News Razer Kraken X: Leichtes Gaming-Headset mit 7.1-Raumklang

t3chn0

Captain
Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
4.082
Der Grund, warum ich trotz einiger Downer bezüglich deren Software bisher bei Logitech geblieben bin. Über deren Stoffbezug (aktuell das G933) geht einfach nix drüber. Wenn meine Ohren Kunstleder riechen, schwitzen die selbst in der Antarktis...
Also ich persönlich finde die Stoffbezüge bei Logitech relativ grausam. Sehr hart und kratzend. Sennheiser hat bei der "PC" Serie Velours und das ist mega toll. Auch meine aktuellen Arctis Pro+Game Dac haben einen super weichen und angenehmen Stoff. Ich hatte die 933 noch vor 14 Tagen hier und fand den Stoff qualitativ gar nicht gut. Merkt man aber erst im direkten Vergleich.

Aber das ist immer noch alles besser als dieses ekelhafte Leder-Zeugs.
 

knilch247

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juli 2014
Beiträge
88
Leder lässt sich einfach besser reinigen. Du schwitzt und sonderst einen Haufen anderen ekelhaften Kram über die Haut ab.

Kurz: Die ganze Lunze würde im Stoff hängen bleiben und ihn binnen kürzester Zeit "unappetitlich" machen.
Die Stoffpolster wechsele ich einfach einmal im Jahr. Ansonsten wasche ich mir den Kopf regelmäßig. ;)
Sorry, für mich sind die DT 880 für Gaming mehr aus gelungen und ermöglichen eine präzise Ortung ohne Probleme. Dazu ein USB Mic und gut ist. Da kann ich bei Bedarf auch einfach die Polster abziehen, waschen und wieder drauf setzen.
Klar, aber die sind nicht so verbreitet wie Beyerdynamic, zumindest in Gamingkreisen.
Im HiFi-Bereich sieht das wieder ganz anders aus.
Andererseits sind Superlux recht beliebt, und die haben technisch und optisch viel mit AKG gemeinsam.
Selbst die AKG-Velourspolster passen.


Aber deine Nachbarn hassen dich wegen der Blackwidow, gibs zu 😅
Da mir die Beyerdynamics DT880 zu klein waren habe ich mir die AKG geholt. kann die nur empfehlen.

Aber hier geht es ja eigentlich um die Razer Kraken.
 

whiskascat

Ensign
Dabei seit
Jan. 2019
Beiträge
196
Da mir die Beyerdynamics DT880 zu klein waren habe ich mir die AKG geholt. kann die nur empfehlen.

Aber hier geht es ja eigentlich um die Razer Kraken.
LOL du hast dir aber die Haare schon lange nicht mehr geschnitten, wenn dir DT 880 viel zu klein ist.

Ich habe DT 880 600 Ohm damals für 300 Euro gekauft, nach 3 Jahren ist der rechte Speaker ausgefallen,
weil ein Haar hat die Membrane durchgestochen hat.

Ich habe sehr viele Kopfhörer getestet, reklamiert und wieder DT 880 gekauft, aber schon für 200 Euro
Falls irgendwas passiert, dann habe ich Ersatzteile für DT 880

Die schlechtesten Kopfhörer welche ich getestet habe waren aber immer die Razer Kopfhörer,
ich habe auch die Razer Kraken getestet.
 
Zuletzt bearbeitet:

knilch247

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juli 2014
Beiträge
88
LOL du hast dir aber die Haare schon lange nicht mehr geschnitten, wenn dir DT 880 viel zu klein ist.

Ich habe DT 880 600 Ohm damals für 300 Euro gekauft, nach 3 Jahren ist der rechte Speaker ausgefallen,
weil ein Haar hat die Membrane durchgestochen hat.

Ich habe sehr viele Kopfhörer getestet, reklamiert und wieder DT 880 gekauft, aber schon für 200 Euro
Falls irgendwas passiert, dann habe ich Ersatzteile für DT 880

Die schlechtesten Kopfhörer welche ich getestet habe waren aber immer die Razer Kopfhörer,
ich habe auch die Razer Kraken getestet.
Liegt nicht an den Haaren (max. 6 mm). Ich habe einfach einen großen Schädel.
Bei mir haben die Bügel des DT880 oben auf dem Kopf gedrückt. (SIEHE EDIT)
Bei den AKG kann man optimaler weise dieses Band im Bügel etwas verschieben um zu verhindern das der Bügel drückt.
Wenn die gepasst hätten wäre ich bei denen geblieben, weil mir der Klang schon gefallen hat und die Ersatzteilgarantie auch für Beyerdynamics ist auch nicht zu verachten. Außerdem wären die auch ein Stück günstiger gewesen. ;)

/Edit: Muss mich korrigieren es waren nicht die DT 880 sondern die DT 990. Aber ich denke die nehmen sich größenmäßig nichts.
 
Zuletzt bearbeitet:

Knito

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
1.230
Ohne RGB kommt mir nichts mehr ins Haus.
 

x2k

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
19
Naja der Weg zu RGB ist kurz wenn man etwas USB basiertes entwickelt, die 5V sind ja dann sowieso schon da. Bei ner klinke muss erstmal eine extra Leitung für Strom eingebaut werden, das wird kostentechnisch abschreckender.
 

786mirko

Cadet 4th Year
Dabei seit
Mai 2016
Beiträge
82
Preislich ist es doch fair. Wenn man bedenkt was die Konkurrenz kostet
 

786mirko

Cadet 4th Year
Dabei seit
Mai 2016
Beiträge
82
Top