Test Test: Xigmatek Battle-Axe VGA-Kühler

MartinE

Wissenschaftler
Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
909
Xigmatek hat sich bei den Prozessorkühlern Dank Heatpipe-Direct-Touch-Technologie zur echten Alternative gemausert. Nun will der Hersteller auch den Grafikkartenkühler-Markt für sich erobern und präsentiert mit der Battle-Axe einen großformatigen HDT-Kühler mit Doppel-92-mm-Belüftung und erstklassiger Verarbeitung. ComputerBase testet, wie sich der Neuling gegen die Konkurrenz schlagen kann.

Zum Artikel: Test: Xigmatek Battle-Axe VGA-Kühler
 

|MELVIN|

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
5.658
dass nur 2 der 4 heatpipes mit dem chip in kontakt kommen ist aber wirklich derbe! die kriegen zwar sicherlich durch die wärmeleitung durchs metall auch noch was ab aber das hätte man sicher besser konstruieren können!
 

Sumpfmonster

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
664
wie kann den so ein "Konstruktionsfehler" passieren, schaut zwar gut aus, aber schade das nicht sein ganzes Kühlpotenzial benutzt werden kann.
 

Regis91

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
557
Erstmal ganz großes Lob, dass der Test schon da ist, gerade erst vor zwei Tagen erfahren :D
Finde es schade, dass soviel Potenzial verloren geht, aber vll wird da ja weiterentwickelt. Wollen wirs hoffen.
 

mmic29

Admiral
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
7.590
Was soll man da sagen? Testet die Firma den Kühler vor der Auslieferung denn auf den besagten Grafikkarten? Ist jetzt ironisch gemeint, aber es kann doch wohl nicht sein, dass so ein Konstruktionsfehler keinem auffällt.
Trotzdem ist die Kühlleistung ganz nett, mit 600g ist der Kühler allerdings ziemlich nah am Maximum, was ich meiner Graka zumuten würde.
 

Drachton

Vice Admiral
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
6.738
Uff .. nur 2 von 4 Pipes O_o
Wie kann sowas denn passiern?
Hätt mich noch über den dritten Anwärter GFXChilla im Test gefreut - hätt perfekt reingepasst :(

Naja S1 doch noch nicht vom Thron - die beißen sich alle die Zähne dran aus :)
 

Sturmtiger-I

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
488
Naja der Brüller ist der kühler ja nicht ! Die werden aber bestimmt noch was verändern !
 

S.O.L.D.I.3.R

Commander
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
3.054
Guter Test:daumen:

Schlechter als der AC, und viel zu hoch...

Da würde bestimmt noch mehr gehen, die richtung ist aber gut;)
 

tgsn4k3

Admiral
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
7.762
auf ner 8800er hätte es bestimmt anders mit den headpipes ausgesehen xD die hat ja son fetten heatspreder trotrzdem schon ziehmlich derber konstruktionsfehler... genau wie mit den ram kühlern...
 

Netdog6

Newbie
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
1
denk auch dass der kühler gerade unter den 8800 gtx/ultra/gts mehr leistung bringt, da die zwei heathpipes die nicht genutzt wurden bei dem test dort mit dem chip in kontakt treten.
anscheinend ist das weniger ein fehler in der konstuktion als mehr eine ausrichtung auf den größeren chip der 88er garten.
 

bensen

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2003
Beiträge
18.234
übertreibt mal nicht
zwar liegen die nicht auf, aber der gesamte alublock wird warm, so dass die anderen 2 heatpipes schon noch was bringen
und es ist natürlich auch gpu-abhängig, bei nem G80 würden alle aufliegen

@derprofi
wo ist der xigmatek schlechter? 1°C wärmer, dafür auch leiser
ein gleichstand ist das allemal

und der S1 ist auch nicht kleiner, nur die lüfter sind etwas zierlicher
 

ScoutX

Captain
Dabei seit
März 2003
Beiträge
3.833
Seh ich das nur so, oder ist der Battleaxe "deutlich" effektiver in der Kühlung der Spannungswandler als die anderen Konkurrenten. So schlecht scheint mir der Kühler wirklich nicht zu sein.

Edit: Man müsste 120er Lüfter dranpappen und dann mal schauen.
 
Zuletzt bearbeitet:

cookiie

Lieutenant
Dabei seit
März 2007
Beiträge
662
also das mit den heatpipes ist schon blöd von den ingenieuren..
stimmt, beim G80 würden sie alle dank dem IHS aufliegen; da erfreue ich mich doch noch an meinem HR-GT, auch wenn er größenwahnsinnig ist xD

btw: auch wenn nur 50% der pipes mit voller leistung abeiten können, ist die gebotene leistung nicht zu verachten
 

Flo89

Rear Admiral
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
5.643
Die anderen Enden münden in den großzügig gestalteten Lamellenkörper, der eine relativ gerade Lüfterauflage bietet, von unten allerdings sehr stark geschwungen daher kommt. Dabei sind die Lamellen von unten geschlossen zusammengefügt, sodass der Luftstrom in die Mitte respektive zu den Außenseiten geleitet wird und nicht direkt auf die Grafikplatine bläst.
Dient der "Lamellenverschluss" nicht eher dazu, die Luft genau auf die Heatpipes zu lenken?

Ansonsten guter Test ;)
 

GeneralHanno

Commander
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
2.538
vll hätten sie einfach lieber 2 8mm statt 4 6mm pipes verbauen sollen ;)

naja schlecht ist der kühler sicher nicht, nur in sachen P/L reicht er eben an den S1 nicht ran ...
 

smith0815

Ensign
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
244
Also "Konstruktionsfehler" in Anbetracht der Heatpipes empfinde ich fast schon als Rufmord, bei anderen Kühlern sind diese ähnlich angeordnet, nur halt abgedeckt. Der Wärmetransport dürfte bei zweien also wie bei anderen Kühlern auch funktionieren, die zwei mit Direktkontakt arbeiten sogar etwas unmittelbarer.

Unverständlich sind für mich dagegen die nach unten hin geschlossenen Kühllamellen, wurde hier nicht gewaltig Potential verschenkt, weil kaum noch ein Luftstrom auf PCB und Spannungswandlern ankommt? Trotzdem erzielt der Kühler ja auch hier gute Ergebnisse, könnte aber womöglich deutlich besser abschneiden.
 
Top