News Smart-Home-Überwachung: Kein konkretes Alexa-Gesetz im Überwachungspaket

Piecemaker

Ensign
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
236
Teilweise. Ein Alexa hört bei lauter Musik noch Befehle aus einem anderen Zimmer. Hast du mal einen Hosentaschenanruf eines Handys bekommen? Da hört man nichts mehr. Oder mit jemandem in einer Bar telefoniert? Auch praktisch nichts zu hören.

Die Kisten sind mit 7 hochempfindlichen Mikrophonen ausgestattet. Das ist ein bissel anders als ein Handy.
Das ist relativ egal ob und wie stark ein Mikro ist. Dafür hast du halt am Smartphone GPS bzw eine Kamera und sensible Daten wie zB Bilder oder Chatverläufe drauf. Relativ KIndergarten eine Gewichtung aufgrund der Stärke der Mics und Cam ja/nein reinzubringen. Beides das Gleiche: Ob Smartphone, Smart-TV, Alexa, Tablet oder oder oder, alles der gleiche Brei, mal minder schlimm in Sachen X mal eher in Y usw..

@Piecemaker

Bei meinem Smartphone habe ich die Sprachsuche geblockt.

Beim TV müsste ich mal gucken. Aber der wird wahrscheinlich auch nicht mithören, wenn er aus ist, schätze ich.
Das ist auch wieder so eine Ausrede. Du hast bei deinem Smartphone die Sprachsuche blockiert? Hui, kann man ja auch bei Alexa machen, in dem man sich das einfach nicht ins Haus stellt. Andere in deiner Umgebung haben jedoch wahrscheinlich nicht die Sprachsuche blockiert.
 

DeusoftheWired

Admiral
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
9.598
Mehrere Ressortchefs sowie Bundeskriminalamt-Präsident Holger Münch sollen sich laut dem Bericht von Heise Online für eine „auf Kinderpornografie beschränkte“ Variante ausgesprochen haben.
Nur für Kipo.
Nur mit Richtervorbehalt.
Nur bei Gefahr im Verzug.
Nur bei Terrorismus.
Nur bei schweren Verbrechen.
Nur bei Rauschgiftdelikten.
Nur bei Raub.
Nur bei Hausfriedensbruch.
Nur bei Verleumdungen.
Nur bei …

Naja, jeder hat ja sowas zu Hause in Form eines Smartphones, eines Smart-TVs oder einer Konsole.
Jeder, dem seine Privatsphäre egal ist. Mein Fernseher darf nur Inhalte aus dem LAN wiedergeben und nicht ins Internet. Kein Smartphone. Retrokonsolen bzw. Retropie.

Dennoch scheint das Vorgehen Methode zu haben, berichtet Zeit Online mit Verweis auf Quellen aus den Behörden. So habe eine Person aus dem Justizministerium erklärt, das Innenministerium gehe mit „einem übervollen Korb an Wünschen in die Öffentlichkeit“, sodass am Ende zumindest ein Drittel der Vorhaben umgesetzt werde. Ein Beamter des Innenministeriums habe dieses „Wünsch-dir-was“-Spiel bestätigt, so Zeit Online.
Das hat Methode. Erst werden die Sachen festgelegt, die das Ministerium eigentlich möchte. Dann schreibt man etwas Unrealistisches mit dazu, von dem man weiß, daß es dazu einen öffentlichen Aufschrei geben wird. Zeitungsartikel, Aufregung in sozialen Medien, schließlich Nachbesserung ohne die beanstandete Forderung. Bürger fühlen sich glücklich, etwas Schlimmes verhindert zu haben, obwohl die Kernforderung eine ganz andere war.
 

Banned

Rear Admiral
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
5.861
@Piecemaker

Das ist keine Ausrede, sondern das, was ich einfach umsetzen kann.

Natürlich kann ich andere nicht in ihrer Freiheit einschränken, es anders zu machen.

Alexa kommt mir ohnehin nicht ins Haus.
 
