News SageMicro BlackDisk: 2,5-Zoll-SSD mit 10 Terabyte in China vorgeführt

MichaG

Redakteur
Teammitglied
Registriert
Juli 2010
Beiträge
12.964
Ich hätte gerne so eine dicke SSD im Rechner, aber wer kann sich das leisten? Ich zahl ja schon für 2TB ein halbes Vermögen.
 
Und dann machen die IDIOTEN das Ding NICHT als PCI-E Karte sondern wieder nur mit SATA-Interface? x.x
Mit einem derart massiven Raid sollten Transferraten jenseits von gut und böse möglich sein, jetzt ist das wieder bei SATA gedeckelt . .
 
Und der Controller packt das?
Wieviel GB Cache ist da noch verbaut?
"Um jeden Preis" hört sich jetzt sowohl technisch als auch finanziell nicht so prickelnd an ;)

MfG
 
Stahlseele schrieb:
Und dann machen die IDIOTEN das Ding NICHT als PCI-E Karte sondern wieder nur mit SATA-Interface? x.x
Mit einem derart massiven Raid sollten Transferraten jenseits von gut und böse möglich sein, jetzt ist das wieder bei SATA gedeckelt . .

Glaube ich kaum da wird sicher eher günstiger und damit lahmer Speicher verbaut sein der nur durch die Parallelität schnell genug wird
 
Stahlseele schrieb:
Und dann machen die IDIOTEN das Ding NICHT als PCI-E Karte sondern wieder nur mit SATA-Interface? x.x
Mit einem derart massiven Raid sollten Transferraten jenseits von gut und böse möglich sein, jetzt ist das wieder bei SATA gedeckelt . .

Steht doch da, dass die Geschwindigkeit von üblichen SSDs nicht erreicht wird.
Ist ja auch "nur" eMMC, also Handyspeicher!
Und der Controller müsste es auch packen.
Wird weit weg sein vom SATA Limit! ;)
 
Immer gut, wenn in Sachen Speicherdichte mal was geht. Ich warte sehnlichst darauf, meine herkömmlichen Festplatten in Rente zu schicken. Brauche mindestens 6 TB, dauert wohl noch 2-3 Jahre bis das bezahlbar wird.
 
Stahlseele schrieb:
Und dann machen die IDIOTEN das Ding NICHT als PCI-E Karte sondern wieder nur mit SATA-Interface? x.x
Mit einem derart massiven Raid sollten Transferraten jenseits von gut und böse möglich sein, jetzt ist das wieder bei SATA gedeckelt . .

Hast du die News auch richtig gelesen?
Die eMMC-Module arbeiten in einem RAID-Verbund, erreichen aber nicht die Leistung wie aktuelle SSDs in herkömmlicher Bauweise.
Was hier herkömmlich heißt, bleibt die News schuldig. Herkömmlich im Sinne von herkömmlicher SSD oder herkömmlicher SSD im RAID0?

Wen kümmert das SATA-Interface, wenn man nicht an die Leistung herkömmlicher SSD kommt, die teilweise auch nicht an die Grenze des Interface stoßen? 10T sind Archivkapazitäten, da kümmert die Geschwindigkeit niemanden, dort kommt es auf Platz und möglichst hoher Zuverlässigkeit an.
Weiter hat das SATA-Interface, dass es Hotswap fähig ist, versuch das mal mit einer PCI Karte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Untoter85 schrieb:
Davon 5 in meinem N54L :D
Das könnte mein N54L auch vertragen, wenn nur der Preis nicht wäre, da wäre dann auch die Performance egal.

Stahlseele schrieb:
Und dann machen die IDIOTEN das Ding NICHT als PCI-E Karte sondern wieder nur mit SATA-Interface?
Weil sie unbedingt die 2.5" SSD mit der höchsten Kapazität anbieten wollen. Keine Ahnung welchen Markt sie damit im Visier haben, vielleicht ist es ja bei chinesischen Notebookbesitzern ein Statussymbol die größte SSD verbaut zu haben und sie schauen dafür über alles anderen, auch die Performance und bei der Realisierung sicher nicht optimale Ausfallwahrscheinlichkeit und Leistungsaufnahme, dann einfach hinweg.

