News Pentium auf Ivy-Bridge-Basis für Notebooks noch dieses Jahr

naja immer noch schneller als die AMDs , abgesehen von der iGPU .
 
Moment mal, warum haben z.B. die 2,4 GHz Sandy- und Ivy-Bridge CPU's die gleiche TDP? Sollte Ivy nicht 'ne Ecke effektiver arbeiten?

Warum gibt es überhaupt zwei augenscheinlich gleiche CPUs, wenn man keinen nennenswerten Vorteil hat?
( beide 2 Kerne, beide 2 Threads, beide 2.4 GHz, beide 2MB L3 Cache, beide 35W TDP ).

Die IPC- und Grafikperformanceunterschiede sind doch so marginal, dass es da eigentlich nicht interessant sein dürfte, zwei gleich getaktete 2 Kerner mit selber TDP einmal als Sandy- und einmal als Ivy-Bridge auf den Markt zu bringen?

Wozu?
 
Mittlerweile wurde ja der Celeron G550 um 10€ runtergesetzt, sodass man schon 2,6GHz für 40€ bekommt.
Da lohnt es sich gar nicht mehr Geld für die neue Ivy Bridge Variante auszugeben, die kaum schneller ist und vielleicht etwas weniger Strom verbaucht.
 
Meine Meinung nach wäre ein pentium mit einer HD 4000 ein richtiger burner. Man könnte damit günstige ultrabooks anbieten und hatte eine passende alternative zu den AMD versionen

Quadcore
Mal sehen ob die tatsachlich so schneller sind. Immerhin vergleicht notebookcheck den A10 mit einem i3. Klar in single thread schneller, aber verglichen zu llano hat trinity scheinbar einen guten turbo (3.0).
 
Zuletzt bearbeitet:
Zitat von ascer:
Moment mal, warum haben z.B. die 2,4 GHz Sandy- und Ivy-Bridge CPU's die gleiche TDP? Sollte Ivy nicht 'ne Ecke effektiver arbeiten?

who cares TDP... natürlich braucht er weniger, aber die TDP ist schlicht ne Designrichtlinie.

Die neue CPU wird transparent verbaut mit selben Kühlungen kombiniert als der Vorgänger. 17 und 35W sind nun mal gängiger als 27,5W.
 
Warum gibt es überhaupt zwei augenscheinlich gleiche CPUs, wenn man keinen nennenswerten Vorteil hat?
( beide 2 Kerne, beide 2 Threads, beide 2.4 GHz, beide 2MB L3 Cache, beide 35W TDP ).

Die CPUs werden einfach grob in TDP-Klassen eingeteilt. Dies gibt den Notebookherstellern einen Anhaltspunkt für die Dimensionierung der Kühlung. Eine genaue TDP Angabe macht auch keinen Sinn da die Leistungsaufnahme streut.

Es steigt übrigens die Effizienz ;) und diese wird beim Ivy-Bridge Pentium mit Sicherheit wieder etwas besser sein.
 
Oh ja richtig, die Effizienz steigt, sorry, kleiner Formulierungsfehler, war gerade in Eile ;)

Gut ja, die TDP ist natürlich nur die Angabe der maximalen Verlustleistung für die Kühlung, stimmt...insofern wird der Durchschnittsverbrauch dann natürlich wohl schon geringer sein...aber trotzdem erschließt sich mir noch nicht so ganz, warum man zeitgleich noch exakt das gleiche Modell, nur auf SandyBridge basierend rausbringt?

Haben die einfach noch 32nm Fertigungskapazitäten übrig und wollen die nicht "vergammeln" lassen? Oder warum?
 
Was macht jetzt ein ivy bzw. Sandy - Pentium zum “nur “ Pentium?

Haben die überhaupt noch was mit dem ursprünglichen Pentium zu tun?

Oder ist das wirklich nur ein ivy, der so schlecht wie ein Pentium ist?
 
Es ist einfach nur nen Markenname wie Celeron. Pentiums und Celerons auf Basis anderer Architekturen gibts schon seit der C2D Zeit.
 
Die Notebook Pentium mit G Sockel sind in der Regel weit billiger als die CoreI3 aber ähnlich leistungsfähig , die kommen auch nicht an die 35W ran, die verbrauchen nur so 25W im besten Fall...
 
Also ich besitze ein HTPC mit Celeron 857 CPU. Also die etwas kleinere Version des Pentium 987.
Nunja was ist der Unterschied zwischen mein großen Sandy Brisge i5 2500k? Bzw einer i5 Ultra-book CPU?

