Überwachungskamera mit Akku ohne Cloud und SD-Karte sondern NAS-Aufzeichnung

isd

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
441
Ich bin auf der Suche nach eine Akkubetriebenen WLAN-Kamera für den Außeneinsatz. Die Kamera soll aber nicht lokal auf eine SD-Karte speichern und schon gar nicht in irgendeine Cloud, sondern per WLAN auf das vorhandene NAS im Netzwerk.
Aus irgendeinem Grunde schließt sich aber die Kombination Speicherung auf NAS-Laufwerk und Akkubetrieb aber anscheinend aus.

Jedenfalls onnte ich nicht fündig werden.
Hat so etwas schon mal jemand realisiert bekommen?
 

K-551

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
87
Guck mal hier.
Bin da jetzt nicht so bewandert, aber soweit ich das bisher mitbekommen habe, können die doch fast alle irgendwie auf FTP/SMB speichern.
 

isd

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
441
Ich finde da leider nichts.
Eine WLAN-Kamera MIT Akku, die auf eine Synology NAS aufzeichnen kann - das scheint sich gegenseitig auszuschließen.

Also entweder Akku und SD-Karte bzw. Cloud
Oder Stromanschluss und dann sind alle Möglichkeiten offen.
Kann das jemand so bestätigen?
Warum ist das so?
 

K-551

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
87
Ok, die Info Synology ist neu! Willst du die Surveillance Station der Synology nutzen oder nur den Netzwerkspeicher?

Den Speicher via FTP oder SMB zu nutzen ist bei den meisten Kameras problemlos möglich.
Für die Surveillance Station benötigst du unterstützte Kameras. Die Liste ist aber riesig! (da funtionieren auch andere, aber ohne Garantie auf Zuverlässigkeit und Funktionsumfang)

Und warum das so ist? Weil im Professionellen Bereich fast immer Kabel verlegt werden! Und die Surveillance Station ist nun mal hauptsächlich für den (semi)professionellen Einsatz gedacht. Dort gibt es kein WLAN, das ist viel zu anfällig. Störsender für 'n paar Euro in die Tasche und ich könnte ungehindert einbrechen. Deswegen haben diese Kameras u.a. auch alle noch ne SD-Karte.

Ich weis nicht wie genau es an dem Montageort deiner Wahl beschaffen ist, aber wenn du zwar kein Strom, aber ein Netzwerkabel an den vermeindlichen Standort bringen kannst währe evtl. POE als Energieversorgung ne Alternative. Bedenke aber, das dann der Aufwand noch höher werden kann, z.B. brauchst du noch nen Injector und evtl. noch andere Netzwerkstruktur. (z.B.: POE-Switch etc.)
Andersrum (Strom ja, LAN nein) währe noch ein Powerline-Adapter möglich)

Wie gesagt, wenn du nur den Speicher der NAS nutzen willst, bestell dir eine Kamera deiner Wahl. In den meisten fällen kannst du dort auf den Netzwerkspeicher speichern.
Falls die Kamera das doch nicht kann, schickst du sie zurück. Nicht die feine Englische Art, ich weiss, aber...

Als allerletzte möglichkeit der Alternativen fällt mir noch so eine WLAN-SD-Karte ein. Ist eine SD-Karte mit integriertem WLAN-Modul, somit kannst du auf die Daten der SD-Karte via WLAN zugreifen...
 
Zuletzt bearbeitet: (Rechtschreibung)

isd

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
441
Vielen Dank für die ausfürliche Antwort.
Surveillance Station wäre eine Option - ist aber nicht unbedingt nötig. Reines Speichern auf die NAS im Netzwerk würde mir auch ausreichen.
Es geht am Standort weder WLAN noch Strom. Es geht konkret darum das eigene Kaninchengehege "überwachen" zu können. Also weit weg von Hochsicherheit und professionellem Einsatz.

Was mir am wichtigsten ist, ist der Akku Betrieb und keine Speicherung in der Cloud zu haben.
Mit SD-Karte könnte ich noch leben, das vorhandene NAS zu nutzen wäre aber noch schöner.

Ich liebäugele mit der Reolink Argus. Die kann aber wohl nur auf SD-Karte speichern.
Außerdem finde ich diese relativ teuer - zumindest für den vorgesehenen Einsatz.
Es gibt ja durchaus auch Kameras für 30 Euro - aber die haben dann nie einen Akku, sondern immer eine Stromversorgung.
 

K-551

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
87
Also zwei Dinge noch:
a) Allgemein: Akku + Frost = kaputter Akku (früher oder später).
Und wenn du eine Dauerläufer-Kamera hast, welche dauerhaft Content auf die NAS Streamt, hält der Akku nicht lang, schätze mal so 3 Tage...

b) Die Reolink ist keine richtige Überwachungskamera, sondern reagiert nur auf Bewegung und gibt dann ne Pushbenachrichtigung via eMail/App. Also eher wie ne Wildkamera+. Ich glaube aber, dass alle Akku-Kameras so funktionieren, da der Akku sonst nicht lange hält.
iDomix hat da mal ein Video zu gemacht.

