Suche Interpretation/Ansätze für "Schulpause" oder "Kinderlied" von Günter Grass!

TcT

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
1.872
Hallo,

Ich soll eins von den beiden Gedichten interpretieren, aber die sind echt schwierig. Hab auch nichts im Internet dazu gefunden.

Hat einer schonmal diese Gedichte in der Schule behandelt?

Vorallem die Botschaft macht mir Kopfschmerzen.

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

Danke:)
 

noway

Commodore
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
4.295
Eigentlich will hier niemand deine Hausaufgaben machen, aber stell beide Gedichte doch mal hier rein, wenn ich bock hab, schau ich sie mir viell. mal an... (hatte Deutsch LK)

cu ;)
 

TcT

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
1.872
Ich würde hier auch keinen belästigen, wenn ich eine Idee hätte wie ich das machen soll.

Bild kommt sofort.:D




Günter Grass schreibt sehr ironisch und kritisch.

Ist mehr so ein realistischer Kritiker.
 
Zuletzt bearbeitet:

noway

Commodore
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
4.295
Puh, ist echt nicht einfach! Also das erste Gedicht würde ich an deiner Stelle nicht nehmen! Das ist wirklich sehr kompliziert und die Interpretation des Aufbaues ist imho beim zweiten auch einfach...
Hast du denn gar keine Idee, worum es im zweiten Gedicht gehen könnte ;) bzw. auf welche Zeitperiode das viell. anspielt? ;)

cu
 

TcT

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
1.872
Ich würde bei dem zweiten Gedicht auf die Zeit des 2. WK und die Zeit in Deutschland.

Klingt ganz nach NS-Regime.

Wenn man das mit der Werk "Katz und Maus" vergleicht, dann dreht es sich um das gleich Problem.
 

noway

Commodore
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
4.295
Also ich kenne das Werk von Günter Grass nicht, aber darauf hätte ich auch getippt... da hast du doch schonmal einen Anfang, wenn du das viell. noch mit seine Arbeit, sein Lebenswerk insgesamt in deine Interpration einbeziehst bist du schonmal ganz gut dabei! Er scheint ja sozusagen aus der Retroperspektive eine Bewertung abzugeben. Er bewertet eine Zeit, die er selber wahrscheinlich erst im Nachhinnein so erlebt... er war ja noch recht jung damals...

lg
 

noway

Commodore
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
4.295
Hmm, vielleicht kann man vom Titel ein Botschaft ableiten... Sowas wie Kindermund tut Wahrheit kund oder so, weil man eben das Tatächliche damals und vielleicht auch, als er das Gedicht geschieben hat noch nicht so klar aussprechen konnte. Grundsätzlich geht es ja um Unterdrückung jedes Widerstandes bzw. anderer Meinungen. Nur noch in sehr subtilen Gesten und eben versteckt können andere Meinungen/ Denkweisen gezeigt werden.
So würde ich jetzt mal so ganz spontan sagen, ohne da groß drüber nachzudenken...

Naja, ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen, ist wirklich kein einfaches Gedicht, das andere erst recht nicht! Gott wie sehr hab ich es immer gehasst Gedichte zu interpretieren! ;)

lg
 
Top