Die großen CPU's haben natürlich mehr Kerne und höheren Takt. Deshalb passen diese auch nur in einem Tower. Fest steht alle 3 CPU sind auf Basis der Sndy Bridge. Also die gleiche Architektur.

Im Vergleich ist ein Ultrabook mit i5 CPU tatsächlich um 110% schneller. Aber warum? 1. Hat er mehr Cache. Celereon=1 MB Core I5=4 bzw 8 MB; 2. Taktet ein i5 in der Regel um 200-300Mhz schneller, als ein Celeron. 3. Haben diese CPU's ein Turbo. Dieser Taktet den i5 ULV gerne mal auf 2x2,6Ghz. Das alleine macht schon 70% aus. Jedoch verbraucht in diesem Moment die CPU 30-40W und kann daher nur kurzzeitig so schnell fahren. Sonst wirds kuschelig warm im Ultrabook. Diese kurze Zeit reicht aber für ordentlich Punkte beim Benchmark. Ohne Turbo würde der Benchmark anders ausfallen.
Außerdem kann ein i5 die Kerne unabhägig takten und mit Turbo befeuern. Das ist bei Einkernanwendugnen sehr Vorteilhaft. So fährt ein Kern auf 2,4 Ghz und der andere auf 400Mhz. Die CPU braucht nicht mehr Strom aber fährt um ca 60% schneller. Dauerhaft. ;) Ich weiß nicht, ob das schon ein i3 kann. Ich denke nicht. Die Atoms besitzen nicht einmal Speedstep. Sie laufen immer auf z.B. 1,8 Ghz und verbrauchen immer 7W. Ein ULV Celeron verbraucht im Leerlauf weniger.

Letzendlich ist es die Ansteuerung bzw die Intelligenz vom Prozessor. Technisch gesehen ist fast das gleiche verbaut.

Ich finde die 2117U Pentium CPU ziemlich geil. 17W bei 1,8Ghz und Ivy Bridge. Das ist ganz schön krass. Gute Konkurrenz zum E-450 von AMD. Ein Pentium kostet auch nich viel mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zitat von pipip:
Quadcore
Mal sehen ob die tatsachlich so schneller sind. Immerhin vergleicht notebookcheck den A10 mit einem i3. Klar in single thread schneller, aber verglichen zu llano hat trinity scheinbar einen guten turbo (3.0).

Das kann ja sein , nur ist der trinty A10 AMDs Top Modell im Notebook segment , schon blöd wen der kleinste intel ivy Bridge mit den dicksten von AMD mithalten kann , allerdings muss ich zugeben ist der A10 eine tolle CPU , da er eine halbwegs taugliche CPU hat , und dazu eine schnelle IGPU bietet .
 
TDP 10W wäre interessant!

die ganzen Stromfresser bringen kaum längere Laufleistungen als die sandy-Generation.
Teilweise war die core2duo-Generation der bessere Langläufer.
i5, i7, wer benötigt denn den ganzen Mist als office-ler.

Die notebook-Industrie soll halt alte Zöpfe abschneiden und klar trennen:
aa) wer Leistung benötigt, soll sich so eine Warmhalteplatte mit i7 + Grafikeinheit kaufen
bb) wer einen office-Rechner benötigt, soll halt mit einem 10W-SULV bedient werden, ohne groß Grafik-Pi-pa-po
 
Quad-core
http://www.notebookcheck.com/AMD-A-Series-A10-4600M-Notebook-Prozessor.74064.0.html
Die Prozessorleistung des A10-4600M liegt je nach Benchmark zwischen 0 und 25 Prozent über dem Llano-basierten A8-3520M, wobei vor allem Singlethread-Anwendungen von der neuen Modul-Architektur und der hohen Turbotaktrate von bis zu 3,2 GHz profitieren. Eine vergleichbar schnelle Intel-CPU ist beispielsweise der Core i3-2310M, wobei es auch hier starke Schwankungen von Benchmark zu Benchmark gibt. Die Leistungsfähigkeit genügt für alle alltäglichen Aufgaben wie Office-Programme oder das Surfen im Internet, aber auch die meisten modernen 3D-Spiele.
Hatte das eigentlich gemeint. Aber ja 17 watt tdp Modelle sind ja auch schon mehr oder weniger eine Klasse für sich.

aa) wer Leistung benötigt, soll sich so eine Warmhalteplatte mit i7 + Grafikeinheit kaufen
bb) wer einen office-Rechner benötigt, soll halt mit einem 10W-SULV bedient werden, ohne groß Grafik-Pi-pa-po
Und dazu einen 5 Jahres Plan !!!

