Notiz Rocket Lake und Alder Lake: 250 Watt sind das neue Normal, Next-Gen mit DDR5

Volker

Ost 1
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
15.506

He4db4nger

Captain
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
3.857
tja, wie sich Geschichte wiederholt. Intel kann es sich nur besser erlauben als AMD damals mit Bulldozer, die ja auch irgendwann jegliche Verbrauchsgrenzen gesprengt haben um irgendwie noch was auf dem Markt zu haben.
 

Zwirbelkatz

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
27.869
Übersetzung:
Sockel 1200 ist eine Zwischenlösung, bietet in erster Prozessorgeneration kein PCI-Express und auch Sockel 1700 wird mutmaßlich in 2022 erst einmal durch relativ langsamen DDR5 mit eher hohen Preisen agieren müssen.

Klingt für mich so, als könnte so mancher noch gut 2 Jahre mit dem Aufrüsten warten.
 

Tzk

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2016
Beiträge
764
Wenn Intel nun doch bis 2022 mit DDR5 wartet, bedeutet das dann automatisch das AMD Anfang 2021 (EDIT: Anfang 2022 natürlich, nicht 2021!) mit Zen 4 der Vorreiter mit AM5, DDR5 und eventuell PCIe5 ist?

Das 2 Gens auf Sockel 1200 kommen war ja klar, das macht Intel schon seit Jahren so...
 
Zuletzt bearbeitet:

minyita

Cadet 4th Year
Dabei seit
Apr. 2019
Beiträge
65
Klingt für mich so, als könnte so mancher noch gut 2 Jahre mit dem Aufrüsten warten.
Ja, wenn man unbedingt bei Intel bleiben will. Mein i7 fliegt raus Ende des Jahres, brauche und möchte mehr Kerne, und bei AMD sehe ich da momentan einfach mehr Innovationen und Fortschritt. Mal gucken, was nach den 14nm+^8 kommt, würde es Intel wünschen, mal wieder ein konkurrenzfähiges Produkt auf den Markt zu bringen, das hält den Wettbewerb lebendig.
 

Freiheraus

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2017
Beiträge
350
An AMDs Stelle würde ich bei Zen 3 den gegenteiligen Weg gehen. Ein auf 65 Watt hart gelockter Ryzen 7 3700X und ein auf 105 Watt hart gelockter Ryzen 9 3900X verlieren selbst unter Vollast (z.B. in Cinebench 20 MultiThread) nur 3-4% an Leistung. Dabei sparen sie über 26% Energie.

Der Betrieb von CPUs im absolut ineffizienten Bereich sollte keine Schule machen und als Vorbild für andere Hersteller dienen. Intel sollte als Marktführer nicht eine ganze Branche geiseln.
 

Herdware

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
15.386
Ich denke, dass sich schon sehr viel gegenüber den Zuständen aus Bulldozer-Zeiten geändert hat. Bei allen Herstellern und sowohl bei CPUs als auch bei GPUs ist es inzwischen so, dass fast alle Prozessoren sich automatisch und dynamisch übertakten. Sie krallen sich zeitweise so viel elektrische Leistung und Kühlung, wie das System in dem sie verbaut sind hergibt. In gewissen Grenzen, wie z.B. diesem 250W-Wert.

Dadurch sagen klassische TDP-Angaben heutzutage noch viel weniger aus als früher sowieso schon. Wobei man davon ausgehen können sollte, dass z.B. in dem 95W-TDP-Rahmen die CPU dauerhaft zumindest ihre Basisleistung (ohne Turbo oder Drosselung) abliefert. Aber nur damit wird natürlich heutzutage niemand zufrieden sein, denn die Mehrleistung durch das dynamische Übertakten bezahlt man ja mit.
 

aklaa

Admiral
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
7.252
Ok dann heißt das ein Intelsystem erst 2022 möglich! Bis dahin AMD nutzen und neue Konsole Xbox Serie X / PS5.
Danke topt News!
 

PS828

Captain
Dabei seit
Juni 2019
Beiträge
3.628
Aber Alder lake ist dann nicht mehr 14 nm hoffe ich?
Alles andere ist ja noch reine Spekulation, wobei das mit dem Verbrauch realistisch scheint. Bleibt abzuwarten wie sich das entwickelt. Aber wer hier was anderes als gaming damit macht bekommt einen schluckspecht und Heizer dass es nicht mehr feierlich ist. 250 Watt.. Das ist Threadripper Niveau. Und Die haben ein vielfaches der threads und sprengen nicht die TDP oder 285 Watt bei AVX Volllast.

