Bericht Toshiba: Neue Notebooks der Reihen Satellite Pro, Tecra & Portégé

RobertK

Ensign
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
149
Toshiba erneuert sein Notebookangebot für Geschäftskunden. Die Satellite Pro Allround-Notebooks, die produktiven Tecra-Notebooks sowie die leichten und mobilen Portégé-Produkte erhalten zum Großteil ein komplettes Redesign. Besonders stolz ist Toshiba auf das 12,5-Zoll große 2-in-1-Detachable Portégé Z20t-C mit Skylake-Core-M.

Zum Bericht: Toshiba: Neue Notebooks der Reihen Satellite Pro, Tecra & Portégé
 
Schöne Geräte und ein schöner Werbeartikel ;)
 
Wird es Tests geben bei Verfügbarkeit?
 
Tritt innerhalb des ersten Jahres ab dem Kaufdatum ein Garantiefall ein, wird das defekte Notebook nicht nur repariert, Toshiba erstattet zudem den Kaufpreis in voller Höhe.

Verstehe ich das richtig? Ich kaufe mir ein EUR 2'000 Notebook von Toshiba. Nach 10 Monaten geht das Mainboard defekt - Ich schicke das Notebook ein und erhalte es nach einer Woche repariert zurück. Obwohl ich nun wieder ein funktionierendes Gerät habe, werden mir die 2'000 EUR erstattet?
 
@Zebrahead vor ein paar jahren hatten wir mal den fall mit einem Tecra A11 (machte sporadisch verschiedene bluescreens), mainboard wurde getauscht und ca. zwei wochen später hatte der kunde den kompletten kaufpreis auf dem konto :D
 
Ist es frech zu erfragen was Toshiba sich diesen voreingenommenen Werbe-Artikel(als Bericht getarnt) hat kosten lassen?

So langsam wird hier das base in bild gewandelt. Naja, waren viele schöne Jahre...
 
Es klingt wirklich stellenweise sehr stark an eine Marketingmitteilung? Müssen gekaufte Artikel eigentlich als solche gekennzeichnet sein oder wie ist da die Rechtslage mittlerweile? Wie steht eigentlich CB zu solchen Dingen?
 
Ich hätte mir eine Übersichtstabelle gewünscht - ich blicke jetzt gar nicht durch, welche neuen Modelle mit welchen Spezifikationen es geben soll...
In einer Tabelle könnte man direkt Zoll, Auflösung, CPU, Akku, etc ablesen und im Kopf z.B. mit einem Macbook vergleichen.
 
Dieser Artikel ist nicht gekauft. Nur weil es sich dieses Mal nicht um einen Test mit Hinweisen auf die zu kritisierenden Aspekte handelt sondern eine erste Vorschau, ist das noch lange nicht die 1:1-Kopie einer Pressemitteilung. Was der Hersteller zu seinen neuen Produkten zu sagen hat, darf aber schon noch erwähnt werden, oder?
 
Ich denke der Artikel scheint wie ein Werbe Artikel herüberzukommen, weil man halt auf die zweite Seite wechseln kann. Meist sind die Produktvorstellungen halt deutlich kürzer ^^.

Ich finds trotzdem interessant ^^
 
Zitat von Rizzo:
Es klingt wirklich stellenweise sehr stark an eine Marketingmitteilung? Müssen gekaufte Artikel eigentlich als solche gekennzeichnet sein oder wie ist da die Rechtslage mittlerweile? Wie steht eigentlich CB zu solchen Dingen?

20 Beiträge in 7 Jahren, klingen die von dir alle so? zudem die Frage schon 3mal gestellt wurde.
 
Toshiba hat in den letzten Jahren schon ziemlich aufgeholt. Die Tecras sind schon auf T-Serie-Niveau. Lenovo/HP/Dell scheinen in letzter Zeit aber auch zu stagnieren.

Btw.: Keine Ahnung was die Behauptung soll, es handele sich hier um einen Werbeartikel. Ich konnte keine Bewertung der Produkte finden. Wenn man Presse-Events schon für ein Tabu hält, darf man sich Engadget, The Verge, Mobilegeeks & Co. auch nicht mehr geben.
 
