Telekom VDSL 50 - extrem träge!

Workstation-Fan

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
815
Moin,

ich habe seit knapp 8 Monaten VDSL 50 von der Telekom - davor hatte ich über Alice DSL 25k.

Angeschlossen via LAN (Router = W724V) sind:
- Samsung Bluray Player
- QNAP SS-439 (jedoch erst seit Samstag)
- Entertain Receiver (seit Anfang Januar)

Via WLAN angeschlossen sind:
- PS 4
- XBox One
- 2 x iPhone
- 2 x iPad
- Gaming-PC
- Lenovo Laptop
- Macbook Pro
- Speedphone 701

Wenn ich einen Speedtest durchführe, komme ich manchmal auf max. 42.000 kbit/s im Download sowie 8.500 kbit/s im Upload; der Ping liegt immer bei min. 29, max. 31 ms. Meistens liegt die DL-Rate bei 30-35k, UL-Rate bei 2-5k. Ping bleibt immer irgendwo bei 30.

Selbst die geringen Download/Upload Werte sind ok, da ich höchstens mal ein Dokument oder so herunter lade - problematisch ist jedoch z.B. der Seitenaufbau. Gebe ich die entsprechende Domain ein, drücke auf Enter passiert erstmal gar nix... es vergehen bis zu 10 Sek. und ZACK! Ist die Seite auf einen Schlag da. Ist übrigens egal ob via LAN oder WLAN (der PC, sowie das Macbook hingen eine ganze Zeit lang via LAN am Router).

Ganz extrem ist es z.B. beim Bildaufbau beim Facebook-Surfen. Der Router steht im Wohnzimmer, eine (Beton-)Wand trennt ihn vom Schlafzimmer. Wenn wir im Schlafzimmer sind, schalten sowohl meine Frau als auch Ich lieber auf's mobile Internet vom Mobilfunkprovider um, da der Bildaufbau dadurch deutlich schneller geht.

Thema Skype:
Videochat am iPad? Quasi unmöglich! Meine Frau skypet nahezu täglich mit ihren Eltern (DSL 2000!), und wir haben ständig Aussetzer bis hin zu Gesprächsabbrüchen. Aktiviert sie testweise Skype auf'm Handy (Fonic), läuft alles wunderbar.
Voicechat über Skype am iPad geht gerade noch so... eine gute Verbindung ist es nicht, aber zumindest kann man sich unterhalten.

Aufgrund dieser Probleme habe ich bei der Telekom eine Störung gemeldet, die haben meine Leitung gemessen, und meinten es passt alles, jedoch seien meine Übertragungsraten zu niedrig - ich bin nur 200m von irgendeinem Verteiler entfernt, und bei mir müsste mindestens 50k kbit/s im Download anliegen, in der Regel sind es sogar mehr. Ein Techniker ging dann zum Verteiler, und hat festgestellt, dass irgendeine Platine, an welcher ich angeschlossen bin, kaputt sei. Diese wurde am Folgetag ausgetauscht, und die Störung wurde von der Telekom als behoben gemeldet.

So, nun kommt der Oberkracher:
In den letzten Tagen, d.h. seit "Behebung der Störung" ist nicht einmal mehr normales Telefonieren möglich. Telefoniere ich z.B. mit meinen Eltern, muss ich mir ständig anhören, dass meine Leitung schlecht sei, weil nur die Hälfte ankommt usw. usf. Anfangs dachte ich, dass es an der Leitung meiner Eltern liegt, aber mittlerweile bestätigt mir so gut wie jeder Gesprächspartner, dass ich sehr schlecht zu verstehen sei, weil irgendwelche Zwischengeräusche nerven, sowie nur die Hälfte ankommt.

Ich habe wieder eine Störung bei der Telekom gemeldet, habe jedoch keine große Hoffnung, dass die irgendwas feststellen.

