News Trackmania: Remake setzt Map-Editor hinter Abo-Schranke

-Spectre-

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2015
Beiträge
1.391
Oeh gibts doch schon seit geraumer Zeit so in etwa, nennt sich bspw. Origin Access :freak:
Stimmt, Origin Access habe ich vergessen. Wobei mir das noch zu "human" ist, denn da hat man viele Spiele zum einen Preis. Meine Idee geht weiter, Leasing pro Spiel! 5€ monatlich ist doch nix, verbunden mit einem 2-Jahre Vertrag. Ach was ich vergessen habe, DLCs, Seasonpasswasauchimmer ist natürlich nicht dabei, es sei denn man nimmt den 10€ Rundum-Verar...ähm...Zufrieden-Tarif (alles begrenzt natürlich auf 1 Stunden Spielzeit/Tag, darüberhinaus 0,39€/Minute). Und wenn man das Spiel weiterempfiehlt und jemand den gleichen Vertrag abschließt, kriegt man als Belohnung einen einzigartigen Skin für..... weiß auch nicht.... den Origin-Launcher. Und wer innerhalb der nächsten 4 Stunden anruft kriegt noch ein Spiel zu gleichen Konditionen dazu!
 

Mugen

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
52
Also ich zahle Ubisoft gerne jeden Monat Geld, um die Strecken von anderen Spielern fahren zu dürfen. Ihr nicht?
 

papa_legba

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
1.185
@7hyrael TM ist für dich interessant weil sie hier die Vorreiter spielen. Wenn das nicht angenommen wird dann sind Nachahmer eventuell nicht mehr so interessiert an dem Modell.

Ja DLC´s waren auch mal gratis. Da krieg ich auch neuen Content geboten und kein Werkzeug um den Studio die Arbeit abzunehmen neuen Content zu erstellen. Ist ja nicht so das einen Editor zur Verfügung stellen ein riesiger finanzieller Aufwand wäre.

Und irgendwo muss man eine Grenze ziehen als Konsument. Sonst gibt es irgendwann tatsächlich die Optionen für Grafikeinstellungen nur mehr gegen Aufpreis.
 

Aphelon

Commodore
Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
4.142
Wenn ich so drüber nachdenke hätte man mit DLCs mehr verdienen können und gleichzeitig wären wohl die Fans zufriedener.

Grundspiel mit einem Szenario und der Möglichkeit online alle von Spielern erstellten Strecken zu fahren (auch aus anderen Szenarien) kostenfrei.

Für den Streckenbaukasten und das erste Weitere Szenario mit ein paar Strecken zahlt man dann als DLC 20€

Dann bringt man einfach zwei mal im Jahr ein weiteres Szenario heraus, dass wenige neue Streckenteile (die auch tatsächlich was neues bringen/machen) und ne Menge an Streckendeko für den Editor liefert, ein paar Strecken zum Szenario und das Ganze für 20€.

Und dann kommen erst die ganzen Mikrotransaktionen in Form von Fahrzeugskins, ggf. sogar weitere Deko für den Editor, damit man auch jedem im Internet zeigen kann, dass man dafür Geld hat springen lassen... etc...

Also quasi sehr ähnlich wie man es früher auch schon hatte... allerdings müsste man dann ja für das Geld auch tatsächlichen Kontent liefern Statt sich auf Abo-gebühren ausruhen zu können...
 
Zuletzt bearbeitet:

7hyrael

Captain
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
3.465
Ist ja nicht so das einen Editor zur Verfügung stellen ein riesiger finanzieller Aufwand wäre.
Hast du ne Ahnung... würde mich mal brennend interessieren, welche Erfahrungswerte du hast, die dir dieses Urteil ermöglichen. Vor allem bei der heutigen Komplexität allein schon beim erstellen von Assets die man verwenden kann. Dein "MapEditor" wie du ihn vom TM kennst ist Kindergarten. Das ist kein Mapeditor das ist eine Streckenbaufunktion. Konntest du dort einfach neue Assets hinzufügen? neue Animationen? Das Spiel komplett auf den Kopf stellen? Schau dir die Möglichkeiten mancher GUTER Editoren an wie die von Blizzard und nicht das Spielzeug von TM (sofern ich mich richtig erinnere).
Da gingen Jahre an Entwicklungsaufwand allein in diese.
 

