News Smart-Home-Überwachung: Kein konkretes Alexa-Gesetz im Überwachungspaket

W

Willnochreisen

Gast
Naja es gibt ja auch Lautsprecher (JBL Charge 3 z.B.) der theoretisch sowas unterstützt, aber nicht primär dafür ausgelegt ist. Dementsprechend ist es bei mir auch nicht aktiviert :)
 

Mac_Wombel

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
365
Es hat doch NIE jemand behauptet das du dir ein solches Gerät in die Wohnung stellen sollst oder muss, aber das ist halt eben deine Interpretation das es eben pflicht ist.

Ende der Kommunikation.
 

Axxid

Admiral
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
8.085
Die Polizei darf vollkommen legal Telefone abhören, Post überwachen, Handys orten, Rechner beschlagnahmen und durchsuchen, Wohnungen durchsuchen und abhören und mehr.
Man beschwert sich doch bei allen anderen Stellen, dass die Gesetze nicht an das digitale Zeitalter angepasst werden. Ich sehe es einfach nicht, warum man jetzt vor Alexa und IoT halt machen sollte, wenn es eben mit ähnlichen Hürden versehen wird, wie andere Mittel, die so weit ins Privatleben eingreifen.

Ich sehe es ein wenig wie die Dienstwaffe: Für mich ist sie ein reines Werkzeug, dass in bestimmten Situationen in verschiedener Weise eingesetzt werden darf (und muss). Jeder Gebrauch wird streng dokumentiert, ebenso wie die Bedingungen, die zum Gebrauch geführt haben.
Diese Bedingungen können aber auch dazu führen, dass jemand erschossen wird(!).

Das heißt nicht, dass Polizisten ständig mit gezogener Waffe rumlaufen und Menschen erschießen.
 

Forum-Fraggle

Commander
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
2.801
@AssembIer Man wird nur nach Nennung des Weckrufs „abgehört“.
Die Mikrofone laufen bei Echos zwar durchgängig, ohne das bestimmte Wort wird aber alles aufgenommene sofort direkt auf dem Gerät wieder verworfen.

Und das Geschäftsmodell ist gerade bei Alexa sehr offensichtlich - die Bindung an das Ökosystem.
Wenn man sein Toilettenpapier per Zuruf von Alexa bestellen lassen kann hat Amazon gewonnen.
Na dann schau mal hier:
https://startpage.com/do/metasearch.pl mit Suchstring: alexa ohne signalwort
 
K

K7Fan

Gast
Die Polizei darf vollkommen legal Telefone abhören, Post überwachen, Handys orten, Rechner beschlagnahmen und durchsuchen, Wohnungen durchsuchen und abhören und mehr.
....
Ich sehe es ein wenig wie die Dienstwaffe:
Der Unterschied dabei ist, dass die meisten dieser Verfahren Spuren hinterlassen und nicht ganz so einfach verheimlicht werden können. Die Missbrauchsschwelle liegt bei heimlichen Maßnahmen deutlich niedriger und in Sachen Überwachung sowie Geheimdiensten gilt dass Alles das gemacht werden kann auch gemacht wird.
Anzapfen von Mikrophonen in solchen Geräten ist bei Zielpersonen ohne nennenswerte IT Kenntnisse dauerhaft, geheim und für sie unentdeckbar möglich.

Früher oder später wird man die Notwendigkeit zur richterlichen Kontrolle bzw. Anordnung solcher Maßnahmen erfolgreich zurückgedrängt haben, das ist nur eine Frage der Zeit.
Die gesellschaftlich-politische Schönwetterphase in der die Voraussetzungen existieren dass solche Maßnahmen verantwortungsvoll genutzt werden wir ebenso nicht ewig andauern.
 

AssembIer

Ensign
Dabei seit
Juni 2018
Beiträge
148
@AssembIer Man wird nur nach Nennung des Weckrufs „abgehört“.
Die Mikrofone laufen bei Echos zwar durchgängig, ohne das bestimmte Wort wird aber alles aufgenommene sofort direkt auf dem Gerät wieder verworfen.
Das sagt Amazon, ist für mich - ohne das ich es auch prüfen kann - nicht glaubwürdig. Das schließt weitere Analyse auch garnicht aus.

Ein gut komprimiertes Audio- Signal erzeugt kaum Datenmengen, selbst die schwachbrüstige HW von Alexa könnte auch problemlos in Echtzeit nach Mustern suchen und dann nurnoch das 'Ergebnis' speichern.

@Desertdelphin https://www.iot-tests.org/2017/06/careless-whisper-does-amazon-echo-send-data-in-silent-mode/

Eine Auswertung der übertragenen Daten ist aufgrund der Verschlüsselung nicht möglich, aber nur wenn der Echo das Kommandowort hört werden sofort viele Daten übertragen und die Übertragung endet, sobald die Interaktion beendet ist.