Ich bin damals nur zur Telekom, weil es bei Alice keine 3 Rufnummern gibt, ich die Nummern berufsbeidngt jedoch benötige. Zu einem Kabelbetreiber wollte ich nicht, da ich bei Telekom einen 4Friends Tarif habe, d.h. 15% weniger zahle.

Kann die träge Reaktion beim Seitenaufbau, sowie die schlechte Skype und Telefonverbindung am Router liegen? Bei Alice hatte ich eine Fritzbox, die stand an der selben Stelle, da ging alles wunderbar. Skype Videochats waren perfekt, nie irgendwelche Probleme gehabt.

Ich weiß wirklich nicht mehr, was ich noch machen soll... den Vertrag bei der Telekom habe ich bereits gekündigt, aber sind halt noch fast 20 Monate Laufzeit...
Wie groß schätzt ihr die Wahrscheinlichkeit ein, dass die Probleme mit einer Fritzbox weg wären?

Vielen Dank im Voraus.
 

Raijin

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
10.360
Also ich würde erstmal Stück für Stück das Netzwerk checken. Klemm mal alles außer dem PC ab, kein WLAN, kein Receiver, kein gar nix. So schließt du schon mal irgendwelche automatischen Updates im Hintergrund aus. Nur mal so zum Test kannst du auch mal in den Netzwerkeinstellungen als DNS statt dem Router (der sich beim Telekom-DNS meldet) direkt einen öffentlichen DNS einstellen, zB 8.8.8.8 für google. Mich macht es ein wenig stutzig, dass du einerseits einen ordentlichen Ping hast, andererseits die Webseiten sehr verzögert aufgebaut werden.

BTW: Als garantierte Bandbreite gibt's bei der Telekom immer min. die Bandbreite des nächst niedrigeren Tarifs. Mit VDSL50 hast du also garantiert min. 25 MBit/s. Alles darüber ist aus Sicht der Telekom "nice to have".
 

Jonas92

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
722
Tausch doch mal den Router aus, evt sogar auf den W921V upgraden. Da du die Router ja monatlich Mieten kannst ist das ja kein Problem.

lg
 

snakebite

Banned
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
763
Ich würde, sofern bei dir möglich, zu Unitymedia wechseln.
 

Workstation-Fan

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
815
So schließt du schon mal irgendwelche automatischen Updates im Hintergrund aus.
Kann ich bereits jetzt ausschließen, da ich dies schon probiert habe, also alles abgesteckt, und nur den PC bzw. mal nur den Laptop über LAN angeschlossen.

Nur mal so zum Test kannst du auch mal in den Netzwerkeinstellungen als DNS statt dem Router (der sich beim Telekom-DNS meldet) direkt einen öffentlichen DNS einstellen, zB 8.8.8.8 für google.
Wo genau nehme ich die Einstellung vor? Ich kenne mich mit diesem Thema nicht so gut aus, daher die Nachfrage.

Mich macht es ein wenig stutzig, dass du einerseits einen ordentlichen Ping hast, andererseits die Webseiten sehr verzögert aufgebaut werden.
Ordentlicher Ping? Als ich 2004 noch CS 1.6 gezockt habe, bin ich oft bei 'nem Kumpel in Frankfurt gewesen. Er hatte damals Hansenet, danach Alice, jetzt O2 - er hatte immer 'nen Ping von unter 5ms, mein Ping (damals Telekom) war bei 10ms, und ich hatte schon die Option der Pingverbesserung hinzugebucht :D Jaja, das waren noch Zeiten :)

BTW: Als garantierte Bandbreite gibt's bei der Telekom immer min. die Bandbreite des nächst niedrigeren Tarifs. Mit VDSL50 hast du also garantiert min. 25 MBit/s. Alles darüber ist aus Sicht der Telekom "nice to have".
Wie gesagt, laut Telekom wohne ich in der unmittelbaren Nähe eines Verteilers, und gehöre zu den "glücklichen", bei denen die volle Leistung ankommt. Laut deren Leitungstest kommen übrigens auch die vollen VDSL50 Werte an.