Aphelon

Commodore
Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
4.142
Schau dir die Möglichkeiten mancher GUTER Editoren an wie die von Blizzard und nicht das Spielzeug von TM (sofern ich mich richtig erinnere).
Da gingen Jahre an Entwicklungsaufwand allein in diese.
Ich bin jetzt auch kein Profi aber ich glaube bei derartigen Spielen (mir fallen auch die Neverwinter Nights-Spiele ein) wurde der Editor z.T. auch für die Entwicklung des Spieles selbst entwickelt und danach ggf. noch ein bisschen angepasst, damit auch der unerfahrene damit intuitiver umgehen kann. Ich glaube das Addon für WC3 Ließe sich fast vollständig im Editor realisieren (abgesehen von ein paar offensichtlichen Sachen wie den Cinematics, dem Soundtrack, Aufnahme der Stimmen, etc. wofür natürlich noch andere Software zum Einsatz kam - und daher vermute ich/
würde es mich nicht wundern, wenn es auch genau so passiert ist... also der Editor selbst ein fundamentaler Teil für die Entwicklung des Spieles war und nicht nur ein Produkt, welches zusätzlich zum Spiel entwickelt wurde.
 

7hyrael

Captain
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
3.465
Ich bin jetzt auch kein Profi aber ich glaube bei derartigen Spielen (mir fallen auch die Neverwinter Nights-Spiele ein) wurde der Editor z.T. auch für die Entwicklung des Spieles selbst entwickelt und danach ggf. noch ein bisschen angepasst, damit auch der unerfahrene damit intuitiver umgehen kann. Ich glaube das Addon für WC3 Ließe sich fast vollständig im Editor realisieren (abgesehen von ein paar offensichtlichen Sachen wie den Cinematics, dem Soundtrack, Aufnahme der Stimmen, etc. wofür natürlich noch andere Software zum Einsatz kam - und daher vermute ich/
würde es mich nicht wundern, wenn es auch genau so passiert ist... also der Editor selbst ein fundamentaler Teil für die Entwicklung des Spieles war und nicht nur ein Produkt, welches zusätzlich zum Spiel entwickelt wurde.
Da stimme ich dir zu, das sieht man ja vor allem auch an div. CutSzenes die offensichtlich auch mit diesem Werkzeug erstellt wurden. Aber WC3 ist ein RTS das massiv Storybasiert ist. Aber genau das ist eben der Punkt, wenn du viel derartigen Content von Anfang an erzeugen musst, werden solche Tools bewusst schon zu beginn forciert. Bei einem Game wie Call of Duty oder Battlefield denke ich wird es sehr viel weniger Ambitionen geben, den Weg zu gehen, deshalb kommt ja auch kaum neuer Content, da es ohne die Tools extrem aufwändig ist, neuen zu generieren. Umgekehrt rechnet es sich nicht so einen Editor zu entwickeln wenn dadurch du 2 Dinge erreichst:
1. Lebenszeit des Spiels wird durch viel Content durchaus stark verlängert. Das liegt nicht im Interesse der Publisher. Wir sollen gefälligst alle 1-2 Jahre die neue Iteration kaufen und nicht das alte Game weiter spielen.
2. Das ganze Konkurriert mit den kostenpflichtigen DLCs

Dazu kommt noch ein gewisses Maß an Sicherheitsrisiko. In solchen Maps lässt sich recht einfach allerlei ungewünschtes Zeug verstecken, vor allem wenn du Scripting und dergleichen ermöglichst wie es in WC3 bspw. der Fall war.
 

RAZORLIGHT

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
957
@RAZORLIGHT
Warum sollte sich Ubisoft von CD-Projekt großartig bedroht fühlen? Aktienwert ist ja immer eine spekulative Sache und so manche Firmen sind zwischendurch völlig überzogen gewesen. Dagegen ist Ubisoft 10-mal so groß wie CD-Projekt, wenn man vom Umsatz ausgeht.
Wie lange gibt es Ubisoft und wie groß sind sie?
Wie lange gibt es CDProject Red und wie groß sind sie?
Klar Aktienwert ist spekulativ aber es benötigt auch eine Menge vertrauen.

