News Ryzen 3000: BIOS-Update gegen Probleme mit Linux und Destiny 2

RYZ3N

Community-Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
7.766

Rickmer

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
10.584
Okay... aber warum braucht Destiny 2 beim Start eine Zufallszahl?

(Und wofür brauchen diverse Linux-Distros eine?)
 

chr1zZo

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
1.482
Ich wollt eigentlich die Woche meinen Ryzen 9 3900X Bestellen mit X570 Board. Aber, ich warte mal lieber noch, war dann meine Entscheidung. Ist schon immer so, kommt was neues, erst mal 3 Monate warten, was so passiert. ^^
 

ShiftyBro

Cadet 4th Year
Dabei seit
Sep. 2018
Beiträge
86
Den gleichen Fehler hatte ich mit meinem Sandy-Bridge i3 Laptop unter Manjaro. Da gab es aber keinen BIOS fix (afaik), das musste man durch einen Workaround in Manjaro selbst beheben (dass irgendwie der Linux Kernel beim Start künstlich Entropie erzeugt).
 

michi.o

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
708
Und wofür brauchen diverse Linux-Distros eine?
Die Zufallszahl ist z.B. für verschlüsselte Verbindungen wichtig. Auf embedded Controllern ohne angeschlossene LAN Kabel und Echtzeituhr hab ich beobachtet, dass der SSH Dienst verzögert startet, weil noch nicht genug Entropie für den Zufallsgenerator gesammelt wurde.
Da werden normalerweise verschiedene Quellen genutzt: Netzwerkpakete, Uhrzeit, Tastatureingaben, etc.
 

t3chn0

Captain
Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
3.892
Waaaaas?! Typisch Intel, war ja klar! Oh, wait.....
 

Hibbelharry

Ensign
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
213
Waaaaas?! Typisch Intel, war ja klar! Oh, wait.....
Richtig. Nach einer Woche einen funktionierenden Fix für irgendwas, das gibts bei Intel ständig.

(Und wofür brauchen diverse Linux-Distros eine?)
Das ja nicht nur unmittelbar beim Booten, sondern mit Pech auch ne Weile danachm und nicht nur in Linux. Wenn der Zufallszahlengenerator nicht funktioniert, versagen erstmal alle möglichen Sicherheitsmechanismen bzw. erzeugen erratbare Schlüssel, das ist das eigentlich üble gewesen. Du hast ne Haustür mit Schlüssel, aber jeder Schlüsselrohling passt.
 

Denniss

Commander
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
2.072
Systemd nutzt den generator der CPU lediglich um beim Start eindeutige UUIDs an Hardwarekomponenten zu vergeben. Man hätte natürlich auch die dafür vorgesehen Funktion des Kernels nutzen können aber das war den Programmierern wohl zu einfach/umständlich.
 

DarkerThanBlack

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
906
Ich wollt eigentlich die Woche meinen Ryzen 9 3900X Bestellen mit X570 Board. Aber, ich warte mal lieber noch, war dann meine Entscheidung. Ist schon immer so, kommt was neues, erst mal 3 Monate warten, was so passiert. ^^
Hat so eine CPU und ein Board ein Verfallsdatum?
Patchen kann man immer. Selbst nach einem Jahr erscheinen noch BIOS-Updates. Soll man dann erstmal warten bis wirklich das letzte Update erscheint?
 

Sukrim

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
956
Man hätte natürlich auch die dafür vorgesehen Funktion des Kernels nutzen können
Falls du /dev/urandom oder den getrandom() syscall meinst: Nein, das kann man in systemd nicht gut nutzen, weil das erstmal vorhanden sein muss - dazu muss der Kernel z.B. schon (virtuelle) Dateisysteme geladen haben (sonst gibt's /dev noch nicht). Systemd würde also erstmal einige Sekunden (oder länger, auf embedded-Hardware) auf eine Zufallszahl warten und könnte dann erst beginnen zu Booten. Das verlangsamt den Bootvorgang, bringt keinen Sicherheitsgewinn und führt zu Spam im Kernel Log. Siehe den Code von Systemd hier: https://github.com/systemd/systemd/blob/master/src/basic/random-util.c#L36 ("So, you are a "security researcher", and you wonder why we bother with using raw RDRAND here, instead of sticking to /dev/urandom or getrandom()?")

Systemd verwendet den CPU-Befehl 100% korrekt, das Problem ist ein Bug auf AMD Seite.
 

Vollkorn

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2016
Beiträge
1.156
Berichtigt mich, aber das hat Intel bei Release doch besser drauf
 
Zuletzt bearbeitet:

injemato

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
1.949
Ich hoffe, dass bis r9 3950x alle Probleme behoben sind.
Bis September ist ja noch ein wenig Zeit.

Grüsse
 

Benji18

Captain
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
3.471
Breichtigt mich, aber das hat Intel bei Release doch besser drauf
überrascht? war doch bei Zen 1 auch nix anderes, ist traurig ☹ kann man aktuell nicht ändern.

Hat so eine CPU und ein Board ein Verfallsdatum?
Patchen kann man immer. Selbst nach einem Jahr erscheinen noch BIOS-Updates. Soll man dann erstmal warten bis wirklich das letzte Update erscheint?
ich hab ein B350 board und das letze update ist vom 06.07 ... da kommen regelmäßig updates raus „also ein letztes“ kann noch etwas dauern ^^
 

ghecko

Rear Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
5.225
Zuletzt bearbeitet:

blubberbirne

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
291
Am 07.07 alle.... boah voll geil das Teil
Am 12.07 alle.... mimimi, aber das Teil hat einen Bug

Ich sag es mal so wie es ist: Destiny2 spiele ich nicht. Linux nutzte ich auch nicht am PC. Also mich jucken die Bugs nicht. Und da sie eh schon behoben sind und alle ein neues Bios bringen, sollte es den anderen auch egal sein :)
 

Transistor 22

Lieutenant
Dabei seit
März 2018
Beiträge
983
Fällt sowas nicht schon viel früher auf? Bei AMD sind die releases leider nicht so gut, Intel hat wenigstens stabile UEFIs auch für alte Chipsätze, Nvidia releast ein gutes Referenzmodell und Custom Designs, während AMD beim release instabile UEFIs (Beim X370 release und jetzt mit den alten AM4 Boards), Treiberprobleme (Radeon VII), keine Customdesigns (Radeon VII, Navi) und jetzt auch diesen m. M. n. schwerwiegenden Fehler. Testen die die CPUs nicht umfangreich? Auch wenn es für die meisten Gamer nicht schlimm ist, aber auf vielen Servern läuft Linux und wenn auf den Epic Servern kein Linux läuft, ist das für AMD ein schwerer Image Schaden. Ich habe das Gefühle das AMD Gamer und andere Ryzen 3000 Nutzer als Betatester für Zen 2 nützt. Lieber die CPUs eine Woche Später releasen und dann ohne Fehler statt ein schlechtes Image bekommen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top