Sata1-Kabel für Sata 3-HDD?

o0Julia0o

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
1.476
hi,

sata1-Kabel sind ja zu Sata3-HDD´s kompatibel. Aber wird die Datenübertragungsgeschwindigkeit dadurch gemindert? Oder kann man die ganz alten SATA-Kabel auch für morderne SSD´s verwenden mit 6Gbit?

lieben Dank

Julia :)
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
55.360
Das kann sein, es muss aber nicht problemlos funktionieren. Es hängt von den elektronischen Eigenschaften der Kabel ab und natürlich auch von deren Länge, denn die Toleranzen für Eigenschaften wie Dämpfung und Übersprechen wurden mit der höheren Übertragungsrate enger und je länger ein Kabel, umso gravierender wirkt es sich aus, wenn dieses die Spezifikationen nicht wirklich einhält.
 

bisy

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2015
Beiträge
15.957
SATA III bei HDDs ist nur Marketing, HDDs sind weit von der max Geschwindigkeit von SATA II entfernt.

es gibt auch nicht wirklich SATA, SATA II oder SATA III Kabel, da sich an den Kontakten usw nichts geändert hat. es ist nur ne Sicherung gegen nicht gewolltes lösen dazu gekommen.

im grunde kannst du die alten Kabel auch für aktuelle SSDs/HDDs nehmen
 

Moselbär

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
30.351
Passt mMn.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
55.360
Möglich, aber ich erwarte schon, dass diese Kabel wenigstens getestet sind.
HDDs sind weit von der max Geschwindigkeit von SATA II entfernt.
Das ist aber für die Übertragung egal, die sollte mit der maximalen Geschwindigkeit der Schnittstelle erfolgen, es gibt dann eben nur öfter Pausen, wenn die Platte die volle Bandbreite nicht ausnutzen kann.

es gibt auch nicht wirklich SATA, SATA II oder SATA III Kabel, da sich an den Kontakten usw nichts geändert hat.
Das ist nicht richtig, die letzte SATA Spezifikation für Kabel war in der SATA Revision 2.6, die Anforderungen am die Kabel sind dort höher als bei den ersten Revisionen der Norm, was aber natürlich nicht ausschließt, dass nicht auch Kabel nach der ersten Revision diese Anforderungen erfüllen. Für SATA 6Gb/s wird ein Kabel nach der Rev. 2.6 mit bis zu einem Meter Länge und ohne Unterbrechungen (Slotblenden, Wechselrahmen, etc.) empfohlen.

Das die Kontaktbelegung sich nicht geändert hat, sagt gar nichts aus. Diese ist bei den RJ45 Netzwerkkabeln auch der Fall, aber ein Cat5e unterscheidet sich auch von einem Cat6a oder Cat7 und die Unterschiede sieht man ihnen auch vor allem anhand des Aufdrucks an, aber die elektronischen Eigenschaften sind bei denen schon unterschiedlich. 10 GBASE-T geht über wenige Meter auch mit Cat5e, für längere Entfernungen muss es aber ein besseres Kabel sein.
 

Brudertuck

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
1.652
Ist doch bei einer HDD alles völlig egal. Die ist an Sata I nicht schneller als an Sata III.
Halte das mit den Kabeln auch auch für eine Glaubensfrage ;)

Hab hier auch einfach alle SSDs mit den Kabeln verbunden die halt da waren... Läuft. (Egal ob SSD oder HDD)
Solange die Kabel nicht unübliche Längen überbrücken müssen ist das alles egal.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
55.360
Erstens: Sind SATA I und SATA II die Namen Deiner Katzen oder war? Offizielle Bezeichnungen sind es jedenfalls nicht, da gibt es nur SATA 1.5Gb/s, SATA 3Gb/s und SATA 6Gb/s sowie die Revisionen der SATA Norm, wie z.B. 1.0, 2.6 oder 3.1.

Zweitens schaffen die schnellsten HDD derzeit schon 230MB/s, wenn auch nur auf den äußeren Spuren, was schon mindestens SATA 3Gb/s erfordert und dann erfolgt die Übertragung bei einer Platte mit einem SATA 6Gb/s Controller mit einem SATA 6Gb/s Host Controller eben mit 6Gb/s, egal wie schnell die Platte selbst arbeitet. Das hatte ich doch schon geschrieben und deshalb muss das Kabel die Signale auch mit 6Gb/s übertragen können, oder es gibt Probleme.
 