Komischerweise hat es CDPR ohne Abos, Mikrotransaktionen etc. soweit gebracht.
Normalerweise sollte das zu einem Umdenken führen... nomalerweise.
Ergänzung ()

Schön, dass es kostenlos ist, so werde ich es auf jeden Fall testen.:)

Ein Spiel, das man nicht kaufen kann, wird keiner kaufen. Du bist witzig.:D Nach deiner Theorie wird also das Modell wieder verschwinden, weil das 0 Verkäufe generieren wird.
Achja, das Abo kann man ja nicht kaufen... oh wait.
 
Dabei seit
Jan. 2020
Beiträge
182
ich würde das ganze mit der erbrachten leistung vergleichen: leistet der publisher was, wenn ich mehr strecken speichern kann? naja, das ist eher eine sinnlose gebühr.
Kostet der Betrieb von zentralen spielservern inkl moderation und support laufend? Da könnte man schon eher ein abo akzeptieren.
Wird laufend neuer Content hinzugefügt oder gepflegt (also nicht user generated): Zahlen ist ok.

usw, ich denke das kann auch jeder für sich selbst unterschiedlich bewerten.
BTW: Trackmania Nations geht kostenlos in Steam herunterzuladen und in Linux mit Proton problemlos zu starten. Nur online ist nicht gerade viel los ;-)
 

papa_legba

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
1.185
@7hyrael bei manchen Spielen steckt schon auch ein wenig Aufwand dahinter, allerdings auch kein großartiger, im Prinzip muss man den Editor ja nur anpassen wenn man damit unfaire Maps bauen kann so das manche Dinge dem User unzugänglich sind.

Funktioniert auch nicht bei jedem Spiel, schon klar. Kann eben nicht überall einer dabei sein.

Und ganz egal welches Spiel, wenn es usermade Content gibt spielen mehr Leute und sie spielen länger. Was sie wieder zugänglicher für DLC´s macht, sei es nun contentbasierte oder kosmetische. Oder für den nächsten Teil.


Einen Editor zur Verfügung zu stellen ist in den meisten Fällen gut für den Entwickler. Ausser man verlangt extra dafür.

Bei TM steckt null Aufwand dahinter den Editor zur Verfügung zu stellen. Ist der gleiche mit dem Nadeo Strecken baut. Und das was die Community bei TM2 damit geschafft hat, wäre Nadeo gar nicht möglich vom Arbeitsaufwand her. Ich glaube deine Erfahrungen mit TM sind noch von United oder früher, mit dem Editor kann man eine ganze Menge anstellen. Weder mit Verkaufszahlen eines Triple AAA Titels, noch mit massenhaft Abokunden. Ohne dem Editor wäre TM, ohnehin schon eine Nische, schnell in der Versenkung verschwunden. Man kann sich auch keinen persönlichen Vorteil verschaffen als Streckenbauer.
 
Zuletzt bearbeitet:

so_oder_so

Commander
Dabei seit
Aug. 2018
Beiträge
2.052
Das ist keine Kacke, das ist Nutella ... ohne Zucker ... und ohne Nüsse ... und ohne Kakao ... und es stinkt heftig. AAABER es ist keine Kacke!
 

Marcel55

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
12.782

w0nd4bra

Commander
Dabei seit
März 2008
Beiträge
2.331
Hab mir hier zwar kaum wirklich richtig was durchgelesen, aber ich denke, dass ich grob die gleich Meinung haben dürfte: Das spiel ist ein Rückschritt.

Ich habe den Fehler gemacht, mir das Spiel zu kaufen, wobei der 10er nicht wirklich juckt.
Man will ja Strecken bauen, hab ich früher gemacht, auf TMX geteilt, war ne coole Community.
Der Editor ist irgendwie... Müll? Ich fühle mich bei der Auswahl an Blöcken stark eingeschränkt und die Strecken sehen dann auch noch scheiße aus. Es gibt keine Obstacles so richtig, irgendwie nichts besonderes, was eine Strecke irgendwie ausmacht.