Auch neben diesen Momenten werden Daten übertragen, da ist die Datenrate jedoch deutlich niedriger und es liegt nahe, dass in der Zeit z.B. Firmwareupdates oder eben Dinge die der Echo anzeigen soll (wie das aktuelle Wetter) übertragen werden. Für Sprache reicht die Datenrate nicht aus.
Bei Amazon arbeiten wohl keine Amateure. Die wissen sehr wohl, das eine sofortige Übertragung zu offensichtlich wäre. Sprachdaten können auch geschickt in kleinere Packete unterteilt und über einen längeren Zeitraum gesendet werden. Zudem müssen auch nicht zwingend Audiodaten übertragen werden (siehe obiger Fall).

Technisch ist vieles möglich, daher ist hier etwas Vorsicht geboten. Es gibt einen guten Grund warum z.B. bei Smartphones nicht jede App beliebig Zugang zum Mic. hat und dies per (kritischer) Berechtigung erst durch den Nutzer erlaubt werden muss.
 

Piecemaker

Ensign
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
236
Das ist NICHT relativ egal. Es ist ein gewaltiger Unterschied ob ich permanent abgehört werde oder jemand meine Whatsapp-Chats mit Mutti und Familie liest. RIESIGER Unterschied.

Außerdem ist es kein guter Stil eine Schandtat mit einer anderen zu relativieren. Deine Posts gehen mir zu sehr in Richtung "Du wirst doch eh über dein Handy abgehört, also ist Alex nicht schlimmer".

Wenn ich wählen kann (und das kann ich ja noch) ob ich PERMANENT im Haus abgehört werde oder jemand mein Whatsapp und Familienfotos sieht -> Ich bevorzuge zweiteres. Das das für Kiddies deren komplettes Leben im Handy spielt anders sein mag - absolut i.O. für mich. Aber bitte nicht eines mit dem anderen Relativieren.
Es ist egal.

Android hört auch mit, und zwar durch "Ok Google...".
Z.B. wenn du ein Android Smartphone als Navi benutzt, ist dieses Feature (also das Zuhören) aktiv, wenn nicht explizit ausgeschaltet. In sofern ist es imho und auch objektiv völlig banal sich über Alexa aufzuregen ("Sowas kommt mir nicht ins Haus!"), aber seit Jahren mit Smartphones & Co rumzuhantieren. Es sei denn man frickelt sich sein Android Smartphone ganz ganz speziell zusammen (Software-ge-Bastel). Der Rest hat keine Ausrede.


Bei GPS gebe ich dir Recht. Hier verweise ich auf meinen anderen Post zum Test von Mic und Cam. Ich schalte alles bei Google ab - wird es trotzdem übertragen? Das muss doch überprüfbar sein ob mein Handy permanent Daten schickt obwohl ich es abgeschaltet habe. Ich vermute Google trackt weiterhin jeden Schritt, ich sehe es nur nicht.
Das müsste man doch aber wenigstens am Akkubetrieb/verbrauch messen können? Wieso setzt sich da niemand dran? Ich habe nicht die Zeit, Mittel noch Know-How. In der Klick-Geilen Zeit müsste doch aber irgendwer sowas mal machen? Ist das zu kreativ?
Damit Google dich nicht mehr tracked musst du an deinem Smartphone GPS UND WLAN ausschalten! Die Standort-Ermittlung über WLAN ist 100 mal genauer als GPS es je schaffen würde. Anhand der WLAN Signalstärke und der jeweiligen SSID kannst du bis auf wenige Zentimeter den Standort des Smartphones genau bestimmen. Sprich man weis nicht nur das du in der Musterbeispiel Straße 7b bist, sondern auch genau in welchem Stockwerk. Das geht mit GPS nicht so genau. Weiterhin musst du google das natürlich noch in den Einstellungen deines Google Kontos selbst verbieten.

Das war aber hier nicht Thema, sondern eben dieses fadenscheinige (!) "Alexa kommt mir nicht ins Haus!", wenn man aber doch anstatt dessen ein Android Smartphone besitzt, wo man permanent bis auf wenige Zentimeter genau seinen Standort an Google mitteilt, wo man sich vom Smartphone wecken lässt, seine Termine über den Google Kalender managed, das Smartphone immer oder nur in gewissen Situationen (mit Kopfhörern dran oder als Navi im Auto) auf "OK Google hört" usw.. Komplett irre. Und ja Standortübermittlung und was mache ich da gerade an dem Standort ist genauso "schlimm" wie "Alexa, wieviel Grad ist es draußen?".

