Suche Mac Book Pro-Killer [2500€]

tim-peters

Cadet 3rd Year
Registriert
Okt. 2005
Beiträge
34
Hi,

Ich stehe vor der Wahl mir ein Mac Book Pro (Retina) oder einen vergleichbaren nicht-Apple Laptop zu kaufen.

Wenn man mit Leuten über Mac Books spricht, ist ein Argument oft, dass man im regulären Laptop-Segment für das gleiche Geld viel bessere (= leistungsfähigere) Hardware bekommt. Ist das wahr? Gleichzeitig sollte das Design auch nicht zu kurz kommen - ich möchte keinen eckigen, dicken Klotz als Laptop mit mir rumschleppen. Gibt es gute Konkurrenzprodukte die Leistung und Design vereinen?

Hier nochmal aufgelistet worauf es mir ankommt:
+ Leistung (Videoschnitt, aktuelle Games, Adobe CC, Cinema 4D)
+ Schnelligkeit (Hoch-/Runterfahren, Kopiervorgänge, Programmstarts)
+ Display (Hohe Farbtreue) zwischen 12 und 15 Zoll
+ Hohe Akkulaufzeit
+ Dünnes und leichtes Design
- Betriebssystem ist ganz egal (ich komme mit beiden klar und bekomme Windows als Student notfalls kostenlos)
- Kein Geld für schnickschnack (Ich brauche weder Fingerabdrucksensor, noch Forcetouch oder sonstiges)

Preis bis 2500 € (wenn ihr sagt soviel braucht es gar nicht oder die Unterschiede sind bei hohem Preisunterschied gering darf es auch gerne weniger sein)

Schonmal vielen Dank im Voraus!
 
Zuletzt bearbeitet:
Geht auch günstiger mit besagtem Dell.
Das Modell für 2k € aufschrauben und 2,5'' SSD a la Samsung Evo/Pro 850 rein, die alte HDD verschenken, woanders verwenden z.B. als exterene Festplatte.
 
mein altes MacBook Pro (MBPR15 Late 2013) macht schon gute 750MB/s auf der SSD! Soviel ich weiß liegen die aktuellen MacBooks bei >1GB/s
da willst du eine 2,5" 850 evtl. sogar eine Evo nehmen und auch nur ansatzweise gegen an stinken?!?
 
Ich glaube du kennst die EVO 850 nicht. Hat nichts mit dem Debakel zuvor zu tun.

Der Nutzen einer PCIE-SSD ist für 0,0001% der wohlgemerkt leistungshungrigen Notebooknutzer (merkste selbst) relevant.
Deshalb wollte ich das zur Diskussion stellen.
Dells Aufpreispolitik ist ja beinahe fair, also keine Pflicht was anders zu machen, aber eben auch nicht verkehrt mal drüber nachzudenken.

Stänkern kannste selbst.
 
Wahr ist es schon, aber die meisten Wintel Klötze mit Performance sind... well.. Klötze eben. Du kriegst zwar mehr fürs Geld, aber das heisst dann auch oft:

-viel Plastik, schlechte Buildqualy
-mehr Gewicht
-mehr Lüfterlärm
-Spulenfiepen (gibts bei Apple auch, aber meiner Erfahrung nach weniger oft)
-meist ein untaugliches Touchpad
-4k Auflösung wo selbst 2.5k noch zu viel wäre bei bescheidener Skalierungskompetenz von Windows + Apps
-weniger Laufzeit
-Windows... (Geschmackssache)
-Treiberprobleme
-und hast Windows
 
Zuletzt bearbeitet:
Flo42 schrieb:
Ich glaube du kennst die EVO 850 nicht. Hat nichts mit dem Debakel zuvor zu tun.
ich habe tatsächlich selber nur eine alte 830 und muss mich auf die Tests z.B. hier bei CB verlassen. Und da ist ein 850Evo mit 520MB/s sequentiellen Schreiben ca. 1/3 langsamer als das "alte" MacBook.

