Manuell auf auf den Wert den die DDR3 10666 haben. Sollte Standardweise 1.50 DRAM Voltage sein .
Speichere und schau ob die Spannung für die PC3-12800 ausreichend ist. Wenn du das nicht tust wird das Mobobios jeweils den höheren/niedrigen wert des Speichers setzen. Nur beim Z79 kann man die DIMM Speicherbänke Jeweils 2 Channel AA/BB/CC/EE 1-8 deren Spannung Pro Kanal einzeln einstellen)


Vor der Vollbestückung probiere die anderen Speicher erstmal ob das Board damit überhaubt startet.

Sie werden aber jeweils mit der niedrigsten Geschwindigkeit laufen und das ist PC3-10666 (1333Mhz)
(Alle andere heißt übertaktung) Weil die PC3-10666 nicht für 12800 freigegeben sind. Es gibt keine garantie das die als 12800 (1600MHZ) zusammen laufen. Aber mit Glück werden sie es. Du kannst es ja mal versuchen nachdem du im Bios den standard takt deines Arbeitsspeichers DRAM Voltage eingestellt hast.

Kann auch nötig sein im Bios die Command Rate auf 2T zu stellen. Wenn du abstürtze haben solltest stell im Bios die Command Rate auf 2T.

1T ist schneller als 2T.

Bios.
 

Anhänge

  • 2014-06-19 11.28.58.jpg
    2014-06-19 11.28.58.jpg
    516,6 KB · Aufrufe: 288
Zuletzt bearbeitet:
Ich dachte, dass mittlerweile die RAM-Spannung automatisiert und auch unabhängig voneinander gefahren werden kann durch das Board? Da müsste man dann an und für sich keine Spannung mehr manuell einstellen. Aber der Tipp mit dem separaten Durchprobieren der Riegel ist gut, da kann man dann sehen, ob die Riegel soweit betrieben werden können.
 
Ob der Mischbetrieb einwandfrei und problemlos funktioniert musst du testen. Eine Funktionsgarantie dafür gibt es nicht. Der RAM mit 1333MHz gibt den Takt vor, d.h. die 1600MHz RAM Riegel werden auf 1333MHz runtergetaktet.

Via CPU-Z im Reiter SPD kannst du dir die jeweiligen Latenzen der beiden Kits aufrufen und sehen welche Latenzen im SPD hinterlegt sind.

Du kannst mit einer CommandRate von 1 testen. Sollte es Instabilitäten/ Abstürze, etc. geben ggfs. im UEFI/ BIOS auf 2 setzen.
 
Laut BIOS laufen alle 4 Riegel jetzt auf 1333 MHz und auf Command Rate T2.
Verwirrend finde ich nur, dass CPU-Z den langsameren RAM nicht gut erkennt.
Hab mal Anhänge beigefügt.
Kann ich das so laufen lassen oder investiere ich lieber noch die paar Euro und kauf mir den gleichen RAM was ich schon habe nach?

cpu_z1.JPGcpu_z2.JPG
 
CPU-Z kann nur das auslesen was der Hersteller auch im SPD hinterlegt hat.

Das kannst du so laufen lassen. So groß ist der Unterschied zwischen 1333MHz und 1600MHz RAM-Takt in der Realität nicht, so dass es sich lohnt da in neuen RAM zu investieren.

Was anderes wäre es, wenn du den 1333er RAM wieder in den alten PC setzt damit dieser auch wieder funktioniert. Beim dann zu erfolgenden Nachkauf würde ich dann auch wieder 1600MHZ RAM mit gleichen Spezifikationen nehmen wollen, so dass er zum vorhandenen 1600MHZ RAM passt.
 
danke für die Antwort. Ist gut möglich, dass ich den alten PC mal wieder betreiben will. Dann werde ich einfach das gleiche KIT nochmals kaufen, was ich schon habe.
 
Zurück
Oben