Die Useability in dem Spiel ist auch unter aller Kanone. Wie kann man die Server derart unübersichtlich anordnen? Technisch sieht das Spiel auch irgendwie schlechter als Trackmania Stadium aus, generell sah jeder Nachfolger schlechter als der Vorgänger aus oder es haben Features gefehlt.

RIP Trackmania.
 

psYcho-edgE

Admiral
Dabei seit
Apr. 2013
Beiträge
7.565
Nadeo hat wohl endlich gemerkt, dass TM tatsächlich das Zeug zu einem richtigen E-Sport-Titel hat. Klassische Bugs von TM Nations wie der Randstein-Bug sind behoben, das Spiel erlaubt durch die Fullspeed-Resets an Checkpoints ein schnelleres Gesamt-Gameplay und der neue zusätzliche Untergrund mit Schnee/Eis erlaubt noch mehr Variation im Streckendesign und stellt mehr Ansprüche an Top-Fahrer.

Das neue Bezahlmodell ist auch nicht meins, aber es war zu erwarten, dass beim Umdenken von der Markenidentität auch das mitwechselt. Ich denke Nadeo versucht gerade das Potential aus TM herauszuholen. Dass sie Serverspace und Tools für Clubbildung bereitstellen sowie kompetitive Seasons und E-Sport-Events vorbereiten/durchführen ist imho ein Hinweis dafür, dass es nicht ausschließlich um Abzocke geht, sondern wirklich umgedacht wurde. Klar spielt Ubisoft da noch mit rein, die wollen sich ihren Anteil einverleiben, aber die Preise für den Durchschnittsspieler finde ich ehrlich gesagt noch human. Noch bleibe ich bspw. bei der Starter-Version, das reicht zum nebenbei mal zocken für den Großteil der Leute aus.
 

Marcel55

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
12.782
Ich habs heute zum ersten Mal gespielt. Macht eigentlich einen ganz guten Eindruck. Nur die Performance ist wirklich deutlich schlechter geworden, ohne, dass man dem Spiel das ansieht.
Turbo lief besser was das angeht.

Vom Fahren her ist es ok. Das Eis ist etwas gewöhnungsbedürftig. Ich habe noch nicht das Gefühl, wirklich kontrollieren zu können was dort passiert. Man muss den Wagen schon richtig aufs Eis setzen um dort schnell zu sein. Aber es ist auf jeden Fall ne zusätzliche Herausforderung.

Spiele es erst mal kostenlos und 10€ im Jahr finde ich jetzt auch nicht so schlimm wenn es mir Spaß macht.
 

A.K.

Rear Admiral
Dabei seit
März 2010
Beiträge
5.270

A.K.

Rear Admiral
Dabei seit
März 2010
Beiträge
5.270
Und deswegen ist es auch kein "Abo" Modell:

"After my access expires, will I lose everything I have earned ? No, at the end of your period, you keep the official tracks and Tracks of the Day accumulated "

In iRacing verliert man den kompletten Zugriff selbst auf das Forum btw :D
 

papa_legba

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
1.185
@A.K. Egal wie man es nennt, das Bezahlmodell ist für Menschen die viele verschiedende Games zocken und immer wieder mal älteres ausgraben der reinste Alptraum. Vor allem wenn der Content und die Server nicht vom Entwickler gestellt werden sondern von Spielern gemietet und bezahlt werden.

Und das Argument das woanders doch alles schlechter sei, macht es trotzdem nicht besser. Von iRacing noch nie gehört, das spricht schon mal gegen das Modell. Allzu viele Rennspiele von denen ich noch nie auch nur gehört habe gibt es nicht...
 
Zuletzt bearbeitet:

A.K.

Rear Admiral
Dabei seit
März 2010
Beiträge
5.270
Edit: Zeitverschwendung...
 
Zuletzt bearbeitet:
Top