Man darf sich die Sachen doch nicht immer nur schön Reden! Wenn man die Leistung eines MBP haben möchte, dann muss man das auch mit Geräten vergleichen die eine ähnliche Leitung bieten.
Leider bricht für viele PC Jünger dann eine Welt zusammen wenn sie erkennen (müssen), dass die angeblich so überteuerte Mac Hardware (zu der man ja auch wesentlich bessere Software als bei einem Windows Laptop dazu bekommt) gar nicht teurer sondern sogar günstiger ist, so ein Mist aber auch.
 
Generell sollte jedem SSD-Nutzer bewusst sein, dass der Geschwindigkeitsvorteil seltenst von den maximalen sequenziellen Transferraten abhängt. Relevant sind Zugriffszeiten und Transferraten uter nicht so idealen Bedingungen.
Ich möchte dir deine heile Welt ja lassen, aber sieh dir mal 4k Werte an - da wo man es spürt ist dein besagtes MB ein Flop. Was so gravierend nun auch nicht ist, aber wenn man schon vergleicht...
http://www.notebookcheck.com/Test-Apple-MacBook-Pro-Retina-15-Zoll-Late-2013.118893.0.html
http://ssd.userbenchmark.com/Compare/Samsung-850-Pro-1TB-vs-Samsung-850-Evo-1TB/m15466vsm18900

Dein Windows vs whatever Getrolle kannst du dir sparen, da der TE gegenüber den beiden Betriebssystemen offen eingestellt ist und niemand hier sagte, dass irgendetwas überteuert oder schlecht ist, also abgesehen von den 4k Werten deines MB.

@ TE
Wenn du wirklich Leistung willst schaust du nicht auf Werbeangaben und gehst gleich zu einem richtigen Rechner oder auch beidem. Wenn die Mobilität notwendig ist, dann ist sie das natürlich.
 
Tja beim XPS15 ist das eben nicht so - kann man für 2000 Euro auch erwarten.

- Alu Body und Kohlefaser Handauflage
- 2 kg Gewicht (genau gleich wie beim MBR 15)
- Also in Sache "Lüfter" kann man Apple Notebooks nicht wirklich loben - wenn die Dinger mal loslegen - grausig. Gemäss notebookcheck ist das XPS 15 lautlos und legt erst unter Last hoch - genau wie das MBR 15 - hörbar aber nicht störend.
- Spulenfiepen - kann jedem passieren - da Apple die Elektronik auch nicht selbst baut und erfindet auch da - sofern Du nicht ein repräsentativen Vergleich vorlegen kannst rein spekulativ deine Aussage.
- Was heisst "untaugliches Touchpad"?
- bez. Auflösung gebe ich Dir recht - da ist die Windows (und Programme) Skalierung bei 4K eher schlecht. Video editieren auf 15 Zoll mit 4K stell ich mir da ziemlich anstrengend vor.
- Die Akkulaufzeit könnte beim XPS 15 in der Tat besser sein
- MacOS... (Geschmackssache)
- Treiber Ökosystem ist ja auch nicht unbedingt mit Apple zu vergleichen - die Hardwareauswahl ist ja dann doch ein wenig anders. Wobei Treiberprobleme mit Windows 8.1 und Windows 10 deutlich seltener vorkommen wenn man nicht gerade 10 Jahre alte Geräte dran anschliesst.
- Kenne Leute die finden MacOS schlecht - na und? Jedem das Seine.
 
Zuletzt bearbeitet:
Schon mal vielen Dank für die vielen konstruktiven Antworten!

Der XPS 15 sieht echt super aus - werde mir morgen nochmal ein paar Tests dazu durchlesen.
Gibt es noch Konkurrenzprodukte oder ist das im Moment der einzig ernstzunehmende in dem Bereich?
 
