News Smart-Home-Überwachung: Kein konkretes Alexa-Gesetz im Überwachungspaket

Andy

Tagträumer
Teammitglied
Dabei seit
Mai 2003
Beiträge
7.108
Die Innenminister von Bund und Ländern haben sich bei der Innenministerkonferenz am Ende doch nicht für erweiterte Abhörbefugnisse ausgesprochen, um die Daten von Smart-Home-Geräten wie Alexa besser überwachen zu können. Dafür wurde erneut die Vorratsdatenspeicherung ins Gespräch gebracht.

Zur News: Smart-Home-Überwachung: Kein konkretes Alexa-Gesetz im Überwachungspaket
 

Marcel55

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
10.654
Grundgesetz Artikel 10 und 13 lassen Grüßen...
 

Zer0DEV

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
113
Alexa ... erinnere mich um 10 daran, dass ich heute älteren Damen die Handtasche stehlen will.
Alexa ... bitte setz Am*oni*m*itr*t auf meine Einkaufsliste. (Pflanzen wollen schließlich gedüngt werden)

@Marcel55
Dafür bekommt die CDU und damit auch diese nichtsnutzige Koalition jedesmal von der Mehrheit der Wähler das "weiter so". Im Umkehrschluss wird natürlich von denen immer auf die DDR und die Stasi geschimpft.

Nicht mehr lange und wir haben die gleichen Zustände was Überwachung betrifft wie in China, oder vielleicht doch Nordkorea!?!
 
Zuletzt bearbeitet:

AssembIer

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juni 2018
Beiträge
109
Speziell zu den Sprachassistenten: Wer sich Alexa und Co. ins Haus stellt, wird bereits zum Teil abgehört.

Zwar nur zu Werbezwecken, aber das öffnet natürlich die Tür für andere. Auch wenn die beteiligten Unternehmen eifrig dementieren, man muss sich nur deren Geschäftsmodell anschauen. Da brauch man nicht studiert haben um zu verstehen, wofür der Assistent im Wohnzimmer gut ist aus Sicht der Unternehmen.

Schließlich werden Alexa under Co. so günstig verkauft, dass die Einnahmen garantiert nicht aus dem Verkauf der HW kommen.
 

iSight2TheBlind

Vice Admiral
Dabei seit
März 2014
Beiträge
6.573
@AssembIer Man wird nur nach Nennung des Weckrufs „abgehört“.
Die Mikrofone laufen bei Echos zwar durchgängig, ohne das bestimmte Wort wird aber alles aufgenommene sofort direkt auf dem Gerät wieder verworfen.

Und das Geschäftsmodell ist gerade bei Alexa sehr offensichtlich - die Bindung an das Ökosystem.
Wenn man sein Toilettenpapier per Zuruf von Alexa bestellen lassen kann hat Amazon gewonnen.
 

DannyBoy

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
1.160
Die Tage hatte ich einem Freund erzählt, dass Geräte wie Alexa & Co. in Zukunft in alle Häuser und Wohnungen installiert werden müssen. Der Entscheidung ging ein Gesetz voraus. Begründung: Sicherheit.

Ich erntete skeptische Blicke und hatte überlegt mir einen Aluhut als Reaktion aufzusetzen.

Irgendwann wird es kommen, alles nur eine Frage der Zeit und der Argumentation.
 

Axxid

Admiral
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
7.646
Es ist eine heikle Diskussion. Denn auf der einen Seite muss man der Polizei auch Mittel an die Hand geben, sonst wäre sie wirkungslos.
Auf der anderen Seite dürfen diese Mittel die Rechte des Einzelnen nicht zu sehr verletzen.
Das Kritische in dieser Zeit ist, dass es relativ einfach ist, große Mengen von Menschen umfangreich zu überwachen. Allerdings sehe ich diese Überwachung als Teil der Eskalationskette, der auch entsprechend reguliert werden muss und unter strengen Auflagen umgesetzt werden sollte wenn ausreichend Gründe gegeben sind.
 

Hoikaiden

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
1.633
...Denn auf der einen Seite muss man der Polizei auch Mittel an die Hand geben, sonst wäre sie wirkungslos.
Dann machen es die Gangster ganz oldschool mit ner Brieftaube. Dieses Argument anzuführen ist vollkommener Quark, denn das Katz und Maus-Spiel wird damit nur verlagert, weil man auf Alternativen ausweicht sollte es mal so weit kommen.
 

