RealTek HD Onboard oder doch was anderes?

Red Sun

Lt. Commander
Registriert
Dez. 2010
Beiträge
1.157
Also, da ich mich auf diesem Gebite nun gar nicht auskenne und Google mir irgendwie kein eindeutiges Ergebnis ausspuckt frage ich halt mal nach.

Ich habe auf meinem MB den HD-Audio Chip von Realtek, vor einiger Zeit hatte ich schonmal nach "echten" Soundkarten geguckt und mich damals schon gefragt, ob es Qualitätstechnisch überhaupt was bringt, sich eine Creative X-Fi oder ähnliches zu kaufen.

Mein Boxensystem für den PC ist ein 2.1 Logitech Z2300.

Am PC läuft die meiste Zeit Musik wenn ich nicht gerade zocke, Filme laufen eh nur auf dem TV - wo ich gleich zu einer zweiten Frage komme:

Bringt so eine Soundkarte etwas in einem HTPC, über den Filme auf dem TV geguckt werden? Momentan fehlt mir noch die passende Anlage, aber es geht hier auch eher um Erfahrungswerte gegenüber einem Onboardsound.


Naja ich hoffe ihr versteht was ich von euch will, wenn nicht, fragt nochmal nach :D
 
Bei Stereo-Boxen lohnt eine dedizierte Soundkarte nicht. So war zumindest die allgemeine Ansicht als ich in einem Thread hier danach gefragt habe ^^

Ich habe hier auch einen Onboard Chip von Realtek und absolut keine Beschwerden. Der Sound ist so gut, wie es meine Boxen zulassen.
 
also ich hab zum zocken und auch für musik ne creativ. die onboardgeschichten sind sowas von schrott. wer sagt des stimmt nicht der hat einfach keine ahnung das mal gleich hinterhergeworfen. ich hab zum vergleich einen zweitrechner und mit realtek hd onboard. ein witz wenn man vergleichsweise ne soundkarte hat.

kauf dir ne vernünftige soundkarte und ein headset oder kopfhörer was auch immer und für was du es benützt. schau im forum mal da nach:https://www.computerbase.de/forum/forums/gaming-audio-streaming-setups-podcasting-etc.131/

gibt eineige posts in sachen kaufsuche und was ist gut oder besser.
 
Für's Musik hören würde ich mir eine Soundkarte holen. Aber nicht mehr unbedingt zur X-FI. Da gibt es mittlerweile bessere Alternativen.
 
Zwei wichtige Sachen wären auf jeden Fall:

1. Der Chip von Realtek ist quasi nur der DSP. Der gesamte Onboard-Sound ist die Implementierung auf dem Mainboard. Heißt, es kommt bei der Qualität in erster Linie auf das Board selbst an. Teilweise gibt es da sehr starke Unterschiede (auch wenn der Soundchip genau der gleiche ist).

2. Onboard-Lösungen sind heute bereits auf einem relativ hohem Niveau, so dass sich eine Soundkarte nur wegen der Soundqualität in den meisten Fällen nicht lohnt. Der Mehrwert einer Karte liegt eher im Feature-Set: Dolby Digital Live, EAX, ASIO etc. Braucht man das, kann eine Soundkarte sinnvoll sein.
 
Du brauchst derzeit keine Soundkarte und onboard Audio bietet zufriedenstellende Leistung als dein beschriebenes Anwendungsprofil mit Hardwarekonstellation verlangt.
 
ReignInBlo0d schrieb:
Bei Stereo-Boxen lohnt eine dedizierte Soundkarte nicht. So war zumindest die allgemeine Ansicht als ich in einem Thread hier danach gefragt habe ^^

Das ist blödsinn, so manche Stereo Boxen sind klanglich besser als irgendwelche 5.1 / 7.1 Brüllwürfel für (Übertreibung) 39€.... Da nützt dann auch keine dezidierte Soundkarte was wenn 5.1 gequirlte Scheisse rauskommt. ;)

Für ein 2.1 System kann es sich unter Umständen lohnen, was hast du (threadersteller) denn für einen Realtek Chip und auf welchem Mainboard verteilt. Nicht nur der Chip, sondern auch andere Bauteile sind ja für den Klang verantwortlich ;)
 
Ich würde mal sehr stark bezweifeln, dass man bei Lausprechern in der Preisklasse nen Unterschied hört, wenn man ein halbwegs hochwertiges Mainboard mit entsprechend gutem Soundchip besitzt.