Naja es sieht nicht so schick aus wie ein MBR oder XPS aber es bietet technisch eine nahezu identische Leistung - zwar nur mit FullHD Auflösung und mit 2.6 kg auch deutlich schwerer - aber dafür rund 900 Euro günstiger:
http://geizhals.at/lenovo-ideapad-y700-15isk-80nv0017ge-a1332456.html?hloc=de
Zählt aber eher zu den Gaming Notebooks, 4K Auflösung soll es dann auch geben, siehe auch: http://www.notebookcheck.com/Lenovo-stellt-Gaming-Notebook-Ideapad-Y700-vor.149514.0.html
Und ich erwähne es hier nur weil Design ist ja bekanntlich Geschmacksache ;)

Aber sonst siehts m.W.n. eher mau aus - viele Hersteller haben die Hardware auch noch nicht aktualisiert (oft noch mit CPUs aus der 4xxx Generation, kein USB 3.1) - m.M.n. lohnt es sich hier noch ein paar Wochen zu warten. Asus Zenbook oder HP ZBook wäre allenfalls dann noch was (sofern eben Hardware aktualisiert wird).
 
Zuletzt bearbeitet:
tim-peters schrieb:
Schon mal vielen Dank für die vielen konstruktiven Antworten!

Der XPS 15 sieht echt super aus - werde mir morgen nochmal ein paar Tests dazu durchlesen.
Gibt es noch Konkurrenzprodukte oder ist das im Moment der einzig ernstzunehmende in dem Bereich?

Du könntest dir auch den "kleinen Bruder" des XPS 15 angucken.
https://geizhals.de/?cat=nb&asd=on&asuch=xps 13&xf=6750_15#xf_top
Hier kannst du dir schnell einen Überblick über die Preise der verschiedenen Versionen des XPS 13 verschaffen.
Wenn man mal von den 2 günstigsten "Schrottversionen" am Anfang absieht, sind die Hauptunterschiede beim Rest:
FHD Non-Touch vs. QHD+ Touch
i5 vs. i7 (Unterschied dürfte minimal sein)
Festplattengröße
Und die 2 Topmodelle haben 16 statt 8 GB Ram.

Das QHD+ Display soll wohl auch eine deutlich akkuratere Farbdarstellung haben, scheint dir ja wichtig zu sein.
Meiner Meinung nach die zwei für dich relevantesten Modelle:
Bestes Preis/Leistungs Verhältnis: i5, 8 GB RAM, 256 GB SSD für 1480€: https://geizhals.de/dell-xps-13-2016-touch-9350-4877-a1332444.html?hloc=at&hloc=de
Minimal stärkerer i7, 16 GB RAM und 512 Gb SSD für 1800€: https://geizhals.de/dell-xps-13-2016-touch-9350-4891-a1332446.html?hloc=at&hloc=de

Die 1 TB Version am Ende für 2150€ ist schlicht viel zu teuer, das ist schon wieder beim Preis des XPS 15.
 
Wenn du das XPS 15 freier konfigurieren willst, kannst du zur Workstation Variante Dell Precision 5510 wechseln - einziger Unterscheid ist die Quadro M1000M GPU.

Die oben genannten Lenovos sind doch wohl ein Witz, wenn der TE MacBook Qualität haben möchte.

Es gäbe noch ein Asus ZenBook Pro mit 15 Zoll was in eine ähnliche Kerbe wie XPS und MacBook schlagen - ist allerdings eben ein Asus und von daher tendenziell günstiger und entsprechend weniger gut aufgestellt was Support, Verarbeitungsqualität und Co. angeht.

Ein anderer - sehr heißer Kandidat - wäre das vor kurzem vorgestellte HP ZBook Studio (bin gerade mobil unterwegs daher keinen Link). Notebookcheck hat aber vor ein paar Tagen eine News dazu gebracht. Wird allerdings frühestens kurz vor Weihnachten verfügbar schätze ich.

Ansonsten gäbe es noch die klassischen Workstations. Sind alle dicker, weniger "schön", schwerer, aber auch modularer, besser wartbar, usw - zB ThinkPad P50, Dell Precision 7510 und HP ZBook 15 G2 (Skylake Refresh Infos findest du in der HP ZBook Studio News).

Wenn du keine dedizierte Grafik brauchst kannst du natürlich auch im 13-14 Zoll Segment schauen - zB HP Elitebook, Dell XPS 13, ThinkPad T oder X Serie.
 
Zuletzt bearbeitet:
Das vor ein paar Tagen angekündigte ZBook Studio wird von HP als MacBook Killer positioniert. Leider hat computerbase keine News dazu gebracht.
 
Zurück
Oben