W

Willnochreisen

Gast
Das ist relativ egal ob und wie stark ein Mikro ist. Dafür hast du halt am Smartphone GPS bzw eine Kamera und sensible Daten wie zB Bilder oder Chatverläufe drauf. Relativ KIndergarten eine Gewichtung aufgrund der Stärke der Mics und Cam ja/nein reinzubringen. Beides das Gleiche: Ob Smartphone, Smart-TV, Alexa, Tablet oder oder oder, alles der gleiche Brei, mal minder schlimm in Sachen X mal eher in Y usw..
Das ist NICHT relativ egal. Es ist ein gewaltiger Unterschied ob ich permanent abgehört werde oder jemand meine Whatsapp-Chats mit Mutti und Familie liest. RIESIGER Unterschied.

Außerdem ist es kein guter Stil eine Schandtat mit einer anderen zu relativieren. Deine Posts gehen mir zu sehr in Richtung "Du wirst doch eh über dein Handy abgehört, also ist Alex nicht schlimmer".

Wenn ich wählen kann (und das kann ich ja noch) ob ich PERMANENT im Haus abgehört werde oder jemand mein Whatsapp und Familienfotos sieht -> Ich bevorzuge zweiteres. Das das für Kiddies deren komplettes Leben im Handy spielt anders sein mag - absolut i.O. für mich. Aber bitte nicht eines mit dem anderen Relativieren.

Bei GPS gebe ich dir Recht. Hier verweise ich auf meinen anderen Post zum Test von Mic und Cam. Ich schalte alles bei Google ab - wird es trotzdem übertragen? Das muss doch überprüfbar sein ob mein Handy permanent Daten schickt obwohl ich es abgeschaltet habe. Ich vermute Google trackt weiterhin jeden Schritt, ich sehe es nur nicht.
Das müsste man doch aber wenigstens am Akkubetrieb/verbrauch messen können? Wieso setzt sich da niemand dran? Ich habe nicht die Zeit, Mittel noch Know-How. In der Klick-Geilen Zeit müsste doch aber irgendwer sowas mal machen? Ist das zu kreativ?
 

iSight2TheBlind

Vice Admiral
Dabei seit
März 2014
Beiträge
6.782
Man nehme die 10 verbreitetsten Smartphones, zerlegt sie soweit das man per Diode die AKtivität des Mikrophones prüfen kann, und prüfe in verschiedenen Szenarien ob das Gerät lauscht.
Kann ich beantworten: Ein iPhone bei dem "Hey Siri" aktiviert ist hat ein dauerhaft aktives Mikrofon.
Mit dem nächsten watchOS wird es sogar so sein, dass die Apple Watch Series 4 dauerhaft zuhören kann und warnt, wenn die Umgebungslautstärke sehr hoch ist.

Aber: Das iPhone lauscht in dem Moment eben nur auf das Kommando "Hey Siri" und alles was nicht "Hey Siri" ist wird verworfen.
Erst wenn es das Kommando hört wird eine echte Aufnahme gestartet und der Befehl übertragen um ihn (bei Apple) auszuwerten.

Die Aktivität des Mikrofons zu messen ist also unsinnig, wenn man dieses Experiment machen will muss man schauen ob das Gerät Daten überträgt wenn es eigentlich keine übertragen sollte.

Bei einem Echo kann man das ganz einfach testen, indem man schaut ob der Echo Daten überträgt wenn gerade keine aktive Interaktion mit dem Gerät stattfindet.


Das ist alles übrigens auch ein Grund warum eine Überwachung von Sprachassistenten eher wenig Relevanz hat.
Ich meine in den USA gab es einen Fall wo wohl jemand einen Echo aktiviert hatte und dann umgebracht wurde, das ist aber ein absoluter Zufall/Glücksfall.

Die Dinger hören eben nicht ständig zu und übertragen das an ihr Mutterschiff, d.h. die Aufnahmen werden zu 95+ Prozent aus direkter Interaktion mit dem Sprachassistenten bestehen.