So wie Ich das mitbekommen habe, kann die Reolink aber auch ne eMail-Push-Benachrichtigung senden. Die Fotos in der eMail könnte man ja automatisiert auf der NAS archivieren...

Wenns ein Dauerläufer sein soll hätt ich noch eine Low-Budget-Bastelmöglichkeit (weis nicht in wie fern du mit Basteln bewandert bist). Du nimmst eine der billigen WLAN-Kameras, die laufen meist mit 5-12V. Als Stromversorgung nimmst du einfach eine Autobatterie mit dem DC-DC-Modul für die stabile Stromversorgung der Cam. Die Batterie sollte, je nach Größe (Ah), denke mal wenigsten zwei Monate halten. Dann kannst du Sie mit nem Ladegerät wieder Volltanken.
Eleganter als mit ner Autobatterie, wäre natürlich ein Solarmodul (wie bei der Reolink). Dann kann auch die globige Autobatterie gegen nen kleineren Akku gewechselt werden... (dann aber nicht mehr so Low-Cost)

EDIT:
Hab gerade gesehen, das du KEIN WLAN am Standort hast. Dann fällt doch das Speichern auf NAS eh flach.
Da bleibt dir doch nur ne SD-Karte. und das können doch fast alle Kameras.
Oder nimmst die Reolink Go, die hat ne Sim-Karte drin, kostet aber 225€ + Sim-Kosten, ich glaub da schießt man wohl mit Kanonenkugeln auf Spatzen...

Ich denke du kommst mit der Reolink Argus 2 + Solarpanel ganz gut. Kostet zwar was, hast aber gute Qualität und bist Netzunabhänging. und Falls WLAN doch (mal) verfügbar ist, ist die Cam schnell ins Netz gehangen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Madman1209

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
27.158

isd

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
441
Oh Sorry, das war natürlich totaler Käse von mir. Ich wollte eigentlich schreiben, dass es keinen Strom und auch kein LAN-Kabel dort gibt, also die PoE Möglichkkeit auch ausfällt.
WLAN ist dort natürich vorhanden, sonst würde es ja wirklich wenig Sinn machen.

Die Kamera muss eigentlich nicht dauerhaft aufzeichnen, es geht mehr darum mal einen Blick ins Kaninchengehege werfen zu können, wenn man unterwegs ist, bzw. im Urlaub.
Dazu müsste die Kamera im Stand-by sein, aber eben nichts aufzeichnen, nur eben auf Anforderung per App ein Bild übertragen. Bewegungserkennung macht wahrscheinlch auch keinen Sinn, da die hoppelnden Kaninchen ja dann ständig eine Aufnahme und Alarm auslösen würden.

Wie lange würde die Reolink da wohl so mit einer Akkuladung durchhalten?
 

Madman1209

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
27.158
Hi,

wäre vielleicht so ein Mini Solarpanel eine Idee? Gerade wenn es nur ab und zu benötigt wird könnte das mit einer Powerbank / Akku super klappen.

VG,
Mad
 

K-551

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
87
Wie lange würde die Reolink da wohl so mit einer Akkuladung durchhalten?
Kannst du nur probieren, aber iDomix sagte was von über 5Ah Akkukapazität.
Wenn man Bedenkt, dass Handys mit weniger ausgestattet sind, stromfressende Komponenten (WLAN, BT, Display) dauerhaft gebraucht werden und trotzdem ne "halbe Ewigkeit" halten, denke ich die Cam könnte es evtl. bis zu 6 Wochen schaffen, wenn du die Bewegungssteuerung deaktvierst und wirklich nur bei bedarf das Livebild einschaltest...
(das ist nur ne Überlegung, kann auch sein, dass sie nach ner Woche nen neuen Energie-Riegel braucht oder gar n halbes Jahr ausreicht...)
Wie gesagt Reolink nbietet noch das Solarpanel mit an...
 

isd

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
441
Vielen Dank für Eure Hinweise, insbesondere an K-551. Mein Favorit wäre jetzt die Reolink Argus PT, weil die auch noch schwenkbar ist. Da müsste man mit Solarpanel allerdings 145 € investieren. Eigentlich ganz schön viel für den Einsatzzweck. Es gibt z.B. auch die Hikam Q8 (https://hikam.de/wlan-ip-ueberwachungskamera-innen-q8/) die kostet nur 35 €. Die hat aber leider keinen Akku und ist für den Inneneinsatz.
Oder die Reolink 5MP, die alles hat, aber keinen Akku und müsste per PoE angeschlossen werden. Macht das die über 100 € Preisunterschied aus?
Alternativ gäbe es halt noch die Reolink Argus 2, da muss man mit Solarpanel aber auch 100 € rechnen.

Meine Anforderungen wären (Priorität in dieser Reihenfolge):
  • Akkubetrieb und Solarpanel
  • WLAN
  • Außeneinsatz
  • Schwenkbar
  • Speicherung auf SD-Karte oder im Netzwerk
Gibt es das für deutlich unter 100 €?
 
Zuletzt bearbeitet:
Top