Chismon

Captain
Dabei seit
Mai 2015
Beiträge
3.889
Offiziell kein Abhoergesetz (fuer Amazons Alexa, Googles Home, usw.), natuerlich wird jeder, der sich IoT nach Hause holt permanent abgehoert werden, egal ob von Unternehmens- oder auf Wunsch Staatsseite ... darauf wird es hinauslaufen, alles andere waere blauaeugiges Denken.

Das sollte man also bedenken, ob einem Bequemlichkeit und Angesagt-sein oder Privatsphaere wichtiger sind, bei mir ist sicherlich letzteres der Fall, denn ich habe auch die bisher mein Leben gut genug ohne IoT Kram in den Griff bekommen

Problematisch wird es natuerlich, wenn man ueber die IoT-Geraete des/der Nachbarn rund um die Uhr abgehoehrt/mitgeschnitten werden kann, aber notfalls findet sich dagegen bestimmt auch irgendeine Loesung.
 
Zuletzt bearbeitet:

latexdoll

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
978
Was mich zum kotzen bringt ist diese Arbeitsweise bzw. Denkweise.

Dennoch scheint das Vorgehen Methode zu haben, berichtet Zeit Online mit Verweis auf Quellen aus den Behörden. So habe eine Person aus dem Justizministerium erklärt, das Innenministerium gehe mit „einem übervollen Korb an Wünschen in die Öffentlichkeit“, sodass am Ende zumindest ein Drittel der Vorhaben umgesetzt werde. Ein Beamter des Innenministeriums habe dieses „Wünsch-dir-was“-Spiel bestätigt, so Zeit Online.

Sind wir soweit gekommen und gibt es ein Fleissigbienchen ins Mäppchen, wenn man 20% der Wünsche erfüllt bekommt ? Die Herren Minister sollten mal die Gesetzbücher durchlesen, dort stehen sehr viele Gesetze aber ungenutzt. Weil man möchte seine Wählerschaft nicht mit Fakten und co. erschrecken.

z.b. Rot Grün in NRW, das es keine Probleme mit Familienclans gibt. War schon erstaunlich das der neue (CDU) Innenminister in die Dortmunder Nordstadt kommt und auf bestehende Gesetze verwiesen hat. Die Münsterstrasse und Nebenstrassen wurden mal ebenso abgesperrt, über 450 Beamte von Ordnungsamt, Polizei, Zoll, Steuerfahnung waren über 12 Stunden vor Ort bei einen Kehraus. (Als FunFakt: Der Oberbürgermeister Sierau stand nur wie ein Schluck Wasser im Hintergrund und bekam seinen Mund nicht auf. Sonst ist er sehr bekannt, das er sehr redselig ist. ^^)

Sorry, es regt mich halt auf wenn immer nach neuen Gesetzen gerufen wird, aber bestehende nicht beachtet werden und nicht neue Beamte zur Umsetzung dieser eingestellt werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

ms.

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
453
Hätte man damals vor Fall der Mauer den Leuten im Osten gesagt in knapp 30 Jahren stellen sich
die Leute freiwillig und mit Begeisterung Geräte in die Wohnung die sie ständig abhören,
wäre man für total bekloppt erklärt worden.
Heute ist es leider traurige Realität.

Die breite Masse ist aber uninformiert und bequem, nach und nach werden immer mehr
Maßnahmen getroffen um die Bevölkerung zu überwachen und zu steuern.
Es wird Zeit, dass die Leute endlich mal aufwachen.
Vor allem die Regierungsparteien wollen zum Machterhalt Instrumente wie
  • Upload-Filter
  • Terror-Filter war auch schon im Gespräch
  • Klarnamenpflicht
  • Einschränkung der Meinungsfreiheit auf sozialen Platformen (Rezo und Co.)
 

