News Project Titan: Apple baut kein autonomes Fahrzeug

tobias84

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
419
#1
Apple soll die Ambition, ein hauseigenes Auto zu entwickeln, endgültig ad acta gelegt haben. Stattdessen richtet sich der Fokus von Apples Auto-Abteilung inzwischen auf autonome Fahrsysteme, so die New York Times. Die Technologie für selbstfahrende Vehikel werde bald im Rahmen eines Shuttle-Dienstes für Mitarbeiter getestet.

Zur News: Project Titan: Apple baut kein autonomes Fahrzeug
 
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
60
#2
Kraftfahrzeuge zu entwickeln und zu bauen ist wohl doch nicht so einfach!
 
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
200
#4
Apple hat mittlerweile auch verstanden, dass der Aufbau eines weltweiten Vertrieb- sowie Servicenetzwerks extrem aufwändig und teuer ist, ganz abzusehen vom Bau der Autos.

Da das autonome Fahren jedoch die Zukunft ist, und eine menge Geld in dem Bereich verdient werden kann gehe ich stark davon aus, das Apple (höchst wahrscheinlich auch Google) Unternehmen wie Daimler und VW übernehmen werden in den nächsten Jahren.
 
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
663
#5
Könnte aufwendig werden das Rad im wahrsten Sinne des Wortes neu zu erfinden. Die Thematik ist nun doch schon etwas älter als Smartphones und autonomes Fahren.
Man könnte das Gefühl bekommen dass der Konzern immer mehr den Fokus verliert genau wie in der Zeit bevor Steve Jobs zurückkehrte.
 
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
2.296
#6
komisch das jemand wie elon mask es schafft mit deutlich weniger geld als apple hat xD

und ich glaub nicht das die so was wie daimler oder vw kaufen die sind wider am gleichen punkt als das 1x wo sie keinen steven jobs mehr hatten diesmahl hat er ihnen aber sehr sehr viel geld hinterlassen also sie werden nicht so schnell verhungern
 

b.eng

Cadet 3rd Year
Dabei seit
März 2016
Beiträge
50
#7
[...] das Apple (höchst wahrscheinlich auch Google) Unternehmen wie Daimler und VW übernehmen werden in den nächsten Jahren.
Der Umsatz von Apple 2015 betrug 198 Mrd. Euro, der Alphabet (Google) 76 Mrd. Euro.
Der Umsatz von VW 2016 betrug 217,3 Mrd. Euro, der Daimlers 153,261 Mrd. Euro.


Mal die Techfirmen nicht überbewerten, ok?
Auch wenn Apple Unmengen Bargeld hat, werden die nicht mal eben VW "übernehmen" können. Als Anteileigener einsteigen ist wiederum gut möglich.
 

Alternative

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Apr. 2016
Beiträge
60
#8
B.eng natürlich könnte Apple hergehen und Autofirmen übernehmen. Früher hat auch mal ein kleiner Scheißer, nennt sich Vodafone, der bis dato 10000 Angestellte hatte, einen Mannesmann Konzern mit über 100.000 Angestellten für 180 Milliarden gekauft. Die hatten auch keine 180 Milliarden auf der Bank rumliegen. Bei einer Übernahme muss man nicht alles bar auf den Tisch legen, da gibt es auch die Möglichkeit des Aktientauschs.

Umsatzzahlen sagen auch rein garnichts aus, wenn man die Umsatzzahlen von unterschiedlichen Branchen vergleicht.
Wenn dann musst du den Gewinn vergleichen oder Umsatzrendite und da ist Apple der König der Welt.

Apple könnte zum jetzigen Zeitpunkt, jedes Unternehmen der Welt übernehmen, ob feindlich oder freundlich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
200
#9
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
3.441
#10
Also bei kugelförmige Räder hatten schon längst andere die Idee und haben Prototypen vorzeigen können.
Smartphones, PCs/Laptops und Tablets zu bauen ist halt was anderes als ein Auto. Schon die unterschiedlichen Auflagen der unterschiedlichen Länder, die dieses Fahrzeug erfüllen muss für die Straßenzulassung sind enorm.
Zumal Apple mit einer sehr namenhaften Konkurrenz zu kämpfen hätte, die länger am Markt sind als es Apple gibt.
 