Stahlseele schrieb:
Mit einem derart massiven Raid sollten Transferraten jenseits von gut und böse möglich sein, jetzt ist das wieder bei SATA gedeckelt . .
Dazu müsste man aber einen fetten RAID Controller nehmen, hier dürfte aber simple Modelle wie z.B. die von JMicron zusammen mit SATA Port Multipliern verwendet werden, weil alleine die Leistungsaufnahme einen leistungsstarken RAID Controller verbieten dürfte, vom PCIe statt SATA Interface ganz abgesehen.
 
Na ja als Datengrab vielleicht brauchbar wenn es bezahlbar wäre. Kommt drauf an wie schnell die dann ist. Das lässt der Artikel ja vollkommen offen.
 
Gladiator6 schrieb:
Ich warte sehnlichst darauf, meine herkömmlichen Festplatten in Rente zu schicken. Brauche mindestens 6 TB, dauert wohl noch 2-3 Jahre bis das bezahlbar wird.

Wozu? Als Datengrab?

Mehr als ne 1TB SSD ist doch garnicht nötig. Diese sollte aber mindestens 2500mb/s schaffen und ich wäre wunschlos glücklich. Wenn du unbedingt alle alten festplatten aus dem gehäuse haben willst dann kann ich das verstehen. Für dich wäre aber das hier genau das richtige: klick
 
@ Holzhirsch

Danke für den Tip, habe schon 2 dieser Festplatten als Backupplatten :-) Kann ich übrigens nur empfehlen.
In meinem System ist eine 6TB WD RED (die grösste bezahlbare PMR Platte), diese ist jedoch bald voll. Man kann natürlich weitere Platten reinhängen, kein Problem. Nur finde ich das Backup Handling einfacher, wenn ich nur einen einzelnen Ordner mit der Backupplatte synchronisieren muss. Aus diesem Grund möchte ich EIN (grosses) Laufwerk für persönliche Daten. Ob HDD oder SSD ist primär sekundär, bei den HDDs geht aber in letzter Zeit auch nicht viel. Nach den Prognosen von vor 5 Jahren müssten wir schon bei 20 TB sein. Mit ein wenig Konkurenz durch SSDs, ist die HDD Industrie vielleicht auch ein wenig gezwungen vorwärts in Sachen Kapazität zu machen...
 
So große Datenmengen hortet man auf mehreren SSD/HDD, entweder verteilt oder im RAID. Mal eben 10TB durch einen Defekt verlieren, wäre ziemlich ärgerlich.

Zumal der Hersteller eher auf Kapazität setzt denn auf Leistung, möglicherweise auch nicht auf Langlebigkeit.....
 
