Ultrabook vs MacBook

Neuling94

Ensign
Dabei seit
Apr. 2014
Beiträge
133
Hi liebe Com,

ich spiele derzeit mit dem Gedanken mir ein Ultrabook/MacBook zuzulegen. Jedoch habe ich keinen Schimmer von welcher Marke (Ultrabook) oder ob es doch lieber ein MacBook sein soll.
Ich bentoetige es fuer die Uni und fuer organisatorische Sachen, maximal noch Streamen.

Ausgeben wollte ich ca 1000 €!

Was meint ihr, ein MacBook (ich habe keine Erfahrung mit Apple Computern!) oder ein Ultrabook mit Windows?
Ergänzung ()

Edit: MacBooks sind ja deutlich teurer als andere Notebooks, berechtigt? Bekommt man fuer das Geld ueberhaupt ein brauchbares Macbook?
 

Ruheliebhaber

Commander
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
2.796
Ich finde 1000 Euro für ein bißchen Text schreiben und im Internet surfen reichlich teuer. Das kannst Du auch mit einem Gerät für 300 Euro.

Was willst Du noch damit machen?
 

Duke00

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
1.800
Ich würd hier zum Mac greifen. Aus eigener Erfahrung: Hatte damals zu beginn meines Studiums nen Sony Vaio 14" mit Cor i3 und kleiner dedizierter Grafikkarte ~500 € hab nach 2 Monaten nachdem ich bei nem Studium kollegen das Macbook Pro 13" benutzt und getestet hab mir auch eins geholt und nutze es jetzt noch immer ( SSD selbst nachgerüstet) ich empfand es als wahnsinnge vereinfachung aufgrund der guten tastatur und der guten verarbeitung sowie des langen Akkus. Außerdem empfand ich das Mac OS immer als wesentlich flüssiger als Windows.
 

panopticum

Commander
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
2.322
Die erste Frage die ich mir stellen würde ist Windows oder MacOS.
Wenn du Windows willst würde ich nicht auf Apple setzen, obwohl das natürlich über gewisse Software möglich ist.

Ultrabooks finde ich persönlich ganz gut, habe selber ein YOGA 2 13, hier mal eins mit einem Studentenrabatt. http://www.notebooksbilliger.de/studentenprogramm/lenovo+studentenprogramm/lenovo+ideapad+yoga2+13+59424690

Ich würd hier zum Mac greifen. Aus eigener Erfahrung: Hatte damals zu beginn meines Studiums nen Sony Vaio 14" mit Cor i3 und kleiner dedizierter Grafikkarte ~500 € hab nach 2 Monaten nachdem ich bei nem Studium kollegen das Macbook Pro 13" benutzt und getestet hab mir auch eins geholt und nutze es jetzt noch immer ( SSD selbst nachgerüstet) ich empfand es als wahnsinnge vereinfachung aufgrund der guten tastatur und der guten verarbeitung sowie des langen Akkus. Außerdem empfand ich das Mac OS immer als wesentlich flüssiger als Windows.
Du vergleichst hier ein 500€ Gerät mit einem 1000+€ Gerät, das ergibt einfach keinen sinnvollen Vergleich.
Ein Ultrabook für 1000€ ist idR besser ausgestattet als ein MacBook Pro gleichen Preises.
Gute Tastaturen(beleuchtet, Qualität) verbauen auch Ultrabook Hersteller.
 
Zuletzt bearbeitet:

Neuling94

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2014
Beiträge
133
Hi ihr Beiden,

erstmal vielen Dank!
Also spielen moechte ich auf keinen Fall damit! Das anspruchsvollste wird wohl Streamen sein.
Was ist denn der Unterschied vom Air zum Pro, "nur" die Leistung? Wenn ja, lohnt es sich da zum (deutlich teureren, oder?) MacBook Pro zu greifen?
 

Neuling94

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2014
Beiträge
133
Ich studiere Wirtschaftsinformatik, sofern das wichtig ist :D
 

Mickey Mouse

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
5.296
also ob du mit MacOS klar kommst, hängt von mehreren Faktoren ab.
erstmal natürlich, ob es die Software die du benötigst für Mac gibt?!?
ob es dir gefällt musst du selber herausfinden.