Tausch doch mal den Router aus, evt sogar auf den W921V upgraden. Da du die Router ja monatlich Mieten kannst ist das ja kein Problem.
Hatte davor den 921V, gleiches Drama.


Ich würde, sofern bei dir möglich, zu Unitymedia wechseln.
:freak: ... der Vertrag läuft noch 1 1/2 Jahre!
 

chrigu

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
23.101
steck alles ab, nur ein pc direkt an router, wlan aus... den router/modem komplett stromlos machen, danach wieder einschalten und neu testen, mit speedtest & auf der telekomseite, & wieistmeineip.de & mit download von 1gb von chip.de oder anderen "grossen" server....
sind überall miese rate, warte ab bis telekom antwortet. im router-log sollte auch irgendwo stehen, welche dämpfung-db und maximale d/l auf deiner leitung angeschlossen wurden. mit deinem abo vergleichen..
 

IndianaX

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
1.957
Das klingt sehr start nach DNS Probleme, anstelle des DNS Server umstellen kannst auch auch mal diese beiden befehle vergleichen:
ping google.de
ping 173.194.112.105
Interessant sind nicht die ergebnisse sondern die Zeit bis er anfängt (ersterer mit DNS-Auflösung zweiter ohne).
 

Raijin

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
10.360
Wo genau nehme ich die Einstellung vor? Ich kenne mich mit diesem Thema nicht so gut aus, daher die Nachfrage.
Je nach Betriebssystem im Netz- und Freigabecenter -> Adaptereinstellungen -> "LAN Verbindung 23" -> Eigenschaften -> IP-Protokoll -> IP-Adresse / Subnetzmaske / Standard Gateway / DNS <--- da
Man müsste das auch direkt beim Router einstellen können, aber zum Test würde ich erstmal nur am PC ändern. Wenn das Problem gelöst ist, kann man an den Router gehen und den DNS dort ändern, das gilt dann für alle angebundenen Geräte, weil sie sich per DHCP den Router als DNS holen und der sich eben beim eingestellten DNS (zB google) die Infos holt - oder man ändert es je Gerät, das ist Jacke wie Hose.



Ordentlicher Ping? Als ich 2004 noch CS 1.6 gezockt habe, bin ich oft bei 'nem Kumpel in Frankfurt gewesen. Er hatte damals Hansenet, danach Alice, jetzt O2 - er hatte immer 'nen Ping von unter 5ms, mein Ping (damals Telekom) war bei 10ms, und ich hatte schon die Option der Pingverbesserung hinzugebucht :D Jaja, das waren noch Zeiten :)
Ordentlicher Ping ist für mich alles unter ca. 80 ms. Abgesehen vom Zocken merkt man ab da keinen Unterschied mehr (zB beim Surfen). Ist der Ping höher, merkt man es teilweise schon deutlich. Gibt genug Leute, die sich hier im Forum oder auch anderswo über einen 50er Ping beschweren, aber das ist in meinen Augen Meckern auf hohem Niveau.
 

Workstation-Fan

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
815
Das klingt sehr start nach DNS Probleme, anstelle des DNS Server umstellen kannst auch auch mal diese beiden befehle vergleichen:
ping google.de
ping 173.194.112.105
Interessant sind nicht die ergebnisse sondern die Zeit bis er anfängt (ersterer mit DNS-Auflösung zweiter ohne).
Bin aus "Ausführen" gegangen, hab' die Befehle eingegeben, und er hat bei beiden sofort angefangen. Stand jeweils was von Ping 21 bzw. 22ms.

Je nach Betriebssystem im Netz- und Freigabecenter -> Adaptereinstellungen -> "LAN Verbindung 23" -> Eigenschaften -> IP-Protokoll -> IP-Adresse / Subnetzmaske / Standard Gateway / DNS <--- da
Also gehe ich auf "Folgende DNS-Server verwenden", lasse die IP-Adresse oben jedoch auf Automatisch? Siehe Screenshot. Muss ich das bei IPv4 und v6 ändern? OS ist Win 8.1

IP.jpg
 

h00bi

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
13.557
1)
Start -> Ausführen -> cmd.exe
ping 8.8.8.8 -t
2-5min laufen lassen. Beobachten ob es ausreisser nach oben gibt. Kannst mit strg + c abbrechen.