Sollte nun ein Terrorist so dumm sein und Siri befehlen einen Kalendereintrag für den Anschlag am nächsten Dienstag an Ort Soundso zu erzeugen, dann ist der Terrorist wirklich dumm (!).
Aber das wird eher nicht passieren.

Nochmal: Sprachassistenten hören einen nicht permanent ab! Sie übertragen erst dann Daten, wenn sie ihr Kommandowort hören!
 
W

Willnochreisen

Gast
Nochmal: Sprachassistenten hören einen nicht permanent ab! Sie übertragen erst dann Daten, wenn sie ihr Kommandowort hören!
Das kannst du nicht beantworten.

1. Apple ist nicht jedes Handy
2. Deine Argumentation zieht nur wenn man diese ganzen dämlichen Assistenten aktiviert hat. Die Frage ist aber nicht die gewesen ob sie hören wenn die Assistenten an sind.
2.1

"Das iPhone lauscht in dem Moment eben nur auf das Kommando "Hey Siri" und alles was nicht "Hey Siri" ist wird verworfen.
Erst wenn es das Kommando hört wird eine echte Aufnahme gestartet und der Befehl übertragen um ihn (bei Apple) auszuwerten. "

- yo. Das sagt dir Apple. Und Amazon. und Google. Und das glaubst du jetzt weil sie es sagen? Wie gesagt: TESTs. Und zwar richtige Tests.

3. Wie sieht es aus wenn ich Siri deaktiviere? (geht das überhaupt bei Apple?) - Ich habe Googel Assistent nicht aktiviert -> Da sollte das Micro also gar keine Aktivität zeigen außer ich telefoniere oder filme. DAS sollte getestet werden.
4. Hast du deine Behauptung das sie keine Daten übertragen geprüft? Woher weißt du das sie nicht alles für 1 Stunde sammeln und dann einmal gesammelt an Amazon schicken? Das weißt du weil? Weil Amazon das sagt? Ich bitte dich...
 

areiland

Commodore
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
4.521

Xes

Commodore
Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
4.859
bleibt es bei einer Vielzahl von Maßnahmen, die Sicherheitspolitiker zuletzt forderten.
Gibt es denn irgendwo eine vernünftige Übersicht wer dieses „Sicherheitspolitiker“ genau sind idealerweise mit einem Journal welche Forderungen sie schon in der Vergangenheit gestellt haben?
 

Mac_Wombel

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
365
An alle die Kritiker schaltet bitte sofort euren Internetzugang ab, kauft nur noch mit Barzahlung ein, zerstört euer Smartphone und sucht euch eine Telefonzelle zum telefonieren. Wenn wir dann schon dabei sind, bitte auch keinen Arzt mehr aufsuchen, denn gerade dieser hat ja hochsensible Daten über euch und teilt diese dann auch noch mit eurer Krankenkasse. Auch das Auto müsst ihr abschaffen, denn neben allen technischen Spielereien die man sich heute einbauen lassen kann ist die einfachste Möglichkeit der Überwachung bereits vorne und hinten an den Wagen geschraubt.

Es gibt da bestimmt noch viele Möglichkeiten mehr wie wir alle bereits heute ob nun von staatlicher oder privater Seite her überwacht werden, da sind die Sprachassistenten nur ein kleiner Teil. Aber wir haben es ja nicht besser verdient.
 

areiland

Commodore
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
4.521
@Mac_Wombel
Und weil viele andere bei uns schon über andere Möglichkeiten Daten abziehen - sind wir verpflichtet, uns auch alle möglichen Sprachassistenten zuzulegen, damit es leichter wird noch weitere Daten zu bekommen? Ich denke mal, dass mein Arzt meine Daten jetzt nicht regelmässig an irgendwelche Sicherheitsbehörden übermittelt, dass meine Bank auch nicht regelmässig meine Kontodaten an die Bundesanwaltschaft übergibt und das Fahrzeugkennzeichen ist jetzt auch nicht so vertraulich.

