Telefon Homeoffice

lil-ac

Newbie
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
7
Guten Morgen,
Ich hoffe ich bin im richtigen Bereich.
Und zwar brauche ich bald, fürs Homeoffice ein schnurgebundenes Telefon. Cool wäre, wenn ich noch ein Headset anschließen kann.
Es sollte nicht allzu teuer sein und sollte gut sein. Damit ich jetzt nicht noch ein extra Kabel ziehen muss, habe ich an ein IP Telefon gedacht. Sind die zu empfehlen?
Ich bedanke mich schon mal.
 
Wieso schnurgebunden ?
Ist DECT keine Alternative ?
Welchen Router hast du im Einsatz ?
Gibt DECT Telefone die man einfach an einen Router koppeln kann, an denen du auch ein Headset anschließen kannst.
 
Ich hätte auch gerne viel. So lange ich meine Anforderungen aber nicht bisschen klarer definiere, wird mir da keiner helfen können. ;)

Was für ein headset willst du wie am Telefon anschließen?

Was ist denn "nicht all zu teuer"?

Was heißt "gut"? Worauf legst du Wert, was ist dir nicht wichtig?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Raijin, piepenkorn und elefant
Also Schnurgebunden gibt der Arbeitgeber vor, so lange ich keine Hardware von ihm kriege (dauert noch ca. 6 Monate (Probezeit)). Ich darf meinen PC auch nicht via WLAN einbinden…
Da ich mich da null auskenne mit Preisen, bin ich da recht offen, klar keine 300€, weil für ca. 6 Monate wäre das rausgeschmissenes Geld, was meint ihr bis 150€?
Ich habe eine FRITZ!Box 7590 im Einsatz.
Headset wäre gut, wenn dies kabellos sei, muss keine bestimmten Eigenschaften haben.
 
Einfach ein FritzPhone, Headset klappt da auf jeden Fall, kabellos weiß ich nicht.
 
Ich würde dem AG was erzählen, wenn er im HO Vorgaben macht, dann soll er das Zeug auch bereitstellen.
Sonst einfach ein Gigaset DECT oder FritzPhone an die FB koppeln.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: cartridge_case, Raijin, Knighty und 4 weitere Personen
Musst du dann über deine private Nummer telefonieren, oder läuft das über die Telefonanlage der Firma, oder gibt es einen SIP-Anbieter?

Ich habe im HomeOffice ein Fritz!Fon und diesem eine Nummer zugewiesen, welche ich nicht nutze. Telefonate laufen aber trotzdem über die TKA meiner Firma. Ich möchte ja aber auch nicht für die Telefonkosten aufkommen. Das wäre natürlich hinfällig, wenn du eine Flat für alles hast.
 
Und wie soll das dann funktionieren? Die Telefonate müssen ja über die Nummer des Arbeitgebers erfolgen und das geht nicht ohne Weiteres mit irgendeinem kabgelgebundenem FritzFon.
Softphone über den PC (der wenigstens hoffentlich vom Arbeitgeber gestellt wird?).
Oder ein Tisch-VoIP-Phone das sich per VPN in die Firma einwählt & dann in die Telefonanlage. Oder das sich direkt bei einem SIP-Anbieter ("Cloud"-Telefonanlage) anmeldet.

Theoretisch könnte man auch eine andere SIP-Nummer in einer Fritzbox registrieren und Telefone darauf reagieren lassen, aber was soll das? Warum stellt der Arbeitgeber dir nicht die Telefoniegeräte?

Dass dein Arbeits-PC nicht über WLAN angebunden werden sollte kann ich aus technischer Sicht verstehen damit der Support vom Arbeitgeber nicht wegen der Unwägbarkeiten überlastet wird, aber die Gerätschaften wie Telefon & PC selber müssen durch den Arbeitgeber gestellt werden. Strenggenommen auch der Internetanschluss, aber hier muss halt Staatsräson sein.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Raijin
Für sowas gäbe es ja eigentlich Skype for Business. Egal wo du dich auf der Welt befindest, deine geschäftliche Rufnummer ist immer dabei. Aber ist natürlich von deinem Arbeitgeber abhängig, welche Telefonanlage dieser einsetzt usw.
Die IT-Abteilung deiner Firma sollte diesbezüglich aber der richtige Ansprechpartner sein. Verstehe nicht wieso man bei sowas in einem öffentlichen Forum aufschlägt.
 
Das ganze soll wohl so laufen, dass ich in dem Telefonmanager auf der Arbeit, meine private Nummer eintrage. Wenn Anrufe eingehen, klingelt dann das private Telefon und wenn ich raus telefoniere, muss ich die Nummer im Citrix wählen und werde dann angerufen und auch der zu anrufende wird angerufen.
Es muss halt kabelgebundenen sein, weil die Angst haben, dass jemand die Gespräche mit abhört. In ca. 6 Monaten, bekomme ich dann ein Tischtelefon, welches sich mit der Anlage verbindet. Nur jetzt halt noch nicht, wegen der Probezeit.
 
Wenn das ein professioneller Arbeitgeber ist,
Dann stellt er dir alles nötige zur Verfügung.
Ein Telefon welches seinen Wünschen und Richtlinien entspricht.
Häufig auch einen PC.
Wenn ich deine Texte lese, dann ist entweder ein Kommunikationsproblem ganz wo anders oder der Arbeitgeber hat 0 Ahnung.