Intenso84

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
257
#11
Das mit dem Fahrassistenz-System kann ich bestätigen, ein Kumpel sein Startup in dem Bereich wurde letztes Jahr für viel Asche von Apple gekauft, leider darf er kaum was über seine Arbeit verraten, aber es geht wohl um die Software zur Umgebungserkennung, soviel hab ich rauskitzeln können.
 
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
4.343
#12
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
3.441
#13
@Intenso84
Hinten rum bekomme ich auch mit, dass das Interesse an Startups, die mit E-Mobilität oder autonomen Fahren basteln sehr hoch ist und aufgekauft werden was das Zeug hält und vor kurzem hab ich erfahren, dass andere Hersteller mehr und besser einkaufen bzw. eingekauft haben als Apple.
Der Automobilmarkt ist halt ein sehr stark umkämpft, wo nicht mir Bandagen gekämpft wird, sondern mit faulen Tricks.
 

Hopsekäse

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
1.402
#14
Kraftfahrzeuge zu entwickeln und zu bauen ist wohl doch nicht so einfach!
Vor allem kann man da keine Apple-Typischen Preise verlangen.
Da gibt es jede Luxusklasse nämlich schon. Bei einem Telefon, Notebook o.Ä. mal 300-2000€ draufzahlen im Vergleich zu anderen Premium-Produkten machen noch einige, einfach weil es absolut betrachtet nicht sooo dramatisch viel ist. Einen (wenn auch unnötigen und vergleichsweise unverschämten) Luxus in dieser Preisklasse kann und wird sich auch jemand, der sich das eigentlich nicht leisten sollte gelegentlich leisten.
Apple hat ja eigentlich vergleichsweise exklusive Preise und dennoch rennen massenhaft Leute damit rum, obwohl nicht annähernd so viele auch exklusives Einkommen haben...

Wie soll das nun bei Autos aussehen? Z.B. Tesla-Technik mit Apple-Desing incl. Preisaufschlag? Tesla macht dabei sogar Verluste. Wenn ein Modell-S ab 80.000 anfängt, wo soll dann ein Modell-Apple anfangen? 150.000?
Was wenn man wirklich in die ganz luxuriöse Klasse will? Wenn man S-Klasse und Konsorten mit Apfel drauf verkaufen will? Eine halbe Million vielleicht?
Selbst wenn man sich an anderen Modellen orientiert. Man nehme einen i3 (das ist schon ein BMW und auch teuer)... Der kostet doch mit Apfel dann auch min 60.000 für einen Kleinwagen.

Apple steht in dem Bereich einfach, was das Bauen des Autos an sich angeht, vor dem Problem, dass ihre Produktstrategie da nicht aufgeht. Wenn man die bei Autos anwendet, dann hat man Autos, die für die meisten Käufer beinahe unbezahlbar sind, selbst bei denen die für ein Smartphone o.Ä. gerne zu viel ausgeben, um Apple zu haben. Das würde nicht gut ankommen.
Alternativ könnte man natürlich die Autos günstiger bauen. Aber dann kommt man für das Geld mit dem ganzen Elektro-Autonomen-Schnickschnack halt auch nicht weiter als das Andere bisher tun.
Wenn ein Apple-Auto z.B. innen nur die Qualität eines Tesla oder drunter hat, dann passt das einfach nicht zum Apple-Image.

Es wird ja hoffentlich keiner erwartet haben, dass Apple ein günstiges Automobil anbietet. Ein Apple-Car wäre ja ohne Elektro und Autonomie wahrscheinlich schon ein teures Auto. Tesla wählt den Trade-Off und reduziert die Qualität (vor allem innen) zugunsten von Elektro und Autonomie und ist damit noch immer teuer und macht Verlust. Dass ein Auto, das gute Elektrotechnik, Autonomie, hohe Qualität und ein Apple-Logo (incl. der Apple-üblichen Gewinnspannen) mitbringt, auch nur ansatzweise bezahlbar gewesen wäre, war also ohnehin unwahrscheinlich.
 
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
4.661
#15
das Apple (höchst wahrscheinlich auch Google) Unternehmen wie Daimler und VW übernehmen werden in den nächsten Jahren.
Niemand kann VW so einfach übernehmen, egal wieviel Geld er hat. Das Land Niedersachsen hat trotz Minderanteilen ein unumgängliches Vetorecht. Genau daran ist damals Porsche gescheitert und Pleite gegangen, weshalb die nun zu VW gehören.
 