Was ich allerdings im trauten Heim so alles sage und tue, das ist schon deutlich vertraulicher und geht auch keinen anderen was an. Also kommen mir selbstbestimmt eben keine Wanzen in die Wohnung, die mich dann unter Umständen bis aufs Klo belauschen können. Ob die Sicherheitsbehörden jetzt Zugriff auf diese Wanzen haben, oder nicht, das spielt für mich nicht mal eine Rolle. Ich habe einfach nur keinen Bedarf und auch keine Lust, einer Maschine mündliche Anweisungen zu geben. Denn was ich der Maschine auftragen könnte, das kann ich auch selbst erledigen.
 
W

Willnochreisen

Gast
Kann man alles überprüfen - nämlich indem man einfach mal längere Zeit den Netzverkehr mitloggt.
GENAU. So und jetzt zeig mir wer das schon mal gemacht hat. Genau das ist doch mein Punkt. Irgendwie kann ich mich an keinen CB oder sonstigen Artikel erinnern in dem so etwas mal gemacht wurde. Genau das ist mein Vorschlag. Danke das du ihn mir nochmal erklärst. Das ist wirklich hilfreich ^^
 

PS828

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2019
Beiträge
737
Man sollte hier ein mittelmaß finden. Den wie so oft gibt's nicht nur schwarz und weiß sondern immer Grautöne. Und das vergessen viele Kommentarschreiber hier einfach. Niemand wird gezwungen sich so ein Gerät in die Wohnung zu stellen und solange das so bleibt gibt es auch keinen Grund auf die Barrikaden zu gehen. Denn jeder sollte wissen was die Geräte schlimmstenfalls senden und sich entsprechend verhalten. Wem das nicht passt der muss halt drauf verzichten. Mach ich ja auch so. Ich nutze nur Geräte die mir was bringen und ein Sprachassistent gehört nicht dazu.
 

iSight2TheBlind

Vice Admiral
Dabei seit
März 2014
Beiträge
6.782
@Desertdelphin https://www.iot-tests.org/2017/06/careless-whisper-does-amazon-echo-send-data-in-silent-mode/

Eine Auswertung der übertragenen Daten ist aufgrund der Verschlüsselung nicht möglich, aber nur wenn der Echo das Kommandowort hört werden sofort viele Daten übertragen und die Übertragung endet, sobald die Interaktion beendet ist.

Auch neben diesen Momenten werden Daten übertragen, da ist die Datenrate jedoch deutlich niedriger und es liegt nahe, dass in der Zeit z.B. Firmwareupdates oder eben Dinge die der Echo anzeigen soll (wie das aktuelle Wetter) übertragen werden. Für Sprache reicht die Datenrate nicht aus.
 

Capthowdy

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
661
Gott sei dank hatte und habe ich null Interesse daran, mir so ein Ding in die Bude zu stellen. Damit dürfen sich gern andere anlasslos überwachen lassen, die "nichts zu verbergen" haben.
 

Mac_Wombel

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
365
Und weil viele andere bei uns schon über andere Möglichkeiten Daten abziehen - sind wir verpflichtet, uns auch alle möglichen Sprachassistenten zuzulegen, damit es leichter wird noch weitere Daten zu bekommen?
Also ich habe hier nun weder was von "verpflichtet" geschrieben, noch habe ich was davon bisher gelesen.


Ich denke mal, dass mein Arzt meine Daten jetzt nicht regelmässig an irgendwelche Sicherheitsbehörden übermittelt, dass meine Bank auch nicht regelmässig meine Kontodaten an die Bundesanwaltschaft übergibt
Wer sagt denn das Alexa und Co. seine Daten dann regelmäßig an irgendwelche Sicherheitsbehörden übermittelt? Kann ich so auch nirgens bisher sehen. Die Sache ist, da der Gesetzesentwurf nun ja erstmal vom Tisch ist werden Alexa und Co. auch das nicht dürfen. Bei deinem Arzt oder deiner Bank sieht das ja eben anders aus, die rücken deine Daten mit einem Richterlichenentscheid raus.



und das Fahrzeugkennzeichen ist jetzt auch nicht so vertraulich.
Lässt sich aber eben sehr einfach nutzen um ein Bewegungsprofil zu erstellen.

