routerzwang

2

261095

Gast
Hallo,

Es geht um den routerzwang, den mittlerweile einige provider in deutschland haben ( siehe http://m.heise.de/ct/artikel/Providers-Freud-1886889.html?from-classic=1 ).
Bedeutet das nur, dass man einen router aufgezwungen bekommt und dahinter aber trotzdem alles schalten kann z.b. wie bei kabel deutschland oder bedeutet das, dass ich nicht mal mehr meinen eigenen router bzw. eine airport extreme station dahinterschalten kann?
Und ja, ich habe den artikel gelesen, bin nur zu doof, um das zu verstehen :D
 

first-samurai

Commander
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
2.323
du hast bei Kabelanbieter (Kabelmodem) immer Routerzwang was du dahinter setzt ist deine Sache
 

rheno456

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
318
Das mit dem Zwang kann man so erklären. Durch die Provider Hardware und modifzierte Firmware der Router, ist es dem Provider möglich bei Störungen zu prüfen woran es liegt und ggf. zu beheben. Sicherlich besteht auch negatives Potential von seiten der Provider, ich denke da an blacklist oder ähnliches das dem Kunden ein gewisses Surfverhalten aufzwängt. Mal sehen was die Provider in den nächsten Jahren damit machen.
 

mausweazle

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
1.605
Ich würde sagen, dass es ganz darauf ankommt, ob das Modem im Router integiert ist. Ich bin beispielsweise bei Kabel BW und ich hatte häufig Probleme mit meinem Router. Router und Modem sind bei mir getrennt, deswegen war des denen ziemlich egal, was mit meinem Router ist. Die haben dann gesagt, wenn was mit ihrem Router ist (obwohl ich ihn von Kabel BW bekommen habe), dann wenden Sie sich an den Hersteller. Heißt für mich implizit: Nutze doch den Router, den du willst.

Wenn aber Router und Modem in einem Gerät sind, dann wird die Sache wohl anders laufen. Weil gerade diese Dinge wüsst ich bei meinem Modem nicht einzustellen.
 

Quanar

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
1.417
Es geht nicht um den Router!... Router ist total egal was du nutzt! Es geht um das Modem! Das Modem ist nur bei vielen DSL-Anschlüssen im Router integriert. Bei Kabel-Deutschland wird jedoch z.B. ein Modem installiert. Das geht jeder Router dahinter den du willst ;)
Alternativ z.B. Vodafone einfach nur als Modem nutzen und deinen Wunschrouter dahinter hängen!
 
T

Tegnur

Gast
Wie die anderen schon gesagt haben, dahinter schalten kannst du alles.

Nur 1und1, Telekom, Congstar und Vodafone haben keinen Routerzwang

Anbei Auzug aus der Stiftung Warentest 09/2013.
2013-09-15 11 29 39.jpg
 
T

Tegnur

Gast
"und einen routerzwang hast du bei kabelanbietern ganz sicher nicht"

Da kann ich nur sagen "Stimmt nicht".

Meine Schwester ist seit Jahren bei Unitymedia und hat von denen damals so einen Schrott-Router "Motorola SBV5121E" ohne WLAN bekommen und den Rechner über LAN damit verbunden.

Nun wollte sie auf einen WLAN-Router wie den Fritz 6360 Cable umsteigen. Diesen gibt es aber bei Unitymedia nur für 5 Euro monatliche Mietgebühr. Bei ebay gibt es das Teil für ca. 100 Euro zu kaufen, also hat man den Kaufpreis nach 2 Jahren raus.

Das hat sie auch gemacht und es funktioniert natürlich nicht. Den beim initalisieren versucht der Router sich eine .bin-Zugangsdatei vom Unitymediaserver zu laden und das war es.

Aussage des Unitymedia-Support, sie haben von uns ein Motorola-Router und deren Systemkonfiguration wird automatisch an sie übertragen. Wenn sie nun eine Fritz 6360 Cable anschliessen geht das nicht und diese müssen sie bei uns mieten, dann stellen wir das um. Nach dem Hinweis von meiner Schwester das sie eine Original Fritz 6360 Cable Unitymedia (blau/silber) gekauft hat, kam die Aussage, die könne sie nicht verwenden, weil in der Konfigurationsdatei die Unitymedia automatisch überträgt auch die Seriennummer des Gerätes gespeichert ist. Deswegen muss man die auch von denen mieten.

Genau das gleiche Problem hatte ein Arbeitskollege mit Kabel Deutschland.

Und das soll kein Routerzwang sein ???
Ach neee, wie soll man das sonst nennen...?

P.S. Internet ist voll mit Foren in denen dieser Routerzwang von KABELANBIETERN heftig diskutiert wird mit den abenteurlichsten Anleitungen das irgendwie auszutricksen.

Also, KABELANBIETER und Routerzwang scheint ein echtes Thema zu sein...
 
Zuletzt bearbeitet:

cartridge_case

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
19.586
wenn man keine ahnung hat...

erstens mal hat sich deine schwester mitunter strafbar gemacht, weil die 6360 nicht frei verkäuflich ist ;) einfach mal informieren...

zweitens hättest du dich vorher informiert, hätte man dir gesagt, dass man niemals nie sein eigenes modem - und das ist in der fritze drin - an einem kabelanschluss nutzen kann...

drittens ist das Motorola SBV5121E gar kein router, sondern ein modem - dahinter kannst du jeden router hängen den du willst...
 
