SSD und Auslagerungsdatei? Macht das Sinn?

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Murmel330

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
378
Servus liebe CB-Gemeinde,

Ich habe mir vor Kurzem eine SSD (Samsung 840) zugelegt.
Viele PC Zeitungen und auch Internet-Seiten besagen ja, dass man die Schreibwut von Windows verringern sollte,
um die SSD zu "Schützen" bzw. die Lebenszeit der SSD zu erhöhen.

Wo jetzt mein Problem liegt ist, dass wo ich in jedem Magazin oder Inet-Seite etwas darüber gelesen habe, es nie erwähnt wurde, dass man die Auslagerungsdatei auf eine HDD verschieben sollte. Darüber habe ich nie etwas richtiges oder richtig Erwähnenswertes darüber gelesen.

Was meint ihr dazu, soll ich es belassen, und die Auslagerungsdatei auf der SSD lassen, oder lieber verschieben auf meine HDD??

mfg Murmel330
 

Humptidumpti

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
23.581

AdoK

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
53.260
Wenn du keinerlei Platzprobleme mit der SSD hast, die Auslagerungsdatei auf der SSD belassen.

Selbst Microsoft empfiehlt die Auslagerungsdatei auf der SSD zu belassen --> https://www.computerbase.de/forum/threads/tp-link-als-repeater-mit-fb6340cable-verbinden-anleitung-gesucht.1317747/

Und die Auslagerungsdatei auf der SSD ist immer noch schneller als als wenn man sie auf die/ eine HDD aus-/ verlagert. Die Transferraten der/ einer HDD sind i.d.R. immer langsamer als die einer/ der SSD.

Und falls die Auslagerungsdatei oft in Anspruch genommen wird weil das RAM eben sehr oft an der Grenze seiner Kapazität/ Möglichkeiten angelangt is, dann auch mal über den Ausbau des RAM nachdenken. Denn um so mehr RAM um so weniger wird auch die Auslagerungsdatei in Anspruch genommen. Und dazu kommt, dass das RAM widerum schneller als die/ eine SSD ist.

Ansonsten bitte die Suchfunktion benutzen! Das Thema ist mehrfach in den verschiedensten Varianten besprochen/ diskutiert worden!
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top