News US-Spielemarkt schrumpft wegen „Next-Gen“

Sasan

Captain
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
4.004
Geht es nach den Marktzahlen der US-Analystengruppe NPD, erfreut sich der US-Spielemarkt weiterhin bester Gesundheit. Eindrücklich bei den aktuellen Quartalszahlen: Der anstehende Verkaufsstart der nächsten Konsolen-Generation hat kurzfristig negative Auswirkungen auf die Absatzzahlen.

Zur News: US-Spielemarkt schrumpft wegen „Next-Gen“
 

joot

Ensign
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
244
War ja auch irgendwie zu erwarten, wegen fehlender Abwärtskompatibilität habe ich auch eine abwartende Haltung eingenommen und nix mehr gekauft (nur noch für PC)... obwohl ich noch nicht mal weiß ob ich mir überhaupt eine der NextGen Konsolen hole.
 

panopticum

Commander
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
2.342
Das werden sie mit Launch der Konsolen und dem Weihnachtsgeschäft doppelt und dreifach wieder reinholen.
Das wird ein super Winter mit den neuen Games und allen voran BF4 :)
 

Carlton Banks

Banned
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
1.155
@panopticum

Ich bin gespannt auf das Q1 2014. Denn, sowohl PS3/Xbox 360 werden weiter unterstützt, zuzüglich ab November die Neuen. Was auch richtig interessant sein wird ist das Cross-Generation-Upgrade, bin überzeugt davon, dass sich FIFA 14 deswegen richtig gut verkaufen wird, aber nicht nur FIFA 14...
 
Zuletzt bearbeitet: (Zitat entfernt aufgrund Verschiebungen einiger Beiträge ins Becken. Es entstand ein zitieren aus unmittelbar vorangestelltem Beitrag.)

DJMadMax

Captain
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
3.701
Meines Erachtens nach schrumpft der (weltweite) Spielemarkt nicht wegen irgendwelcher vorangestellten Next-Gen-Konsolen/Techniken/Releases, sondern wegen der immer raffgierigeren Verhalten der Publisher und durch das (für viele - für mich leider nicht) schnelle Internet und den daraus resultierenden, immer einfacher zu kontrollierenden und zu bindenden Kunden.

Dass irgendwann auch der Letzte kapieren muss, dass Plattformen wie Steam, Origin, UPlay und wie sie alle heissen, auf Dauer dem Kunden nur schaden können, war von Anfang an abzusehen. Es ist nur traurig, dass dieser Trend immer noch so schleppend und nicht "aufschreiend genug" vollführt wird.

Nebst den besagten "Restriktionsplattformen" kommt erschwerend hinzu, dass Spiele immer besch*ssener werden! Was ist das denn für ein Duke Nukem Forever, das wir vorgesetzt bekommen haben, was ist das denn für ein Diablo 3, das wir kaufen und lange Zeit zu Beginn nicht einmal spielen konnten und das mittlerweile durch sein korruptes Auktionshaus ebenfalls schlichtweg unspielbar (schwer) ist. Spore war seinerzeit auch ein solch gehypter Titel und was ist daraus geworden? Das Ding war so bescheiden, dass es noch schneller in der Versenkung verschwunden ist, als es angekündigt war... Ob das an EA liegt?! Kann doch nur Zufall sein! Was mit dem deutschen Gothic (also 3, 3Addon, 4...) passiert ist, will ich in Worten gar nicht aussprechen!

Aber dann kommt so ein kleiner, dicker Schwede mit seinem langen, dünnen, rothaarigen Kumpel daher und die stampfen einen Kracher aus dem Boden, der die Welt (im positiven Sinne) erschüttert. Und was ist?! Das Ding kostet läpp'sche 19,95 Euro (zu Alpha-Zeiten 9,95 und zu Beta-Zeiten 14,95 - für die, die's nicht wussten). Sicher muss das nicht Jedermann gefallen, ich habe kein Problem mit Leuten, die kein Gefallen an Minecraft haben, aber warum muss es dann eine spielbare Grafikdemo (jeder Crysis-Teil - oder auch FarCry 2+3) sein, der allerdings blind in 5 Stunden durchgespielt ist?! Das kann's einfach nicht sein, dass man sich (dank der unwissenden Käuferschaft heut zu Tage) mit so einem Mist auf dem Markt abspeisen lassen muss.