2)
dns server manuell wechseln, s.o.

3)
hosts Datei prüfen ob dein Traffic umgeleitet wird

4) Proxyeinstellungen prüfen

5) Router als Modem verwenden (Webinterface) und PPPoE Einwahl direkt vom Rechner testen
https://forum.telekom.de/foren/read/service/dsl-festnetz/speedports/speedport-700er-serie/w-724v-typ-a-pppoe-passthrough,510,11150077.html

so würde ich vorgehen.
 

Raijin

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
10.360
Also gehe ich auf "Folgende DNS-Server verwenden", lasse die IP-Adresse oben jedoch auf Automatisch? Siehe Screenshot. Muss ich das bei IPv4 und v6 ändern? OS ist Win 8.1
Ich kenn mich mit Windows aaacc.... aaaccc..aacchh.. ne.. ich kann es nicht ... jedenfalls kenn ich mich mit dem "tollen" Kachelgedöns nicht aus, aber dein Screenshot ist goldrichtig. IP-Adresse automatisch beziehen (DHCP, holt sich IP, Subnetzmaske, Gateway) und den DNS direkt eingeben: 8.8.8.8
 

Workstation-Fan

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
815
So, hab' die 8.8.8.8 jetzt eingetragen, und siehe da - der Seitenaufbau funktioniert quasi in Echtzeit! Also genau so, wie ich es von VDSL 50 auch erwarte!

Heut' Abend gibt's dann die Härteprüfung, Skype Videochat mit den Schwiegereltern! Ich werde berichten!
 

Raijin

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
10.360
Gut, dann haben wir scheinbar den Schuldigen identifiziert. Entweder ist es der automatisch zugewiesene DNS der Telekom oder der Router leitet die DNS-Anfragen per DNS-Relay nicht richtig weiter. Leider schweigt sich die Telekom über ihre DNS-Adressen aus und auf der Telekomseite steht nur nutzloses Zeug wie "DNS wird automatisch zugewiesen, basta"

Es ist aber kein Problem bei 8.8.8.8 zu bleiben, 8.8.8.8 bzw. 8.8.4.4 sind wie gesagt die Public-DNS von google, die einwandfrei und schnell funktionieren. Schau mal im Router nach ob du das da irgendwo eintragen kannst. Der Vorteil ist, dass du deine Netzwerk-Geräte nicht ändern musst, weil die eh per DHCP die IP vom Router als DNS zugewiesen bekommen. Zum anderen werden im Router meist auch einige Adressen gecached, wiederholte Anfragen - auch von verschiedenen PCs - auf dieselbe Adresse (zB computerbase.de) werden also gar nicht erst weitergeleitet, wenn schon eine (aktuelle) Antwort vorliegt.

Sollte es wieder zu Problemen kommen, wenn du am Router die 8.8.8.8 einstellst (und den PC wieder auf automatisch umschaltest), dann ist evtl. etwas am DNS-Relay vom Router nicht in Ordnung, er leitet die DNS-Anfragen also nicht korrekt weiter bzw. liest falsche Dinge aus dem Cache. Aber du sagtest ja schon, dass es beim W921V dasselbe Spielchen war.


P.S.: Solltest du irgendwo eine Seite finden, auf der Telekom-DNS-Adressen angegeben sind, bitte mit Vorsicht genießen. Es kann gefährlich sein, unbekannte DNS-Server einzutragen, weil es unter Umständen nicht die offiziellen sind und URLs auf dem Server umgebogen wurden und man landet plötzlich ohne es zu wissen auf einer verseuchten Kopie einer Internetseite. Die Google-DNS hingegen sind bekannt und auch .. .. naja .. .. leicht zu merken :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Workstation-Fan

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
815
Ich hab' jetzt mal geguckt, zum einen im Menü des Routers, zum anderen auch bei Google gesucht - scheinbar kann man die DNS Einträge nur ändern, wenn man bei den Zugangsdaten nicht "Telekom" als Anbieter auswählt, sondern "Anderer Anbieter".