Nein, jetzt im ernst. Das ist volles Schwarz-Weiß denken. Sicherlich wäre das für jemanden wie mich, der momentan nur Office (und kleinere Programme) auf seinem Notebook verwendet super, aber dafür reicht mein PII x4 2 ghz auch völlig aus, vllt sogar zu stark, obwohl diese CPU keinen Turbo hat. Wenn aber meine igp wesentlich stärker wäre (HD4250) würde ich auch Games ab und zu drauf spielen. Besonders wenn ich mal bei einem Kumpel auf besuch bin. Da brauche ich keine mega Grafik, weil es mir einfach egal ist.

Die Geschmäcker sind verschieden, und jeder Hersteller wirft seine Köder ins Meer. Wer natürlich das beste Konzept hat, verkauft auch die meisten Modelle.
Weiteres, jeder weiß es gibt verschiedene Fische im Meer. Der eine hat eine größere und der andere eine kleinere Brieftasche. Somit ja verallgemeinert klingt das immer toll, biss dann wieder ein paar wenige anfangen zu meckern ^^
Ultrabooks sind ja ein gutes Beispiel. Die Teile sind schick schnell, aber wer brauchts ? besonders um das Geld. Ein paar dicke Fische, aber nicht die Masse.
Wenn Intel es aber schafft den Leuten weiß zu machen, sie brauchen ein dünnes Notebook mit enormer CPU-Performance, dann wird man damit viel Geld machen. Doch ist der Trend nicht der gleiche wie bei Apple. Eventuell kann AMD mit Ultrathinbooks, mit günstigeren Preise mehr Kunden anlocken, die bereit sind dafür Geld auszugeben. Somit ist ein Pentium für die günstigere Ultrabook-Variante mehr oder weniger ein Versuch/Muss hier auch einzusteigen.
Vllt ändert sich dann das Bewusst sein, und Leute denken dann doch über Ultrabooks nach, eventuell beschäftigen sie sich und nehmen dann doch ein teueres Modell weil es um so einen größeren Balken hat.
Man kann davon sprechen, dass bsp Multimedia-Notebooks um einen angemessen Preis, eventuell interessanter sind, als 10 watt office Notebook. Nicht jeder ist auf 10 std Akku oder ähnliches angewiesen.

Wenn die Hersteller bsp ein Produkt entwickeln, orientieren sie sich sicherlich an eine Gruppe die am meisten bereit ist, das Geld für das Produkt auszugeben.
Tatsache ist, dass vielen außer auf Hardware-Seiten, die Display Auflösung völlig egal ist.
Wichtig ist nur dass es mindestens HD kann, denn damit kann man werben, und die Leute merken oft keinen Unterschied zwischen FULL und HD Ready (mal eine Behauptung von mir, hab selber HD Ready und Full HD Fernseher zuhause)

Somit, kann sein, dass wir mit den Informationen über die Technik, die wir haben (wobei diese sicherlich auch nicht vollständig ist) verwöhnt sind und deshalb aus Interesse unsere Vorstellungen machen, Wünsche aussprechen und sicherlich tolle Ideen haben, nur die Frage ist, kann ein 0815 typ damit was anfangen ? Auch nur dann wenn er dir vertraut und überzeugt hast, oder ?
Denn Leute die keine Ahnung haben, glauben alles, oder sie halten an dem fest was sie wissen. Und ja die Leute die nichts wissen, kaufen einen Plastikbomber, sind aber damit zufrieden, und die Firma hat trotzdem sein Geld verdient, ohne viel investiert haben zu müssen.

Es gibt auch leute, die würden nur ein rosa Notebook kaufen und alles andere ist egal.
Somit wenn du eine Firma machst, kannst du dich ja dein Konzept versuchen, doch frage ich mich, ob du als Firma dann auch mehr Geld machst, als andere ^^

Mein Perfektes Notebook, wäre auch flach, mit SSD und HDD, kein Laufwerk, ein guter Akku auf 8 std und einen A10. Denn die CPU Performance die ich jetzt habe (x4 2ghz) reichen völlig, auch für Bad Company 2, aber die onboard igp ist einfach nicht mehr up to date.
Noch besser, es gäbe lange den gleichen Sockel, denn dann kann ich easy das System durch einen APU-Wechsel upgraden ^^.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück
Top