Ich sehe aber absolut nicht, dass ein MacBook teurer als ein vergleichbares Ultrabook ist!
Fangen wird bei der Display Qualität an, der Tastatur (voll beleuchtet), Alu Body, all die kleinen Gimmicks wie das kleine, leichte Netzteil mit den Haltern um das Kabel aufzuwickeln und dem Mag-Safe Strom Anschluss (alleine wer sich daran gewöhnt hat, hält die herkömmlichen Stromstecker für ein Relikt aus dem Mittelalter) usw. usf.
Dazu kommt eine umfangreiche Software Ausstattung, die schon vieles beinhaltet (wie ein Top-Backup Tool), was man sich für Windows erst noch kaufen muss.

Konkretes Beispiel:
ich habe schon seit einigen Jahren (2008) hauptsächlich MacBooks als Laptops und auch Mac als "normalen" Rechner. Zur Zeit ein MBPR15, MBA13 und einen Mac Mini.
Um auch mal Windows zu nutzen und weil mich diese Hybrid Teile gereizt haben, habe ich mir noch ein Sony VAIO Duo 13 für 1999€ gekauft.

Die Tastatur ist auch voll beleuchtet. Aber die Automatik dafür funktioniert bei weitem nicht so gut und einfach wie bei einem "billigen" MBA für den halben Preis. Die Spalten aus den das Licht "quillt" ist schon fast eine Frechheit. Der Druckpunkt und alles ist bei weitem nicht so angenehm.
Das Gehäuse ist aus hochwertigen Materialen wie Magnesium, aber hinten ist eine billigst wirkende Plastikkappe verbaut.
Das kann man jetzt noch lange so weiter führen.

Ein Ultrabook, das in allen belangen einem Macbook das Wasser reichen kann, kostet auch in etwa genauso viel!

Wenn man natürlich niedrigere Ansprüche stellt (z.B. keine beleuchtete Tastatur "braucht" (ich könnte wohl kaum noch ohne)), dann kann man natürlich sparen!
 

Neuling94

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2014
Beiträge
133
Vielen Dank fuer deine Muehe!

Ok, also ist es beim MacBook nicht wie (meiner Meinung nach) beim Iphone, viel Geld fuer den Namen "Apple"?
Derzeit ist die meisten Software ja eher fuer Windows erhaeltlich als fuer Mac OS, oder?
Wird sich das aender, bzw. wird Software fuer Mac OS bald mehr supportet?
 

Kerasto

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
1.359
Hallo,

ich habe Informatik studiert und mir nach 2 Semestern ein MacBook Air 13" gekauft.

Specs:

- i5
- 8GB Arbeitsspeicher
- 256GB SSD

Ich stand generell vor einem Neukauf, da mein damaliges Netbook nur noch 45 Minuten unter Akku lief :D

Es kommt natürlich darauf an, welche Software deine Uni nutzt und welche es "unterstützt".
Bei uns wurde in Visual Studio programmiert und auch in den Klausuren (FH) war Visual Studio Pflicht.. Also Windows.

Mich hatte das MBA jedoch durch die lange Akkulaufzeit überzeugt, sowie der Studentenrabatt mit "Apple on Campus".

Für die notwendigen Uni-Programme habe ich mir Parallels gekauft und hatte somit keine Probleme :)

Wenn Du nur Office, Programmieren, surfen, PDF´s bearbeiten willst, dann reicht ein "günstigeres" MacBook Air locker aus und ein Pro wäre meiner Meinung nach Geldverschwendung.

Finde jedoch auch das Asus Zenbook sehr gut und es hätte im Vergleich zum MBA direkt Windows drauf :)
 

Kenny [CH]

Captain
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
4.045
Bei einem neuen MacBook Air oder Retina wird das nicht mehr funktionieren. Hier sollten überlegungen getätigt werden, ob die Leistung in der Grundkonfiguration reicht oder nicht.

Jetzt bin ich enttäuscht :( die Tastatur erwähnt er, aber das Multi TouchPad wird nicht erwähnt :(
IMHO das beste TouchPad welches ich benutzt habe und nicht mehr hergeben würde! Die Software, die Gesten und die Verarbeitung dieses TouchPad machen es unglaublich präzis. Für normale Arbeiten wirst du keine Maus mehr brauchen. Falls du noch Gamen möchtest, wäre eine Maus noch notwendig.
 

