News Synology stellt neuen 5-Bay-NAS mit Atom D525 vor

MidwayCV41

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
1.085
400 Euro, ein extrem stolzer Preis. :cool_alt:

Da bleib ich leiber bei meinem FreeNAS Selbstbau. Der Unterbau (Board, CPU, RAM, Gehäuse) hat mich 100 Euro gekostet. OnBoard kann ich 6 HDDs nutzen und dank 2 freien PCI Steckplätzen kann ich diesen auch erweitern. :)
 

NMB

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
433
ich würd auch eher auf einen homeserver marke eigenbau setzen, da hat man einfach mehr möglichkeiten. ok man hat auch mehr arbeit, aber unsereins hat ja spass daran :)
 

Dabaur

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
775
400 Euro, ein extrem stolzer Preis. :cool_alt:

Da bleib ich leiber bei meinem FreeNAS Selbstbau. Der Unterbau (Board, CPU, RAM, Gehäuse) hat mich 100 Euro gekostet. OnBoard kann ich 6 HDDs nutzen und dank 2 freien PCI Steckplätzen kann ich diesen auch erweitern. :)
Jep und wenn man auch noch Windows Server als BS einsetzt ist man X Fach variabel als mit so einem Qnap Nas. Naja, ne schöne Sache für Leute die nicht an Software und Hardware schrauben möchten, kostet halt auch seinen Preis.
 
Zuletzt bearbeitet:

digitalangel18

Vice Admiral
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
6.358
Die Geräte sind ja auch nicht für den Heimgebrauch gedacht, da kommt man mit einer Selbstbau Lösung natürlich besser weg.
 

ExcaliburCasi

Lt. Commander
Dabei seit
März 2008
Beiträge
1.690
"Der Speicherplatz des DS1511+ kann mit 3-TB-HDDs auf bis zu 15 TB ausgebaut werden. Sollte dies noch nicht reichen, lässt sich dieser Wert mit zwei Erweiterungsgehäusen vom Typ DX510 sogar noch auf 45 GB steigern."

Da macht was wenig Sinn :)

eigtl. gut, aber ich finde so ein system sollte standartmäßig im Standby nur 1-2W brauchen und wenn man zugreifen möchte dann kanns rauf fahren, sowas würde mir fehlen ...
(allerdings ohne windowsbootzeit bitte xD)
 

andythestriker

Cadet 1st Year
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
9
Was stimmt an dem Satz nicht:

Sollte dies noch nicht reichen, lässt sich dieser Wert mit zwei Erweiterungsgehäusen vom Typ DX510 sogar noch auf 45 GB steigern. Die Erweiterungen werden dabei über die beiden eSATA-Ports des DS1511+ angeschlossen.

...

Wünsche allen ein frohes Fest!

...
 
D

Don Kamillentee

Gast
Die Geräte sind ja auch nicht für den Heimgebrauch gedacht, da kommt man mit einer Selbstbau Lösung natürlich besser weg.
Naja, welche (kleine) Firma stell sich sowas auf? Windows Small Business Server 2008 ist da angesagt(er), als so eine Spielerei für Leute, die ihre Blurays als ISOs im LAN lagern und zuviel Geld haben ;)

Dann lieber ein Data Vault von HP, den kann man dann via eSATA immernoch mit einem Fantec 4x Gehäuse erweitern.

Aber: chique sind die Sachen von Synology schon!
 

McCampser

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
57
Also ich hab den Vorgänger davon zuhause. Einziger unterschied ist die Erweiterbarkeit auf 15 Platten durch den zweiten eSata port.

Das Teil hat es aber wirklich in sich. Leistung satt.
Ich kann es jedem der er sich leisten kann wirklich empfehlen. Besonders die iPhone Apps um z.b. auf seine gesamte Musik per Stream zuzugreifen sind einen Blick wert.

Wie gesagt, wem max 10 Platten reichen kann auch zum kleinen Bruder DS1010+ greifen.

5 STERNE !
 

Markus83Muc

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
1.960
Grade für kleine Unternehmen die einen Zentralen und schnellen Datenspeicher mit Zugriffskontrolle brauchen sind die Dinger extrem interessant, vorallem durch ihren Preis in Verbindung mit anstecken -> schnell und einfach konfigurieren -> nutzen.

Mit einem echten Server bin ich zwar flexiebler aber, dies wird häufig nicht benötigt und dann auch nur als Datenspeicher genutzt. Zusätzlich sind die Dinger dann noch extrem teuer.
Für ein kleines Unternehmen ist selbst der keine Atom Selbstbau mit Ubuntu x-mal teurer als ein Synology oder Qnap. Die Hardwarekosten sind da sicher das geringste, aber wenn ich die Arbeitsstunden für Zusammenbau, Installation, Konfiguration und später Wartung mit berücksichtige lässt sich das nichtmehr schön rechnen. Allein für Zusammenbau, Installation und Konfiguration muss ich sicher 4-5 Stunden rechnen, die dann allein an Arbeitszeit min. 320€ kosten (bei einem günstigen Stundensatz von 80€ Vollkosten/h).
 

azurlord

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2002
Beiträge
900

Tranceport

Commander
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
2.911
"Der Speicherplatz des DS1511+ kann mit 3-TB-HDDs auf bis zu 15 TB ausgebaut werden. Sollte dies noch nicht reichen, lässt sich dieser Wert mit zwei Erweiterungsgehäusen vom Typ DX510 sogar noch auf 45 GB steigern."

Da macht was wenig Sinn :)
Einmal 15 TB intern + 2 mal 15TB über Esata sind bei mir schon 45TB, was sollte daran nicht stimmen?

@Topic:
Ist wohl als Backuplösung für kleinere Unternehmen gedacht. Für den Privatanwender(bzw. mich^^) sind Preis & Stromverbrauch viel zu hoch.
Gruß,
Trance
 
M

Malkavien

Gast
Atom?

Sobald AMD Fusion auf dem Markt ist, kauft nur noch ein Vollidiot einen Atom...
 

McCampser

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
57
@ Malkavien aka Fanboy:
Wozu und wieso ? Der Atom ist genau das richtige für das NAS. Leistung hat er mehr als genug - und Stromsparend ist er zudem auch. Wieso soll man das nicht kaufen ?
 

PhenomII955 :D

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
388
@ beide vor mir
Weil der Fusion bei gleichem Energieverbrauch oder leicht höher nicht so schnell an seien Grenzen gerät -> Mehr User können gleichzeitig auf die Daten zugreifen ohne Geschwindigkeitseinbusen.

Wenn du einen Fileserver einmal mit atom und einmal mit nem Celeron oder besser C2Duo ausprobiert hast weißt du wovon ich spreche ;)
 

ExcaliburCasi

Lt. Commander
Dabei seit
März 2008
Beiträge
1.690

devastor

Commander
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
2.476

Markus83Muc

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
1.960
@PhenomII955 :D:
Nicht nur die CPU ist interessant, in vielen Fällen ist auch die HDD der limitierende Faktor beim Multiuser zugriff. In den meisten NAS-Systemen dieser Art werden Green-Festplatten verbaut die mit 5400rpm arbeiten und auch sonst eher langsame Performancedaten haben.
Recht hast du allerdings wenn die Zugegriffenen Daten auf verschiedenen Platten des NAS liegen.
 
Top