RAID5 mit 8x 4TB: 60MB Schreibperformance normal?

sYnq

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
558
Hallo,

ich habe einen Intel RAID Controller RS25AB080 mit 8x 4TB im RAID5. Die Schreibperformance beträgt bei dem System 60MB/s. Ich hätte etwas mehr erwartet muss ich sagen :(

Ist das normal?

Ist sequenziell mit einer Stripe Size von ich glaube 256kb (habe beim RAID-Erstellen auf die Standardsettings vertraut).

Danke und viele Grüße
sYnq
 
O

Onkelhitman

Gast
Das ist in keinster Weise normal. Könntest du den Rest deiner Hardware bitte auflisten?
 

nordic_pegasus

Lieutenant
Dabei seit
März 2006
Beiträge
548
Hast Du im RAID-BIOS den Write-Cache aktiviert? Wenn der Cache deaktiviert ist, ist ein RAID5 immer lahm.
 

bauers

Ensign
Dabei seit
März 2003
Beiträge
154
Ist das Raid vielleicht noch mit der Initialisierung beschäftigt ?
Direkt im Rechner verbaut oder Zugriff über LAN ?
Wie hast du den Schreibwert ermittelt ?
Large File / small Files ?
Wenn direkt im Rechner was ist die Quelle ?
 

Humptidumpti

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
23.467
Leute könnte sich mal bitte jemand mit dem eigentlichen Thema beschäftigen anstatt hier irgendwelchen statistischen Quatsch loszulassen?

Fakt ist der TE hat ein Raid 5. Fakt ist er hat ein Hardware Raid bereits angeschafft und Fakt ist es bringt nicht die Performance die man erwarten sollte. Lösungen!
 

Bogeyman

Banned
Dabei seit
März 2012
Beiträge
3.876
Nichts für ungut aber wenn jemand ein Raid5 aus 8 4TB Platten macht ist es normal dass die Leute anmerken dass das ganze nicht sonderlich durchdacht ist. Dass es hier zum Datenverlust kommt ist nur eine Frage der Zeit. Wäre also die Überlegung Wert grundsätzlich das Ganze zu überdenken und beispielsweise 2 Raid5 zu machen, falls der Controller kein Raid6 kann und wenn dann die Performance nicht stimmt könnte man weiter sehen.

Obendrein scheint es nicht sonderlich hilfreich zu sein die Postings zu löschen von den Leuten die sich offenbar mit Raid auskennen im Sinne der Problemlösung.
 
Zuletzt bearbeitet:

Humptidumpti

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
23.467
Als ich damals mein Raid 5 aus 8*1TB Platten erstellt habe kamen die Leute und sagten das funktioniert niemals. Dann kamen 2 TB Platten und es kam wieder jemand der sagt das funktioniert doch nie und nimmer. Gleiche Leier bei 3 und 4 TB Platten.

Hört doch auf euch über statistischen Blödsinn zu unterhalten. Die Realität zeigt doch das das ganze ganz gut funktioniert. Und die Realität zeigt auch das zu 90% der User der vor dem Rechner sitzt für eventuelle Fehler des Arrays verantwortlich ist.

Ich kenn Leute die mit 12 3TB Platten im Raid 5 super zufrieden sind und schon 2 Rebuilds ohne Probleme hinter sich haben.
 

bauers

Ensign
Dabei seit
März 2003
Beiträge
154
Fakt ist der TE antwortet nicht.
Fakt ist ich werde auch nicht mehr posten, wenn hier sinnvolle Posts gelöscht werden!
 

sYnq

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
558
Das ist in keinster Weise normal. Könntest du den Rest deiner Hardware bitte auflisten?
Intel DH61CR Board mit einer Intel G1610 CPU. Die CPU-Auslastung ist beim Kopieren von einem verschlüsselten Volume AUF ein verschlüsseltes Volume (jeweils TrueCrypt) bei etwa 60% (beide Kerne).

Hast Du im RAID-BIOS den Write-Cache aktiviert? Wenn der Cache deaktiviert ist, ist ein RAID5 immer lahm.
Write Cache ist deaktiviert.