Neuling94

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2014
Beiträge
133
Weshalb wird das nachruesten einer SSD schwierig?
Also spielen moechte ich eigentlich nicht, aber rein aus interesse, waere es moeglich? Also wuerde die Leistung eines MacBook Airs ausreichen? Klar, kein Battlefield 4 und co.! Eher sowas wie Siedler :D
 

Kenny [CH]

Captain
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
4.045
Ein MacBook Air, besitzt bereits eine SSD. Da ist der Platz auf der SSD eher entscheident.
Es gibt 3 MacBook Modelle

MacBook Pro 13" mit DVD Laufwerk (besitze ich) kann hinten geöffnet werden und Upgraded werden, die Hardware die verbaut wurde ist aber veraltet Intel I5 2k etc.
MacBook Air 11" und 13" können Technisch nicht mehr geöffnet werden, Ram ist auf dem Mainboard verlötet und die SSD ist auch festverbaut. Hier empfiehlt es sich wenn man mehr Leistung braucht diese bei der Bestellung gleich zu berücksichtigen. Upgrade ist nicht möglich.
MacBook Pro 13" und 15" Retina sind genau so wie die Air Serie, Ram auf dem Mainboard verlötet und öffnen vom Gerät ist Technisch sehr schwer.
 

Neuling94

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2014
Beiträge
133
Ok, vielen Dank!
Also muss ich mir davor im klaren sein welche Hardware ich mind. benoetige.
Eine SSD hat, meines Wissens, nur eine bestimmte Anzahl X an Schreibzyklen. Somit ist der Tod eines Macbooks ja schon vorprogrammiert, oder?
Ergänzung ()

Wenn man das MacBook nicht oeffnen und die Festplatte austauschen/erweitern kann
 

Kenny [CH]

Captain
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
4.045
Das Stimmt beim Air ist das der fall, auch bei den Retina Versionen ist das Öffnen ein Job für einen Spezialisten. Normalerweise sollte aber eine SSD gute 3-4Jahre reichen. Wie die Apple Care dieses Problem abdeckt kann ich dir nicht genau sagen. Meine Mac mit Crusial SSD (selbst verbaut) ist seit 2011 in betrieb ohne irgendwelche Probleme :)

Naja die Leistung ist nicht überwältigend, Penny arcade adventures precipice of darkness und Penny arcade adventures on the rain-slick precipice of darkness konnte ich mit meinem 13" gut Spielen. League of Legends im Virtuellen Windows via VMware Fusion hat dagegen Harte FPS Einbrüche in Teamfights bei min. Grafik :D

Müsste mal schauen wie es jetzt ist mit nativer Version für Mac :)
 

Neuling94

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2014
Beiträge
133
Ok ales klar, vielen Dank an euch alle! :-)
 

Zuckerwatte

Captain
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
3.583
hm Wirtschaftsinformatik und Macbook.

Ich hoffe du musst nie mit dem Macbook aktiv in einem Windows Netzwerk arbeiten. 2 Jahre haben mich lernen lassen Mac zu hassen - zumindest im Windows Netzwerk mit Serververwaltung ( Windows Server) etc.

Natürlich dachte ich mir "no stress - zweite Partition und Windows" - no stress aber abundzu Bluescreens weil mal wieder der Grafikkartentreiber abgeraucht ist.

Also ich würde mich zuerst mal genauer mit MacOS befassen bevor ich mir einfach einen Mac kaufen würde - vor allem was den Alltäglichen Umgang betrifft. Verarbeitung war natürlich top und auch das OS ist gut - wenn man damit klar kommt das ab und an Features nicht zur Verfügung stehen. Die die man nutzen kann sind dafür meist sehr ausgereift und durchdacht eingearbeitet.

Aber du hattest ja bestimmt sowieso vor auf dem MacOS eine Win VM und eine Linux VM nebnher zu betreiben, da du ja Wirtschaftsinformatik studierst :p

Objektiv würde dir ein Air denke reichen und dort dann wie gesagt auch Virtuelle Maschinen installieren - also in der Grundausstattung schön viel RAM und Festplattenplatz(SSD).

Subjektiv will ich nie mehr MacOSX nutzen. (dies ist meine persönliche Meinung und ich versuche sie dir nicht aufzuzwingen) :D
 

Rego

Commander
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
2.628
wundert mich, dass noch keiner ein Surface Pro 3 entgegengesetzt hat
dieses hätte zudem noch Touch- bzw. Stifteingabe
 

Zuckerwatte

Captain
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
3.583
Würde kein Surface Pro 3 mit i7 nehmen. ==> Wärmeentwicklung. Ansonsten sieht das auch gut aus aber habe noch keine weiteren Erfahrungen mit dem Surface 3 Pro machen können - die bekomme ich erst die nächsten Monate wenn die Dinger in der Firma ankommen :)

Edit: Brauchst du Mockbücher für 70-410 70-411 und 70-412? hab die noch fast neu rumliegen ;) Falls ja bitte PM
 
Top