Traineeprogramm trotz Berufserfahrung?

.point

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
800
Hallo,

ich arbeite jetzt seit ca. 1,5 Jahren als Informatiker (Dipl. Inf). Jedoch bin ich nicht so wirklich bei meinem jetztigen Arbeitgeber bzw. meinen Tätigkeiten glücklich.

Ich hätte evtl. die Möglichkeit innerhalb des Konzerns zu wechseln und ein 18 monatiges Traineeprogramm durchzuführen.

Traineeprogramme richten sich ja eigentlich direkt an Absolventen. Mit allen Praktika kann ich jetzt schon knapp 2,5 - 3 Jahre Berufserfahrung vorweisen. Somit bin ich ja nicht mehr die Zielgruppe.

Lohnt sich da überhaupt noch ein Traineeprogramm zu machen?

Pro Trainee:
- Sehe viele verschiedene Bereiche
- Bessere Aufstiegsmöglichkeiten

Contra:
- Weniger Gehalt
- Evtl. ein Rückschritt im Wissen, da man ja eine "Ausbildung" macht.

Hat jemand ein Traineeprogramm schon gemacht und könnte evtl. mal berichten.

mfg,
faulbaer
 

DerDummePunkt

Ensign
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
215
Traineeprogramme sind heute Gang und Gebe. Sie richten sich nicht nur an Frisch-Absolventen, häufig heuert man Fachkräfte als Trainee an, um diese für die spezifischen Anforderungen einer bestimmten Position und Aufgabe zu schulen. Das passiert auch bei Konzenerinternen Wechseln.

Du musst eben genau abwägen:
Sind die Aufstiegschancen nach dem Traineeprogramm in der neuen Position wirklich signifikant besser?
Kannst du abschätzen, wieviel dich die neue Tätigkeit mehr reizt, als deine jetzige?
Wenn die zwei Punkte tzutreffen, musst du diese gegen die Gehaltseinbuse abwägen.

Den Punkt mit dem Rückschritt im Wissen verstehe ich ehrlich gesagt nicht. Sicher, es mag sein, dass dir im Traineeprogramm als studierter Infromatiker fachlich und theoretisch nicht viel Neues geboten wird, aber deswegen "verliert" man doch kein Wissen.
 

EX-OO

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
469
naja sie richten sich an absolventen und an menschen mit geringer berufserfahrung.

ich würd mir das überlegen, sowas ist nicht schlecht, wenns vom unternehmen her gut organisiert wurde.

manchmal nutzen unternehmen diese möglichkeit um leuten 80% Gehalt zu zahlen ihnen aber unter gloreichen vorzeichen 120% leistung abgewinnen.

lass dir das programm mal darstellen und überleg dann.
 

Tyr43l

Commodore
Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
4.780
sehr schon formuliert ihr beiden.
deckt sich zu 100% mit meinen erfahrungen als selbstst. Versicherungskfm - Trainee (Sales Profi).

rede am besten mit leuten, die exakt das in der firma bereits durchlebt haben nach ihren erfahrungen.
 

buyme2000

Newbie
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
3
Also wenn du eine Traineestellen gefunden hast, die wirklich deinen Anforderungen entspricht und dich weiterbringt, spricht meiner Meinung nach nichts dagegen, das auch mit ein wenig Berufserfahrung zu machen. Aber 2,5 Jahre ist natürlich schon an der Grenze, denn bezahlt werden hier ja nur Gehälter für Berufseinsteiger. Allerdings würde ich auch Praktika nicht dazu rechnen, die hat ja jeder Student vorzuweisen (oder zumindest die meisten ;-))
Man kann auch nicht pauschal davon ausgehen, dass Trainees immer schlechter bezahlt werden, als Direkteinsteiger: Lies mal hier: Trainee-Gehalt und -Vergütung
Es hängt halt alles immer von den äußeren Umständen (Branche, ...) und deinen Voraussetzungen ab.
 
Top