News Thermaltake New Engine 17 1U: Mit Kühler-Lüfter zu kompakten Dimensionen

AbstaubBaer

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2009
Beiträge
8.053
#1

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
24.716
#2
Ist das nicht eine alte News? Der wurde doch schon vor einem oder sogar zwei Jahren auf der CES vorgestellt oder war das ein anderer?
 
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
2.400
#3
Ich bin mir ziemlich sicher von der Idee schon vor Jahren mal gelesen zu haben.. das sich quasi der ganze Lüfter dreht und aus Lamellen besteht. Damals war noch die Rede von großen Kühlern, was vermutlich nicht so einfach ist wegen der zu bewegenden Masse plus kleine Bewegungen und evtl. nicht liegender Bauweise im Rechner.
 
Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
1.351
#4
ist doch ein uralter hut.

ich bin mir ziemlich sicher, dass ich vor 10-15 jahren eine grafikkarte hatte
mit so einem "Kühler-Lüfter".
 

benneque

Rear Admiral
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
5.645
#6
Ja, so ein Teil gab's vor ein paar Jahren irgendwo schon mal.

Und der Preis ist doch vollkommen in Ordnung, wenn er wirklich das leistet was angepriesen wird und schön leise dabei ist.
 

itsBK201

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2017
Beiträge
772
#7
Ich kann mich erinnern beim Youtubechannel von PCGH ein Video davon gesehen zu haben...

Wenn die Lautstärke wirklich nur maximal 23dBA beträgt dann geht es eigentlich voll klar
 

mykoma

Vice Admiral
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
6.343
#8
Ja, das Konzept wurde vor einiger Zeit schonmal veröffentlicht, aber vermutlich hat es jetzt erst Serienreife und ist auf den Markt gekommen.

Wie steht es denn um die Leistung? Lautstärke? Maximale TDP?

Hier muss das Teil zumindest für Konsumenten oder im Wohnzimmerbereich schon bei beidem in einem zumindest akzeptablen Bereich arbeiten.

Im Serverbereich gibt es andere Lösungen, da ist Lautstärke aber in der Regel auch kein Argument, das ist für mich eher ein Vergleich von Äpfeln und Bananen.
 
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
762
#9
Kann man den überhaupt als "Top Blow" Kühler bezeichnen? Er bläst ja gar nicht nach unten aufs Board, sondern nur seitlich raus. Ich weiß, dass man im allgemeinen Kühler immer in eine von zwei Schubladen einsortiert - Tower oder Top Blow - aber bei diesem Ding scheint irgendwie keines von beidem angemessen... das Mitkühlen von Boardkomponenten ist ja bei Top Blow gerade der springende Punkt.
 

loki4321

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
354
#10

Das war dieser Prototyp
 

knoxxi

Commander
Dabei seit
Mai 2015
Beiträge
2.356
#11
mal gucken wann der erste im laufenden Betrieb ne Gurke damit raspelt :D
 
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
3.475
#12
Wusste doch, dass ich das schon mal gesehen habe
 

KaHaKa

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
909
#14
Das Konzept war schon vor mehr als 7 Jahren in Entwicklung; CB berichtete.
Ergänzung ()

Wie soll denn der Wärmeübergang vom "festen" Kühlkörper auf die rotierende "Metallbasis" (an der auch die Lüfterlamellen sind) erfolgen?

Dazwischen muss doch zwangsläufig ein isolierender Luftspalt sein, sofern nicht irgendein wärmeleitfähiges Fluid verwendet wird.
Da ist tatsächlich ein Luftspalt - ganze 0,01mm dick! Dessen isolierende Wirkung ist jedoch aufgrund seiner extrem geringen Dicke vernachlässigbar bzw. die Luft ist das wärmeleitfähige Fluid, von dem du sprichst.
 

Candy_Cloud

Rear Admiral
Dabei seit
März 2015
Beiträge
5.265
#15
Das ist dieser zweifelhafte Sandia Ableger. Das der nur 35W schafft bestärkt meinen Verdacht von damals, dass der Wirkungsgrad der Wärmekopplung von Kühler auf Lüfter nicht sehr groß ist.
 

Aphelon

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
1.961
#16
Mich würde jetzt nur noch interessieren, wie laut der ist. Ansonsten ist sowas für den HTPC schon sehr praktisch. Damit lässt sich dann vielleicht auch der ein oder andere OEM-HTPC nachrüsten um den leister zu bekommen.
 

EchoeZ

Commander
Dabei seit
März 2009
Beiträge
2.899
#18
Wie soll denn der Wärmeübergang vom "festen" Kühlkörper auf die rotierende "Metallbasis" (an der auch die Lüfterlamellen sind) erfolgen?

Dazwischen muss doch zwangsläufig ein isolierender Luftspalt sein, sofern nicht irgendein wärmeleitfähiges Fluid verwendet wird.
Nur stehende Luft isoliert. 'Luft' kann nur wenig Energie speichern. Bewegte Luft eignet sich jedoch gut um Wärmeenergie zu transportieren.
Die Luft wird unter dem drehenden Teil stark verwirbelt und nimmt die Wärmeenergie vom festen Teil auf.
 
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
160
#20
Das Konzept war schon vor mehr als 7 Jahren in Entwicklung; CB berichtete.
Ergänzung ()



Da ist tatsächlich ein Luftspalt - ganze 0,01mm dick! Dessen isolierende Wirkung ist jedoch aufgrund seiner extrem geringen Dicke vernachlässigbar bzw. die Luft ist das wärmeleitfähige Fluid, von dem du sprichst.
Wenn das so wäre, dann würde man auch keinen Unterschied mit und ohne Wärmeleitpaste zwischen CPU und Kühler bemerken.

Abgesehen davon würde jede Erschütterung, ähnlich wie bei HDDs, zu einer Kollision der Metallteile führen. Ich will gar nicht wissen, wie sich das auf die Lebensdauer bzw. Geräuschentwicklung auswirkt.
 
Top