RAID 5 - ohne Abhängigkeit vom OS oder Hardware

e-Laurin

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
10.497
Moin


Ich habe vor, sobald ich die entsprechende Hardware habe, 3 Festplatte im RAID 5 unter Windows 7 laufen zu lassen. Win7 selber soll auf einer anderen Platte liegen.

Nun will ich aber das RAID 5 mitnehmen können, falls ich das System neu aufsetzen (OS-HDD formatieren) muss oder auf ein neues System wechseln will. Daher schmeckt mir schon mal der Mainboard-RAID-Controller nicht. Wechsle ich mal auf ein anderes Board, komme ich an die Daten nicht mehr ran, weil ein anderer Controller, die Daten anders auf die Platten verteilt.


Dazu habe ich zwei Ideen:
1.) Windows 7 bietet von Haus aus RAID 5. Ist das Programm in der Lage ein bereits vorhandenen RAID-5-Verbund zu "importieren", dass früher mal mit Win7 erstellt wurde? Kann das RAID bequem zB mit einer 4. Platte erweitert werden (a la Klick, Klick, hui!)?

2.) Gibt es eine Art Treiber, dass mit RAID 5 ermöglicht und es als ganz normales Laufwerk (zB "D:\") zur Verfügung stellt? Der Treiber muss natürlich auch in der Lage sein, ein vorhandenen Verbund zu importieren und neue Festplatten zum Verbund hinzu zu fügen.


Gruß, Laurin
 
Zuletzt bearbeitet:

SamSemilia

Commander
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
2.971
software raid 5 erweitern?
schleeeeeeechte idee

kauf dir nen anständigen raidcontroller
 

Humptidumpti

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
23.400
Tatsächlich funktioniert das erweiteren eines Raid 5 auf Basis von Intel ICHR und NVidia Chipsätzen recht gut. Und das sind per Definition auch software Raids.

Allerdings muss ich SamSemilia hier absolut rechtgeben wenn er einen Controller empfiehlt.

1. Ist Betriebssystem unabhängig
2. Einfacher Umzug auch bei Systemneuanschaffung ist gewährleistet.

Ich hab mir letztens selber erst einen LSI 8308ELP bei eBay geschossen an dem jetzt mein Raid 5 hängt. Bei eBay gibts sehr gute Raidcontroller (Areca, LSI, 3 Ware, Promise, Intel, etc) für recht gutes Geld.

Die sind schnell (im Gegensatz zum Software Raid 5) und sehr sehr ausgereift.

@e-Laurin
Eine Lösung wie dir sie vorschwebt gibt es nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

e-Laurin

Fleet Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
10.497
Schade. Nun gut, dann schaue ich nach Controllern.
 

Orco

Cadet 4th Year
Dabei seit
März 2007
Beiträge
77
Intel Onboard Raid-Controller (ICH8-10R) sind untereinander kompatibel. Raidinformationen werden nicht im Raidcontroller gespeichert sondern im vordersten Bereich der Festplatte. Deshalb kann man "Intel-Raids" auf ein neues "Intel"-Board mitnehmen.
 

supastar

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
17.585
@ Orco:

Wie du selbst schreibst kann das funktionieren. Muss es aber nicht... wäre nicht das Erste mal, dass es Probleme gibt.
Zudem könnte Intel die Kompatibilität nach Belieben irgendwann auch wieder einstellen.

Zudem ist man somit an Intel gefesselt, was man bei nem Hardware-RAID nicht ist...

P. S. Würde persönlich auch mal bei Adaptec nach Controllern Ausschau halten
 
Zuletzt bearbeitet:

Humptidumpti

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
23.400
@e-Laurin
Bei Cntrollern aber auf solche mit eigenem onboard Cache und dediziertem XOR Prozessor achten. Sonst ists trotz Controller doch wieder nur ein "software Raid" und obendrein langsam.
 

e-Laurin

Fleet Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
10.497
Wäre da der HighPoint RocketRAID 2300 passend?
Ein Haufen Features hat der Controller ja, einen eigenen Prozessor auch (HPT601LF), onbord-Cache hat er aber nicht.