Klar, bei Lautsprechern für 1000€ und mehr würd ichs mir nicht nehmen lassen, ne anständige Soundkarte zu kaufen. Aber alles was deutlich billiger ist ist nunmal so "schlecht" im vergleich, dass man keinen Unterschied hören kann.

Oder anders herum. Der Sound bleibt so oder so "schlecht" weil die Boxen eben nicht mehr zulassen.


Vorteile von richtigen Soundkarten sind vielleicht die paar nachbearbeitungseffekte, die den klang verbessern sollen. Letztendlich ist das aber auch nichts, was man theoretisch nicht auch ohne extra soundkarte realisieren könnte.


Das ist das slebe voodoo, als wolle man auf billig LS den Unterschied zwischen MP3 und CD hören.

Als ich noch jünger war war ich auch davon überzeugt, dass sich meine MP3s durch die Umwandlung in WAV deutlich besser anhörten... Man kann sich sehr vieles einbilden oder glauben.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Ich bin vom Realtek auf eine Xonar D1, also eine günstige Soundkarte, gewechselt und habe es nicht bereut.
Die Wiedergabe ist hörbar klarer geworden.
Ich hören den Unterschied zur onboard nicht nur wenn der PC an der Anlage hängt sondern auch auf meinem Logitech Z3... und das ist jetzt nicht wirklich hochwertig.

So, nun bringt dir das aber nichts :) Das ist ein genauso leidiges Thema wie die Diskussion um Bitraten bei MP3s.

Im Idealfall kennst du jemanden der eine aktuelle Soundkarte verbaut hat und dir diese mal kurz ausleiht.
Andernfalls würde ich, wenn dir die Soundqualität wichtig ist, einfach mal eine Karte bestellen und testen.

Bei Musik sollen die Asus Karten besser klingen als die Creative aber verglichen habe ich es persönlich noch nicht.
Es stand damals in vielen Reviews die ich zu den Karten gelesen habe.

2. Onboard-Lösungen sind heute bereits auf einem relativ hohem Niveau...
Ich glaube dieser Kommentar taucht fast IMMER bei so einer Diskussion auf. Vollkommen wurscht welches Jahrhundert wir schreiben und welcher Chip gerade aktuell ist ;)
 
naja, zu creative hardware würde ich nicht (mehr) greifen
gümmeliger treibersupport da - man will ja lieber die nächste generation verkaufen, wenngleich es keinerlei/kaum(!) fortschritte bei der hardware war

das kann (und wird wohl) bei allen anderen soundkarten herstellern auf kurz oder lang aber ähnlich ablaufen


bei meiner terratec dmx seinerzeit, kam nichtmal ein win2k treiber, die dmx wurde maximal 1 jahr vor win2k released -> ergo: stereo betrieb mit bugs @ win2k oder win98 verwenden
von der hardware war die karte ansonsten seinerzeit einfach nur klasse
 
@ Psycho = Ich glaube dieser Kommentar taucht fast IMMER bei so einer Diskussion auf. Vollkommen wurscht welches Jahrhundert wir schreiben und welcher Chip gerade aktuell ist ;)

Es ist eine Tatsche die man nicht leugnen kann , das der Onbourdsound auch gute Klangergebnisse liefern kann .

Wenn der Klang nicht gefällt , wird eine Soundkarte bestellt . :o

Anstatt das Übel an der Wurzel zu packen !

Hier sind es etwas teurere Tischhupen + Brüllwürfel .

Wenn diese nicht optimal stehen , nützt auch die beste Soundkarte nichts .

Und man kann davon ausgehen , das es zu 90% der Fall ist .
 
Ich denke du hast mir falsch verstanden.

Meine Argumentation lief auf zwei Punkte raus:

1. Die Wahrnehmung und Definition von Soundqualität ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich.

2. Es ist vollkommen egal ob ein onboard Soundchip ein subjektiv (siehe Punkt 1) betrachtet gutes Ergebnis abliefern kann.
Auf was ich hinauswollte war das die von mir zitierte Aussage eine Pauschalaussage ist welche bei jeder Hardwaregeneration wieder verwendet wird und viele die dieses Argument anführen noch nie selbst verglichen haben.

Was mich zu meiner Kernaussage bringt. Am besten (selbst) testen :)
 
Zurück
Oben