Umstieg auf Hardtubes

the-pollox

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2014
Beiträge
378
Hallo Leute

Mich kitzelt es, wieder etwas an meinem PC rum zubasteln. Vor knapp einem Jahr konnte ich das Projekt "erste Custom WaKü" erfolgreich abschließen :D. Dies war damals mit mit Schläuchen.

Das ganze sieht nach ein paar Modifikationen nun so aus:

FullSizeRender.jpg


Nun möchte ich das Ganze auf Hardtubes oder das für Anfänger geeignete Material umrüsten.

Erwähnung muss ich aber noch folgendes:

- Ich bin blutiger Anfànger in Sachen Hardtubes.
- Ich habe keine Werkstatt/Werkbank zur Verfügung. Meine einzigen Werkzeuge sind ein paar Schraubenzieher ;)
- Da ich früher oder später die Hardware auf Kaby-Lake umrüsten will wäre cool wenn ich meinen aktuellen CPU-Block (EKWB EK-
Supremacy EVO) weiterhin verwenden könnte. Dieser funktioniert doch auch mit dem Kaby-Lake, oder? ;)
- meine aktuelle Anschlüsse sind: 13/10mm sowie G1/4. Auch das wäre toll wenn ich die vorhandenen verwenden könnte.

- Und es wäre optimal wenn ich das Ganze von Aquatuning beziehen kann :)


Nun zu meiner Frage, was bräuchte ich alles für ein sogenanntes "Starter-Kit für Hardtubes" zusammenzustellen?

Vielen Dank für Eure Hilfe.
 

BigO

Ensign
Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
255
Eines vorweg du benötigst neue Anschlüsse. Die für Schläuche sind grundverschieden zu denen für Hardtubes. Den Unterschied sieht man recht einfach bei Caseking im Sortiment. Ansonsten benötigst du natürlich Tubes die zu den neuen Anschlüssen passen und einen Heißluftfön oder etwas anderes um das Acryl weich zu bekommen, vorausgesetzt du möchtest Acryl verwenden. Acryltubes gibt es teilweise von einigen Herstellern z.b Monsoon. Ich hab sowohl welche von Monsoon genutzt, da ich auch deren Anschlüsse genommen hab als auch noname Tubes die ich mit den Hardtube Anschlüssen von EKWB genutzt habe.

Was den CPU Kühler angeht ist es egal welche Tubes oder Anschlüsse du nimmst die sind ja alle G1/4. So auch die neuen Hardtube Anschlüsse.

Ich selbst habe als erste Custom Wakü Hardtubes verbaut und kann daher nur sagen es war verdammt viel arbeit. Und dabei habe ich noch nicht mal viel gebogen sondern eher mit Winkeln gearbeitet.

Und jetzt die gesamten Anschlüsse tauschen zu müssen ist natürlich auch nicht ganz so günstig.

Ich hab mir mal sagen lassen, dass es außerdem richtig viel Übung braucht um saubere Tubes zu biegen.
 

BOBderBAGGER

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
12.873
was bräuchte ich alles für ein sogenanntes "Starter-Kit für Hardtubes"
Du meinst Werkzeug ?

Da braucht es gar nicht all zu viel
Das ist mein ganzes Equipment:
Puksäge
Stück Schmirgel oder eine Schlichtpfeile
Cuttermesser (für groben Grat)
Heißluftfön

Dazu brauchst du ein passendes Silikon insert zum biegen und wenn du magst Biegehilfen.
Da benutze ich die Plastedinger von Barrow wobei man auch freihand ganz Ordentliche Ergebnisse erzielen kann.

Ich hab mir mal sagen lassen, dass es außerdem richtig viel Übung braucht um saubere Tubes zu biegen.
Hängt vom Eigenen Geschick ab aber rechne anfangs mal mit dem ein oder anderen Meter Rohr das du wegwerfen musst.
 
Zuletzt bearbeitet:

fexxianosch

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
54
Habe vor kurzem diesen Thread in einem anderen Forum gelesen, vielleicht hilft es weiter.

Ist von 2014, sprich, es gibt bestimmt noch aktuelleres zum Thema.

*Edit: Silikonstäbe sind von Vorteil, wenn man saubere Biegungen haben möchte, ohne dass es abknickt.*
 
Zuletzt bearbeitet:

the-pollox

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2014
Beiträge
378
Hallo Zusammen

Vielen Dank für eure Unterstützung.
Ehrlich gesagt bekomme ich jetzt ein wenig das bibbern ;).

Aber ich werde sicher mal die verlinkte Anleitung genau durchlesen und dann entscheiden ob ich mir das zutraue oder nicht.
@BoBderBAGGER, genau ich meine alles Werkzeuge etc.
 

Fragger911

Rear Admiral
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
5.692

swoptrok

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2015
Beiträge
311
Ich spiele auch mit dem Gedanken Hardtubes einzubauen. Meine Recherchen haben aber ergeben, dass PETG Rohre wohl sehr viel einfacher zu verarbeiten seien als Acryl. In der bisherigen Diskussion lese ich davon aber gar nichts. Ich frage mich jetzt ein bisschen warum?
 