Lieber Jan:
Leider wirkt es einfach echt so als wäre das n Werbeartikel.
Das man den Hersteller zitiert ist ok, aber nicht als "Überschriften"/eingerückten Text, den ihr sonst als zusammenfassenden Satz verwendet. Das Fehler eurer sonst vorhandenen Tabelle wirkt auch schlecht
 
Wir nehmen uns dieser Kritik an. Es war / ist ein Versuch, von so einer Veranstaltung einfach mal mehr mitzunehmen als die reinen technischen Daten.
 
Produktvorstellungen für Pressevertreter sind immer Marketing-Veranstaltungen und beinhalten, auch wertfrei wiedergegeben, natürlich die Behauptungen und Produktstrategien des Herstellers. ComputerBase verkauft keine Berichterstattung, presserechtlich sind Werbung oder "Advertorials" klar als solche zu kennzeichnen. Mein Ziel war Vorort-Berichterstattung und da kann man die Aussagen von Toshiba nun mal nicht unterschlagen. Das ist zugegebenermaßen neu für ComputerBase, in meinen Augen können die meisten Leser das sehr wohl einschätzen und müssen nicht vor den Claims der Produktmanager beschützt werden.

Ich bemühe mich noch um eine Produktmatrix und liefere die entsprechende Folie, vom Toshiba HQ leider als "confidential" gekennzeichnet, nach sobald möglich.

Zu den Preisen von konkreten Produkten kann Toshiba in diesem Jahr wohl keine Auskunft mehr geben. Da ein Großteil des Portfolios erst im 1. Quartal 2016 verfügbar wird, lässt der Euro-Dollar-Yen Kurs keine konkrete Aussage zu. Man darf davon ausgehen, dass das Preisniveau bei ähnlicher Hardwareleistung deutlich über dem von Consumer-Produkten liegt. Das Satellite Pro A50-C startet mit Broadwell Core i3 und 1.366 x 768er Auflösung (im Text "HD") bei 800 Euro.

Konkrete Hardware-Ausstattungen werden nach dem Built-to-Order Prinzip und länderabhängig variieren. Möchte ein Unternehmen einen Gerätepool von 5.000 Notebooks ordern, so nehmen die oft auch noch Einfluss auf die verbauten Komponenten.

Die Modellvarianten für Endkunden können im Falle von Satellite Pro Notebooks schon jetzt auf der Toshiba Webseite gefunden werden, die anderen Modellfamilien folgen dann 2016.
 
Okay, der Artikel wirkt in manchen Teilen wirklich sehr werbeorientiert, aber grundsätzlich würde ich mir mehr solcher "Produktvorstellungen" und auch Notebook-Tests (wenigstens die wichtigsten/populärsten Geräte der Hersteller) wünschen, da bekommt man wenigstens als Leser mit, was es Neues an Hardware gibt und kann künftige Hardwarekäufe besser im Voraus planen.
 
Ist es nicht völlig gleich ob der Artikel bezahlt ist oder nicht?
Toshiba Laptops sind auf jeden Fall die News wert und von Luft und Liebe wird auch CB nicht überleben können.
Ein Freund von mir in Deuschland wäre an einem Skylake Laptop von Toshiba interessiert, aber die sind spät dran.
Mich würde interessieren ob auch hier die RAM Chips aufgelötet sind.
 
Ich finde es selbst interessant was jeder Hersteller so zu bieten hat, leider fehlen auf einer Hardware orientierten Seite die Eckdaten in Form einer Tabelle.

Was ein wenig "schmerzt" sind die 32x Toshiba in einem Artikel. Das gibt mit als Leser das Gefühl, dass der Artikel bezahlt sein könnte und dies nicht gekennzeichnet wurde. Im Forum gab es auch Fragen und Antworten diesbezüglich, also wissen wir: Nein, nicht bezahlter Inhalt.

ps.: Selbst ex Toshiba Sattelite Pro Nutzer, mittlerweile auf Macbooc Pro umgesattelt wegen der imho besseren Verarbeitung und größeren Robustheit.
 
Zurück
Top