PVZ Pressevetriebszentrale

p0mmes_mAn

Cadet 4th Year
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
95
Hallo Liebe Forumsgemeinde,

habe diesen Thread eröffnet, um mein momentanes Problem lösen zu wollen.

Ich habe ein dubioses Abo mit der sehr verdächtigen "Abzock" PVZ Zentrale abeschlossen. Allerdings muss ich sagen, zu dem Zeitpunkt tappte ich komplett im Dunkeln. Hätte nie gedacht, dass das so welche Formen annimmt

Mein Hergang: Wurde am 19.1.2011 in Hannover von 2 Personen (etwa mein Alter) gefragt ob ich nicht eine Kostenlose Leseprobe meiner Wahl haben möchte. Laut der Aussage von einer der beiden Personen Für 2 Monate bekomme ich 8 Ausgaben (Stern) kostenlos. Danach werde ich benachrichtig ob ich das Abo weiterhin kostenpflichtig weiterführen will oder nicht.
Diesen Anruf / Mitteilung habe ich nie bekommen. Spätere Folgen wurden damit nie besprochen.
1. Frage: Habe ich damit Vertraglich ein Abo abgeschlossen ?? Die 14 Tage Widerrufsrecht, laut dem Zettel den ich unterschrieben hatte, (für das kostenlose Abo) sind mittlerweile lange verstrichen.
2. Habe ich überhaupt noch ein Widerrufsrecht ?
Seit dem 19.3.2011 bekomme ich den Stern. Letzte Woche kam die dritte Zeitschrift. Über E-Mail Anfragen warum ich auf einmal ein Abo an der Backe habe, antwortete die PVZ nur sturr: Sie haben die 14 Tage Wiederrufsrecht nicht benutzt.

Mir wurde aber nie mitgeteilt: "Sie haben jetzt ein Abo abgeschlossen". Weder per Vertrag noch mündlich oder sonst irgendwie. Laut der Person von der ich das"kostenlose" Abo bekommen habe, hieß es ich kann durch ein Anruf von deren Geschäftsstelle / Vertreter, eigene Aussagen treffen ob ich das Abo weiterführen will.

Dieser Anruf kam nie. Was soll ich jetzt tun. Interesse an dem Abo habe ich NICHT. Die Kosten sind dazu noch extrem schwer für mich zu bewältigen.
 

p0mmes_mAn

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
95
Ja nur den Wisch von wegen:

2 Monate kostenlos den Stern lesen und dann nach Mitteillung von Vertreter das Probeabo kündigen oder nicht.

Mehr nicht.
 

TheRaven666

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
878
Zitat von p0mmes_mAn:
Ja nur den Wisch von wegen:

2 Monate kostenlos den Stern lesen und dann nach Mitteillung von Vertreter das Probeabo kündigen oder nicht.

Mehr nicht.

Naja, das würde ich schon als "ein Abo unterschrieben" bezeichnen. Nichtsdestotrotz musst du mit dieser Frage zu einem Anwalt gehen.
 
A

areku

Gast
Das reicht leider schon..Mich hatte es auch erwischt, nur habe ich das Zuhause sofort bemerkt und direkt ein Einschreiben verschickt mit der Kündigung. Die hatten mit "Kindern von Hartz 4 Empfängern helfen" geworben. Hatte mir gedacht..ach komm mal was gutes Tun..von wegen..
Ohne rechtliche Wege wirds schwer. Du könntest natürlich einfach nicht zahlen aber die werden dir mit Inkasso usw. drohen. Das würde ich nun mal googlen oder Rechtsberatung nehmen.
 

Tapion3388

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
1.494
GENAU DAS ist mir auch passiert. Ich habe selber alles versucht, ohne Erfolg.

Daraufhin habe ich das Abo auf die billigste TV-Zeitschrift verlegt (ca. 2 Euro pro Ausgabe) und so schnell es ging fristgerecht gekündigt.
Diese Verbrecherfirma ist echt das Allerletzte, machen einen auf wohltätig, da angeblich ausschließlich vorbestrafte Jugendliche als Maßnahme diese Zeitungen verteilen und diese Testphase aus diesem Grund kostenlos sei und dann entpuppt sich das als große Lüge.