BOBderBAGGER

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
12.873
Meine Recherchen haben aber ergeben, dass PETG Rohre wohl sehr viel einfacher zu verarbeiten seien als Acryl
Ich habe bereits mit beidem ( in 12/10) gearbeitet soo groß ist der Unterschied mMn. nicht. Man muss beim sägen Aufpassen das es nicht splittert, man braucht mehr Hitze und das Temperaturfenster in dem es sich gut biegen lässt ist etwas schmaler. Ansonsten verhalten die sich recht ähnlich.
 
Zuletzt bearbeitet:

Fragger911

Rear Admiral
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
5.692
Acryl ist idR optisch klarer als PETG, was aber nicht weiter ins Gewicht fällt sobald bunte oder gar opake Flüssigkeit zum Einsatz kommt.

Die Verarbeitung ist etwas anspruchsvoller, aber bei den geringen Kosten ist ein zusätzlicher Meter zum Üben kein Beinbruch.
 

the-pollox

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2014
Beiträge
378
Hallo Leute

Danke für eure Hilfe. Mich würde etwas wunder nehmen. Wieviel würdet ihr als fairen Preis betrachten wenn ihr die Arbeit von jemanden machen lassen würdet?
 

the-pollox

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2014
Beiträge
378
Und etwas würde mich auch noch wunder nehmen.

Falls ich den Umstieg auf Kabylake machen würde, wäre die ganze Arbeit auf Hardtubes für die Katze?

Das Mainboard müsste hierfür getauscht werden.
 

swoptrok

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2015
Beiträge
311
Zu deinen Fragen:

1. Vermutlich gibt es eh wenige, die das als Dienstleitung machen. Ist es professionell gemacht, dann würde ich mal "Handwerkerpreise" veranschlagen ~60€ die Stunde (was vermutl. eher noch günstig ist). Aber hat man nicht auch aus dem Grund eine WaKü, damit man basteln kann? ;)
Die Zahl ist jetzt aber völlig aus der Luft gegriffen, gibt sicher Leute hier, die das anders sehen. (Oder eh alles selbst machen).

2. Du musst nicht alles ändern. Juckt den Kreislauf ja nicht, was angebunden ist. Evtl. muss du nur die zwei Tubes vom und zum CPU kühler nacharbeiten. Aber selbst da sollte die Position halbwegs passen. Der Aufwand sollte nicht sehr groß sein. Abgesehen vom MB Tausch natürlich, dafür musst du dann eh ein paar Tubes rausnehmen.
 

the-pollox

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2014
Beiträge
378
Hallo

Danke für die Antworten.

Mein Problem ist, dass ich einfach keine Erfahrung und kein Werkzeug und Platz dafür habe. Deshalb habe ich eine Informatik-Firma angefragt ob sie dies machen würden.

Natürlich wird mir zuerst ein Kostenvoranschlag erstellt, vorgeschlagen. Erst dann würde ich entscheiden ob ich es machen würde oder nicht.

Noch kurz eine Nebenfrage, die Tubes die ich für die Installation eines neues MB rausnehmen müsste könnte ich sicher wiederverwenden, oder? Natürlich vorausgesetzt die Länge stimmt noch ;)
 

Spattel

Commander
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
2.486
Meinst du eine "Informatik-Firma" hat mehr Erfahrung mit WaKü(Nische) oder gar Hardtube(Nische in der Nische) als du selber?
Aquatuning hatte da mal einen Einbauservice, haben sie aber scheinbar aus dem Programm genommen.
Kannst ja trotzdem mal nachfragen. Müsstest dafür dann aber nach Bielefeld fahren.

An Werkzeug braucht man da ja auch nicht so viel.
(Heißluft)Föhn, Säge und Messer/Feile/Sandpapier zum entgraten.
Was man selber nicht hat, kann man sich doch sicher auch mal von Freunden/Bekannten leihen.
 

swoptrok

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2015
Beiträge
311
Noch kurz eine Nebenfrage, die Tubes die ich für die Installation eines neues MB rausnehmen müsste könnte ich sicher wiederverwenden, oder? Natürlich vorausgesetzt die Länge stimmt noch
An sich ja, unter der Voraussetzung dass die Länge noch passt und die Verbindungen an den Anschraubtüllen noch dicht sind. Ich weiß nicht wie sich Hardtubes hier verhalten, aber zumindest bei Softtubes schiebe ich ungern ein Schlauchende mehrmals auf eine Tülle, weil es doch etwas "ausleiert". Vielleicht kann hier jemand mit mehr Erfahrung aushelfen.

Ffür das Geld, das du einer Fremdfirma geben würdest um das zu tun kannst du das Werkzeug auch selbst kaufen (+ Übungsmaterial). Und bist im Falle eines Umbaus auch nicht auf andere angewiesen. Stelle ich mir blöd vor, wenn ich eine Komponente tauschen möchte, aber nicht das Werkzeug dafür habe, bzw. meine Kiste erst wieder zum Dienstleister tragen muss...
 

the-pollox

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2014
Beiträge
378
Hmmmm, oke.....danke für eure Ratschläge.

Ich schaue mal was mir offeriert wird, ansonsten überlege ich mir nochmals ob ich den Umstieg selber machen will oder ob ich es ganz sein lasse. :)
 

0-8-15 User

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
5.243
Dein Kreislauf sieht aus, als könntest du relativ einfach auf Biegungen in den Rohren verzichten. Dann brauchst du eigentlich nur noch eine kleine Säge und ausreichend viele Winkelstücke.
 
Top