In ein paar Jahren, wenn man sich dann an Alexa & Co gewöhnt hat, dann kommt das gleiche mit Kamera raus. Dann heißt es wieder "Eine Kamera kommt mir nicht ins Haus!", was dann genauso hohl ist, wenn man schon Alexa standart & Smartphone & Smart TV & Tablet besitzt.

Was google über dich durch den regulären Gebrauch eines Android Smartphone's weiß:
  • Wo du wohnst
  • Wo du arbeitest
  • Wieviel du verdienst
  • Wieviel Miete du bezahlst
  • Wo du einkaufen gehst
  • Wie lange du einkaufen gehst
  • Wie du einkaufen gehst bzw. zur Arbeit kommst (zu Fuß, Fahrrad, Bus, Bahn, Auto...)
  • Wie lange und wann du in einer APP oder auf einer Homepage verweilst, und natürlich auf welcher.
  • Wo du drauf klickst oder tippst
  • Deine Vorlieben, wo deine Freunde wohnen, ob und wie oft du welchen Sport machst
  • Welche politische Gesinnung dir zuzuordnen ist
  • Ob du wählen gehst, oder eben nicht
  • Wann du aufstehst, wann du zu bett gehst
  • Wie lange du morgens im Bad brauchst
  • Was du isst, wann und wie oft du isst
  • Welche Kleidung du trägst
  • Welchen Wagen du fährst
  • Wie oft du wohin mit deinem Wagen fährst
  • Wie du fährst (schnell, langsam, blabla)
  • Welche Filme oder Musik du magst
  • Wie alt du bist und voraussichtlich wie schwer und wie groß du bist
  • Wie oft du beim Arzt bist und höchst wahrscheinlich auch wegen was du dahin gehst
  • Wann du dich zu welcher Tageszeit auch immer aufgehalten hast, und das auf wenige Zentimeter genau (sofern WLANs in der Nähe sind)
Die Liste ist unendlich lang.
An all diese Daten kommen Geheimdienste bzw. der Staat ran. Simpel und einfach durch eine Anfrage.

Und dann kommen die Leute daher und meinen "Alexa kommt mir nicht ins Haus!", der Staat könnte sich die Daten holen wie ich Alexa frage wieweit Italien entfernt ist, wie die Nachrichten sind, welche Musik ich abspiele, welche Filme ich schaue und wann und wie oft ich nachfrage wie das Wetter ist.

Fail.
 
Zuletzt bearbeitet:

DeusoftheWired

Admiral
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
9.595

Turion64

Newbie
Dabei seit
Juni 2019
Beiträge
4
Kann man alles überprüfen - nämlich indem man einfach mal längere Zeit den Netzverkehr mitloggt.
DIe Erkenntnis würde sich nur auf die zum Zeitpunkt des Tests aktuelle(n) Softwareversion(en) des Gerätes beschränken. Na zum Glück gibt es ja nie Updates...

Und eine Funktion "Aufzeichnung, Speicherung und Daten auf Abruf bereithalten" wirst du so auch nicht finden können.
 
W

Willnochreisen

Gast
Es ist egal.

Android hört auch mit, und zwar durch "Ok Google...".
Z.B. wenn du ein Android Smartphone als Navi benutzt, ist dieses Feature (also das Zuhören) aktiv, wenn nicht explizit ausgeschaltet. In sofern ist es imho und auch objektiv völlig banal sich über Alexa aufzuregen ("Sowas kommt mir nicht ins Haus!"), aber seit Jahren mit Smartphones & Co rumzuhantieren. Es sei denn man frickelt sich sein Android Smartphone ganz ganz speziell zusammen (Software-ge-Bastel). Der Rest hat keine Ausrede.
Irgendwie wiederhole ich mich: Ich will einen Test bei Geräten bei denen die Features AUSGESCHALTET sind.

Alles was du schreibst geht immer davon aus da, z.B. GPS, auch wirklich aus ist wenn du es ausschaltest. Vielleicht will ich auch GPS und Ordnung via WLAN, aber eben nicht ständig.

Und nochmal: Ein Telefon ist ein VIEL schlechteres Micro als ein Smartlautsprecher mit 7 Mikros welcher so steht das man ihn möglichst gut hört bzw gehört wird. Mein Handy steckt entweder in meiner Tasche oder liegt auf dem Schreibtisch.
 

Baxxter

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
1.214
Jo, man kann so ziemlich alles an einem Smartphone & Co. deaktivieren, damit man sich "sicherer" fühlt und denkt, den Herstellern voraus zu sein.
Aber seien wir mal ehrlich. Genau dieses Vorgehen werden die Hersteller schon vorhergesehen haben.
Die Einstellung zeigt euch zwar, dass Funktion XY (GPS, Sprachassistent etc.) deaktiviert ist, läuft aber eigentlich weiter.
 
Top