Suche 2.0 System mit exzellentem Klang

floq0r

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
868
Danke für eure Antworten und Empfehlungen, an Tests hab ich da genug zu lesen.
Die LS sollten btw auf dem Tisch neben dem Monitor Platz nehmen, dahinter befindet sich noch ein Fensterbrett, der Abstand beträgt dann ungefähr 20-30cm bis zur nächsten schallharten Wand
Ich hab mir jetzt ein paar Tests des KEF LSX durchgelesen, Pic dient als Attention-Whore:

1923879-m0.jpg


Ich denke da würde die Größe auch gut zum Abstand passen, thoughts?
 

StormEmpire

Ensign
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
245
Da es sich bei den Lautsprechern um ein Koaxial-Design handelt, sind diese hervorragend für kurze Distanzen geeignet! Da hast du wohl selbst die beste Lösung ausgewählt.
 

garbel

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2018
Beiträge
281

Der Kabelbinder

Commodore
Dabei seit
März 2009
Beiträge
4.159
In so einem winzigen Raum wirst du aus physikalischen keinen erstklassigen Sound realisieren können. Egal, wie viel Geld du auf die Boxen wirfst.

Mein Rat wäre ein gutes Paar Kopfhörer oder der Wechsel des Hörplatzes.
 

floq0r

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
868
Mancheiner wird unterhalb eines Reference-Systems auch nicht von erstklassigem Sound sprechen, also relativieren wird die Anforderung weiter hin zu: Exzellentem Sound innerhalb der Gegebenheiten. Ich werde nicht beginnen Wände einzureissen, möchte es aber aus Gründen der Bequemlichkeit und Raumbeschallung mit Lautsprechern probieren und nicht mit Kopfhörern. Wenn das keine gute Lösung ist probiere ich etwas neues und finde einen anderen Verwendungszweck für KEF LSX finden die ich übrigens heute bestellt habe :)
 

Rickmer

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
13.302
So eindrucksvoll die Lautsprecher auf dem Schreibtisch auch aussehen mögen, das Klangbild kann niemals homogen und ausgeglichen sein, dafür sind die Abstände der einzelnen Chassis viel zu groß, erst recht bei einem 3-Wege-Lautsprecher.
Würde man meinen, ist aber in Praxis unproblematisch.
Oder meine Ohren zu schlecht, kann natürlich auch sein.

Im vergleich zu den deutlich kleineren Canton Karat 20 (welches ja nu auch wirklich keine schlechten Lautsprecher sind) klingen die CT 800 nochmal deutlich besser.


Die KEF LSX machen mich jetzt natürlich neugierig - das ist nicht das erste mal, dass ich von KEF höre - aber wenn ich die zum vergleichshören bestelle, würden die fast garantiert zurück gehen, weil ich mir so einfach mal ungeplante 1000€ eigentlich grade nicht wirklich leisten kann...
 

floq0r

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
868
Mit dem temporären Sessel sind es 120cm bis zum Gehörgang, von der Unterkante der LS bis zum Hochtöner sind es 12cm, d.h. ich brauche Ständer mit einer Bruttohöhe von ~110cm.
 

JMP $FCE2

Captain
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
3.662
Das hat einen ganz einfachen aber wichtigen Grund: Ist der Abstand zu gering, so nimmt man den Hochtöner und den Mittel-/Tieftöner getrennt voneinander wahr, weil der Abstand zwischen den beiden Chassis dann einfach zu groß ist. Das führt dann zu einem unausgewogenem und seltsamen Klangbild.
Das ist so pauschal falsch, weil die Trennfrequenzen eine große Rolle spielen. Dabei sind die Übergänge fließend: der bei 400 Hz getrennte Bass eines Dreiwegers fällt mir deutlich weniger auf, als ein unter dem Tisch oder gar seitlich aufgestellter Sub mit "Lehrbuchtrennung" bei 80 Hz.

Selbst der bei 900 Hz getrennte Bass der Grundig XM 1500 geht ortungsmäßig schon weitgehend unter, weil Hoch- und Mitteltöner die ganze Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Das ganze war so dermaßen überlegen, dass ich das Konzept schon 20 Jahre beibehalten habe, inzwischen etwas modernisiert mit Nubert Nuvero 60.
 

floq0r

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
868
Ich bin froh, dass ich diese Themen zu Frequenztrennung und Laufzeitkorrektur nur bei meinen Car-HiFi Umbauten habe und nicht zuhause :D
 

JMP $FCE2

Captain
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
3.662
Die hat man beim Dreiweger ja nicht - ist alles fix und fertig :D

Nur um die Raummoden muss man sich noch selbst kümmern, aber das gilt auch für Sub-Sat-Systeme.
 

floq0r

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
868
Achso, ich bin gedanklich beim von dir erwähnten extra Sub hängen geblieben.
Was lässt sich gegen Raummoden noch tun außer den Aufstellungsort zu wechseln? Ich hab von Multi-Sub Systemen gehört.
 

StormEmpire

Ensign
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
245
Das ist so pauschal falsch, weil die Trennfrequenzen eine große Rolle spielen. Dabei sind die Übergänge fließend: der bei 400 Hz getrennte Bass eines Dreiwegers fällt mir deutlich weniger auf, als ein unter dem Tisch oder gar seitlich aufgestellter Sub mit "Lehrbuchtrennung" bei 80 Hz.

Selbst der bei 900 Hz getrennte Bass der Grundig XM 1500 geht ortungsmäßig schon weitgehend unter, weil Hoch- und Mitteltöner die ganze Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Das ganze war so dermaßen überlegen, dass ich das Konzept schon 20 Jahre beibehalten habe, inzwischen etwas modernisiert mit Nubert Nuvero 60.
Interessant wie unterschiedlich doch die Wahrnehmungen sind. Eine ordentliche Ankopplung zwischen Subwoofer und Lautsprecher empfinde vollkommen unproblematisch und ich würde es auch niemals heraushören - erst recht, wenn zwei Subwoofer die Frontlautsprecher unterstützen und im Frequenzverlauf nochmal korrigiert wurden.
Viel deutlicher sind für mich Kopplungen zwischen Hochtöner und Mitteltöner bei geringen Abständen herauszuhören. Das sollte auch wenig verwunderlich sein, da der Hochtonbereich viel stärker bündelt als der Tieftonbereich.
Setze dich mal in 80 cm oder noch geringeren Abstand zu deiner Nuvero 60. Für mich waren das Hochton- und das Mitteltonchassis deutlich voneinander wahrnehmbar.

Die Behauptung, dass sich keine pauschalen Aussagen zwischen Abstand der Lautsprecherchassis und dem geeigneten Hörabstand machen lassen, sehe ich dahingehend wiederum als nicht korrekt. Die Trennfrequenzen haben auf alle Fälle einen Einfluss, wirken dem eigentlichen Problem aber nicht entgegen.
 
Zuletzt bearbeitet:

JMP $FCE2

Captain
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
3.662
Der Abstand zwischen Hoch- und Mitteltöner ist bei den meisten Dreiwegern nicht größer, als bei Kleinboxen. Und das tief getrennte Basschassis spielt ortungsmäßig eben keine nennenswerte Rolle.

Zwei Subwoofer in der Nähe der Satelliten gehen ja in Richtung Dreiweger. Je näher sie sind, desto höher kann man die Trennfrequenz drehen.

Ich redete von Subs, die unter den Tisch oder in irgendwelche Ecken verbannt wurden.
 
Top