Desertdelphin

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
580
Es ist eine heikle Diskussion. Denn auf der einen Seite muss man der Polizei auch Mittel an die Hand geben, sonst wäre sie wirkungslos.
Auf der anderen Seite dürfen diese Mittel die Rechte des Einzelnen nicht zu sehr verletzen.
Wie haben wir nur bisher gelebt? Die Polizei war also all die Jahrhunderte wirkungslos. Wenn man nicht hören kann was alle Menschen in ihren 4 Wänden besprechen dann ist die Polizei wirkungslos. Klar. Und Terroristen und Kriminelle werden sich dann nicht einfach im Wald treffen, oder in einem alten unvernetzten Auto, oder in anderen Offline-Gegenden?! Wird dann auch das Schlafzimmer zwangsverwanzt weil die Polizei wirkungslos ist wenn sie nicht Alexa-Spy-Daten auswerten kann?

Ich verstehe das du sagst "man muss Werkzeuge geben" und nicht explizit dieses Werkzeug, aber genau dadurch wird die Diskussion verwaschen und man meint einen Kompromiss machen zu müssen. Nope.

Man darf Leute nicht erschießen. So einfach. Jetzt sage ich "Man muss das aber müssen wenn sie total hässlich sind". Dann treffen wir uns in der Mitte und verprügeln solche Leute nur weil man auf jede noch so radikale Sichtweise reagieren müsste und einen Kompromiss unabdingbar sei? Das ist ja so eine Trump Taktik. Ich verlange unglaubliches und bekomme immernoch die Hälfte von etwas Falschem.

Wird dann aller Sex aufgezeichnet den ich mit meiner Frau habe? Wenn die dann an der Polizeiakademie ist und der Vorgesetzte scharf auf sie ist liest er das aus? Wenn der Erdogan alle Bürger abhört? An den Haaren herbeigezogen? Nope.

Der Zugriff auf Mikrofone in Privatwohnungen ist absolut falsch. Es ist sogar massiv kriminell. Es wird keinen Kriminellen abhalten etwas im Verborgenen zu planen, und Affekthandlungen aus Eifersucht kann man dadurch auch nicht verhindern. Denn sie geschehen - Achtung - IM AFFEKT. Und wenn der Gehörnte plant seine Frau zu killen wird er das nicht mit Alexa besprechen. Außer er ist so dumm das die Polizei ihn auch auf klassischem Weg findet.
 
Zuletzt bearbeitet:

Frybe

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juli 2018
Beiträge
44
Es ist eine heikle Diskussion. Denn auf der einen Seite muss man der Polizei auch Mittel an die Hand geben, sonst wäre sie wirkungslos.
Hier reagiert man ja nur. Man muss aber gerade von Seiten der Politik auch gestallten. Es ist doch viel zu kurzfristig gedacht wenn man sagt, ich muss den Gangster jetzt irgendwie schnappen.
Ziel muss es doch sein erst gar niemanden dazu zu bewegen kriminell zu werden.
Aber so funktioniert Politik heute eben leider nicht. Man braucht schnell Ergebnisse.
Ich muss Menschen irgendwie dazu bewegen sich sozial in einer Gesellschaft zu verhalten und nicht meiner Energie dahingehend zu verschwenden, Menschen zu fassen, die sich schon asozial verhalten haben.
 

Banned

Rear Admiral
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
5.657
Wer sich freiwillig sowas ins Haus holt, hat's eigentlich nicht besser verdient.


@Desertdelphin

Ist dir beim Schreiben denn so gar nicht in den Sinn gekommen, dass es auch um die Aufklärung von Straftaten und nicht nur um die Verhinderung gehen könnte?

Hier spielt dann aber die Verhältnismäßigkeit eine Rolle zu einem so massiven Eingriff in die Privatsphäre. Ich sage auch nicht, dass es nicht in bestimmten Fällen Sinn machen kann. Ich sage nur, dass die Leute eben selbst schuld sind. Einerseits echauffiert man sich über derartige Gesetzesvorhaben. Anderseits gibt man bedenkenlos seine Privatsphäre an Amazon (und wer da noch so mithört).

Ähnliches gilt für die Sprachsuche bei Smartphones.
 
Zuletzt bearbeitet:

Desertdelphin

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
580
Wer sich freiwillig sowas ins Haus holt, hat's eigentlich nicht besser verdient.
Viele Leute arbeiten viel und hart und haben nichts mit IT am Hut. Sie sind sich der Möglichkeiten und Konsequenzen einfach nicht bewusst. Ist ja nicht so das der 50-jährige Schreinermeister - ein Virtuose seines Faches - mit 2 Kindern und eigener Werkstatt die Zeit hat Computerbase zu lesen. Vllcht. steht er eher auf RC Modellbau in der Freizeit?