Ich habe nur noch ein paar PCIe-x1-Slots zu vergeben, da findet sich nichts besseres.
 

Humptidumpti

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
23.400
Ne die Möhre hat keinen Prozessor. Das ist nur der Chipsatz der da angegeben ist.

Das Ding ist leistungsmässig nur auf dem Niveau von Onboard Chips. Ne ziemliche Möhre gerade beim Raid 5.

Das günstigste wo man 4 Festplatten im Raid 5 ordentlich beschleunigen kann ist derhier:
http://geizhals.at/deutschland/a247459.html

Ansonsten wie gesagt ebay. Da gibts die Dell Perc 5/i und 6/i teilweise recht günstig (~150€).

Allerdings alle leider min. PCIe 4x. Bei PCIe 1x gibts einfach nix ordentliches.
 

e-Laurin

Fleet Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
10.497
Dann hat sich das mit dem Hardware-RAID bei mir erledigt. Ich habe da einfach keinen Slot frei. Das Mainboard ist noch neu, das werfe ich jetzt nicht einfach weg und hole ein neues ^^

Also bleibt mir wohl nix anderes übrig als ein Software-Raid zu benutzen. Es kommt eine Quadcore-CPU rein (Phenom 955), der sollte ausreichend Leistung dafür haben.
 

Humptidumpti

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
23.400
Naja eigentlich ist keine aktuelle normalo CPU schnell genug um an einem XOR Prozessor der nur Partys berechnet heranzukommen.

Mit Softwarelösungen und Controllern ohne XOR Prozessor musst du dich mit Schreibraten um die 10-30MB/s zufriedengeben. Mehr wirds nicht. Das variiert natürlich mit den Settings.

Aber wenn halt nicht die passenden Slots vorhanden sind gehts nicht.
 

Noxman

Saddened
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
24.652
Warum nicht auf eine "externe" Lösung, sprich ein NAS setzen?

Ich habe einen QNAP TS-439 mit 4 TB Platten als RAID5 bei mir im Einsatz. Mit denen erreiche ich über mein Gigabit Netzwerk Schreib-/Leseraten zwischen 60 und 80 MB/s. Ausserdem ist diese Lösung absolut Rechner und BS unabhängig. ;)

Gruss Nox
 

Sannyboy111985

Commander
Dabei seit
März 2003
Beiträge
2.818
Die Software-Raid Treiber für Windows, vorallem was RAID5 angeht sind doch eher bescheiden und bieten über die GUI nahezu keine Optionen. Das Raid als normale Disk zu nutzen stellt keine Probleme dar, ist ja sinn und Zweck des ganzen.

Ansonsten biete mdadm unter Linux die gewünschten Funktionen, wenn man die beschränkung auf Linux beachtet.

Kleine Info zu SW-Raids: Unter Linux (mdadm) ist von der Performance gar nicht mal so übel. Ich schaffe 70-80MB/s auf ein Raid5 mit 3 WD10EACS (5400rpm) und das ganze bei ~30% CPU Last auf einem Kern mit einem AMD BE-2300 (2x 1,9GHz). Damit kann man eigentlich super leben.
Ein Software-Raid-Controller bringt aber wirklich nur 10-30MB auf die Disks. Das kann man heute nichtmals mehr als Datenendlager gebrauchen.
 

e-Laurin

Fleet Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
10.497
Linux ist hier keine Alternative für mich. Man kann zwar nette Dinge damit machen (zB Festplatten verschlüsseln, den Schlüssel in den MBR eines USB-Sticks kopieren, USB-Stick als Passwort verwenden), aber der Aufwand ist mir zu hoch (einlesen, experimentieren, 3 Backups zurückspielen, endgültige Einstellungen festlegen).

Ich werde einfach mal testen, wie schnell das Windows-RAID ist. Ist es von der Leistung her akzeptabel (60+ MB/s) und kann auch ein bereits vorhandenes RAID einbinden, dann nehme ich das. Ansonsten nutze ich die Platten eben einzeln.
 
Top