News SanDisk iXpand Base: Backup-Ladestation mit SD-Karte für das Apple iPhone

Jan

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
Apr. 2001
Beiträge
10.141
#1
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
147
#2
Gleichzusetzen mit einem Backup in der iCloud oder iTunes ist die Sicherungskopie aber auch mit dieser Lösung nicht, denn Apple kontrolliert genau, welche Daten von Dritten extern abgelegt werden können. Konkret sind das Bilder, Videos und Kontakte, nicht aber das Betriebssystem iOS oder dessen Einstellungen sowie Daten aus Apps wie iMessage oder Facebook.
Tut Apple das? Ich verwende schon seit langem die Tools von libimobiledevice (https://github.com/libimobiledevice) fuer iOS Backups unter Linux, und die stehen den iTunes Backups um nichts nach, weder im Umfang, noch in der Verlaesslichkeit, und eine eigene App auf dem Telefon braucht es dafuer auch nicht. Vielleicht stehen ja lizenzrechtliche Gruende einer aehnlichen Umsetzung im Wege, aber technisch geht das seit langem problemlos.
 

estros

Vice Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
6.236
#4
50GB iCloud Speicher kosten 0,99€ mtl. und erfolgt automatisiert. Von daher eh Sau billig vgl.
Ich denke, solche Lösungen sind dafür da, ohne Zweitrechner oder Internet einige Daten zu sichern.
 
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
956
#6
kleiner Tipp-Fehler: im Absatz über dem zweiten Bild platziert ihr das Gerät auf dem Nachtisch, ich hoffe es soll doch eher Nachttisch mit zwei T heißen, sonst wird es klebrig:)

Gruß

9pinking
 

Dezor

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
803
#7
Gibt es fürs iPhone nicht sowas wie Time Machine? Mir gefällt es am Mac jedenfalls gut und es funktioniert mit externen Festplatten oder NAS.
 
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
627
#9
Um an die 50GB der iCloud-Lösung heranzukommen, braucht man schon die iXpand mit 64GB für ~100€.

Das sind 8,33 Jahre 50GB-iCloud und durch die "geplante Obsoleszenz" heutiger Technikprodukte steigert sich das ganze noch mehr.

"Zu teuer und zu kompliziert" gilt hier allenfalls für das vorgestellte SanDisk-Produkt!
 
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
3.265
#10
@Kleiner69:Du vergleichst ernsthaft das Ablegen persönlicher Daten in der Cloud mit dem sichern Ablegen auf einer SD-Karte, die auch noch austauschbar ist? Und vor allem, wenn ich die 32GB-Variante hole und zusätzlich eine 64GB Karte, bin ich auch unter 100 Euro und der Abstand wird geringer...
Das man die App öffnen muss, finde ich gar nicht so wild... das mit dem Hintergrundprozess stört mich eher.
Hoffe auf eine Android-Version, die das dann auch bei gesperrtem Bildschirm kann... :)
 

don.redhorse

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
49
#11
Da mein Mac eh jeden Tag läuft und iTunes automatisch gestartet wird läuft jeden Tag ein Backup über iTunes, komplett automatisch. Aber für diejenigen die ihren Rechner nicht jeden Tag laufen haben, oder keinen haben und eben keine Sicherung in der Cloud haben wollen, für diejenigen ist es doch nicht schlecht.

Im Prinzip würde ich es aber auch sinnig finden wenn sich die iGadgets dazu bequemen würden und von sich aus ein Backup auf einem TimeMachine fähigen NAS machen würden. Zugriff auf das Bakup via iTunes zum zurückspielen, aber an sich ein rechnerloses lokales Backup.
 
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
627
#12
@Rome1981:

Ja, das tue ich, denn darauf bezieht sich ja der Artikel!

Und wie hoch ist wohl die Ausfallwahrscheinlichkeit (und somit kompletter Backupverlust) einer SD-Karte, die alle paar monate abnippelt, gegenüber der Cloud-Server-Infrastruktur von Apple? ;)
 

Dezor

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
803
#14
@Kleiner69: Du hast offensichtlich nicht verstanden, worauf Rome1981 hinauswill. Bei einer Offline-Lösung sind die Daten bei dir zuhause, bei einer iCloud-Lösung sind deine Daten auf irgendwelchen Servern und wenn du Pech hast bei irgendwelchen Hackern, oder bei der Polizei, oder ...

Mag sein, dass es dich nicht interessiert, ob du die Kontrolle über deine Daten hast oder nicht, andere mögen das anders sehen. Und für diese anderen ist die Sicherung über die iCloud (vielleicht auch vom Firmenhandy) keine Option.

Und was die Ausfallwahrscheinlichkeit angeht: Man macht eine Sicherung, damit man seine Daten nicht verliert, wenn das Gerät kaputtgeht oder abhanden kommt. Und die Wahrscheinlichkeit, dass die Karte in genau dem Moment kaputt geht, ist gering. Wenn du auf Nr. sicher gehen willst, spiegelst du die Karte nach dem Backup noch auf deine Festplatte/NAS/...
 

Schnatterente

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
364
#16
Schon zu kompliziert. Jedes mal das iPhone anstecken und die richtige App öffnen. Aber anders lässt sich das unter iOS vermutlich nicht lösen.
Doch das geht auch einfacher und billiger.
Einfach die App Photosync installieren und das automatisch machen, falls es in den eigenen Speicher gehen soll.
(Heimischer PC oder NAS).
Oder eben, wie schon geschrieben, einfach die iCloud machen lassen. Dabei braucht man garnix machen und hat alles und immer syncron. 50gb iCloud Speicher, so man ihn benötigt, würden 1€/Monat kosten.
 
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
2.932
#17
Tut Apple das? Ich verwende schon seit langem die Tools von libimobiledevice (https://github.com/libimobiledevice) fuer iOS Backups unter Linux, und die stehen den iTunes Backups um nichts nach, weder im Umfang, noch in der Verlaesslichkeit
Ja, tun sie. Dein Backup ist zwar mehr wie nur Bilder und Videos sichern, aber viele Dinge bekommst du damit eben auch nicht gesichert. iOS Einstellungen, Apps und deren Daten, usw.
 
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
1.277
#18
Backups sind immer eine zu begrüßende Maßnahme und werden von den Ottonormalos kaum/gar nicht gemacht. Da ist so eine Station zu begrüßen. Jedoch sollte dies automatisch im Hintergrund jede Nacht laufen und nicht noch angestoßen werden müssen, so wird die Station teilweise wieder obsolet, da man auch auf anderen Wegen manuell ein Backup erstellen kann.
 

EduardLaser

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
62
#19
Scheint wohl für die Leute zu sein, die dem ganzen Cloudgedöns nichts abgewinnen können :D

Mir reicht das ICloud Backup vollkommen aus und ich kann es auf jedem IPhone wieder aufspielen. Des Weiteren bekomme ich meine gewohnten Einstellungen auf mein IPhone zurück.
 
Top