Spectre Patch für i5-3470 auf z68 pro3 gen3?

denke mal das es zu alt ist und für das BIOS kein Update mehr kommt nach 7 Jahren
 
die ME wurde auch nicht gepatcht...

irgendwie kommt man sich als intel kunde langsam verarscht vor
 
Bei einem 6 Jahre alten Board ist halt irgendwann Schluss.

P.s. Man wird ja generell überall als Kunde verarscht, nicht nur bei Intel....
 
5 Jahre sind die Norm bei solchen Dingen. Auch bei HP ist es meistens so dass nach 5 Jahren nichts mehr am Gerät gemacht wird. Irgendwann muss mal Schluss sein.
 
Zitat von SamSemilia:
die ME wurde auch nicht gepatcht...

irgendwie kommt man sich als intel kunde langsam verarscht vor

Das liegt aber meist nicht allein an Intel sondern auch an den Boardherstellern. Meist ist aber 7 Jahre alte Hardware End of Life und dann kommt da nix mehr. Auch AMD wird keine Hardware, die ein entsprechendes Alter hat, dauerhaft versorgen. Vielleicht kommt ja irgendwann doch noch etwas bezüglich Spectre von Intel. Einfach mal abwarten.

Es werden meist erstmal aktuellere Systeme versorgt. Aber im Endeffekt sind es die Boardhersteller, die dann ein Update nicht bereitstellen, wenn seitens Intel noch was kommt und da hakt es meist.

Wegen ME kannst du versuchen, den aktuellen ME-treiber von Intel zu downloaden und zu installieren.

PS: ich hab auch 2 alte Rechner da und da kommt wohl nix mehr (Core2Quad Q8200 und Core i3 3217U). Dann eben nicht. So ist das Leben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn man denn will, die Intel ME Engine könnte man auch selber patchen und müsste nicht auf den Boardhersteller warten. Anleitungen dazu gibt es zu Hauf im Netz.

Intel hat Patches bereit gestellt. Ob die Boardhersteller sich dir Arbeit machen, für alte Systeme ein Bios Update heraus zu bringen, das liegt am Boardhersteller. Also nicht auf Intel schimpfen.
 
Zitat von inge70:
Das liegt aber meist nicht allein an Intel sondern auch an den Boardherstellern.

Hier leider schon da intel nicht den Microcode bereitstellen will für die älteren CPU´s. Da können die Boardhersteller wenig machen.
@ blubbs nein es liegt an Intel

Verwirrung um die alten Plattformen

Auffällig ist, dass Asus als einziger Hersteller bereits BIOS-Updates für Plattformen für Haswell, Broadwell und Sandy Bridge-E in Aussicht gestellt hat, die anderen Hersteller hüllen sich hingegen noch in Schweigen oder verweisen auf Intel. Der Hersteller selber hat allerdings bereits am 8. Januar Microcode-Updates auch für ältere CPUs wie Haswell (HSW) und Broadwell (BDW) zur Verfügung gestellt, die Basis ist also gelegt. Die älteste bisher aktualisierte Plattform ist Ivytown („IVT“) a.k.a. Ivy-Bridge-EX. Nur nutzen können Privatanwender sie unter Windows nicht.

aus dem CB Artikel aus #3
 
Zuletzt bearbeitet:
Es gibt aktuelle Intel ME Egine Versionen, die nicht mehr betroffen sind. Und die müssen die Boardhersteller via Bios Update zur Verfügung stellen. Oder man patcht sie selber rein.
 
Sitze hier auf einem H81 Board von ASUS mit einem Haswell Xeon 1230v3 und wie es aussieht werde ich auch kein Microcode update kriegen. Damit ist das Ding dann auch nichts ausser Elektroschrott. Bin ähnlich begeistert wie OP.
 
Naja ich kann verstehen, dass eben keine Features hinzugefügt werden oder irgendwas anderes gemacht wird

Aber kritische sicherheitslücken? Grade bei noch massenweise benutzten Prozessoren. Da muss man imho Sicherheitsupdates bringen

Analog wannacry auf XP das wurde logischerweise gepatcht.
 
Der Patch für die Management Engine behebt aber nicht das Problem mit Meltdown. Dafür ist ein Microcode update via BIOS update notwendig. Somit bleibt es dabei: Elektroschrott.
 
Zurück
Top