Raumüberwachung statt Babyphone

MoorHexe

Cadet 1st Year
Registriert
Apr. 2017
Beiträge
9
Hallo zusammen, ich habe eine Frage an die Bastler und Ausprobierer und nicht lachen: ich, weiblich, suche für mich und meinen behinderten Sohn eine Möglichkeit seinen Schlafraum zu überwachen ohne eine Kamera etc. in ein Netzwerk/Smartphone einzubinden. Das Babyphone macht mich mit seinem nächtlichen Geknacke bei Geräuschen (an-aus) wahnsinnig. Früher gab es Wechselsprechanlagen die man auf “Dauer“ stellen konnte und somit war permanent alles hören. Die Geräte die heute noch auf dem Markt sind, sind Grottenschlecht und rauschen stark, da Leuchtmittel oft nicht entstört sind (glaube ich jedenfalls, dass es daher kommt)

Mein Gedanke wäre in seinem Zimmer eine Karaokemaschine oder einen Verstärker aus einer Komponenten-HIFI Anlage aufzustellen ein gutes Mikro als Sender anzuschliessen, einen Lautsprecher mit langen Kabel an Verstärker oder KaraokeM. (evtl Aktivlautsprecher vom PCdann wäre die Lautstärke auch regelbar) und diesen in meinem Schlafzimmer aufstellen. Kann das funktionieren??? Ich müsste erst alles kaufen, deshalb die Frage.
Danke schon mal im voraus LG Wilma
 
Hi Wilma,

ja das würde gehen aber, ist doch auch nur ein Babyphone in einer teuren kabelgebundenen Maxiausführung.

Bei unserem ersten Kind vor 3 Jahren hatten wir diese hier benutzt:
Super klare stimmen, kein knacken bei an/aus, guter Hintergrundgeräuschfilter wenn man gerad die Gegenseite hört.
https://www.amazon.de/Philips-Avent-Audio-Babyphone-SCD503-DECT-Technologie/dp/B07FMM2W12/ref=sr_1_3?__mk_de_DE=ÅMÅŽÕÑ&dchild=1&keywords=babyphon&qid=1595684714&sr=8-3

das Babyphone von NUK auf DECT Basis soll auch super sein, kostet aber ~100€.
 
Zuletzt bearbeitet:
Philips Avent haben wir auch. Springt auch nicht bei jedem Minifurz an, sondern erst wenn es wirklich lauter bzw. länger wird.
 
Danke für eure Antworten. Mein angedachter Weg ist nicht falsch, das ist gut. Ich habe ein Pillips Avent 600 (mit Kamera) und das knackt leider, liegt evtl. aber nur an diesem Gerät, nicht allgemein. Ich möchte recht leise Atemstörungen hören, deshalb nachts auf „Dauer“ stellen so könnte ich in einer „Paniknacht“ den Lautsprecher lauter machen. Ein Mikro könnte ich dicht im Kopfbereich platzieren. Babyphone soll man ja nicht wg. der Strahlung.
LG
 
Zurück
Oben