Hier sollten entsprechende Experten in der Regierung sitzen und auch das entsprechende Gewicht haben Dinge zu steuern. Das weltweite "Parteiensystem" verhindert das aber wunderbar. Da der Innenminister der Partei - eine der höchsten Positionen in dem Sauhaufen - eben sagt "Das muss so sein" wird jeder Datenschutz und IT-Experte ausgehebelt und der hat bitte die Parteilinie zu vertreten, anstatt seine - wahrscheinlich korrekte - Meinung publik zu machen. Was kann der Innenminister in Deutschland? Was befähigt ihn? Er ist ein Beamter/Politiker sein Leben lang und ein dreckiger Phrasendrescher einer erzkonservativen Bauernpartei die extrem wirtschaftsliberal ist und nur weil er gerne schreit "wir brauchen mehr Polizei" (und gleichzeitig deren Gelder kürzt) denkt der geneigte Wähler er sei befähigt Innenminister zu sein, oder die Sicherheit besser zu vertreten. Keine Ahnung aber rumplöken reicht halt.

Und wer glaubt das Problem sei durch die Wahl einer "Alternative" gelöst, beweist nur das er selbst auch keinen Bock hat eine echte Lösung zu finden. Denn die werden das besonders schnell vorantreiben.
 

Piecemaker

Ensign
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
218

Desertdelphin

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
580
Naja, jeder hat ja sowas zu Hause in Form eines Smartphones, eines Smart-TVs oder einer Konsole.
Teilweise. Ein Alexa hört bei lauter Musik noch Befehle aus einem anderen Zimmer. Hast du mal einen Hosentaschenanruf eines Handys bekommen? Da hört man nichts mehr. Oder mit jemandem in einer Bar telefoniert? Auch praktisch nichts zu hören.

Die Kisten sind mit 7 hochempfindlichen Mikrophonen ausgestattet. Das ist ein bissel anders als ein Handy.
 

Banned

Rear Admiral
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
5.657
@Piecemaker

Bei meinem Smartphone habe ich die Sprachsuche geblockt.

Beim TV müsste ich mal gucken. Aber der wird wahrscheinlich auch nicht mithören, wenn er aus ist, schätze ich.

Wer einigermaßen weiß, was in der DDR abging und/oder 1984 kennt, müsste eigentlich wissen, was da für Möglichkeiten verborgen liegen.

Schutz durch die Politik ist nur eine Seite der Medaille (und wahrscheinlich die unwichtigere). Selbstschutz und Aufklärung sind das Wichtigste mMn. Oder glaubt hier z.B. ernsthaft jemand, die Bundesregierung könnte wirksam verhindern bzw. sanktionieren, dass die NSA oder China irgendwen abhören?

Die USA haben sogar das Handy der Kanzlerin abgehört. Und was ist passiert? Na?

Es ist noch nicht mal ein hochrangiger Politiker hergekommen und hat um Entschuldigung gebeten.

Was der BND so (im Verborgenen) treibt, steht auch wieder auf einem anderen Blatt.
 
Zuletzt bearbeitet:

areiland

Captain
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
4.044

Desertdelphin

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
580
Ich frage mich ja warum noch kein Technikmagazin ein bisschen investigativen Journalismus betrieben hat und folgenden - bestimmt einfachen - Test durchgeführt hat:

Man nehme die 10 verbreitetsten Smartphones, zerlegt sie soweit das man per Diode die AKtivität des Mikrophones prüfen kann, und prüfe in verschiedenen Szenarien ob das Gerät lauscht.

Das gleiche natürlich auch mit der Kamera. Filmt diese tatsächlich nur während eines Videoanrufs und Foto/Video?

Das kann doch nicht so schwierig sein?!? Kommt raus das das Teil permanent läuft könnte man dann, der CCC hilft da sicherlich gerne, prüfen welche Apps die Daten abgreifen. Sind es Apps wie Whatsapp? Sind es Systemapps?

Wahrscheinlich ist der Smartphone-Markt zu klein und das Thema zu uninteressant um sowas mal zu machen.
@ComputerBase: Ich WETTE das würde eure Klicks verVIELFACHEN. Macht noch ein VIdeo dazu und ihr bekommt Millionen Clicks. Am Besten mehrsprachig.
 
Top