Irgendwelche Einschränkungen sollten sich dadurch ja hoffentlich nicht ergeben?

Bin immer noch am Überlegen auf eine FritzBox umzusteigen, da ich in der Vergangenheit allein wegen dem WLAN Empfang deutlich bessere Erfahrungen gemacht habe. Sowohl 921 als auch 724 von der Telekom taugen im WLAN nix, die Reichweite ist mies.
 

Workstation-Fan

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
815
Habe soeben einen Anruf von der Tkom erhalten. Bei meiner Leitung taucht wohl sofort eine Fehlermeldung auf, welche auf ein defektes Kabel zwischen Dose und Router schliessen laesst. Neues Kabel ist unterwegs, mal sehen.

Skype lief gestern Abend gut, wobei ich dies erst ueber mehrere Tage testen moechte, da es auch in der Vergangenheit Tage gab, an welchen Skype gut lief.
 

Raijin

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
10.360
Hast du den Router mit dem mitgelieferten Kabel direkt an die Telefondose angeschlossen oder hängt da noch ein Splitter zwischen? Ich hatte bei meinen Eltern bis vor kurzem immer noch den Splitter drin und hab ihn dann rausgeschmissen -> Das TAEDose-Router-Kabel hat ne ganz abenteuerliche Belegung und ich hab 4 verschieden belegte Kabel versucht, keins ging. Bis mein Vadder ausm Schrank zum Glück doch noch den Karton samt Originalkabel rausgefischt hat (mit ganz fiese billig wirkenden bunten China-Steckern dran). Bei mir in der Wohnung hab ich den Splitter aber auch noch dran, auch wenn ich den auch rausnehmen könnte.

Defektes Kabel hin oder her, das müsste sich auf alles auswirken, Telefonie, Ping und Downloadrate. Wenn ich dich richtig verstanden habe war der Download aber einwandfrei. Das "Router-Kabel" hat aber nur 2 Adern, wenn ich mich noch recht entsinne. So differenziert können die Probleme dann eigentlich gar nicht auftreten (Telefon schlecht, Download gut, DNS schlecht). Naja, abwarten und Tee trinken..
 

Raijin

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
10.360
Dann formuliere ich es mal anders: TAE-Kabel gibt es in etlichen Belegungen, weil es sich jeder Hersteller irgendwie anders überlegt. Es mag eine Norm geben, aber nicht jeder hält sich dran. Hab wie gesagt 4 verschiedene(!) Kabel in meiner Kiste gehabt und keins funktionierte. Bei meinem ScanKopierDruckerFax von Brother war es das gleiche. Glücklicherweise kann man viele TAE-Stecker relativ einfach und ohne Spezialwerkzeug selbst umpolen.

[EDIT]
Der ScanKopierFaxDrucker von Epson bei meinem Vadder hat auch wieder eine andere Belegung auf dem TAE-Kabel...
[/EDIT]
 
Zuletzt bearbeitet:
F

frankpr

Gast
Und was ist dann am Signaturkabel der Telekom abenteuerlich, wenn andere Hersteller machen, was sie wollen?
Davon abgesehen reden wir hier vom Signaturkabel für den DSL Anschluß, nicht von einem TAE Kabel für analoge Endgeräte, die in den wenigsten Fällen sowieso einen RJ45 Stecker haben.
@TE: daß das kabel defekt ist, glaube ich weniger, eher die TAE. Beim W723V Typ B wird vom Herastellr ein fehlerhaftes Kabel mitgeliefert, das teilweise selbst bei neuen TAEs keinen Kontakt hat, aber das Kabel vom W724V ist fehlerfrei.
 
Top