Zum Teufel mit denen, aber ich fürchte, du kommst da nicht mehr so leicht raus! Vielleicht den Stern direkt anschreiben, mit was für zwielichtigen Verlägen die zusammenarbeiten und hoffen, dass das anschlägt...
 

Suxxess

Vice Admiral
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
7.051
http://bundesrecht.juris.de/bgb/__355.html

(3) Die Widerrufsfrist beginnt, wenn dem Verbraucher eine den Anforderungen des § 360 Abs. 1 entsprechende Belehrung über sein Widerrufsrecht in Textform mitgeteilt worden ist. Ist der Vertrag schriftlich abzuschließen, so beginnt die Frist nicht, bevor dem Verbraucher auch eine Vertragsurkunde, der schriftliche Antrag des Verbrauchers oder eine Abschrift der Vertragsurkunde oder des Antrags zur Verfügung gestellt wird. Ist der Fristbeginn streitig, so trifft die Beweislast den Unternehmer.

Da das Abo wohl in Schriftform abgeschlossen wurde wird der mittlere Text wohl gelten.
Hast du denn eine Kopie, eine Abschrift oder sowas vorliegen? Ansonsten würde ich schriftlich mit Rückschein wiederrufen und mich an die nächste Verbraucherzentrale wenden.
 

p0mmes_mAn

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
95
@Suxxess

Vertraglich (Schriftlich) habe ich nichts bekommen, woraus hervorgeht dass ich für 1 Jahr den "Mist" weiterführen will.
 

micha2

Banned
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
6.681
diese kostenlosen probeabos enden meist mit einer drauffolgenden aboverlängerung, wenn man nicht rechtzeitig kündigt.
wenn man sich nen bisschen informiert, passiert einem so ein mist auch nicht. WISO/Plusminus/ARD-Ratgeber/Markt.
das sind solche sendungen für die wir rundfunkgebühren zahlen und auf welche die meisten zahler fleißig rumhacken, eben wegen dieser gebühren.

@TE
du hast schlechte karten. als tipp für die zukunft: verträge die man unterschreibt lesen und nicht auf das gelaber der netten menschen hören.
ist nicht schlecht gemeint. ich habe auch schon lehrgeld zahlen müssen. wenn auch nur einmal und verschmerzbar.
wenn dich der stern wirklich interressiert, ist das lehrgeld ja vielleicht auch verschmerzbar;)
 
Zuletzt bearbeitet:

p0mmes_mAn

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
95
@micha2

also abgeneigt gegenüber dem Stern bin ich nicht. Interessant finde ich Ihn schon.

Allerdings die Art und Weise wie das Abo entstanden ist, finde ich ebärmlich und hinterhältig, wenn man es auf die Art und Weise verkauft.
 

stanton

Cadet 4th Year
Dabei seit
März 2011
Beiträge
80
n´abend,

also bekannt sind diese drücker doch mittlerweile überall, oder etwa nicht?
"augen auf beim autokauf" :D
denen ihre spielchen kenn ich auch, leider. falls bereits in irgendeiner form geld geflossen ist, kannst du zur polizei gehen und die wegen betrugs anzeigen. du wolltest ja kein abo abschließen(geh ich ma schwer von aus:evillol:).
hast du eine rechtschutz-versicherung? nutzte rechtliche beratung, oder machs wie ich:
schreib denen ma nen bösen brief, beschreib die situation, droh eventuell mit einer anzeige und hau nen paar paragraphen drauf: §119, 120 und 123 BGB.
oben genannte paragraphen zeigen, dass (eventuell) kein vertag zustande kam. solltest du allerdings unsicher sein, geh direkt zum anwalt. ich bin nämlich kein anwalt und kann und will hier keine rechtsberatung geben!!
auf keine fall in panik geraten, aber auch nicht vorschnell irgend was unbedachtes unternehmen.
hoffe das hilft dir erstmal.

regards,
stan
 

Ähnliche Themen

Antworten
13
Aufrufe
1.911
Antworten
32
Aufrufe
10.224
  • Geschlossen
2
Antworten
23
Aufrufe
5.990
Top