Ryzen 5 1600 Asus Prime B350-Plus CLOCK_WATCHDOG_TIMEOUT

lethch

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
19
Hallo,

kurze Zeit nach dem PC-starten hängt er sich auf und zeigt die Problemmeldung CLOCK_WATCHDOG_TIMEOUT.
Es ist Windows 10 Pro installiert, Bios und Mainboard Updates wurden druchgeführt. Habe Windows bereits zum zweiten mal ergebnislos installiert.

Der PC bestet aus den folgenden Komponenten:

Ryzen 5 1600 boxed
Patriot Viper Elite DDR4 16GB (2 x 8GB) 2400MHz Kit
Asus Prime B350-Plus
400 Watt be quiet! Pure Power 10
240GB SanDisk Plus 2.5" SATA 6Gb/s
Sapphire Radeon HD5770 (neue Graka noch nicht geliefert)

Auf der RAM Kompatibilitätsliste von ASUS für das Mainboard ist der RAM nicht explizit erwähnt.

Habt ihr eine Idee was das Problem sein könnte und wie ich es beheben kann?

Vielen Dank im Voraus!
 

Einhörnchen

Commodore
Dabei seit
März 2007
Beiträge
4.983
Ist er übertaktet? Hatte das bei meinem 5820K als die Core-Voltage zu niedrig war.
 

lethch

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
19
Bin grad nicht zuhause, aber übertaktet habe ich ihn zumindest bewusst nicht. Die Uhrzeit war anfangs auch falsch.
 

Hallo32

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
4.606
Kann auch ein Treiberproblem sein.

Beim Watchdog besteht kein Zusammenhang mit der Uhrzeit. ;)

Im Prinzip ist es ein Timer, der regelmäßig zurückgesetzt werden muss. Passiert dieses nicht, geht das System von einen Fehlerfall aus.
 

o2r_basti

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2016
Beiträge
472
kenn das problem von einem anderen thread da war auch nichts oc, das liegt an windows 10 wenn es nicht mit allen aktuellen updates läuft.

musst dir die updates am besten wo ziehen und installieren. dann sollte sich da ganze auflösen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Einhörnchen

Commodore
Dabei seit
März 2007
Beiträge
4.983
Ist Windows mindestens die 1604? Ein Freund hatte mit seinem Ryzen auch Bluescreen-Probleme bis er die aktuellsten Updates enigespielt hatte. Evtl. ein Clean Install mit der aktuellsten Version (1703?)
 

SKu

Admiral
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
8.758
Beim AMD Chipsatz-Treiberpaket nicht sämtliche Pakete installieren. Das AMD PSP-Paket z.B. hat nur einen Nutzen für bestimmte APUs. Ryzen ist da komplett außen vor. Wird das Paket aber mit installiert, kann es zu Problemen kommen. Habe schon einige Bluescreens gesehen, bei denen das PSP bei Ryzen zu Problemen führte.
 

Rodjkal

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
2.034
das kann von Softwareproblemen bis hin zu Bios alles sein. Häufig auch bei OC Systemen.
Wenn du alles probiert hast evtl. mal in die Eingabeaufforderung und folgendes eingegeben:

bcdedit /set useplatformclock yes -> Forces the use of the platform clock as the system's performance counter

rückgängig falls nichts geändert hat geht so

bcdedit /set useplatformclock no
 

SKu

Admiral
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
8.758
Er hat Windows frisch installiert und Windows 10 nutzt kein HPET ab Werk. Es installiert zwar die Treiber, forciert sie aber nicht. Und HPET bräuchte er nur, wenn er mittels Ryzen Master übertakten möchte.
 

SKu

Admiral
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
8.758

lethch

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
19
Ich versuche grad auf 1703 zu updaten. Bis jetzt stürzt das System allerdings dabei auch ab.
 

Hallo32

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
4.606
Direkt die Version 1703 installieren. ;) Ein entsprechendes Iso von MS steht doch zur Verfügung.
 

Einhörnchen

Commodore
Dabei seit
März 2007
Beiträge
4.983
Ich würde wie folgt vorgehen:
- Mit MS Konto an deinem PC anmelden und sicherstellen, dass deine Lizenz verknüpft ist
- An einem funktionierenden Gerät mittels des Media Creation Tools eine Win10 1703 Install Disc erstellen
- An einem funktionierenden Geräte das letzte kumulative Update für 1703 runterladen: https://www.computerbase.de/downloads/betriebssysteme/windows-10-kumulatives-update/
- Win10 Offline via Clean Install installieren
- Kumulatives Update installieren
- Online gehen, Auto-Update
 

lethch

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
19
Updaten hat geklappt und das Problem ist weg!

Ein weiteres kleines Problem ist mir aber aufgefallen, der RAM läuft auf 2133Mhz anstatt 2400. Einfach im Bios auf 2400 MHz stellen hat nicht geklappt.
 

duskstalker

Commodore
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
4.697
du solltest den ram komplett manuell eintragen. also takt, spannung und timings. wenns damit nicht klappt lockerere timings wählen (bspw statt 14-14-14-32 16-16-16-36 oder sowas), ram spannung etwas anheben, bis 1.4v ist bei ddr4 i.o., aber je weniger desto besser.

wenn das auch nicht geht kannst du die soc voltage noch etwas anheben, weit über 1,2v solltest aber nicht raus, stock ist 1,1v wenn ich mich nicht täusche.

wenn da nix geht brauchts vermutlich bios+agesa updates.

ich habe bei meinem ram das problem, dass der immer commandrate = 1t hat, ich aber eigentlich für den ram commandrate 2t bräuchte. so läuft er halt mit der maximalen geschwindigkeit für 1t.
 

Marvomat

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
868
Ich hab leider das selbe Problem.

Aber wenn ich die RAM Werte manuell eintrage und die Spannung leicht erhöhe, ist das Problem verschwunden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top