Brudertuck

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
1.652
Ausgehandelte Link Geschwindigkeit und das was wirklich drüber geht sind zwei paar Schuhe Kollege.

Kuckst du bei Wiki selbst da sind die besagen Standards in I, II, III gelistet, als allgemein inoffiziell üblich.
https://de.wikipedia.org/wiki/Serial_ATA

Und: Meine Miezen, die gehn dich mal garnix an :D
Also bleib mal entspannt.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
55.360
Die Ausgehandelte Geschwindigkeit bestimmt mit welcher Datenrate die Übertragung stattfindet und nur das ist für das Kabel relevant und das diese und die Übertragungsleistung der Platte zwei paar Schuhe, hatte ich doch selbst geschrieben, Kollege!

Was allgemein üblich ist, kann trotzdem falsch sein und Wikipedia ist bzgl. des SATA Naming Conventions keine relevante Instanz, sondern SATA-IO und die haben klare SATA Naming Guidelines veröffentlicht:
SATA I, II, III ist nicht eindeutig definiert und sagt nichts aus, wie auch hier klar gesagt wird:
 

Brudertuck

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
1.652

Madnex

Vice Admiral
Dabei seit
März 2004
Beiträge
6.621
Ausgehandelte Link Geschwindigkeit und das was wirklich drüber geht sind zwei paar Schuhe Kollege.
Wenn als Link-Geschwindigkeit 6Gb/s ausgehandelt wurde, arbeitet die Schnittstelle mit einer Taktfrequenz von 6 GHz. Und das immer, egal ob die Daten bröckchenweise übertragen werden oder ununterbrochen (wenn die Schnittstelle voll ausgelastet wird). Im Vergleich zum 3Gb/s-Modus, der mit 3 GHz arbeitet, ist der 6Gb/s-Modus, aufgrund der deutlich höheren Taktfrequenz, störanfälliger und stellt deshalb auch höhere Anforderungen an die Eigenschaften des Kabels. Ganz egal, ob die Daten mit 550 MB/s oder 550 KB/s übertragen werden. Die Taktfrequenz ist immer 6 GHz und darauf kommt es an.

Ältere SATA Kabel funktionieren in der Regel auch mit 6 GHz problemlos. Die Anzahl der Kabel mit denen es nicht mehr problemlos funktioniert ist aber sicherlich höher als bei den niedriger getakteten SATA-Modi.
 
Zuletzt bearbeitet:

o0Julia0o

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
1.476
Dankeschön! Kann ich sehen, wie die ausgehandelte Taktfrequenz mit Kabel X oder Y ist?
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
55.360
Das kann Dir CrystalDiskInfo in den neueren Versionen unter Übertragungsmodus anzeigen, da steht vor dem | der tatsächliche Wert und dahinter der maximal von der Platte unterstützte. Aber es geht nicht bei allen HDDs, einige geben den Wert nicht an. Achte außerdem auf den Rohwert von Attribut C7, der sollte nicht ansteigen. Aber mal ehrlich, SATA Kabel kosten doch ein paar wenige Euro, also fast nichts.
 

o0Julia0o

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
1.476
super - leider zeigt der das bei manchen HDD`s nicht an - dort steht dann "---" bei "Aktueller Modus". Aber generell ne simple Sache. Danke!

Mein USB-Stick -> https://www.sandisk.de/home/usb-flash/extremepro-usb wird mit SATA-600 (Unterstützter Modus) angegeben. Doch "Atkueller Modus" ist Sata 300. Er ist an USB 3.0-Port angeschlossen. Ist das normal? Geht nicht mehr?
 
Zuletzt bearbeitet:

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
55.360
Ja die Controller in den SanDisk Extreme unterstützen SATA 6Gb/s, aber der USB-SATA Bridgechip kann eben nur SATA 3Gb/s. Da kann man nichts ändern, das ist ja auch alles intern und direkt verlötet. Aber so könnte es auch aussehen, wenn eine SATA 6Gb/s Platte an einem SATA 6Gb/s Port hängt und das Kabel eben diese 6Gb/s nicht erlaubt, so dass Platte und Controller eine geringere Transferraten aushandeln.
 

o0Julia0o

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
1.476
jo, verstanden. Super Tool. Gibt´s auch als portable Version.
 
Top