Nein die Performance ist definitiv nicht normal. Da schafft mein NAS bei 5*2 TB ja mehr und das is ein Softwareraid.

Eventuell gibt es ein Update für den Controller? Oder der Cache ist deaktiviert?
Controller BIOS / Firmware ist aktuell.

Ich hoffe den hast du sehr billig gekauft, den für das Geld könntest du viel bessere Controller bekommen.

Aber der Speed ist alles ander nur nicht normal. Ist der Raid Verbund schon "fertig" oder läuft im Hindergrund noch etwas?
Habe ich günstig erstanden, ja :D
RAID ist fertig gebuildet. Außer dem Kopiervorgang selbst läuft keine Hintergrundanwendung.

Ist das Raid vielleicht noch mit der Initialisierung beschäftigt ?
Direkt im Rechner verbaut oder Zugriff über LAN ?
Wie hast du den Schreibwert ermittelt ?
Large File / small Files ?
Wenn direkt im Rechner was ist die Quelle ?
Nein, Initialierung ist durch. Der Speed war schon direkt bei der Erstellung des TrueCrypt-Volumes bei 60 MB. Der Kopiervorgang von Daten findet von SATA-Festplatten, die direkt am Mainboard angeschlossen sind, auf das RAID-Volume statt. Es handelt sich um größere Files (überwiegend HD-Filme momentan).

Raid5 mit 8 Platten mehr als riskant. Da macht man Raid6

Raid5 würd ich bis maximal 4 Platten machen, und ab 6 dann Raid6.

Die Konfig hier ist nur für temporäre Dateien oder zum testen zu gebrauchen, produktiv eher weniger.

Raid Controller von Intel? Wieso nicht LSI
Der RS25AB080 ist doch im Prinzip ein LSI ;)

Vor allendingen: Bei Raid5 sollte man eine UNGERADE Anzahl an Festplatten nehmen.
Grund?

Das stimmt so nicht. Die Anzahl der Platten ohne Parität sollten eine 2er Potenz sein, bei Raid5 also 3,5,9 usw.

7 Platten ist mit Raid5 auch nicht ideal. Man verliert zwar etwas Performance wenn man davon abweicht aber das ist im Grunde nicht der Rede wert.
Woher beziehst du diese Aussage?

Vorallem sollte man bedenken das bei normalen SATA Platten mit einer nicht korrigierbarer Lesefehler von 10^14 (sprich alle Consumer Platten).
Statistisch schon beim rebuild von 28 TB - 2 nicht korrigierbarer Fehler auftreten (ca. alle 11,4 TByte) und sich das Raid dadurch nicht vollständig wiederherstellen lässt.
Ich verwende keine Consumer-Platten ;) Habe gescheite WD-Platten im Einsatz:
http://geizhals.at/de/western-digital-se-4tb-wd4000f9yz-a957530.html

Stand mal in der c't (17/2013, Hotline), dass bei heutigen 3, 4TB Platten mit Standarddateisystemen (NTFS, ext4,..) ein Raid über 12 TB gefährlich ist, da es durch die von bauers genannten Probleme (Fehlerraten/Platte sind noch auf dem Stand vor 10 Jahren, die Platten sind aber deutlich größer geworden) zu schleichenden Datenverlusten kommt, die nur durch ständiges Hintergrundüberprüfen (Scrubbing) bzw. durch modernere Dateisysteme verhindert werden kann. Lieber mehrere kleinere RAIDs machen, viele kleine Platten einsetzen, oder RAID 6 einsetzen. Wenn Du nur Filme oder Musik drauf lagerst, ist das weniger schlimm, dann hast Du halt mal Unterbrechungen, Störungen drin, oder eine Datei ist halt nicht mehr lesbar, aber bei WICHTIGEN Daten würde ich das Risiko heutzutage nicht mehr eingehen.
Ich wollte noch in der Intel Software einstellen, dass er einmal im Monat das RAID-System durchcheckt. Ich werde mir im Übrigen noch einen Backupserver bauen, mit unterschiedlichen Festplatten (2 und 3 TB Western Digital Green). Darauf werde ich Windows Server 2012 installieren und dann mit Storage Spaces arbeiten.