Probezeit hin oder her.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: cartridge_case
Das ist hier so üblich. Also er bietet Homeoffice an, und stellt auch die Sachen. Jedoch erst nach der Probezeit.
Und er will ja nur das es ein kabelgebundenes Telefon ist, mehr ja nicht. Die extra wünsche wie IP Telefon und Headset sind meine Wünsche, welche kein Muss sind.
 
Zitat von lil-ac:
Das ganze soll wohl so laufen, dass ich in dem Telefonmanager auf der Arbeit, meine private Nummer eintrage. Wenn Anrufe eingehen, klingelt dann das private Telefon und wenn ich raus telefoniere, muss ich die Nummer im Citrix wählen und werde dann angerufen und auch der zu anrufende wird angerufen.
Es muss halt kabelgebundenen sein, weil die Angst haben, dass jemand die Gespräche mit abhört.

Läuft bei uns auf Arbeit auch so ab...
Nur das da jeder sein Handy oder was auch immer nutzen kann...
Wo hat man den so hohe Sicherheitsanforderungen, dass sie angst haben das Telefon wird abgehört...
 
Also wenn die Angst so groß ist, dass mitgehört werden könnte, sollte der Arbeitgeber auch in der Probezeit das Telefon stellen.

Ansonsten suche dir ein Tischtelefon mit Schnur aus und schließe das an die Fritz!Box an. :)
 
Wo hat man den so hohe Sicherheitsanforderungen, dass sie angst haben das Telefon wird abgehört...
Und vor allem widerspricht sich das auch irgendwie. Man hat erhöhte Sicherheitsanforderungen aber es ist ok dass private Telefone genutzt werden können statt einem vom AG verdongelten Tischgerät oder Softphone auf dem Arbeits-PC/Laptop?
Kann ja jeder im Home Office sagen dass man jetzt ein kabelgebundenes Telefon hat während man das mit einem eigenen Softphone komplett transparent simulieren könnte, inklusive China-Androids wo eine Fritzfon-App läuft.
 
So ganz kann ich ehrlich gesagt nicht nachvollziehen was die Probezeit damit zu tun hat. Wenn der Arbeitgeber Geräte für das HomeOffice stellt, sind die doch nicht geschenkt. Sollte das Arbeitsverhältnis während der Probezeit oder auch zu einem beliebigen anderen Zeitpunkt beendet werden - egal von welcher Seite - werden die gestellten Geräte eben wieder an die Firma zurückgegeben. Mein Firmen-iPhone darf ich ja auch nicht behalten, sollte ich bei der Firma kündigen oder gekündigt werden.


Wie dem auch sei, wenn die Firma das so handhabt und du nicht dagegen argumentieren möchtest, ist das eben so, wenn auch vollkommen schwachsinnig.....
Zitat von lil-ac:
Und zwar brauche ich bald, fürs Homeoffice ein schnurgebundenes Telefon. Cool wäre, wenn ich noch ein Headset anschließen kann.
Es sollte nicht allzu teuer sein und sollte gut sein. Damit ich jetzt nicht noch ein extra Kabel ziehen muss, habe ich an ein IP Telefon gedacht. Sind die zu empfehlen?
Dann würde ich wirklich das billigste vom billigen nehmen. Ein Headset würde ich da wirklich nicht einplanen, wenn das auf die eigene Brieftasche geht.

IP-Telefone sind durchaus zu empfehlen, klar. Das entscheidet sich aber nicht einfach so. Ein IP-Telefon braucht natürlich auch einen VoIP- bzw. SIP-Account, sonst is nix mit telefonieren. Da du eine Fritzbox hast, könnte man das IP-Telefon an den internen SIP-Server der Fritzbox anmelden und darüber telefonieren.

Dennoch würde ich das absolut billigste Teil kaufen, das ich finden kann, gerne auch gebraucht bei ebay für 5€. Nur dann, wenn du das Telefon später auch privat weiterverwenden willst, solltest du nach etwas besserem suchen und mehr Geld in die Hand nehmen. Aber selbst dann würde ich vermutlich erstmal ein gebrauchtes Rotztelefon kaufen und das später einfach auf den Elektroschrott geben und mir dann was ordentliches kaufen, das meinen Anforderungen zu diesem späteren Zeitpunkt entspricht.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: AlanK, hanse987, Riou und 2 weitere Personen
Zitat von lil-ac:
Es muss halt kabelgebundenen sein, weil die Angst haben, dass jemand die Gespräche mit abhört.
And now we separate the men from the boys.

Den Wunsch Deines Arbeitgebers, das DU Dir bestimmte Hardware anschaffst damit ER glücklich wird, kannst Du gerne zur Kenntnis nehmen. Mehr solltest Du aber auch nicht machen. Wenn Dein Arbeitegeber Wert darauf legt das Du schnurgebunden telefonierst dann steht es ihm natürlich frei Dir ein schnurgebundenes Telefon zu stellen. Und zwar inklusive Montage.
Allerdings müsste er damit seine paranoiden Wahnvorstellungen dokumentieren, davor wird er wohl zurück schrecken.
 
Zurück
Top