Ob die Sicherheitsbehörden jetzt Zugriff auf diese Wanzen haben, oder nicht, das spielt für mich nicht mal eine Rolle.
Warum deaktivierst du dann ausnahmslos die Spracherkennung auf allen Geräten, wenn es doch keine Rolle spielt?
 

areiland

Commodore
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
4.521
Warum deaktivierst du dann ausnahmslos die Spracherkennung auf allen Geräten, wenn es doch keine Rolle spielt?
Warum reisst Du diesen Satz denn einfach aus dem Zusammenhang? Zusammen mit dem Rest ergibt sich der Grund von ganz alleine: Weil ich schlicht und einfach kein Interesse daran habe, einem Computer Sprachbefehle zu erteilen. Genauso wie ich einen Anrufbeantworter oder eine Mailbox nur im absoluten Ausnahmefall besprechen würde. Ich spreche einfach nicht gerne mit toten Gegenständen.
 
W

Willnochreisen

Gast
Cool, danke! Also man weiß es nicht, scheint aber "sauber zu sein" zur Zeit.

So ein Test noch für Mikrofon und Kamera bei Handys bei denen die Assistenten ausgeschaltet sind wäre großartig!


Natürlich ist das eine Momentaufnahme die durch ein einzelnes Update nichtig werden kann.

"Anfrage vom türkischen Geheimdienst User XY + alle Verwande zu screenen da er ein Pro-Gülen Kommentar geliked hat". Zusätzlich ist er Journalist der dabei ist Korruptionsfälle aufzudecken. Lalalalala.
 

Mac_Wombel

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
365
Wieso aus dem Zusammenhang gerissen? Du hast doch selbst geschrieben das du Spracherkennung ausnahmslos deaktivierst. Was man ja nicht braucht wenn man eh nicht mit toten Gegenständen sprechen möchte und es keine Rolle spielt ob nun Sicherheitsbehörden Zugriff auf die Wanzen haben.
 

hollalen

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
411
Speziell zu den Sprachassistenten: Wer sich Alexa und Co. ins Haus stellt, wird bereits zum Teil abgehört.

Zwar nur zu Werbezwecken, aber das öffnet natürlich die Tür für andere. Auch wenn die beteiligten Unternehmen eifrig dementieren, man muss sich nur deren Geschäftsmodell anschauen. Da brauch man nicht studiert haben um zu verstehen, wofür der Assistent im Wohnzimmer gut ist aus Sicht der Unternehmen.

Schließlich werden Alexa under Co. so günstig verkauft, dass die Einnahmen garantiert nicht aus dem Verkauf der HW kommen.
Ich mag personalisierte Werbung. Besser als Dinge die mich nicht interessieren. Dazu hab ich auf mydeals, ebay und Co diverse Schlagworte hinterlegt damit ich immer auf dem laufenden bleibe ;)

Den Staat geht das aber nichts an.
 

areiland

Commodore
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
4.521
@Mac_Wombel
Wenn ich mit solchen Gegenständen nicht reden möchte, muss ich mir auch nicht noch welche in die Wohnung stellen, deren einziger Zweck es ist Sprachbefehle anzunehmen. Und mit Smartphone und Computer kann man eben mehr machen, als sie nur zuzulabern. Die nehmen ihre Befehle nämlich auch per Zeigegerät und Tastatur an.

Aber interpretiere Dir meine Worte ruhig weiter sinnentstellt zurecht, damit Du Dir das nachdenken über das Gesagte sparen kannst - ich bin hier jedenfalls raus.
 
Top