Ich benötige für meine Anwendungszweck ein großes Volume. Ist viel besser zu händeln als haufenweise kleine Partitionen.
 

Bogeyman

Banned
Dabei seit
März 2012
Beiträge
3.876
Dass es bei 2 Leuten funzt ist keine Argumentation. Das ist das gleiche einen bestimmten Hersteller bei Festplatten zu meiden weil einem da selbst 2 Stück letztens über die Wupper gegangen sind.

Was kann man sich davon kaufen wenn es bei 5 Leuten geklappt hat, dann bei einem selber aber die Warscheinlichkeit zuschlägt und man Datenverlust erleidet?

Ich bin wohl raus, in meinen Augen wird das Problem hier falsch angegangen.

Weil ich mich damit auseinandergesetzt habe. Werde keine Quellen nun raussuchen, entweder glaubste mir oder googles selber. Den technischen Hintergrund wieso es so ist erkläre ich nicht, denn das ist dann sicher wieder Offtopic und wird gelöscht, sorry.

Fakt ist der TE antwortet nicht.
Fakt ist ich werde auch nicht mehr posten, wenn hier sinnvolle Posts gelöscht werden!
dito, n8 zusammen.
 
Zuletzt bearbeitet:

puri

Commodore
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
4.214
Aber die Randbedingungen darf man doch abfragen ?

Initialisierung eines 32 TB RAID 5 dauert ca. 4 Tage (91 h bei 100 MB/Sec) vielleicht noch nicht abgeschlossen ? -> Grund
Viele kleine Dateien werden kopiert -> Grund
Mittelprächtige Gigabit-Verbindung (Billigswitch o.ä.) wird zum Datentransfer benutzt -> Grund

ok - hat sich größtenteils schon erledigt - bleibt der Controller - vielleicht kann der einfach nicht mehr im RAID5!
 
Zuletzt bearbeitet:

Humptidumpti

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
23.467
Hier wurden keine sinnvollen Posts gelöscht, hier wurden Posts gelöscht die alleinig auf euren Meinungen beruhen und für die ihr offensichtlich keine gescheiten Quellen heranbringen wollt.

Keiner bestreitet das da evtl. auch gutes Zeug drin verpackt war. Auch habe ich niemals behauptet das aufgrund meiner Behauptungen alles so gemacht werden muss wie ich es sage. Ich erhebe keinen Anspruch auf absolute Wahrheit noch fuße ich meine beobachtungen in dem Bereich auf Tatsachen. Ich sehe nur das wie es funktioniert wer sich danach richtet dem muss das klar sein.

Auch noch lustig sich hier als die alleinigen Kapazitäten im Bereich Raid hinzustellen und mit ner Trotzreaktion zu reagieren wenn was gelöscht wird. Ich kann da nicht bis ins kleinste Detail mitreden bin in dem Bereich aber auch nicht auf den Kopf gefallen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bogeyman

Banned
Dabei seit
März 2012
Beiträge
3.876
Du solltest allerdings zwischen Meinungen und statistischen Warscheinlichkeiten unterscheiden. Dass ein Raid6 sicherer ist als ein Raid5 hat nichts mit Meinungen zu tun sondern eher mit Fakten.

Und ne 6 zu Würfeln tritt auch mit der Warscheinlichkeit 1/6 auf, oder sagste mir nun dass das nur meine Meinung ist, weil dein Kolege 3mal hintereinander ne 6 gewürfelt hat?

Wenn der TE weiterhin auf sein Raid5 besteht, auch wenn es recht unklug ist, kann man sich immer noch mit der Problemlösung beschäftigen, aber die gesamte Konfig erstmal in Frage zu stellen ist in meinen Augen perse nicht offtopic.

Wenn ich keine Ahnung von etwas habe würde ich es auch begrüßen wenn mir jemand sagt dass ich es grundsätzlich falsch angehe und nicht schweigens dabei zusieht wie ich in mein Unglück laufe.