Gladiator6 schrieb:
Immer gut, wenn in Sachen Speicherdichte mal was geht. Ich warte sehnlichst darauf, meine herkömmlichen Festplatten in Rente zu schicken. Brauche mindestens 6 TB, dauert wohl noch 2-3 Jahre bis das bezahlbar wird.
Als SSD? Aktuell sind mindestens 20 bis 25ct pro GB alleine für die NANDs nötig, die 6TB gehen also nicht unter 1200 bis 1500€ und dann kommen noch Controller......
In 2 bis 3 Jahren wird es immer noch mindestens halb so viel sein, zumindest in Euro gerechnet, der da der Euro ja immer weiter zum Dollar verliert.
Dr. MaRV schrieb:
Was hier herkömmlich heißt, bleibt die News schuldig.
Viel Auswahl gibt es da nicht, das werden die einfach JMicron Chips sein, oder hat noch ein Anbieter RAID Controller die statt mit PCIe auch mit SATA anbinden kann? Zumindest kenne ich keinen. Da sind also von den auf dieser Seite erwähnten JMicron Controllern welche drauf, da gibt es ja solche wie den JMB363 "1 to 5-ports Serial ATA II Port Multiplier with RAID function support. ", damit kann man ein RAID realisieren, aber der kann nur SATA 3Gb/s. Wie die Performance damit aussieht, kann sich jeder denken, und deswegen kommen die nicht an die von normalen, aktuellen SATA SSDs ran.
Dr. MaRV schrieb:
Herkömmlich im Sinne von herkömmlicher SSD oder herkömmlicher SSD im RAID0?
Wohl letzteres.
Dr. MaRV schrieb:
10T sind Archivkapazitäten, da kümmert die Geschwindigkeit niemanden, dort kommt es auf Platz und möglichst hoher Zuverlässigkeit an.
Wobei nur wenige Nutzer sich SSDs als Medium für Archvie nutzen können und dann ist es mit der Lagzeithaltbarkeit auch so eine Sache bei NAND Flash. Gerade die in Handys verwendeten NANDs werden in der Hinsicht wohl kaum gefordert, nutzen die Kunden doch i.d.R. täglich ihre Smartphone und wechseln es meist nach einem bis zwei Jahren sowieso aus.
Dr. MaRV schrieb:
Weiter hat das SATA-Interface, dass es Hotswap fähig ist, versuch das mal mit einer PCI Karte.
Mit einer Karte geht das nicht, aber mit SFF-8639 / U.2, also PCIe SSDs im 2.5" Formfaktor schon.
 
für mich bezahlbare 1-2TB SSD's wären toll, also so im 100euro bereich,davon dann 2 stück und gut ist.


gruß
 
@xeonking

850 Evo ist bezahlbar. 300 € für 1 TB ist mehr als gerechtfertigt. 100 € werden wir da nie sehen außer es gibt ein Wunder im Herstellen von NANDs.
 
Der Speicherplatz lockt natürlich.
Leider nur Sata III ? Sollte mal langsam auch was gehen (Sata 4)...
Geschwindkeit, Preis usw. wäre wichtig.
Hoffe das kommt auch noch als update @ CB.
 
Opa Hermie schrieb:
So große Datenmengen hortet man auf mehreren SSD/HDD, entweder verteilt oder im RAID. Mal eben 10TB durch einen Defekt verlieren, wäre ziemlich ärgerlich.
Wenn man sich ärgern würde das man gehortete Daten verliert, dann sollte man auch gleich das Backup der Daten einplanen und nicht darauf verzichten. Es war eben noch nie billig größere Datenmengen sicher zu speichern, aber wer sich dann auch noch SSDs als Speichermedium gönnt, der kann sich sicher auch doppelt so viele SSDs gönnen um das Backup zu realisieren. Oder wenigstens HDDs fürs Backup und wenn nicht, dann wollte der auf so eine große SSD verzichten und HDDs plus Backup nehmen oder gar sich nicht ärgern, wenn der die Daten verliert.

Opa Hermie schrieb:
Zumal der Hersteller eher auf Kapazität setzt denn auf Leistung, möglicherweise auch nicht auf Langlebigkeit.....
Ja es scheint klar das einzige Entwicklungsziel zu sein die größte 2.5" SATA SSD mit 8mm Bauhöhe zu realisieren. Keine Ahnung wo der Markt dafür ist, aber da die ja wohl auch nur in China verkauft werden, wird es wohl eine lokale Besonderheit sein, die dort für Absatzchancen sorgt oder die Dinger lassen sich gar nicht wirklich verkaufen und werden nur realisiert um die eigene technischen Möglichkeiten zu zeigen, wobei diese bei genauer Betrachtung halt auch nicht berauschend sind.
 
Cool Master schrieb:
@xeonking

850 Evo ist bezahlbar. 300 € für 1 TB ist mehr als gerechtfertigt. 100 € werden wir da nie sehen außer es gibt ein Wunder im Herstellen von NANDs.

ob das gerechtfertig ist kann ich nicht beurteilen. aber das preis-niveau würde ich für mich für eine 1TB ssd als zu hoch einstufen. ich habe eine mit 512gb drin, ist auch erst mal nett. ich hoffe einfach das die preise weiter fallen.

gruß
 
Zurück
Oben