Ha, ein weiteres Beispiel! Eine Science-Fiction-Serie, deren Fan ich seit der ersten Minute bin -> ALIEN. Es gab in Vergangenheit schonmal ein paar gute Spieleumsetzungen, der erste Alien vs. Predator z.B. oder auch die SNES/MegaDrive-Variante. Aber was zur Hölle ist mit Alien: Colonial Marines passiert?! Da wird SO EIN FASS im Vorfeld aufgemacht, da werden sogar Trailerszenen nachweislich gefälscht, um dem Kunden hinterher ein halbgares Produkt im Mittelmaß vorzusetzen, das die angepriesenen Features dann nicht einmal bieten kann.

Aber mir ist das Recht... kauft "ihr" (also alle die, die die Kritik in meinem Posting überhaupt nicht nachvollziehn können) ruhig weiterhin euren Einheitsbrei, ich sitze dann in 50 Jahren weiterhin an meiner "antiken Rechnerfarm" und spiele DooM 1+2, Minecraft, Diablo 1+2 und so weiter...

EDIT:
Ein wichtiger Aspekt, der in diesem Zusammenhang auf jeden Fall noch genannt werden sollte:
KICKSTARTER bzw. INDIEGOGO. Auch hier gibt's nachweislich bereits schwarze Schafe (selbst-finanzierte, unter falschen Nutzernamen abgegebene Spenden etc.), allerdings könnten diese Plattformen für den ein oder anderen Newcomer sowie auch alt-eingesessenen, der auf diese ganze Marktschiebung keine Lust hat, genau das Richtige sein. Leider hat sich Richard "Lord British" Garriot ja viel zu weit rausgelehnt mit seinem geplanten Sci-Fi-RPG. Allerdings stehen einige sehr vielversprechende Spiele in den Startlöchern! Project Eternity wird von mir GENAUESTENS beäugt und wenn dabei was Sinnvolles rauskommt, bin ich der Erste, der nach (wenn's dann 2014 rauskommt) über 3 Jahren endlich wieder einen Vollpreistitel kauft. Release-Käufe werde ich generell nie wieder tätigen! Was ich davon gehabt habe, sehe ich ja bei Diablo 3, Duke Nukem Forever und einigen anderen Drecksgames in meiner Sammlung.

Cya, Mäxl
 
Zuletzt bearbeitet:

TheRaven666

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
878

U-L-T-R-A

Commodore
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
4.546
@DJMadMax
Kann ich so unterschreiben.

Mir geht die Gängelung (steam, Origin, Onlinezwang usw) auch auf die Nerven.
Konsequenterweise meide ich auch solche Spiele denn zum Glück gibts (für mich) da alternativen.

Natürlich nutzt es wenig sich darüber aufzuregen, und die Spiele trotzdem zu kaufen.
Abgestimmt wird halt über den Geldbeutel.

Bei manchen Spielen reicht mir wenn n Bekannter z.B mir sagt er hätte n Spiel in 12 Std durch gehabt um zu entscheiden, dass ich die 50€ da lieber in n Cocktail oder Grillabend investiere.

Dann sind da immer noch die bekloppten DLCs - früher wurd sowas gratis per Patch/Update nachgeliefert.

Geschmäcker sind natürlich verschieden aber ich hab zunehmend den Eindruck, dass "Grafikpracht" häufig benutzt wird um ein "schwaches Spielkonzept" zu verdecken.

War ja auch irgendwie zu erwarten, wegen fehlender Abwärtskompatibilität habe ich auch eine abwartende Haltung eingenommen und nix mehr gekauft (nur noch für PC)
Auch sehr nervig. Ich hab für einige PS1-Importspiele immer noch ne gechippte PS1 im Wohnzimmer.
Abwärtskompatibilität wäre mMn ein nicht unwichtiges Kaufargument für eine Konsole und was spricht dagegen auch das ein oder andere ältere Spiel noch weiter zu verkaufen?
 

MusicJunkie666

Commander
Dabei seit
März 2013
Beiträge
2.757
Abwärtskompatibilität wäre mMn ein nicht unwichtiges Kaufargument für eine Konsole und was spricht dagegen auch das ein oder andere ältere Spiel noch weiter zu verkaufen?
Sehe ich ähnlich. Ich habe haufenweise PS3- und PS2- Spiele rumstehen, und wenn ich dann nur noch die PS4 bräuchte, um die zu Spielen, wäre das DAS Kaufargument für mich.

@Topic: Auch ich bin der Meinung, dass Next-Gen nicht der einzige Grund ist, dass sich Spiele im Moment nicht so toll verkaufen. Beispiel SimCity: Wären nicht der Online-Zwang, die dämlichen DLCs (Luftschiff...) und die restlichen Probleme, hätte ich den Vollpreis für dieses Spiel bezahlt. Aber so, wie es ist, kaufe ich es schlichtweg nicht.
 
Top