Selbst wenn der TE nen Backup hat. Überlegt doch mal wielange er braucht um dieses zurückzuspielen + Initialisierung des neu aufgesetzen Raids

@TE Könntest auch mal Truecrypt benchen um zu sehen wieviel Daten die CPU überhaupt verarbeiten kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

puri

Commodore
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
4.214
Naja, der TE möchte ja noch einen Backup-Server aufbauen, außerdem lagert er wohl nicht unwiederbringliches auf den Platten (Filme) - unter diesen Umständen halt ich das Risiko für vertretbar.

Jetzt etwas Offtopic aber dazugehörig:
Aber seit diesem Artikel in der c't bin ich, der seit fast 20 Jahren RAIDs einsetzt etwas verunsichert, wie ich den im privaten bzw. semiprofessionellen Umfeld mit RAIDs umgehen soll. Im geschäftlichen Bereich habe ich Netapps laufen (mit 36/48 Platten), die kümmern sich schon selbst um die Probleme größerer Raids. Offensichtlich sind unter den heutigen Umständen RAID5 mit den riesen Platten echt ein Problem, besser wären RAID1 oder sogar Einzelplatten, die regelmäßig per robocopy abgeglichen werden (= Überprüfung der Daten ist dann gleich mit dabei) -
 
O

Onkelhitman

Gast
Intel DH61CR Board mit einer Intel G1610 CPU. Die CPU-Auslastung ist beim Kopieren von einem verschlüsselten Volume AUF ein verschlüsseltes Volume (jeweils TrueCrypt) bei etwa 60% (beide Kerne).
Von derselben Quelle? Also liegt die Quelle im Raid oder ist das eine andere Festplatte? Je nach Verschlüsselung kommst du evtl. nicht über 60MB/s LESEN von der Quelle. Könnte also sein, dass du nicht schneller kopieren kannst, weil deine Quelle verschlüsselt zu langsam ist.

Siehe:
Der Speed war schon direkt bei der Erstellung des TrueCrypt-Volumes bei 60 MB. Der Kopiervorgang von Daten findet von SATA-Festplatten, die direkt am Mainboard angeschlossen sind, auf das RAID-Volume statt. Es handelt sich um größere Files (überwiegend HD-Filme momentan).
Wie liegt denn die Speed ansonsten? Kann ja sein, dass die einzeln angeschlossenen verschlüsselten Laufwerke nicht mehr hergeben als 60MB/s.

Bogeyman sprichts an:
@TE Könntest auch mal Truecrypt benchen um zu sehen wieviel Daten die CPU überhaupt verarbeiten kann.
PS:
Hat keine AES Beschleunigung im Prozessor drin. Könnte also an einer zu langsamen CPU liegen.
 

sYnq

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
558
Von derselben Quelle? Also liegt die Quelle im Raid oder ist das eine andere Festplatte? Je nach Verschlüsselung kommst du evtl. nicht über 60MB/s LESEN von der Quelle. Könnte also sein, dass du nicht schneller kopieren kannst, weil deine Quelle verschlüsselt zu langsam ist.
Handelt sich um WD30EZRX. Die machen normalerweise 100 MB.

Hat keine AES Beschleunigung im Prozessor drin. Könnte also an einer zu langsamen CPU liegen.
Habe ich auch erst gedacht. Aber die CPU ist ja nichtmal 100% ausgelastet....
 

puri

Commodore
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
4.214
Mir fällt da noch was auf: Wenn Du auf dieses RAID ein riesen-Truecrypt-Volume liegen hast (28 TB), dann spielt dieser schleichende Datenverlust doch wieder eine Rolle - kippen ein paar einzelne Bits - ist das gesamte Truecrypt-Volume nicht mehr lesbar!
 

sYnq

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
558
Mir fällt da noch was auf: Wenn Du auf dieses RAID ein riesen-Truecrypt-Volume liegen hast (28 TB), dann spielt dieser schleichende Datenverlust doch wieder eine Rolle - kippen ein paar einzelne Bits - ist das gesamte Truecrypt-Volume nicht mehr lesbar!
Sicher?
Klar, wenns den TrueCrypt Header betrifft ist das schlecht. Ansonsten sollte sich der schleichende Datenverlust doch nicht anders bemerkbar machen, als bei einem "normalen" Volume.
 
Top