Interessent ist auch dass nun DDR5 auf den Roadmaps zu erscheinen scheint ^^ wird spannend was AMD dann als Konkurrenz hat. Hoffentlich kracht es richtig.
 

Dito

Ensign
Dabei seit
Okt. 2019
Beiträge
231
Aber nur damit wird natürlich heutzutage niemand zufrieden sein, denn die Mehrleistung durch das dynamische Übertakten bezahlt man ja mit.
Mit einer guten Kühlung bekommt man den Spitzenwert.
Solange die Basis-TDP stimmt und den Basitakt hält, ist alles in Ordnung.
Alles darüber kommt auf das jeweilige System an.
Dennoch ist der Boost nicht garantiert. Das sollte nicht vergessen werden.
 

Zwirbelkatz

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
27.869
Sie krallen sich zeitweise so viel elektrische Leistung und Kühlung, wie das System in dem sie verbaut sind hergibt. In gewissen Grenzen, wie z.B. diesem 250W-Wert.
Die fallweise Optimierung von Werten in einem eingeschränkten Benchmarkszenario ist schon einmal in der jüngeren Geschichte mehr als schlecht für einen internationalen Konzern ausgegangen.

Kann es sein, dass die Halbwertszeit von DDR4 ggf. wesentlich kürzer ist als die von DDR3?
DDR3 hatte die Stagnation von Sandy Bridge bis Kaby Lake. Das waren 5-6 Jahre. Daran schloss sich noch eine zweijährige Hochpreisphase von DDR4 an.
Sieh es positiv. Du steigst dann um, wenn es die guten DDR5 Riegel mit 3500-4000 7000-8000 MHz gibt. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Palmdale

Commander
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
2.535
Kann es sein, dass die Halbwertszeit von DDR4 ggf. wesentlich kürzer ist als die von DDR3? Es missfällt mir bissl, dass ich beim nächsten (vernünftigen, also so 3-5 Jahre) CPU Aufrüsten den Arbeitsspeicher gleich wieder mit tauschen müsst :(
 

mae

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Feb. 2020
Beiträge
25
Auf manchen Boards kann man sich die Leistungsgrenzen im BIOS einstellen. Wir haben da Experimente mit dem 3700X auf einem MSI-board gemacht, und das hat recht gut funktioniert; leider unterstuetzen die MSI-Boards kein ECC. Auf dem ASUS TUF B450M-Plus Gaming (kann ECC) kann man keine Leistungsgrenzen einstellen, aber immerhin Temperaturlimits. Mit dem boxed Kuehler des 3900X haben wir ohne Temperaturlimit 190W Unterschied zu Idle im Stromverbrauch (am Stecker) gemessen, mit 70 Grad Limit 135W (nach einiger Zeit) bei 5% Rechenleistungsverlust.
 

pipip

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
10.481
Nur dass damals einige Personen, dessen Namen ich nicht erwähnen möchte, ständig davon geredet haben, wie wichtig der Verbrauch sei. Nicht nur. Sondern auch das Material und Geld gespart werden kann, durch einfacheres VRM und Kühler Design.
Jetzt ist es völlig Banane, solange max FPS erreicht werden kann.
Btw, die Margen nicht zu vergessen...

@Herdware
Bei Autos wäre das vermutlich ein Abgasskandal 🤔
 

Stunrise

Captain
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
3.385
250 Watt ist für einen CPU zu viel des guten. Mein 7900X hat einen großen HEDT DIE und ein Board Limit von 250 Watt und das ist selbst geköpft und mit hochwertigem Doppelturmkühler und top Gehäusebelüftung eine knappe Sache. Wenn ich Prime95 anwerfe (250w dauerhaft) lande ich nach 60s bei 80-85°C Kerntemperatur und Intel spricht hier ja von 56s Dauer TAU2. Wenn jetzt der Anwender nur einen Pure Rock mit einem mäßig belüfteten Gehäuse hat, dann kann das nicht gut gehen.

Völlig unabhängig davon ist eine TDP von 95 Watt eine absolute Frechheit für einen CPU, der eine Minute lang bis zu 250 Watt saufen darf. Das ist Etikettenschwindel ohne Bezug zur Realität, verschleiert mit windigen Formeln, die Erinnerungen an die Ausreden der Dieselhersteller wecken.

Ob ein CPU jetzt 60 oder 90 Watt aufnimmt, ist mir nicht dramatisch wichtig, aber ab 150 Watt wird es einfach zu viel für Non-OC ohne HighEnd Kühlung. So einen Intel CPU würde ich nicht kaufen, dann lieber einen Ryzen, der nicht mehr als 130 Watt aufnehmen darf
 
Zuletzt bearbeitet:
Top