T

Tegnur

Gast
Dann ist der von mir bezeichnete Router eben das Modem. Es wird aber überall als "Routerzwang" bezeichnet weil i.d.R. wohl das Modem mit integriert ist.

Strafbar machen? Hahaha... Nach welchen Gesetz wird es einem den verboten eine Fritz 6360 Cable zu kaufen?
Das Gesetz wüsste ich gerne.

Gibt es genug von...
http://www.ebay.de/sch/Heimnetzwerk-Zubehör-/11176/i.html?_from=R40&_nkw=fritz+6360

Da wir hier aber anscheinend die Worte auf die Goldwaage legen (Router/Modem) ist es vielleicht eher ein Verstoß gegen die AGB von Unitymedia und diese AGB ist kein Gesetz.

Wäre natürlich schön wenn Unitymedia wegen dem AGB-Verstoß Ihr kündigen würde, dann könnte sie sich endlich einen vernüftigen Anbieter suchen und müsste den Vertrag nicht noch 9 Monate weiterführen.

Aber den Gefallen werden sie einem bestimmt nicht tun...
 
2

261095

Gast
Jo, also die Fritzbox 6360 ist ein Sonderfall, die darf man garnicht kaufen.

So wie ich das jetzt rauslesen kann bei euch kann man nach wie vor hinter jedes Modem vom Provider (oder auch Modem+Router in einem) seinen eigenen z.B. bei Amazon gekauften Router hängen? Dann wüsste ich nämlich garnicht, wieso das so ein großes Problem ist.
Klar, dass die Provider einem dann keinen Support mehr geben ist schon eine Frechheit, doch letztendlich kann man ja IMMER seinen eigenen Router wählen, indem man ihn dahinterschaltet.
 
T

Tegnur

Gast
Das Problem ist ziemlich einfach...

Sie will die Fritz 6360 Cable, weil die laut Stiftung Warentest als bestes Gerät gestestet wurde und sehr gut wegen der "Kindersicherung-Funktion" sein soll, die AVM in seine Firmware einbaut. Den Ihre 10 Jahre alte Tochter soll nun auch mit Ihrem PC ins Internet können, aber nicht unbeschränkt nach Lust und Laune.

Sie hat keine Lust in sagen wir mal 3 Jahren 180 Euro Mietgebühr (36 x 5 Euro7Monat) zu zahlen wenn man so ein Gerät schon für 100 Euro neu, originalverpackt kaufen kann. Was ich auch voll und ganz verstehe.

Das Verhalten von Unitymedia ist eine einzigartige, kundenunfreundliche Bevormundung. Kenne ich so von keinem Anbieter ich war bei Telekom, Vodafone und jetzt bei 1und1. Da schliesse ich mir an was ich möchte und mein Geldbeutel hergibt.

P.S.

"wie gesagt geht es in deinem verlinkten artikel ja um DSL und eben nicht um DOCSIS, was die kabelanbieter verwenden bzw im einsatz haben"

In dem Artikel geht es zum Teil auch als Vergleich um Kabelanbieter...
http://m.heise.de/ct/artikel/Providers-Freud-1886889.html?view=zoom;zoom=2
 
Zuletzt bearbeitet:

cartridge_case

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
19.586
die anderen fritzboxen können das alles auch und andere günstigere router sicher auch... also informiert euch und kauft etwas, was auch frei verkäuflich ist ;) man kann natürlich auch ein problem draus machen, wenn man nicht das hintergrundwissen besitzt....

du vergleichst kabelanbieter mit DSL anbietern - sehr lustig... informiere dich erstmal über die unterschiedlichen techniken, dann reden wir weiter
 
T

Tegnur

Gast
Nun ja, eine ziemlich hochnäsige Bemerkung
"du vergleichst kabelanbieter mit DSL anbietern - sehr lustig... informiere dich erstmal über die unterschiedlichen techniken, dann reden wir weiter "

In dem Originalbeitrag hiess es "Es geht um den routerzwang, den mittlerweile einige provider in deutschland haben..."

Ein DSL-Anbieter ist für mich genauso ein PROVIDER wie ein Kabelanbieter!

Ausserdem geht es in dem Bericht über "Kabelgebundene Breitbandanbieter" und das sind beide DSL wie auch Kabel.
http://m.heise.de/ct/artikel/Providers-Freud-1886889.html?view=zoom;zoom=2

Ich kenne den Unterschied schon, ein Grund warum ich nie zu einem "TV-Kabel-Anbieter" gewechselt bin.

Ich schreibe auch nur über das Problem was meine Schwester hat und die kennt sich eben nicht mit den Unterschieden aus und ist in die Falle gelaufen....

P.S. Der Bruder wird ja erst gefragt wenn es nicht funktioniert, nicht vorher...
 
Zuletzt bearbeitet:

TrustN0_1

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
1.272
Sie hat keine Lust in sagen wir mal 3 Jahren 180 Euro Mietgebühr (36 x 5 Euro7Monat) zu zahlen wenn man so ein Gerät schon für 100 Euro neu, originalverpackt kaufen kann. Was ich auch voll und ganz verstehe.
Zeigt du mir auch bitte wo man ein 6360 NEU & OVP kaufen kann?

Fakt ist. Die Dinger kriegst du nur geliehen. Zahlst im Prinzip eine Leihgebühr. Wer die Dinger Verkauft, macht sich klar Strafbar. Es liegt im Ermessen des Anbieters ob er dagegen Rechtlich vorgeht. Was spricht dagegen hinter dem Modem eine FB anzuschließen, die man auch ganz legal kauft????
 
Zuletzt bearbeitet:
Top