Alternative

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Apr. 2016
Beiträge
60
#16
Was ist das denn für ein Quatsch! Porsche ist nicht an Niedersachsen gescheitert, sondern weil sie mit Optionen hantiert haben und dann am Ende feststellen mussten, dass niemand verkaufen möchte. Offensichtlich sind in VW eher langfristig engagierte Investoren tätig, die nicht bei jeder Gelegenheit verkaufen.
 
Dabei seit
März 2014
Beiträge
5.625
#17
Smartphones, PCs/Laptops und Tablets zu bauen ist halt was anderes als ein Auto.
Das und so ziemlich alles andere was du gesagt hast wurde auch zu Apples Ambitionen auf dem Smartphonemarkt gesagt, bei dem Apple weder Erfahrung noch eigene Patente hatte und gegen Konkurrenten antrat die schon seit Ewigkeiten Mobiltelefone (Motorola, Nokia) bauten.
 
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
2.932
#18
Soso... Apple forscht an kugelartigen Rädern. Immer diese Innovation von Apple.
Niemand hat gesagt, dass Apple die Dinger neu erfunden hat. Vielleicht einfach mal vom Apple-Hass runterkommen ;)

Ich sehe aber auch keine kugelförmigen Räder in freier Wildbahn - da scheint ein bisschen Forschung nicht zu schaden.
Wobei das Lenken (auch das automatische) während der Fahrt damit schwer bis unmöglich sein dürfte, zumindest bei den herkömmlichen Antriebsarten. Im Stillstand beim Parken ist es natürlich von Vorteil, aber je schneller man ist, umso unpraktischer ist es. Da gibts noch einiges zu entwickeln.
 
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
3.441
#19
@Loopman

Kugelförmige Reifen mögen zwar noch nicht in freier Wildbahn anzutreffen sein, das ist aber kein Zeichen dafür, dass nicht daran Entwickelt wird.

Es stehen sogar Ideen im Raum, dass man mittels Magnetschwebetechnik die Fahrzeuge auf speziellen Fahrbahnen schweben lässt und auf Bodenkontakt beim Fahren und Räder komplett verzichtet. Das ist aber noch Zukunftsmusik.
 
Dabei seit
März 2010
Beiträge
981
#20
B.eng natürlich könnte Apple hergehen und Autofirmen übernehmen. Früher hat auch mal ein kleiner Scheißer, nennt sich Vodafone, der bis dato 10000 Angestellte hatte, einen Mannesmann Konzern mit über 100.000 Angestellten für 180 Milliarden gekauft. Die hatten auch keine 180 Milliarden auf der Bank rumliegen. Bei einer Übernahme muss man nicht alles bar auf den Tisch legen, da gibt es auch die Möglichkeit des Aktientauschs.

Umsatzzahlen sagen auch rein garnichts aus, wenn man die Umsatzzahlen von unterschiedlichen Branchen vergleicht.
Wenn dann musst du den Gewinn vergleichen oder Umsatzrendite und da ist Apple der König der Welt.

Apple könnte zum jetzigen Zeitpunkt, jedes Unternehmen der Welt übernehmen, ob feindlich oder freundlich.
Totaler Quatsch.... Zum einem zeigt ja die Vergangenheit passiert, wenn die kleinen genau das Vorhaben umsetzen und zum anderen, wem gehört gleich nochmal Vodafone?? Ja, richtig, den Spanier... Zum anderen, wenn hier jemand von Bargeld spricht. Apple wird nicht gerade mal sein komplettes Eigenkapital für ein Autohersteller auflösen. Dann sind sie nämlich in richtiger Schieflage!
Fall VW: Wie bereits erwähnt, das Land Niedersachsen mit dem Vetorecht und zu teuer.
Fall Daimler: Ebenso zu teuer und die Rentner auf der Aktionärsversammlung laufen Amok. Der Preis pro Aktie würde explodieren. (VW/Prosche) Da muss ja schon die Polizei kommen wenn sich jemand erdreistet, 2 Wiener Würschtl zu nehmen.
Fall BMW: Familie Klatten: Hier würds wohl folgendermaßen ablaufen: Vlt. dürfen Sie sogar noch das Haus betreten doch spätestens bei der Türschwelle kommt ein süffisantes lächeln von der Susi mit der Aufforderung: So, und jetzad schleichds eich zruck daher, wo`s herkommts
 
Top